Posts tagged "kaputt"

Wie macht man ein kaputtes iPhone noch zu Geld?

Tja, da leiht man der lieben Frau das in Rente geschickte iPhone 6 und schon fällt es aus über 2 Meter auf einen felsigen Grund. Das Glas über dem Bildschirm ist regelrecht explodiert. Bei jeder Berührung lösen sich feine Glassplitter und beim Bildschirm zeigen sich nur noch ein paar wenige funktionierende Pixel.

[ecko_fullpage_image]img_0021[/ecko_fullpage_image]

Was nun? Neuer Screen und dann verkaufen? Oder grad so an Bastler verkaufen?

Eine einfache Alternative ist Verkaufen.ch. Hier kann selbst ein kaputtes Smartphone noch Geld bringen. Interessant ist, wenn der Bildschirm wegen eines Sturzes beschädigt ist, dann darf man die Frage „Funktioniert das Gerät einwandfrei?“ mit „Ja“ beantworten, gibt dann aber bei „Wie ist der Zustand der Vorderseite?“ einfach „Risse oder Brüche“ an.

iPhone 6 bei verkaufen.ch

Immerhin kommen noch 148 Franken zusammen. Kennt ihr andere oder bessere Wege um ein kaputtes iPhone noch zu Geld zu machen?

Lass deine Apple Watch nicht fallen!

Crashed Apple Watch

Autsch! Dem Ken Lecompte ist etwas passiert, was ich keinem Apple Watch Besitzer wünsche. Während er seine Hand aus der Hosentasche zieht, bleibt das Armband am Gurt hängen und öffnet sich. Die Apple Watch fällt auf den Boden und das Glas zerspringt… Ken ging zum nächsten Apple Store um den Schaden reparieren zu lassen. Kostenpunkt: 229 US-Dollar. Zwar ein stolzer Preis für eine Smartwatch mit einem Wert von 349 USD. Zwar ist in dem Preis noch die Arbeit inbegriffen, aber dennoch sagt Ken klipp und klar: Forget it!

Eine Frage an dieser Stelle, sind die iPhone Reparatur Geschäfte bereits vorbereitet für kaputte Apple Watches? Und übrigens, eure Stahlgusspfannen sollte man auch nicht auf die Apple Watch fallen lassen

Apple und die Reparaturen

Bildquelle: Renato Mitra

Es soll ja hin und wieder vorkommen, dass mal ein iPhone auf den Boden knallt, ein iPod ins WC fällt, das MacBook zu lange dem Regen ausgesetzt war oder einfach ein Bildschirm den Geist auf gibt. Glücklich darf sich schätzen wer noch Garantie oder ein Apple Care Paket hat und der Aus- oder Unfall ohne eigenes Verschulden auftrat.

Neuerdings baut Apple ja seine Produkte so, dass man als Laye die Akkus gar nicht, oder nur mit technischem Abschluss in der Fachhochschule, selber auswechseln kann. Das hat zwar den Vorteil, dass Apple dafür etwas mehr Platz gewinnt und somit grössere und leistungsfähigere Akkus einbauen kann. Leider aber verlieren wir als Konsumenten die Möglichkeit bei Leistungsabfall, die Akkus selber auszutauschen. Das war beim iPhone immer schon so, bei den MacBooks seit den Unibody-Modellen und jetzt auch beim iPad. Allerdings ist das sympatische beim iPad, dass wenn etwas mit dem Akku nicht stimmt und man diesen austauschen möchte, dass man gleich ein komplett neues iPad bekommt. Allerdings nicht ganz kostenlos. Für den Umtausch-Service soll der Kunde 99 US-Dollar hinblättern. Die Inhalte sind nicht verloren, denn das komplette Profil ist ja via iTunes auf dem heimischen Rechner abgelegt und kann ohne Probleme auf das neue Gerät gespielt werden.

Wenn man mal so einen Tag im Apple Store verbringt, dann erlebt man wie Apple mit den Anfragen der verzweifelten Kundschaft umgeht. Ein Kunde kommt mit seinem iPhone, bei dem das Display nichts mehr anzeigt. Touchscreen funktioniert noch und das iPhone sieht nicht aus, als ob es einen Sturz hinter sich hat. Also wird das komplette Display kostenlos ersetzt in unter 20 Minuten, inklusive Smalltalk.

Ein andere Kundin kommt mit einem zersprungenen Display, was offensichtlich auf einen Sturz hinweist. Und auch die Feuchtigkeitsindikatoren sind rot, was bedeutet, dass das Gerät einen Wasserschaden erlitten hat. Apple offeriert der jungen Frau ein neues iPhone zum Preis von CHF 269.-! Im Verhältnis gesehen günstig für ein Eigenverschulden…

Es kann aber auch nicht so günstig ausgehen, wie Richard Gutjahr bei seiner Time Capsule erleben musste:

Was in Deutschland der MacLabor ist, kann in der Schweiz iReparatur sein, zumindest für das iPhone. Oder kennt Ihr noch andere Vertrauenswürdige Apple-Doktoren in und um die Schweiz? Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht mit Reparaturen bei Apple?

(Danke Alex für Deine Erfahrungen aus dem Apple Store)