Posts tagged "Umsatz"

Apple bricht wieder alle Rekorde.

Gestern hat die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2015, welches am 26. September 2015 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden erzielte Apple einen von 51,5 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 11,1 Milliarden. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 42,1 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto- von 8,5 Milliarden erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 39,9 Prozent, verglichen mit 38 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 62 Prozent.

Das Wachstum wurde durch Rekordverkäufe von , der erweiterten Verfügbarkeit der sowie durch Allzeit-Rekorde sowohl bei Mac-Verkäufen als auch bei Umsätzen mit Services getrieben.

Wie es scheint hat Tim Cook, CEO von Apple, bisher den richtigen Weg eingeschlagen:

Das Geschäftsjahr 2015 war mit einem Umsatzwachstum von 28% auf knapp 234 Milliarden US-Dollar das bisher erfolgreichste von Apple. Dieser kontinuierliche Erfolg ist das Ergebnis unserer Verpflichtung, die besten, innovativsten Produkte weltweit herzustellen und es ist ein Beleg für die herausragende Arbeit unserer Teams. Wir steuern mit unserem besten je dagewesenen Produktangebot ins Weihnachtsquartal, einschliesslich iPhone 6s und iPhone 6s Plus, Apple Watch mit erweitertem Lineup an Gehäusen und Armbändern, dem neuen Pro und dem komplett neuen , dessen Auslieferung diese Woche beginnt.

Auch der Zahlenmeister Luca Maestri, CFO von Apple, darf sich freuen:

Apples Rekordergebnisse in einem Septemberquartal ziehen ein EPS-Wachstum von 38% und einen Cash-Flow aus dem operativen Geschäft von 13,5 Milliarden US-Dollar nach sich. Wir haben durch Aktienrückkäufe und Dividendenausschüttung 17 Milliarden US-Dollar an unsere Aktionäre zurückgezahlt und haben jetzt über 143 Milliarden der vorgesehenen 200 Milliarden US-Dollar unseres Kapitalrückzahlungsprogramms erreicht.

Apple gibt folgende Orientierungshilfe für das erste Quartal im Geschäftsjahr 2016:

  • Umsatz zwischen 75,5 und 77,5 Milliarden US-Dollar
  • Bruttogewinnspanne zwischen 39 und 40 Prozent
  • Aufwendungen für das operative Geschäft zwischen 6,3 und 6,4 Milliarden US-Dollar
  • sonstige Erträge/(Aufwendungen) in Höhe von 400 Millionen US-Dollar
  • Steuersatz in Höhe von 26,2 Prozent
  • Es wird eine Bardividende von 0,52 US-Dollar pro Stammaktie ausbezahlt

Wie immer gibt es leider keine Zahlen zu den verkauften Geräten. Gerade die Absatzzahlen der Apple Watch würde mich doch sehr interessieren, denn die Analysten können nur schätzen und hochrechnen und diese Zahlen decken, je nach Sympathie zum Unternehmen aus Cupertino eine ziemlich Bandbreite ab…

iPhone- und iPad-Verkäufe treiben Umsatz und Gewinn auf Rekordniveau.

Tim Cook Apple

Apple hat gestern die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2014, welches am 28. Dezember 2013 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 14,50 US-Dollar pro verwässerter Aktie. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 54,5 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bzw. 13,81 US-Dollar pro verwässerter Aktie erzielt. Die Bruttogewinnspanne lag bei 37,9 Prozent, verglichen mit 38,6 Prozent im Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 63 Prozent.

Apple Q1 2014

Das Unternehmen hat 51 Millionen iPhones verkauft, ein bisher unerreichter Rekord in einem Quartal, verglichen mit 47,8 Millionen im Vorjahresquartal. Zudem hat Apple im zurückliegenden Quartal 26 Millionen iPads verkauft, ebenfalls ein bisher unerreichter Rekord in einem Quartal, im Vergleich zu 22,9 Millionen im Vorjahresquartal. Das Unternehmen hat 4,8 Millionen Macs verkauft, verglichen mit 4,1 Millionen im Vorjahresquartal.

Apples Aufsichtsrat hat eine Bardividende von 3,05 US-Dollar pro Stammaktie bekannt gegeben. Die Dividende wird zum 13. Februar 2014 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 10. Februar 2014 Stammaktien besitzen.

Tim Cook, CEO von Apple, darf sich freuen:

Wir sind sehr zufrieden mit unseren Rekordverkäufen bei iPhone und iPad, dem starken Ergebnis unserer Mac-Produkte und dem kontinuierlichen Wachstum bei iTunes, Software und Services. Wir lieben es die zufriedensten, treuesten und engagiertesten Kunden zu haben und wir werden weiterhin stark in unsere Zukunft investieren, um ihr Erlebnis mit unseren Produkten und Services noch besser zu machen.

Auch Peter Oppenheimer, CFO von Apple, darf sich positiv äussern:

Wir haben 22,7 Milliarden US-Dollar an operativem Cash-Flow im zurückliegenden Quartal erwirtschaftet und haben weitere 7,7 Milliarden US-Dollar aus Barmitteln durch Dividenden und Aktienrückkäufe an unsere Aktionäre im Dezember-Quartal zurückgezahlt, die die Zahlungen im Rahmen unseres Kapitalrückflussprogramms auf eine Summe von 43 Milliarden US-Dollar wachsen lassen.

Apple gibt folgende Orientierungshilfe für das zweite Quartal im Geschäftsjahr 2014

  • Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden US-Dollar
  • Bruttogewinnspanne zwischen 37 und 38 Prozent
  • Aufwendungen für das operative Geschäft zwischen 4,3 und 4,4 Milliarden US-Dollar
  • sonstige Erträge/(Aufwendungen) in Höhe von 200 Millionen US-Dollar
  • Steuersatz in Höhe von 26,2 Prozent

Den Live-Stream des Conference Calls zu den Quartalszahlen Q1/2014 vom 27. Januar 2014 gibt es unter www.apple.com/quicktime/qtv/earningsq114 für zwei Wochen zu hören.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz.

Apple verkauft 31 Millionen iPhones im dritten Quartal 2013

Money and Apple

Apple hat heute die Ergebnisse des dritten Quartals im Geschäftsjahr 2013, welches am 29. Juni 2013 endete, bekannt gegeben. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 35,3 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 6,9 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 35 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 8,8 Milliarden US-Dollar erzielt.

Der Gewinn ist, im Vergleich zum Vorjahresquartal also leicht zurückgegangen. Aber, es gibt auch gute Nachrichten. Das Unternehmen hat 31,2 Millionen iPhones verkauft, ein Rekordwert für ein drittes Quartal, verglichen mit 26 Millionen im Vorjahresquartal. Der Verkauf von 14,6 Millionen iPads ist im Vergleich zu 17 Millionen im Vorjahresquartal rückläufig, gleich wie die 3,8 Millionen verkauften Macs, verglichen mit 4 Millionen im Vorjahresquartal.

Tim Cook, CEO von Apple, fokussiert sich auf den neuen Rekordverkauf von 31 Millionen verkauften iPhones in einem dritten Quartal:

Wir sind besonders stolz auf unsere iPhone-Rekordverkäufe in einem dritten Quartal mit über 31 Millionen sowie das starke Wachstum bei iTunes, Software und Services. Wir freuen uns sehr auf die bevorstehenden Veröffentlichungen von iOS 7 und OS X Mavericks, sind absolut fokussiert und arbeiten hart an einigen unglaublichen neuen Produkten, die wir diesen Herbst und in 2014 vorstellen werden.

Für das vierte Quartal erwartet Apple einen Umsatz von zwischen 34 und 37 Milliarden US-Dollar. Aufwendungen für das operative Geschäft sollen zwischen 3,9 und 3,95 Milliarden US-Dollar sein. Sonstige Erträge/(Aufwendungen) werden in der Höhe von 200 Millionen US-Dollar erwartet.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

iPhone 4 und iPod Verkäufe eingebrochen

Apple Results Q4 2011

Apple hat gestern die aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht. Während die Analysten enttäuscht sind, weil man mehr erwartet hatte, freut sich Apple über den andauernden Erfolg. Beispielsweise Tim Cook, der neue CEO von Apple:

Wir sind begeistert über das sehr starke Finish eines herausragenden Geschäftsjahres 2011, mit einem jährlichen Umsatz von 108 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 26 Milliarden US-Dollar. Die Resonanz der Kunden auf das iPhone 4S ist fantastisch, wir gehen mit starken Schwung in das Weihnachtsgeschäft und sind wirklich enthusiastisch in Bezug auf unsere zukünftige Produkte.

Aber auch Peter Oppenheimer, der Finanzchef von Apple, freut sich:

Wir sind äusserst erfreut über unseren erzielten Umsatz und Gewinn in diesem Rekord-Septemberquartal und dem weiteren Zuwachs an Barmittelbestand von 5,4 Milliarden US-Dollar in diesem Quartal. Vorausschauend auf das erste Fiskalquartal 2012, welches eher 14 als 13 Wochen dauern wird, erwarten wir einen Umsatz von 37 Milliarden bzw. 9,30 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

Ich möchte jetzt aber nicht auf die einzelnen Zahlen eingehen wie viele Geräte im Vergleich zum Vorjahresquartal verkauften wurden, etc. Viel spannender finde ich die oben eingebettete Grafik von ARS. Darin werden die verkauften Produkte der letzten Jahre angezeigt mit interessanten Erkenntnissen:

Nur neue iPod werden gekauft
Die wohl auffälligste Kurve ist die Rote der iPods. Nach jeder neuen iPod-Produktvorstellung schiessen die Verkaufszahlen nach oben. Insgesamt gesehen sind die Verkäufe der iPods aber am Abnehmen. Schliesslich haben die meisten von uns die Musik ja eh schon auf dem iPhone oder einem Smartphone. Warum also noch einen zusätzlichen Musikplayer mit sich schleppen? Das könnte auch ein weiteres Indiz sein, dass Apple tatsächlich demnächst die iPod-Familie von ein paar Produkten erleichtert.

Mac-Computer mit guten Absätzen
Die Mac Computer verkaufen sich je länger je besser. Zum einen wird hier insbesondere das MacBook Air eingeschenkt haben, zum anderen ist es Apple sicher gelungen mit Ihren iPod und iPhone neue Konsumenten anzuziehen. Mir ging es da gleich. Ich war derart positiv überrascht von den damaligen iPods, dass ich Apple und dem mac eine neue Chance gegeben habe…

iPhone 4 Verkäufe eingebrochen vor dem iPhone 4S
Alles andere hätte mich erstaunt. Immer im Quartal vor dem neuen iPhone, stürzen die Verkäufe regelrecht ein. In den nächsten zwei Quartalen wird man aber die 20 Millionen- Grenze der verkauften iPhones sicher sprengen! Ähnlich verhält es sich mit den verkauften iPads. Kurz vor dem iPad 2 sind die Verkäufe des Vorgängers eingebrochen.

Alles in allem kann Apple wohl zufrieden sein. Aber einmal mehr überraschen mich die Analysten. Wenn die Jungs nicht irgendwelche Fantasie-Produkte erfinden und Gerüchte darüber verbreiten, dann setzen Sie Umsatzerwartungen hoch in den Himmel und lassen deren Aktien dann tief fallen wenn die ausgedachten Zahlen nicht erreicht werden…

Apple feuert aus allen Rohren!

Apple Aktie bei Yahoo Finance

Wie zu erwarten erlebte die Apple Aktie einen freien Fall nach dem Steve Jobs seine Auszeit wegen gesundheitliche Beschwerden bekannt gegeben hat. Rund 20 Dollar pro Aktie gingen verloren nach der Öffnung der US-Börse. Im Laufe des Tages vermöchte die Aktie beinahe wieder zur alten Form. Aktuell fehlen noch ca. 7 Dollar pro Papier. Der Zeitpunkt für die Bekanntgabe der Jobs-Pause war aber wohl strategisch durchdacht. Denn auf gestern Abend wurden die ersten Quartalszahlen von Apple angekündigt. Wie zu erwarten gab es nur frohe Botschaften welche Apple dann sehr gerne verbreitet hat und damit den Aktienkurs sicher auch noch einmal stärken konnte.

 Q1 2010Q1 2011Veränderung
Mac3.36 Millionen4.13 Millionen+23%
iPad-7.33 Millionen+100%
iPhone8.73 Millionen16.24 Millionen+86%
iPod20.97 Millionen19.45 Millionen-7%

Die Verkaufszahlen sprechen für sich! Über das (fast) ganze Band konnte man die Absatzzahlen steigern. Einzige Ausnahme bilden die iPods. Diese sind leicht rückläufig, mit der offensichtlichen Begründung, warum brauch ich noch einen iPod, wenn ich bereits ein iPhone habe? Sehr spannend sind auch die Verkaufszahlen rund um das Thema iPad! Hier werden gleich zwei Vermutung/Vorhersagen getilgt:

  • Das iPad wird ein Flop! – Manch Einer meinte, dass das iPad floppen werde. Schliesslich habe es schon Tablets gegeben und niemand wollte es damals. Apple hat es allen gezeigt und nicht weniger als über 7 Millionen Geräte in kurzer Zeit in einer überschaubaren Anzahl Länder. Fakt ist, das iPad führt die Tablet-(R)Evolution an und bisher gibt es noch keinen iPad-Killer…
  • Das iPad wird zum MacBook Killer! – Stimmt so auch nicht. Apple hat alleine im ersten Quartal 2011 ganze 2.9 Millionen mobile Mac Computer verkauft und damit sämtliche Verkaufsrekorde gebrochen! Noch nie wurden so viele MacBook verkauft!

Kein Wunder freut sich Steve Jobs:

We had a phenomenal holiday quarter with record Mac, iPhone and iPad sales. We are firing on all cylinders and we’ve got some exciting things in the pipeline for this year including iPhone 4 on Verizon which customers can’t wait to get their hands on.

Die schönen Verkaufszahlen haben sich natürlich auf den Umsatz ausgewirkt und Apple ein Umsatz-Wachstum von 71% beschert. In harter Währung bedeutet das, rund 26.74 Milliarden US-Dollar Umsatz und 6 Milliarden US-Dollar Nettogewinn!

Apple mit Rekordverkäufe bei Mac, iPhone und iPad

Apple hat gestern die Ergebnisse für das vierte Quartal im Geschäftsjahr 2010, das am 25. September 2010 endete, bekannt gegeben und konnte dabei erfreuliches mitteilen. Im vergangenen Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 20,34 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Gewinn von 4,31 Milliarden US-Dollar bzw. 4,64 US-Dollar pro Aktie. Damit hat Apple einen neuen Rekord für das Unternehmen aufgestellt und darüber freut sich Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple, natürlich:

Wir sind über die Leistung und Stärke unserer Geschäftsentwicklung begeistert; wir haben knapp 5,7 Milliarden Dollar an zusätzlichen Barmitteln in diesem Quartal erwirtschaftet. Vorausschauend auf das erste Geschäftsquartal 2011 erwarten wir einen Umsatz von 23 Milliarden bzw. 4,80 US-Dollar pro verwässerter Aktie.

In Verkaufszahlen bedeutet das folgendes:

  • 3’890’000 Macintosh-Computer (+27%)
  • 14’100’000 iPhones (+91&)
  • 9.050.000 iPods (-11%)
  • 4.190.000 iPads verkauft

Für den Umsatz-, Gewinn- und Verkaufsrekord freut sich natürlich auch Steve Jobs:

Wir sind überwältigt, dass wir über 20 Milliarden US-Dollar Umsatz und mehr als 4 Milliarden US-Dollar Gewinn nach Steuern bekanntgeben können – beides sind bisher unerreichte Rekorde für Apple. iPhone-Verkäufe sind mit 14,1 Millionen um 91 Prozent zum Vorjahr gewachsen und übertreffen die 12,1 Millionen Geräte, die RIM im letzten Quartal verkauft hat. Und wir haben noch einige Überraschungen für das laufende Kalenderjahr parat…

Legendär dürfte wohl der Angriff von Steve Jobs gegen Google werden. Anscheinend soll Google bisher noch keine Zahlen genannt haben, wie viele Android Geräte in Wirklichkeit aktiviert wurden… Aber wenn auch: Steve, geniesse Deine Zahlen und Erfolge und lass Google eben Google sein…

Kein 7″ iPad!
Ebenfalls eine deutliche Absage gab es gegen die Gerüchte, dass Apple eventuell ein kleines 7″ iPad veröffentlichen würde. Steve Jobs nannte es zu klein und definierte es als Totgeburt.

Wer den Conference Call zu den Quartalszahlen Q4/2010 noch mal in einem Stream zuhören möchte, der kann das hier tun: www.apple.com/quicktime/qtv/earningsq410. Eine Wiederholung dieses Webcasts ist für eine Dauer von circa zwei Wochen verfügbar.

Ehrlich gesagt, mich persönlich interessiert es weniger wie viel Umsatz Apple gemacht hat und ob das nun ein Verkaufsrekord ist oder nicht. Ich freue mich auf den kommenden Mittwoch und neue Produkte! Die zahlen oben sind interessant für Finanz-Jongleure und Investoren. Mich interessieren interessante Produkte welche Spass in der Bedienung machen und mir das Leben vereinfachen…