Posts tagged "Agentur"

Was kostet es eine App zu erstellen?

howmuchtomakeanapp.com

Während meiner Zeit bei der Agentur kamen immer wieder Anfragen um eine App für iOS, Android und eventuell sogar Windows erstellen zu lassen. Die meisten Anfragen für eine eigene App sind schon mal daran gescheitert, dass es keinen Mehrwert für die Endkunden gab. Meistens wollte man die Website als App abbilden, nur um im App Store vertreten zu sein. Ziemlich sicher gibt es dann nur etwa 20 Downloads. Von den involvierten Mitarbeiter und einigen Kunden die sich App ansehen und dann wieder löschen oder unbenutzt liegen lassen.

Hat man dann erst einmal ein nützliches Konzept entworfen und einen echten Mehrwert für die Kunden geschaffen, kam das zweite Problem… Die Kosten. Viele Menschen, auch aus der Branche, sind sich nicht darüber im klaren, dass eine App ziemlich viel Aufwand ist. Abgesehen von einem guten Konzept, braucht es eine wirklich gute, intuitive Oberfläche. Nicht wenige Apps haben den Vorteil gegenüber den Mitbewerber mit weniger Funktionen, aber einem überzeugenden Design. Je nach Funktionsumfang wird es dann gleich noch um ein vielfaches teurer… Damit man sich ein Bild über die Kosten machen kann, gibt es eine Website, welche einen groben Kostenrahmen erstellt: http://howmuchtomakeanapp.com

In nur acht Schritten kann man sich schon mal eine Budget-Zahl für nächstes Jahr reservieren. Natürlich gibt es Umsetzungen die günstiger sein können, oder auch teurer. Je nach Umsetzung und Anbieter.

Was kostet eine App?

Nachträglich kann man die einzelnen Fragen noch Anpassen und mit dem Preis spielen… Somit sollte die Frage „Was kostet es eine App zu erstellen?“ vielleicht ein bisschen beantwortet sein. über Twitte hat mich euch noch eine gute Antwort zu dem Thema erreicht:

Und? Hättet ihr mit solchen Kosten gerechnet? Oder ihr App-Entwickler, ist der Generator zu grosszügig? Geht es günstiger?

Was ist mein MacBook Air noch wert?

MacBook Air zu Weihnachten

Vielleicht habt Ihr es in meinen Profilen in den Social Networks mitbekommen… Mein Arbeitgeber, die Agentur MySign AG hat sich bei allen Mitarbeiter mit einer „kleinen“ Überraschung für den aussergewöhnlichen Einsatz bedankt! Unter unserem riesigen Weihnachtsbaum in der Agentur befand sich für jeden von uns ein aktuelles MacBook Air 11″, 1.6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit 4 GB Arbeitsspeicher, 128 GB Flash-Speicher und einer schnellen Intel HD Graphics 3000 Grafikkarte. Eine wirklich grosszügige Geste welche uns alle sprachlos gemacht hat.

Natürlich habe ich nun ein MacBook Air 11-Zoll zuviel. Ich habe mich entschieden das alte MacBook Air über ebay zu verkaufen. Und dann stellt sich natürlich immer gleich die Frage, wie viel ist mein MacBook Air eigentlich noch Wert? Dafür gibt es natürlich einen Webdienst: Mac2Sell.net. Gemäss deren Berechnung ist mein MBA also noch CHF 660.- wert. Immerhin. Wenn man noch berücksichtigt, dass ich den Akku gut trainiert habe und des Apple Gerät bei mir liebevoll behandelt wird, wenn auch ohne Schutzhüllen, so kann man mit einem gut erhaltenen MacBook Air rechnen, welches in der Original-Verpackung kommt mit allem Zubehör.

MacBook Air - Ende 2010

Ich habe mich für ebay entschieden, weil es eine Ersteigerung sein soll. Die Hälft des Erlöses werde ich nach abgeschlossener Auktion noch ein bisschen aufrunden und der Winterhilfe Schweiz zukommen lassen. Die andere abgerundete Hälfte wird in mein ApfelBlog.ch Projekt investiert. Ich würde mich also freuen wenn ihr mitbietet oder zumindest euren Freunden von der Auktion berichtet. Dank den Social Networks ist das ja ganz einfach…

Alle Informationen zum MacBook Air gibt es oben in der Grafik und die Auktion findet ihr hier: Hier geht es zur MacBook Air Auktion bei ebay!

Renato Mitra im MySignTALK

Wie einige von Euch bereits wissen, arbeite ich als Social Media Manager bei der Crossmedia Agentur MySign in Olten. Die MySign hat das Format MySignTALK eingeführt um Wissensträger im Bereich der eigenen Kernkompetenzen zu befragen und so auch einem interessierten Publikum die eine oder andere brennende Frage zu beantworten. Diesen Monat war ich als Blogger an der Reihe. Aber seht selber:

Ich habe mich entschlossen die Befragung hier noch etwas ausführlicher zu beantworten, denn fünf oder sechs Minuten können halt schon sehr kurz sein…

Blogger sind Selbstdarsteller
Natürlich gilt das längst nicht für alle Blogger. Dennoch bin ich überzeugt, dass ein Blogger auch ein bisschen ein Selbstdarsteller sein muss. Vielleicht ist es nicht der Typ welcher an jeder Party auf dem Tisch tanzt, aber auf seine Art und Weise will er wahrgenommen werden.

Die Qualität der Blogs
Ich glaube im Interview wurde ich mit dieser Frage etwas aus der Bahn geworfen… Vielleicht merkt Ihr das an meiner Antwort. Auch hier gilt, man kann die Frage nicht generell beantworten. Sicher gibt es Blogs mit nicht so interessanten Beiträgen, bei einigen, wie bei mir, hapert es mit der Rechtschreibung. In der Qualität der Recherchen gibt es gute Journalisten und gute Blogger, aber auch auf beiden Seiten schwarze Schafe. Es gibt Weblogs und Blogger, die erreichen die Qualität einer Zeitung und es gibt alte Medien die sogar schlechter sind als Blogs…

Wie ich zum ApfelBlog.ch kam
Wie im Interview erzählt, war es eigentlich nur ein Ego-Projekt, welches aber schnell viel Anklang gefunden hat. Der Startschuss in die grosse Öffentlichkeit hatte ich mit dem Gerücht um die Einführung des ersten iPhone in der Schweiz am 29. Februar 2008, welches sich im nach hinein als unwahr herausstellte. Die Bekanntheit war aber gegeben und ich dürfte für diverse Keynotes immer wieder Interviews geben für Zeitungen und Radiostationen aus der ganzen Schweiz.

Mein Zeitaufwand
Rund ein bis zwei Stunden täglich investiere ich in meine ApfelBlog.ch-Projekt. Inbegriffen sind Recherchen zu Themen über welche ich schreiben möchte, das Schreiben der Beiträge, beantworten von Mails, lesen und kommentieren von Kommentaren, lesen von diversen RSS-Feeds und das verbreiten der eigenen Artikel über die Social Network Kanäle. Nur die seltensten Artikel werden Realtime veröffentlicht. Die meisten Artikel werden an den Abenden vor der Veröffentlichung geschrieben und terminiert. Schliesslich habe ich noch einen echten Job und da bin ich auch mit Leidenschaft dabei!

Ein paar Insights zu ApfelBlog.ch
Im Moment sind über 1’800 veröffentlichte Artikel im Blog mit rund 38’620 Kommentaren. Die Facebook Fanpage hat 3488 Fans und der Twitter-Account @apfeltweet rund 1931 Follower. Mehr Statistiken gibt es jeweils Ende Jahr

Mein Verhältnis zu Apple
Natürlich wurde ich schon früh von Apple entdeckt, denn bei tummelt sich 90% vom Apple-Marketing-Zielpublikum. Sofern werde ich regelmässig über Neuerungen informiert und eingeladen zu Briefings. Auch Produkte darf ich leihweise mit nach Hause nehmen um deren Qualität und Leistung auszutesten. Bezahlung bekomme ich aber keine von Apple. Zumindest nicht direkt.

Kann ich vom ApfelBlog.ch leben?
Es gibt im ApfelBlog.ch Affiliate-Werbung. Das heisst, wenn man auf einen Link mit einem Dollar-Symbol klickt, gelangt man zum Apple Online Store. kauft man sich da was, bekomme ich eine Vermittlungsgebühr von 3% gutgeschrieben. Weiter sind Werbeblöcke von Google eingebaut welche auch Geld einbringen. Leben kann ich allerdings nicht vom ApfelBlog.ch. Ein Grossteil der Finanzen werden in Gewinne für die Leser und die Weiterentwicklung von ApfelBlog.ch investiert. Wollte ich vom bloggen alleine Leben, so müsste ich drei weitere so „erfolgreiche“ Blogs wie das ApfelBlog.ch haben…

Hab ich Steve Jobs schon mal getroffen?
Leider nein. Ich wünsche mir natürlich den Gründer und Retter von Apple Inc. einmal persönlich zu treffen, obwohl es im Moment in seiner Gesundheitlichen Verfassung eher schwierig sein könnte. Aber einmal nach Cupertino ins Headquarter von Apple reisen zu dürfen, das wäre schon toll!

Am Dienstag ist wieder eine Keynote!
Die meisten von Euch wissen es, am Dienstagabend hat Apple wieder einmal eine Keynote. Die Einladung der Journalisten deutet auf einen iPhone-Event hin. Ob es nur ein iPhone 4S oder auch ein neues iPhone 5 geben wird, werden wir wohl Morgen erfahren. Auch das neue Betriebssystem iOS 5 dürfte in ein paar Stunden veröffentlicht werden. Über den Anlass berichte ich Live in einem Live-Chat System, in welchem jeder Leser auch gerne mit diskutieren kann. Am besten meldet Ihr Euch in der rechten Spalte für den Event-Reminder an und Ihr verpasst kein Detail zu der iPhone-Keynote. Wie immer folgt kurz nach dem offiziellen Anlass eine Zusammenfassung mit meinen persönlichen Einschätzungen hier im ApfelBlog.ch