Posts tagged "geld"

So bekommst man sein Geld zurück im iTunes Store bei Fehlkäufen.

iTunes Rückerstattung

 

Wahrscheinlich ist es euch auch schon passiert, dass ihr eine App gekauft habt, welche absolut nicht euren Erwartungen entsprochen hat. Oder das der eigene Nachwuchs rasch mal ein paar unbeabsichtigt Einkäufe getätigt hat. Mir ist es beispielsweise auch schon passiert, dass ich Filme gemietet habe, in denen die Beschreibung und der Trailer in deutsch waren, der Film dann aber in französisch abgespielt wurde… Solche Dinge passieren nun mal.

Bisher konnte man das Beleg-Mail von iTunes abwarten, dort den Link „Ein Problem melden“ anwählen und eine Rückerstattung der getätigten Ausgaben verlangen. Oder sich durch iTunes klicken. Das geht nun einfacher und schneller. Dazu muss man einfach die Website reportaproblem.apple.com auf rufen, sich mit der Apple-ID anmelden und schon hat man  Zugriff auf alle getätigten Ausgaben.

Dinge welche man nicht einkaufen wollte, bekommen nun einen Klick auf den Button „Problem melden“. Zuerst wählt man den Grund für die Rückerstattung. Das geht von Fehlkäufen über nicht autorisierten Käufen bis zu fehlerhafter Software und Downloads. Dann noch eine Beschreibung angeben und schon kann der Antrag abgeschickt werden.

Innert Sekunden kommt eine Mail-Bestätigung, dass die Rückerstattung ausgelöst wurde. Anscheinend verzichtet Apple auf eine genaue Überprüfung. Gut für den Endkunden. Musstet ihr auch schon eine Rückerstattung beantragen?

Verkaufen.ch – Smartphone und Tablet einfach verkaufen.

Verkaufen.ch

Ich hab schon einmal darüber berichtet, dass es mit Verkaufen.ch seit ein paar Tagen in der Schweiz eine neue Plattform gibt, über welche man das alte iPhone, oder sonstige Smartphones oder Tablets, einfach und zu einem guten Preis verkaufen kann. Wie angedroht habe ich den Dienst mal ausprobiert:


P.S.: An der Tonqualität muss ich noch arbeiten… Extra für die nördlichen Nachbarn in deutsch gesprochen.

Das Paket ist nun per Post unterwegs zu Verkaufen.ch und wird dort nach Eingang überprüft ob meine Angaben stimmen. Ist alles in Ordnung, so wird mir das Geld umgehend überwiesen. Ansonsten erhalte ich eine Gegenofferte welche ich akzeptieren kann. Bin ich damit nicht einverstanden, so wird mir das Geräte kostenlos zurück geschickt.

Sehr viele Leute haben mich schon gefragt, wo denn die eingekauften Geräte danach verkauft werden. Zu finden sind die überarbeiteten Geräte bei Exsila in den entsprechenden Kategorien: Handy oder Tablet.

Was mich an dem Dienst so fasziniert ist die unkomplizierte Eingabe. Sehr schnell ist der Typ des Gerätes gefunden, zwei Angaben dazu schon hab ich einen Preis und kann den Verkauf starten. Keine Fotos, keine Beschreibung, kein Kampf mit Fragen und Kommentaren.

Habt ihr schon ein altes Gerät an Verkaufen.ch geschickt? Habt ihr noch Smartphones oder Tablets, welchen ihr ein neues Leben schenken möchtet?

Wohin mit dem „alten“ iPhone? Verkaufen.ch!

iPhone 5 - Verkaufen.ch

Die iPhone 5 Benutzer haben sich sicher schon darüber Gedanken gemacht, was mit dem „alten“ iPhone nun passieren soll. Nicht wenige werden das iPhone 4S, 4 oder 3GS in der Verwandtschaft, meistens an die Kinder, vererben. Nicht wenige versuchen mit dem Verkauf des gebrauchten iPhone ein neues iPhone 5 zu finanzieren. Wenn man nicht gerade jemand im Freundeskreis hat, welcher sich für das Gerät interessiert, so muss man schon bald über Inserate das Apple Smartphone anpreisen. Die meisten davon landen wahrscheinlich auf Auktionsplattformen wie Ricardo oder ebay. Doch das bedeutet Aufwand. Man muss die Informationen zum iPhone sammeln, in einer Beschreibung den Zustand des Gerätes festhalten und am besten Fotos machen und veröffentlichen… Kürzlich habe ich darüber ja auch schon berichtet, wie man den Wert eines gebrauchten iPhone einschätzt um es zu einem angemessenen Preis zu verkaufen.

Jetzt aber hat sich seit heute eine neue Möglichkeit aufgetan die alten Smartphones schnell zu Geld zu machen: Verkaufen.ch

In wenigen einfachen Schritten kann das Smartphone ausgewählt werden. Ein paar Angaben zu den Spezifikationen auswählen und schon erhält man ein Angebot für das alte Mobiltelefon. Keine Fotos, keine Sorgen bezüglich verspäteten Zahlungen oder komplizierten Käufer. Halt einfach einfach. Werde den Dienst in den nächsten Tagen sicher mal selber prüfen.

Was Apple mit den Bargeld-Reserven machen könnte…

Diese Woche hat Apple die aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht und ein bisschen für Aufsehen gesorgt. Die hier folgende Infografik zeigt, wie viel Geld dem Konzern aus Cupertino zur Verfügung steht und was man damit alles machen könnte. Hier ein paar Highlights:

  • Aktuell ist Apple über 400 Milliarden US-Dollar schwer und somit das wertvollste Unternehmen der Welt.
  • Würde Apple über alle Angestellten aufgeteilt, so bekäme jeder Mitarbeiter einen Scheck im Wert von 6’622’215 USD
  • Apple verfügt über 97 Milliarden Dollar Bargeld-Reserven.
  • Mit den Bargeld-Reseven könnte Apple 8 europäische Staaten aus der Schuldenkrise ziehen.

Apple Cash Infografik
(via)

Aber alleine schon was Apple im ersten Quartal 2012 eingenommen hat ist beeindruckend. Über 46 Milliarden Dollar. Um das in eine Relation zu bringen, haben zwei findige Jungs eine Website geschaffen, welche diverse Vergleich bringt. Etwa wie:

  • Apple hat im Q1 2012 10 mal mehr Geld eingenommen als Adobe im ganzen Jahr 2011.
  • Mit den Einnahmen könnte man einem Zehntel aller High School Abgänger in Amerika das College bezahlen.
  • Apple hat im Q1 2012 so viel Geld eingenommen wie Apple im ganzen Jahr 2004.

Sammelbestellung Agloves – Nächste Schritte

Agloves

Gerne möchte ich Euch über den aktuellen Stand der Dinge informieren. Am Samstag habe ich an alle Besteller eine E-Mail verschickt mit den Zahlungsinformationen. Nicht wenige haben die Gelegenheit schon wahr genommen und mir das Geld Bar in Hand gedrückt oder per Paypal und Banküberweisung zukommen lassen. Hier schon mal ein grosses Lob für die schnellen Bezahler.

Wie bereits angekündigt, werden nur diejenigen Handschuhe verschickt, welche per Vorauskasse bezahlt sind. Ohne Geld, keine Handschuhe! Falls jemand das Mail nicht erhalten hat, hier noch mal die Möglichkeiten mir den Betrag zu bezahlen:

  • Zahlungen via E-Banking
    Zugunsten von: Mitra & Wälti Communications, CH-5000 Aarau
    Konto-Nr.: 0003-419843-51
    Bank: Credit Suisse, Aarau
    IBAN: CH8404835041984351000
    SWIFT/BIC: CRESCHZZ80A
  • Zahlungen via Paypal an folgende E-Mail: renato@mitra.ch
    Achtung! Leider verlangt Paypal nicht unerhebliche Gebühren. Wer kann soll bitte per E-Banking bezahlen. Wer dennoch lieber per Paypal bezahlen möchte, der muss dem errechneten Betrag noch 3,4% dazu schlagen plus CHF 0.55 pro Zahlung. Per Einstellungen kann man auch angeben, dass man als Zahler für die Kosten auf kommt.

Wie damals ausgerechnet, kostet ein Paar Agloves rund CHF 17.50 ohne Verpackung und Versand in der Schweiz. Diese Kosten sind aber erst ein paar Tage nach dem erhalt der Ware definitiv, ich möchte aber keine Zeit verlieren und daher gehe ich das Risiko der Selbstberechnung ein. Um das Risiko zu minimieren, möchte ich Euch darum bitten, den errechnet Betrag mit Eurer Grosszügigkeit aufzurunden. Ich will nichts mit der Sammelbestellung verdienen! Es geht mir bei der Aktion nur darum, dass alle Kosten für mich gedeckt sind. Sollte viele freiwillige Spenden eintreffen, im Moment hat es den Anschein, und noch ein paar Bazen übrig bleiben, so werde ich diese der Winterhilfe Schweiz im Namen der ApfelBlog.ch Leser spenden. Besten Dank jetzt schon für Eure Grosszügigkeit!

Einpack-Aktion
Am Montag ist das Paket mit den Handschuhen am Zoll in Basel eingetroffen. Leider ist der Support von FedEx nicht optimal telefonisch erreichbar, aber inzwischen sollte alles geklärt sein und ich rechne am Mittwoch oder Donnerstag mit der Lieferung. Somit steht der grossen Handschuh-Versand-Aktion nichts mehr im Weg! Ich würde gerne am Mittwoch, 15. Dezember ab 18:00 Uhr die grosse Einpack-Aktion starten. Wer Lust und Zeit hat, ist gerne willkommen beim helfen einpacken. Mein Arbeitgeber MySign hat freundlicherweise die Räumlichkeiten für die Aktion zur Verfügung gestellt. Über helfende Hände würde ich mich freuen!

Ansonsten gibt es am 22. Dezember 2010 noch eine Twitter-Weihnachtsfeier #TwiXmas, ebenfalls in der MySign. Da dürft Ihr gerne auch vorbei kommen und Eure Handschuhe abholen.

Das iPhone edel schützen mit einer LUCA Tasche

Wer hier im Blog schon länger mitliest weiss, dass ich grundsätzlich für den Alltag auf Schutzfolien und Schutzhüllen bei meinem iPhone verzichte, auch wenn es sich hin und wieder negativ auswirkt. Meine persönliche Meinung ist, dass ich auf Schutzfolien verzichten kann und Schutzhüllen nur in extremen Fällen Anwendung finden. Dazu habe ich früher schon einige Beispiele genannt wie hier oder hier.

Eine ganz andere Art von iPhone Schutzhüllen bietet aber der LUCA Online Store an. Die Nachtschwärmer unter Euch werden das Problem kennen, welches auch der Erfinder Luca Iezzi hatte. Will man in die Disco oder den Club, will man sich nicht die Hosentaschen mit Schlüssel, Handy samt dicker Schutzhülle und dem Geldbeutel vollstopfen. Wer sich in guten Clubs bewegt, dem genügt eigentlich ein bisschen Plastik, ein paar Scheine und das iPhone für die richtigen Kontakte. Und für all das bietet LUCA die passenden Hüllen an. Aus edelstem Kalbsleder oder modernem Carbon werden die Taschen, auf Wunsch und Aufpreis auch in Handarbeit, gemacht. Die edlen Schutzhüllen bieten dem Besitzer genau Platz für das iPhone, Karten aller Art und ein paar Geldscheine. Das Futter aus hochwertigem Microfaser sorgt übrigens dafür, dass das iPhone keine Kratzer einfängt, auch wenn man das iPhone mehrere male aus der Hülle nimmt und wieder verstaut. Die Hüllen gibt es in verschiedenen Ausführungen in unterschiedlichen Farben und Materialien. Auch die Verarbeitung kann nach Wunsch im Online-Shop bequem ausgewählt werden.

Der LUCA Online Store hat mir freundlicherweise ein Review-Exemplar zur Verfügung gestellt welches ich auch ausprobiert habe. Gerade jetzt zur Frühlingszeit könnte ich mir gut vorstellen das edle Etuit samt Kreditkarten und iPhone in meinen Blazer zu stecken. Der Nachteil am gut aussehenden Schutz ist jedoch, wenn das Telefon klingelt, könnte es etwas länger gehen, bis man den Anruf entgegen nehmen kann. Das selbe gilt, wenn man per SMS mal eben nachfragen will, wo der Rest der Nachtschwärmer-Begleitung steckt.

Fazit
Wer nicht auf Gummi-Hüllen steht und sich und dem iPhone etwas besonderes gönnen möchte, ist mit einer exklusiven LUCA iPhone-Schutzhülle bestens versorgt. Das gute aussehen muss aber darunter leiden, dass Anrufe nicht mehr so schnell entgegen genommen werden können wie früher. Das gute Material und die saubere Verarbeitung sorgen aber dafür, dass das Preis- und Leistungsverhältnis fair ist!

Das MacBook ist nicht immer gleich viel Wert

Wie alle Produkte, kosten auch die MacBook Pro in jedem Land mehr oder weniger als in Amerika. CMYPlay hat sich die Mühe gemacht und einige Preise zusammengetragen und in einer äussert ansprechenden Infografik die Preise eines MacBook Pro 13″ 2,26Ghz dargestellt.

Hierzulande kostet das MacBook Pro CHF 1549.00 was rund 1521 US-Dollar entspricht. In den meisten, teureren Länder werden wohl happige Zollgebühren den Notebooks angerechnet. Am günstigsten kriegt man das MacBook Pro in Hong Kong, aber auch Australien wäre schon etwas günstiger. Bei beiden Modellen müsste man aber die Tastatur auswechseln, was wiederum mit einem grossen Aufwand verbunden ist, sofern man das MacBook in deutsch benutzen möchte…

(via)

Das iPhone hilft beim Sparen

Ich dachte ich seh nicht recht als mich der Newsletter vom Tages Anzeiger erreicht hat. Da leuchtet mir folgender Titel entgegen: „Arme Leute brauchen das iPhone zum Sparen„!

Der Microsoft CEO Steve Ballmer hat über hohen Preis des  iPhone gelacht und die Medien betitelten das iPhone als Luxus-Mobiltelefon. Und nun soll das iPhone beim Sparen helfen? Jedoch so abwegig ist es gar nicht. Amerikanische Haushalte benutzen das iPhone als Computer-Ersatz mit Internet Anschluss, iPod und Telefon:

Das iPhone ist ein Handy, ein Musikabspielgerät, eine Kamera und eine Internet-Maschine mit E-Mail-Programm in einem. Dies macht es in der gegenwärtigen Wirtschaftsflaute für Konsumenten mit geringem Einkommen besonders attraktiv. Wenn sie sparen müssen, so stellt die Vielseitigkeit des iPhones offenbar eine echte Alternative dar. Mark Donovan von Comscore erklärte dem «Wall Street Journal», das iPhone sei sei etwas wie das Schweizer Armeemesser im Bereich der elektronischen Geräte. «Es spricht jene Konsumenten an, die den Gürtel enger schnallen müssen.»

Der Artikel zeigt eine interessante Theorie auf, welche natürlich zahlreiche Anti- iPhone-Jünger auf den Plan ruft. Diese wiederum befreien Ihren Unmut in der Kommentar-Funktion der Zeitungswebsite.