Posts tagged "einkaufen"

Heute: Bring! 2.0

Einkaufsliste App Bring! 2.0

Vor kurzem hatte ich das Vergnügen exklusiv über die neuen Funktionen von Bring! 2.0 zu berichten. Heute ist es soweit! Die Version 2.0 der besten Einkaufsliste App kann heruntergeladen werden.

Den Einkaufszettel hat bestimmt jeder schon mal zu Hause liegen lassen. Dem wollen Marco Cerqui und Sandro Strebel entgegen wirken mit einer innovativen Lösung der Einkaufsplanung. Anstatt einer textuellen Einkaufsliste setzt Bring! auf eine graphische Darstellung von Artikeln. Das sieht sehr gut aus und zeigt dem Einkäufer auf einen Blick, was zu Hause noch fehlt. Der Clou ist, dass Bring! gemeinsam mit allen Leuten im Haushalt verwendet werden kann. Mit einfachen Nachrichten wird die Familie informiert, wenn man gleich in den Supermarkt geht. Oder der WG Kollege bekommt eine Nachricht, dass noch WC Papier eingekauft werden muss. So kann man mit Bring! nicht nur clever und einfach den gemeinsamen Einkauf organisieren, sondern hat auch noch Spass dabei. Bring! Macher Sandro Strebel:

Es gibt viele 1:1 Abbildungen vom alten Papier-Einkaufszettel für das Smartphone, aber keine konnte uns wirklich überzeugen.

Zusammen mit seinem Geschäftspartner Marco Cerqui hat Sandro Strebel das Startup Bring! im Frühling 2013 gegründet. Mit ihrer App wollen sie dem Smartphone Benutzer die echten Vorteile eines Mobiltelefons beim täglichen Einkauf zugänglich machen. Dazu gehören die Möglichkeiten, Informationen graphisch darzustellen und mit anderen Leuten zu kommunizieren. In einer Zusammenarbeit mit der Uni Basel und der Hochschule für Technik Rapperswil hat das Bring! Team die Probleme bei der Einkaufsplanung erforscht und daraus ein Konzept für die Bring! App erstellt. Marco Cerqui ist von der Lösung überzeugt und man arbeitet bereits an einer Version für USA:

Bring! ist die erste App, welche die Artikelliste und die Absprachen rund um den Einkauf zusammen bringt. Und das Problem ist häufig. Schliesslich müssen wir alle immer wieder einkaufen gehen

Bring! wurde in Zürich entwickelt und ist für iPhone erhältlich (2 CHF, 1.69 EUR). Eine Android Version ist in Arbeit und wird Ende 2013 veröffentlicht. Die App ist in der Schweiz, Deutschland und Österreich verfügbar und wurde bereits 40’000 Mal heruntergeladen. Bring! hat den Swiss App Award 2013 in der Kategorie Retail & E-Commerce gewonnen.

Bring! 2.0 ist auf dem Weg

Bildschirmfoto 2013-08-05 um 22.37.43

Wer die App Bring! noch nicht kennt, hat was verpasst. Wie ich schon berichtet habe, handelt es sich hierbei um eine Einkaufslisten App, mit welcher die Liste über mehrere Personen gehandhabt werden kann. Jeder kann was eintragen, jeder kann was einkaufen und man ist immer darüber informiert was noch fehlt. Aber es gab auch einen grossen Kritikpunkt: Push-Benachrichtigungen fehlten!

Die Entwickler haben reagiert bringen noch in diesem August ein Update auf die Version 2.0. Das zentrale neue Feature von der neuen Bring! Version ist die Push-Nachricht, welche hier exklusiv per Video vorgestellt wird. Endlich kann der Benutzer an seine Gruppe drei verschiedene Nachrichten senden

  • Ich gehe Einkaufen – letzte Chance für Anpassungen
  • Liste geändert – Guck mal drüber
  • Einkauf erledigt – kannst dich entspannen.

Aber warum gleich drei verschiedene Arten von Nachrichten? In einer Studienarbeit mit der Uni Basel und der Fachhochschule für Technik Rapperswil haben die Macher der Publisheria herausgefunden, dass Koordination beim Einkaufen eine sehr wichtige Rolle spielt. Am häufigsten sind genau diese drei Nachrichten-Typen. Die Konkurrenz-Apps unterscheiden nicht und senden blind zu jeder Anpassung einfach eine Push-Nachricht, dass die Liste geändert hat. Der Benutzer kann aber keinen Einfluss auf die Benachrichtigung nehmen, obwohl einige der Meldungen nicht nötig gewesen wären. Also kein Spam in Bring! 2.0, sondern wichtige Informationen wie „Ich gehe jetzt einkaufen, brauchen wir noch was?“.

Bildschirmfoto 2013-08-05 um 22.37.13

Und was sonst noch?

Aber es gibt auch noch weitere Neuerungen! In der kommenden Version von Bring! kann man beliebig viele Benutzer zu einer Bring! Liste einladen. Jeder Benutzer kann sich ein Profil mit Bild und Name anlegen. Abgerundet werden die Neuerungen mit einem „New-Badge“, der auf neue Artikel aufmerksam macht, sowie einem Badge Count auf dem Bring! Icon.

Bildschirmfoto 2013-08-05 um 22.36.54

Bring!

Bring! gibt es zur Zeit erst in der Schweiz, Deutschland und Österreich und wurde ca. 35’000 mal installiert. Eine englische Version für Australien, USA und UK ist in Arbeit. Ebenso eine Android Version welche später im Jahr 2013 erwartet wird. Offiziell wird Bring! 2.0 in wenigen Wochen veröffentlicht. Das Update wird für bestehende Bring! Benutzer kostenlos sein. Der Preis für Neukunden bleibt vorerst bei 2 CHF stehen.

Mein Fazit

Bring! ist für mich die erste Einkaufsliste welche ich tatsächlich genutzt habe und nicht nur wegen dem Design heruntergeladen habe. Mit den neuen Funktionen wird die App noch interessanter, insbesondere jetzt da meine Frau freiwillig und ohne Druck meinerseits sich einem iPhone 5 ergeben hat. Die Hoffnung steigt nun, dass Bring! 2.0 die offizielle Einkaufsliste in der Familie wird.

Bring! Einkaufsliste - Sandro Strebel

Bring! Es. Heim.

Bring!

Eigentlich haben diese Todo- und Vergiss-es-nicht-Apps bei mir nie wirklich funktioniert. Das ist vielleicht auch der Grund, warum ich Bring! nie auf dem iPhone installiert habe. Obwohl Nic drüben im Apfeltheater nicht müde wird die Bring! App zu loben. Aber nach einer ganz netten Anfrage von den beiden Machern Marco Cerqui und Sandro Strebel wollte ich doch mal schauen, was eigentlich dahinter steckt.

Aber was ist Bring!? Bring! ist eine Einkaufslisten-App. Besonders interessant wird Bring!, wenn die Liste von mehreren Leuten gefüttert und abgearbeitet wird. Dank der App hat man auf dem iPhone immer präsent, was zuhause noch benötigt wird, synchronisiert über alle definierten Teilnehmer des digitalen Einkaufzettel. Ganz ohne Papier. Und (fast) ohne Gefahr, dass man das benötigte mehrmals parallel einkauft. Nicht umsonst hat Bring! im Februar den Swiss App Award 2013 für die Kategorie Retail & e­Commerce gewonnen!

Die Eingabe von Artikeln ist denkbar einfach über Kategorien, mit dem bereits erfassten und beachtlichen Katalog mit eigens gestalteten Icons, oder man kann die Liste mit eignen Artikeln ergänzen. Artikel die man öfters, oder erst kürzlich, eingekauft hat, sind schnell im Zugriff. Alles in allem eine saubere, schöne und einfache Lösung. Einen Einkaufszettel den man gerne bewirtschaftet und sogar in der Familie oder Wohngemeinschaft einen Mehrwert bringen kann.

Ich selber hab Bring! nun schon ein paar Tage installiert und auch schon verwendet. Wäre meine Frau mit einem Apple Smartphone unterwegs, es wäre definitiv unsere Lösung. Für mich als alleiniger Verwender ist es nett mit der einfachen Eingabe, das Killer-Feature kommt aber leider nicht zum Zug.

Wer gerne Bring! selber ausprobieren möchte, dem hab ich hier ein paar Codes mit denen die App kostenlos geladen werden kann. Wer zu spät kommt, dem kann ich nur sagen: die App kostet mit CHF 2.- fast nix und ist es allemal wert! Übrigens, ich hab mein Rezessions-Exemplar eingekauft.

  • PKN6LHN3M9FF
  • KLPJKNMM9KW6
  • 6NMFK7XYATKH
  • RFRTXFEHXTAL
  • LTTML7LM4FLJ
  • 3FAHHLMTMMMM
  • HMYP33474A6F

Bring! Einkaufsliste - Sandro Strebel