Posts tagged "firefox"

Safari schützt vor Phishing mit Unicode Domains.

Durch den Arbeitskollegen und IT-Security Spezialist Raphael Reischuk wurde ich auf die folgende Seite aufmerksam: Phishing with Unicode Domains. Da erklärt Xudong Zheng, dass man mit Unicode Domains, bereits registrierte Domains quasi nachahmen kann, inklusive Sicherheitszertifikat. Somit kann man mit einer Domain wie „xn--pple-43d.com“ die Domain „apple.com“ nachahmen. Und tatsächlich, Browser wie Chrome, Firefox und Opera interpretieren die Unicode Domains um:

Unicode Domain im Google Chrome Browser

Die Unicode Domain „xn--pple-43d.com“ aufgerufen im Google Chrome Browser.

Moderne Browser wie Apple Safari und Microsoft Edge, bzw. sogar Internet Explorer, übersetzen die Unicode Domains nicht und zeigen dem Internet-Benutzer die Wahrheit über die Website:

Unicode Domain im Apple Safari Browser

Die Unicode Domain „xn--pple-43d.com“ aufgerufen im Apple Safari Browser.

Mit dem Google Chrome Browser hat der Benutzer keine Chance die echte URL zu entdecken. Auch ein Klick auf das Sicherheitsschloss gibt keine Auskunft über das Sicherheitszertifikat, bzw., dass dieses für „xn--pple-43d.com“ ausgestellt wurde und nicht für „apple.com“. Bei Safari hingegen bekommt man mit einem Klick auf das Schloss alle nötigen Informationen zum Zertifikat.

Das ganze nennt sich in der Fachsprache Homographischer Angriff. Dank den Unicodes geht es nun aber wesentlich ausgeklügelter als „g00gle.com“ (mit Nullen) um „google.com“ zu erreichen. Fraglich oder bedenklich ist, obwohl diese Angriffe schon länger bekannt sind, hat Google, Mozilla und Opera noch nichts dagegen unternommen…

Wie kann man sich schützen? Mit Safari!

Bis Google und Co. die eigenen Browser gegen diese Angriffe geschützt haben empfiehlt es sich, dass man keine Links aus Mails oder Websites aufruft. Sollte man aufgefordert werden, bei Apple.com, etc. einzuloggen, dann die URL oder den Link immer von Hand eingeben oder über eine Suchmaschine. Einfacher kann man sich vor solchen Angriffen schützen indem man einfach den Safari Browser verwendet.

Eine neue Chance für Safari?

 

Safari 6

Apple hat zeitgleich mit dem OS X Mountain Lion auch gleich eine neue Version von Safari veröffentlicht in der Version 6. Neben Verbesserungen in Sachen Stabilität, Kompatibilität und der Sicherheit, es wurden 121 Sicherheitslücken geschlossen, kommen auch noch andere Neuerungen und Verbesserungen zum Zug:

  • Intelligentes Suchfeld. Safari verwendet jetzt ein Feld für die Eingabe von Suchen und Webadressen.
  • Offline-Leseliste. Safari sichert komplette Webseiten in Ihrer Leseliste, sodass Sie auch dann weiterlesen können, wenn Sie keine Internet-Verbindung verfügbar haben.
  • Bitte nicht folgen. Safari kann besuchte Websites auffordern, Ihnen nicht online zu folgen.
  • Neuer Kennwortbereich. Verwalten Sie Ihre gesicherten Anmeldeinformationen für Websites im neuen Bereich «Kennwort».
  • Baidu. Die führende chinesische Suchmaschine Baidu ist jetzt für chinesische Benutzer als Option integriert.

Was mich wirklich beeindruckt ist das schnelle und wirklich klevere „intelligentes Suchfeld“. Es weiss fast noch schneller als Google Chrome und ich, was ich da eigentlich fertig schreiben möchte. Auch spannend, aber für die meisten von euch erst mit iOS 6 verfügbar, sind die iCloud Tabs. Wenn ihr mal mit dem iPhone was recherchiert, dann braucht ihr nicht mehr den Link per Mail an den Mac zu senden, sondern könnt die geöffneten Tabs vom iPhone bequem am Mac öffnen.

Die neuen Features und insbesondere das neue Handling, die verbesserte Sicherheit und die Schnelligkeit bringt mich einmal mehr zur Frage, soll der Safari Browser nach vielen Jahren wieder mein Standard-Browser werden? Ganz am Anfang meiner Umsteiger-Karriere war er das, wurde dann auch Gewohnheit von meinem ehemaligen Windows-Leben von Firefox abgelöst. Heute ist der Firefox nur noch überladen, langsam und instabil. Später dann kam der Google Chrome Browser zum Zug weil er einfach schnell und übersichtlich war. Und jetzt stellt sich die Frage, Chrome oder Safari 6. Im Moment bekommt der Safari eine Chance sich zu behaupten…

Was ist euer bevorzugte Browser?

iReview 26/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 26/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Lektüre.

Wochenrückblick über Apple Themen

Wie ich bereits in meinem Mitra.ch Blog erwähnt habe, befinde ich mich zur Zeit im „Krieg“. Daher finde ich kaum die Zeit um regelmässig über Apple und Co. zu schreiben. In der letzten Woche hat sich aber einiges getan und das möchte ich gerne hier festhalten:

  • Anhaltende Gerüchte um Subnotebook von Apple – Ich habe schon darüber berichtet, dass ein Gerücht im Umlauf ist, wonach Apple ein ultradünnes Sub-Notebook auf den Markt bringen werde. Es soll auf Intel’s Mobile Metro Konzept setzen und wird somit einen Flash-Speicher bekommen und ein bisschen weniger als 1,8 cm dick sein.
  • Mac Mini soll eingestellt werden – Wenn es nach AppleInsider geht, soll der Mac Mini demnächst aus dem Sortiment verschwinden. Es wird vermutet, dass Apple TV mit einigen Funktionen erweitert wird, so dass es kaum Sinn macht die beiden beinahe identischen Produkte nebeneinander zu führen.
  • Firefox 3.0 nur für Tiger und Leopard – Die Entwickler von Firefox denken laut darüber nach, mit der nächsten Version 3.0 mindestens Mac OS X 10.4 vorauszusetzen. Damit soll viel unnötige abwärtskompatible Arbeit eingespart werden.