Posts tagged "foto"

iReview 5/2016

iPhone 6s Kamera Funktion

Die Kamera vom iPhone ist und bleibt gut! Für mich immer noch die beste Kamera, denn das iPhone ist (fast) immer bei mir und so kann ich Fotos von allen möglichen Momenten aufnehmen und festhalten. Aber auch Profis mögen die Kamera. Apple hat einmal mehr die besten Aufnahmen gesammelt und in einer Galerie präsentiert.

Noch immer gibt es die Möglichkeit iTunes-Guthaben 15% günstiger einzukaufen. Allerdings würde ich mich beeilen, denn das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht!

In der vergangenen Woche hab ich die The Dash In-Ear-Kopfhörer von Bragi bekommen. Hier ist mein erster Eindruck und die Möglichkeit Fragen zu stellen, bzw. eigene Meinungen zu platzieren.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 5/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Apple Photos oder Google Photos? [Updated]

Apple Photos oder Google Photos?

Diese Woche hatte Google seine Entwickler-Konferenz Google I/O abgehalten und an der Keynote Google Photos vorgestellt. Google Photos bringt dem Benutzer die Möglichkeit Photos mit dem Smartphone aufzunehmen und über das Internet mit dem Online-Dienst und weiteren Geräten zu teilen. Im Grundsatz gleich wie Apple Photos. Dennoch unterscheiden sich die beiden Dienste in einigen Punkten…

 Apple Photos (nur Hohe Qualität)Google Photos (Normale Qualität)Google Photos (Hohe Qualität)
Wird das Originalbild gespeichert?JaNein, eine komprimierte KopieJa
Max. Upload-Gewicht pro Bild16 GB16 MBWie beim Original-Foto
Max. Video-AuflösungOriginal-Auflösung, maximal 5 Minuten.1080pOriginal-Auflösung
BackupDas Bild liegt als Original in der iCloud und kann von da heruntergeladen werdenJaJa
BildbearbeitungIn der AppIn App und WebIn App und Web
Organisation der BilderNach Moment und AlbenNach Datum Ort oder selbsterkannten Bildbestandteilen wie Strand, oder PersonenNach Datum Ort oder selbsterkannten Bildbestandteilen wie Strand, oder Personen
Unterstützte GeräteComputer: Windows und Mac
Mobile: Nur iOS
Computer: Windows und Mac
Mobile: iOS und Android
Computer: Windows und Mac
Mobile: iOS und Android
Preis5 GB kostenlos,
200 GB CHF 4/Monat
500 GB CHF 10/Monat
1 TB TB CHF 20/Monat
Unlimitiert kostenlos15 GB kostenlos
100 GB 2$/Monat
1 TB 10$/Monat
10 TB 100$/Monat
20 TB 200$/Monat
30 TB 300$/Monat

Die Liste ist sicher nicht vollständig und kann noch ergänzt und erweitert werden. Wenn Ihr noch Vergleiche habt welche ergänzt werden sollten, dann tragt es doch bitte unten in der Kommentarfunktion ein.
Update: Auf Wunsch von David hab ich das Angebot von Google Photos auf zwei Spalten aufgeteilt, einmal die kostenlose und die kostenpflichtige Version. Weitere Hinweise zu den Google Photos Angeboten sind gerne willkommen.

Was ich nicht ganz verstehe, ist der Hype um die Backup-Funktion von Google Photos. Die Bilder in der iCloud über Apple Photos sind als Original-Datei im selben Ursprungsformat und der damaligen Auflösung abgelegt und können von da auf jedes freigegebene Gerät heruntergeladen werden… Zwar nicht als komplettes Backup in einer Datei, aber sicher Album um Album.

Was bei Google Photos beeindruckend ist, ist die automatische Analyse der Bilder. Ohne Arbeit meinerseits kann ich das komplette Bildarchiv nach „Strand“ durchsuchen und bekomme alle Bilder auf denen der Strand zu sehen ist. Ebenso mit Himmel, Wasser, Meer, Berg, Auto, Kind oder Menschen. Ebenso positiv zu erwähnen bei Google Photos ist die Tatsache, dass man die Bilder über Android bis iOS teilen kann. Windows bleibt aussen vor.

Wer sich bei Google Photos daran stösst, dass man nur komprimierte Bilder speichern kann, der darf auch etwas bezahlen und schon steht dem Original-Format nichts mehr im Weg. Bis 15 GB ist es kostenlos, bis 100 GB bezahlt man rund 2 Franken im Monat, bei maximal 1 TB sind es 10 Franken im Monat.

Was mich bei den Google Diensten immer etwas nervös macht ist die Tatsache, dass kein Dienst dieser Welt kostenlos ist! Lediglich die Art der Bezahlung kann auf unterschiedliche Arten erfolgen. Beispielsweise mit Daten… Bislang ist aber noch nicht bekannt, wie Google die ganzen Server-Dienstleistungen von Google Photos genau finanzieren wird. Werbung ist (noch) keine zu sehen.

Wie steht ihr zu Google Photos und Apple Photos? Welche Lösung bevorzugt ihr, oder findet ihr, dass es noch bessere Lösungen gibt?

 

 

Beta-Tester können auch die neue Mac Foto-App testen.

Photos

Apple hat eine öffentliche Beta-Version von Mac Yosemite 10.10.3 veröffentlicht. Wer sich als Beta-Tester Registriert hat, darf das neueste Betriebssystem laden und ausprobieren. Natürlich unter der Bedingung, dass Fehler gemeldet werden.

Ein Zückerchen dabei ist, dass man bereits jetzt die neue Foto-App laden und ausprobieren kann. Die neue Software ist umstritten und daher besonders spannend.

Bei einem Beta-Test muss allerdings beachtet werden, dass die Software Fehler enthalten kann. Daher unbedingt vor dem Installieren ein Backup machen. Zur Not kann man das Backup, vor der Installation von Yosemite 10.10.3 wiederherstellen.

iPhone Photography Awards.

iPhone Photography Awards

 

Ja, das iPhone macht einfach schöne Fotos. Ohne grosses und unendliches Fotografen-Wissen. Wer aber weiss, wie man ein gutes Bild komponiert, der ist auch mit dem iPhone im Vorteil. Aber dennoch ist der Spass auch bei Amateuren riesig und daraus hat sich der iPhoneography-Trend entwickelt. Für besonders gute Fotos, welche ausschliesslich mit dem iPhone geschossen wurden, gibt es nun auch eine Auszeichnung, die iPhone Photography Awards.

Eine beeindruckende Sammlung der besten iPhone-Fotos weltweit! Und das beste ist, wer selber noch tolle Fotos im Archiv hat, der kann noch teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenpflichtig, jedoch geringfügig mit maximal 3,5 USD pro Foto. Hier noch die Spielregeln:

  • Die Fotos müssen mit dem iPhone, iPod oder iPad geschossen werden.
  • Die Fotos dürfen nicht mit Photoshop oder einem anderen Desktop-Programm bearbeitet werden.
  • Die Nutzung von iPhone oder iPad Apps ist gestattet.
  • iPhone Add-Ons wie Linsen dürfen verwendet werden.
  • Um ein Bild als iPhone-Foto identifizieren zu können, darf die Jury das Original-Foto einfordern um zu bestätigen, dass das Bild mit dem iPhone, iPod oder iPad gemacht wurde.
  • Kann ein Foto nicht verifiziert werden, so wird man disqualifiziert.

Für die Teilnahme ist noch massig Zeit, denn die Eingaben werden bis zum 31. März 2015 entgegen genommen. Zu gewinnen gibt es Zertifikate, Gold und iPad Airs.

Wer sich aber nur für die Bilder interessiert, die Awards gibt es seit 2008, daher kann man einiges in der Gallery oder den jährlichen Gewinner ansehen.

iOS 8 mit Health, QuickType, Family Sharing und mehr.

iOS 8

Apple hat gestern iOS 8 vorgestellt, die wohl bedeutendste Version seit Start des App Store. iOS 8 bietet eine einfachere, schnellere und intuitivere Nutzererfahrung, darunter iCloud Fotomediathek, die es ermöglicht Fotos und Videos einfacher über die Geräte eines Nutzers hinweg zu geniessen; neue Nachrichten-Funktionen, um auf einfache Art und Weise Sprache, Videos oder Fotos mit nur einem Wisch zu teilen; und eine vollständig neue App für Gesundheits- und Fitnessdaten, die einen klaren Überblick der Gesundheits- und Fitnessdaten an einem Ort bietet. iOS 8 beinhaltet ausserdem vorausschauende Worterkennung für die QuickType-Tastatur von Apple; Familienfreigabe, der einfachste Weg Einkäufe, Fotos und Kalender innerhalb eines Haushalts zu teilen; und iCloud Drive, sodass man Dateien speichern und von überall darauf zugreifen kann.

Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple, sieht in iOS 8 ein bedeutendes Update

iOS 8 bietet einfachere, schnellere und intuitivere Möglichkeiten sein Gerät mit unglaublichen neuen Features zu nutzen, darunter iCloud Fotomediathek, einer neuen Nachrichten-App, der QuickType-Tastatur und einer vollständig neuen App für Gesundheits- und Fitnessdaten. Darüber hinaus geben wir Entwicklern erstaunliche neue Werkzeuge an die Hand, um das Verwalten der Gesundheit und dem Zuhause über die Geräte zu einer integrierten, einfachen und sicheren Erfahrung zu machen.

Foto App und iCloud Fotomediathek

iCloud Fotomediathek

In iOS 8 ermöglichen die Fotos-App und iCloud Fotomediathek Zugang zu allen Fotos und Videos zu jeder Zeit an jedem Ort. Die Fotos eines Nutzers sind leicht zu finden und einheitlich über alle aktivierten Geräte eines Anwenders organisiert. Die Fotos-App kann automatisch Horizonte begradigen und dank intelligenter Bearbeitungswerkzeuge kann man schnell Belichtung und Farbe optimieren oder auf individuelle Werkzeuge zugreifen, um einen tiefergreifenden Feinschliff vorzunehmen. Über iCloud Fotomediathek werden sämtliche Anpassungen und Effekte automatisch auf allen Geräten eines Nutzers aktualisiert. 

Nachrichten App

Unterhaltungen in Nachrichten werden mit der Möglichkeit mittels eines einzigen Wischs zu kommunizieren noch intensiver. Tap to Talk ermöglicht das Teilen von Sprache und die selbe einfache Geste funktioniert für das Teilen von Videos und Fotos innerhalb von Nachrichten. Gruppennachrichten bietet nun die Möglichkeit Kontakte hinzuzufügen oder zu entfernen, eine Unterhaltung zu verlassen sowie die Option nicht gestört zu werden. Nutzer können kinderleicht sämtliche Fotos und Videos innerhalb einer Unterhaltung durchstöbern und mehrere Fotos und Videos gleichzeitig teilen. Man hat die Möglichkeit seinen aktuellen Aufenthaltsort aus Nachrichten heraus für eine Stunde, einen Tag oder länger zu teilen. 

Health App

Die neue App für Gesundheits- und Fitnessdaten sammelt die Informationen, die man aus seinen verschiedenen Gesundheit-Apps und Fitnessgeräten auswählt und bietet eine klare und aktuelle Übersicht an einem Ort. iOS 8 gibt Entwicklern die Möglichkeit Gesundheits- und Fitness-Apps untereinander kommunizieren zu lassen. Die Einwilligung des Nutzers vorausgesetzt, kann jede App spezifische Informationen von anderen Apps nutzen, um eine umfassendere Art des Gesundheits- und Fitnessmanagements zu ermöglichen. Beispielsweise werden die Nike+-Apps im Zusammenspiel mit NikeFuel in der Lage sein, weitere wichtige HealthKit-Merkmale wie Schlaf und Ernährung hinzuzuziehen, um ein individualisiertes Nutzerprofil zu erstellen und die sportliche Leistung zu verbessern.

QuickType Tastatur

Das neue vorausschauende Schreiben für die QuickType-Tastatur von Apple ist smarter und personalisierter und berücksichtigt auf intelligente Weise den Kontext, wie beispielsweise wer der Empfänger ist und in welcher App man gerade schreibt. QuickType versteht die Art und Weise wie kommuniziert wird und schlägt Lieblingsphrasen vor, sodass man ganze Sätze mit nur wenigen Fingertipps schreiben kann. Das, was die Tastatur lernt, ist auf dem Gerät des Nutzers verschlüsselt und wird niemals in die Cloud gesendet.

Family Sharing

iOS 8 führt Familienfreigabe ein, eine Funktion, die es einfacher denn je macht innerhalb des selben Haushalts zu kommunizieren sowie Einkäufe, Fotos und Kalender zu teilen. Familienmitglieder können die iTunes-, iBooks- oder App Store-Einkäufe der Angehörigen durchstöbern und herunterladen. Bis zu sechs Mitglieder können daran teilhaben, jedes mit seiner eigenen Apple ID. Eltern können Apple IDs für Kinder erstellen, die Ask to Buy beinhalten, was die Erlaubnis der Eltern für Einkäufe erfordert. Familienfreigabe hält durch das Erstellen geteilter Familien-Fotostreams und geteilter Kalender automatisch jeden auf dem Laufenden und bietet die Möglichkeit Familienangehörige und ihre Geräte zu lokalisieren.

iCloud Drive

Mit iCloud Drive können jegliche Dokumenttypen über die Geräte eines Nutzers hinweg sicher gespeichert, abgerufen und bearbeitet werden. Wird auf einem Gerät etwas bearbeitet, steht der aktuellste Stand der selben Dokumentversion auf allen Geräten zur Verfügung, ob iOS-Gerät, Mac, Windows PC oder auf www.icloud.com. iCloud Drive bringt ein völlig neues Niveau an Zusammenarbeit zwischen Apps, in dem es einen nahtlosen Zugang und die Möglichkeit an der selben Datei über verschiedene Apps hinweg zu arbeiten, zur Verfügung stellt.

iOS für Unternehmen

Für Unternehmen setzt iOS 8 auf das neue IT-Modell für mobile Mitarbeiter, indem es die Art und Weise verbessert die Nutzer darüber zu informieren, wie ihre Geräte konfiguriert, verwaltet oder eingeschränkt sind. iOS 8 bietet erweiterte Sicherheit und Verbesserungen bei der Verwaltung, sowie neue Produktivitäts-Funktionen, darunter ein erweitertes Datenschutzniveau für wichtige, integrierte Apps, die Möglichkeit seinen Abwesenheitsassistenten einzustellen, die Verfügbarkeit eines Kollegen einzusehen, wenn man ein Meeting ansetzt und Unterstützung für die konfigurierbaren Thread Notifications in Mail. 

Weitere iOS 8-Funktionen beinhalten:

  • Design-Weiterentwicklungen, die auf dem atemberaubenden Interface von iOS 7 aufbauen und interaktive Benachrichtigungen, Schnellzugang zu den wichtigsten Kontakten, die Möglichkeit schnell zwischen Posteingang und Entwürfen in Mail hin- und herzuwechseln, sowie intelligente Vorschläge ermöglichen;
  • erweiterten Spotlight-Leistungsumfang, um Ergebnisse zu zeigen, die über das, was auf dem Gerät des Nutzers ist, hinausgehen, darunter Artikel aus Wikipedia, Ergebnisse aus den Nachrichten und Resultate nahegelegener Orte; und
  • verstärkte Kontinuität zwischen iPhone, iPad und Mac, darunter Handoff, um eine Aktivität auf einem Gerät zu beginnen und auf einem anderen zu beenden, zusammen mit Instant Hotspot und der Möglichkeit Anrufe zu tätigen und entgegenzunehmen sowie SMS- und MMS-Nachrichten von Mac oder iPad aus zu senden.

Mein Fazit

iOS 8 ist nochmals ein bisschen intelligenter und besser geworden. Die wirklichen Neuerungen stecken aber im SDK für die Entwickler. Hier bietet Apple für die Developer ganz neue Möglichkeiten, welche richtig umgesetzt, tolle neue Features und Möglichkeiten für die Endanwender bringen können. Die Entwickler werden iOS 8 zum erfolg tragen. Richtig spannend ist auch der unterbruchlos arbeiten an Dokumenten von Mac über iPad bis iPhone. In Realtime kann ohne grosse Anstrengung auf dem Mac ein Mail fertig geschrieben werden, welches man eben noch auf dem iPhone begonnen hat. Oder einen Anruf auf’s iPhone am heimischen mac entgegen nehmen… Aber dazu mehr im Beitrag für OS X Yosemite.

FaceTune – Porträtfoto ganz einfach aufmotzen

FaceTune Boy

Dank Social Networks sind Porträtfotos wieder richtig gefragt. Leider hat man nicht immer Zeit oder das nötige Kleingeld um rasch bei Friseur, dem Stylisten und der Maske vorbeizuschauen, damit es auch wirklich Top Fotos gibt. Man darf sich glücklich schätzen, wenn man über gewisse Photoshop-Skills verfügen darf um das eigene Gesicht ins rechte Licht zu rücken… Dem soll nun eine kleine App Abhilfe schaffe. Mit FaceTune kann man mit wenigen Handgriffen Pickel oder Piercings entfernen, Sommersprossen oder Falten weg retouchieren, Haare färben, Ansätze verlängern, den Fokus einstellen uns vieles mehr…

FaceTune

 

Habt also acht… Nicht jedes Foto im Internet muss der Wahrheit entsprechen…

Facetune - Zeev Farbman

Pressebilder der eigenen App schnell und einfach erstellen

Place it

Hat man endlich seine App fertig entwickelt und auch ein schönes App Icon dazu erstellt, dann braucht man auch noch ein paar gute Bilder der App mit welcher man die Werbetrommel füttern kann. Natürlich kann man neben den Screenshots selber ein paar Bilder schiessen wie die App auf dem iPhone wirkt, oder man holt sich für viel Geld einen professionellen Fotografen, damit die App und das Gerät perfekt in Szene gesetzt ist und die Ausleuchtung stimmt. Je professioneller das Gesamtpaket wirkt, desto vertrauenswürdiger wirkt der App und Du als Entwickler.

Wer nun aber kein begnadeter Fotograf ist und sich keinen professionellen Foto-Shooting leisten kann, dem wird hier geholfen: http://placeit.breezi.com

Place it bietet 16 verschiedene Produktbilder von iPhone 5, iPad, MacBook Pro, MacBook Air und iMac in verschiedenen Szenen. In Benutzung oder nur die Produkte. Die eigenen Screens können nun nur noch in das Browser-Fenster gezogen und losgelassen werden. Nach einer kurzen Berechnung, sieht man den selber gestalteten Screen, oder Screenshot in der davor ausgewählten Szenerie. Das kann dann so aussehen:

ApfelBog.ch - Place it

Ziemlich beeindruckend wie das ganze ohne Programm und Installation funktioniert und sicher nützlich für den einen oder anderen App Entwickler oder Webdesigner sein dürfte.

Welches ist die beste iOS Kamera-App?

iPhone 4 Kamera

Es ist unbestritten. Das iPhone ist die beliebteste Kamera. Auch ich schiesse gefühlte 97% aller Photos mit dem iPhone 4S. Alleine schon die Tatsache, dass das iPhone (fast) immer und überall dabei ist, sorgt für die hohe Nutzung! Aber auch die schnelle Bereitschaft hat damit zu tun: Mit nur einem Klick und einem Slide ist die Kamera vom iPhone bereit. Bereit um scharfe, gute und hochauflösende Bilder zu schiessen. Mit einem schnellen und intuitiv zu bedienenden Fokus und Zoom. Ein weiterer Pluspunkt für das iPhone ist, dass man ohne Fotografen-Ausbildung, ohne Wissenschaften um Themen wie Belichtung, Blende und Co. einfach schöne, scharfe Bilder schiessen kann.

Für die verbaute Kamera im iPhone gibt es aber neben der offiziellen Foto-App noch zahlreiche andere Apps. Gerne erzähle ich euch, welche Apps bei mir im Einsatz sind und vielleicht könnt ihr eure Erfahrungen dann mit den anderen Lesern und mir teilen, so dass wir alle davon profitieren und vielleicht neue hilfreiche und spannende Apps kennenlernen dürfen…

Tatsächlich schiesse ich nicht wenige Fotos mit der normalen Foto-App von Apple. Es ist eben die App, welche man trotz Code-Sperre mit nur einem Klick und einem Slide sofort bereit hat um Fotos zu schiessen. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, für ein gelungenes Foto, dann greife ich gerne auf Camera+ zurück. Neben den zahlreichen und schönen Effekten kann ich Fotos schnell zuschneiden, mit einem Filter versehen und über zahlreiche Social Networks teilen. Oft importiere ich auch Fotos von der Apple Foto App in Camera+ um dort den letzten Schliff zu verpassen.

Ich bin immer wieder mal am Apps ausprobieren wie Wood Camera, Camera Awesome, oder Polamatic für Polaroid ähnliche Fotos. Es sind aber meist Spielerei und nach kurzer Zeit kehre ich zu meinem gewohnten Set von Apps zurück. Oder auch experimentelle Foto-Apps wie VSCO Cam werden gerne mal getestet mit der einfachen Benutzeroberfläche… Ganz speziell sei Cinemagram erwähnt mit welchen man kurze Filme aufzeichnet und dann nur kleine Teile davon definiert, welche sich tatsächlich bewegen. So bekommt man eindrückliche, bewegte Fotos. Je kreativer man ist, desto mehr Spass macht Cinemagram…

Und? Mit welchen Foto Apps knipst ihr so eure Bilder? Oder wie sorgt ihr für den nötigen Aha- und Glanz-Effekt eurer Fotos?