Posts tagged "turn by turn"

Apple Karten, gar nicht mal so unbeliebt.

Apple Karten

Damals, als Google Apple das Navigations-Feature (Turn-by-Turn) in der Google Maps App vorenthalten hatte und es auch zukünftig nicht implementieren wollte, dachte niemand daran was dann geschehen wird. Apple hat kurzerhand selber eine Karten-Lösung aus dem Boden gestampft in dem man vielversprechende Startups mit guter Technik und tollen Ideen aufgekauft und integriert hat. Natürlich wurde mit der Standard Karten-App von Apple die Google Maps App aus den vorinstallierten Apps in iOS entfernt. Zum Ärger von Google. Denn mit den zahlreichen Zugriffen der iOS-Benutzer hat sich Google Millionen an Nutzungsgebühren rein geholt. Jahr für Jahr.

An den Start können wir uns alle gut erinnern. Es war nicht gerade das was man eine gelungene Einführung nennen könnte. Die Karten-Lösung war begleitet von zahlreichen Fehler und, was noch wesentlich schlimmer war, von unvollständigen Karten. Zahlreiche Autofahrer sollten sich dank der Apple Karten App noch verfahren. Immerhin, in Amerika war die Karten App gut bestückt. Das dürfte auch der Grund sein für die kommenden Zahlen.

Im Guardian wurde nämlich berichtet, [tweetable]Google Maps hat nach dem iOS-Rauswurf bis heute  23 Millionen US-Benutzer verloren hat.[/tweetable] Und das nur, weil Google Maps nicht mehr die Standard-Karten-App ist und die Leute zu faul sind eine „vollständigere“ App zu laden. Mittlerweile hat sich die Qualität aber auch stark verbessert. Insbesondere natürlich in Amerika. Aber auch ich bin mit der Navigation der Karten App schon erfolgreich durch Zürich gefahren.

Wahrscheinlich hat Google absolut nicht mit der Reaktion von Apple gerechnet. Denn jetzt verliert man Nutzer und die iOS Google Maps App muss Google erst noch kostenlos zur Verfügung stellen…

Die Karten App von iOS 6 hat Verbesserungspotential

iOS 6 Maps

Apple hat, wie vermutet, mit dem neuen iOS 6 eine eigene Karten App veröffentlicht. Damit will sich Apple endlich befreien aus den Zwängen von Google. Die Google Karten haben das iPhone nun seit 5 Jahren begleitet. Doch mit Android verlor Google das Interesse, der Karten App neue Funktionen die Turn by turn Navigation nach zu reichen. Im Gegenteil. Man hat die Karten bei Android verbessert, Apple’s Karten aber ignoriert. Aus rein strategischen Gründen sicher angebracht.

Apple hat in den vergangenen Jahren drei Firmen im Themengebiet Karten und Navigation eingekauft. Die aktuellen Karten in der Beta Version von iOS 6 ist sicher das Resultat daraus. Mit an Board ist auch TomTom. Die Sorgen sicher für die Navigation und aktuelle Verkehrsdaten. Ein Gespräch mit David während einer langen Autofahrt mit Navigon hat aber gezeigt, Apple hätte besser einen Schulterschluss mit Navigon gesucht, denn deren Navigation-App ist wesentlich ausgereifter, benutzerfreundlicher, schöner und schneller.

Kartenmaterial
Die vektorisierten Karten sind vom Projekt OpenStreetMap eingekauft und für die Satellitenbilder sind eine ganze Reihe von Zulieferer verantwortlich wie man hier sehen kann. Für Schweizer Inhalte kommt auch Swisstopo zum Zug. Aber um das Satelliten-Kartenmaterial beim Namen zu nennen, es ist einfach nur schlecht. Auf dem Bild oben rechts kann man deutlich den Bahnhof von Olten erkennen… Oder? So hilft eine Karte rein gar nichts. Das Fotomaterial muss bis zum Release im Herbst noch um ein vielfaches besser werden.

Navigation
Die Navigation habe ich so noch nicht während einer Fahrt ausprobiert, mir aber schon mal Routen rechnen lassen. Von mir Zuhause bis zur Arbeit konnte mit die Karten App für Reisen per Auto oder zu Fuss ohne Probleme den Weg angeben und die Zeit berechnen. Bei Informationen, wie ich die Reise per ÖV absolvieren könnte, versagte die App.

Bewertungen
Gut funktioniert die Integration von Yelp.com. Hier werden zuverlässig Informationen, Fotos und Bewertungen aus der, in der Schweiz noch unbekannten, Plattform gezogen und schön dargestellt. Jetzt sind die Schweizer gefragt, Yelp mit wertvollen Infos zu befüllen.

Siri und Schweizerdeutsch
Noch ein kleiner Exkurs in Sachen Siri. Während der Apple Präsentation wurde die neue Sprache „Swiss German“ angekündigt. Tatsächlich spricht und versteht Siri immer noch nur Schriftsprache und keine Dialekte. Alles andere hätte mich auch stark gewundert. Mit „Schweizerdeutsch“, oder besser „Deutsch (Schweiz)“ meint Apple, dass Siri nun auch in der Schweiz auf Bewertungsinformationen von umliegenden Geschäften und andere Infos aus Positionsdaten und Karten lesen kann.

Mein Fazit
Man darf nicht vergessen, iOS 6 ist immer noch im Beta Stadion. Es handelt sich hier um die erste Ausgabe. Es werden sicher noch zwei, vielleicht drei Versionen kommen vor der endgültigen Version, welche dann im Herbst veröffentlicht wird. Ich hoffe sehr, dass Apple nicht nur Amerika und Australien mit guten Satellitenbilder ausrüstet, sondern auch andere Länder wie beispielsweise die Schweiz. Gleiches gilt für die Routenführung per ÖV und zu Fuss. Mit der Informationsseite auf der Website zeigt Apple wie es eben sein soll. Wie heisst es doch so schön. Die Hoffnung stirbt zuletzt.