Die Apple Watch im Wasser.

Die Apple Watch im Wasser.

Mit der Apple Watch baden gehen.

Apple hat ja bereits angekündigt, dass die Apple Watch sicher vor Spritzwasser geschützt sei. Tim Cook meinte dann ergänzend, dass er die Cupertino Smartwatch auch unter der Dusche trägt. Die offizielle Klassifizierung „IPX7“ besagt jedoch, dass man das Gerät bis zu 30 Minuten mit einer Wassersäule von bis zu einem Meter belasten kann. Diverse Selbsttests von unerschrockenen Apple Watch Besitzer zeigen nun aber, dass die Apple Watch wesentlich wasserdichter ist als bisher angenommen. Egal ob im Wasserpark, beim schwimmen, oder in der Druckkammer welche 40 Meter Tiefe simuliert… Die Apple Watch hat bisher alle Wassertests bestanden.

Auch ein Grund meine Apple Watch während den warmen Sommertagen auch im kühlen Nass anzubehalten. Egal ob im Schwimmbad oder in der kühlen Aare, die Apple Watch Sport hat mich in den letzten Tagen imm begleitet und ist bis jetzt ohne Schaden geblieben. Auch die Kombination von Sonnencreme, Schweiss und Sand konnte dann im Wasser einfach abgespühlt werden.

Ob man die Apple Watch nun im Wasser tragen soll oder nicht, dass muss jeder Besitzer für sich entscheiden. Im Schadensfall wird sich Apple auf IPX7, bzw. auf die Empfehlung bezüglich Spritzwasser beziehen.

 

  • Ich habe mittlerweile seit knapp 2 Wochen die Apple Watch (Sport). Bisher habe ich sie dem Wasser ferngehalten. Wenn ich ehrlich bin, traue ich mich irgendwie nicht, die Uhr beim duschen, etc. zu tragen, obwohl ja IPX7 schon fast die Schutzart einer Unterwasserleuchte hat.

    Auch nach dem Sport habe ich die Uhr jeweils einfach mit einem feuchten Lappen abgewischt.

    Mal schauen was die Zukunft bringt, evt. werde ich ja doch noch mutiger und behalte die Uhr auch mal unter der Dusche an. :-).

  • Fair

    Also ich hab meine Apple Watch (Edelstahl) seit Anfang Mai nie abgezogen – ausser zum Laden. Arbeite in der Maschinen-Industrie und die Watch musste schon einiges erleben… Ölige Umgebung usw… Und bis her läuft Sie immer noch :-)

  • Pingback: iReview 25/2015 - ApfelBlog()