Posts tagged "development"

iPhone App Sketchbook

iPhone App Sketchbook

Bevor man überhaupt schon nur eine Zeile Code in Xcode ein gibt, sollte man schon ganz genau den Funktionsumfang und die Führung durch die zu erstellende Applikation kennen!

Die Ideen, bzw. welche Funktionen die App ausführen kann, schreibt man am besten auf ein grosses Blattpapier oder besser ein Whiteboard. Schreibt alle Ideen auf was die App machen kann. Wirklich alle Idee, auch total abwegige… Einfach alles was Euch einfällt. Erst später wird dann selektiert welche Funktionen tatsächlich in das Programm kommen und was man vielleicht für eine Pro-Version, oder ein Update aufbewahren möchte.

Ein weiterer wichtiger Schritt kommt jetzt. Jetzt werden so genannte Wireframes erstellt. In Wireframes wird skizzenhaft aufgezeichnet welche Elemente wo angeordnet werden und wie der Ablauf der Benutzer durch die Applikation statt findet. Im Filmgeschäft nennt man sowas auch Storyboard, was man bei der Entwicklung von Websites und Applikationen aber genau so brauchen kann.

Damit die Skizzen ein bisschen schöner daher kommen und einfacher erstellt werden können gibt es bereits einige Hilfsmittel. Beispielsweise eine Schablone oder eben der oben abgebildete Skizzenblock AppSketchbook.

Das AppSketchbook bietet die Möglichkeiten Ideen sofort zu skizzieren und hat Platz für 600 Skizzen in der Original iPhone-Grösse. Für 17 US-Dollar kann man nicht viel sagen.

iPhone App Development: Testen, testen, testen

iPhone Development

Wie bereits berichtet, werde ich in nächster Zeit einige Erkenntnisse aus dem ersten Zürcher iPhone Developer Day veröffentlichen.

So ziemlich bei allen Vorträgen wurde auf eines immer wieder hingewiesen. Egal was Ihr entwickelt, das Endprodukt muss ausgiebig getestet werden! Denn ist die Applikation erst einmal bei Apple eingereicht, dann kann es 5, 10, 30 Tage oder bis zu 10 Wochen dauern, dass die App im iTunes Store freigeschaltet wird. Und dann geht alles sehr schnell! Wenn die App bei der Veröffentlichung das Publikum überzeugen kann, kann es schnell in die Hitlisten kommen und noch mehr Downloads generieren. Aber stellt Euch vor das App ist langsam, oder ein Button sorgt für einen Absturz und nicht zu der gewünschten Funktion… Autsch!

Auch wenn Ihr den Fehler schnell entdeckt, schnell korrigiert ist der Fehler nicht. Denn das Programm muss erneut bei Apple eingereicht werden… So lange können sich weitere Benutzer über das fehlerhafte Programm aufregen… Daher lohnt es sich die App vor dem einreichen wirklich ausführlich auf Herz und Nieren zu testen!

Für die Tests reicht es nicht wenn man den iPhone Simulator aus den iPhone SDK verwendet.  Denn der Simulator kann auf die vollen Systemressourcen des Mac zurückgreifen und die Befehle entsprechend schnell ausführen. Eure Benutzer haben aber vielleicht einen iPod touch der ersten Generation! Eine komplexe Berechnung kann dann länger dauern als bei einem iPhone 3GS! Empfohlen wird, dass man einen iPod touch, ein iPhone der ersten Generation und ein aktuelles iPhone hat zum testen.

Sorgt bei den Tests auch für genügend unterschiedliche Tester. Das können Kinder sein, erfahrene iPhone Anwender und weniger Erfahrene! Jeder hat unterschiedliche Anforderungen an die Navigation und Verhalten der Applikation. Das sollte Berücksichtigt werden. Ihr wisst ja selber wie nervig zu kleine Button sein können…

Fluch oder Segen – iPhone App Entwicklung mit Flash Professional CS5

iPhone App Development mit Flash CS5

Ich muss sagen, als ich gelesen habe, dass es nun möglich sein wird mit Flash Professional CS5 die Flash-Animationen als iPhone App zu exportieren kamen bei mir gemischte Gefühle hoch. Daher auch der Titel Fluch oder Segen.

Segen
Das man in Zukunft nicht unbedingt auf Objective-C angewiesen ist hat mehrere Vorteile. Zum einen ist nun die Schar von Entwickler noch grösser und wir dürfen noch mehr Apps für das iPhone erwarten. Gerade in der Entwicklung von Spielen könnte das interessant sein, weil OpenCL kein Zuckerschlecken ist. Es müsste dann auch relativ einfach sein bestehende Flash-Spiele gleich als iPhone App zu Portieren. Der geschriebene Code kann also mehrfach verwendet werden.

Fluch
Meine Befürchtung ist, dass im Bereich der iPhone App Entwicklung mit Flash CS5 die Qualität der iPhone Apps drastisch abnimmt. Es erinnert mich stark an den Markt des Webdesigns. Zu Anfang gab es Agenturen welche die Kunden betreut haben. Dank Adobe, Macromedia und Microsoft gab es dann aber so genannte WYSIWYG-Editoren (What you see is what you get) mit welchen man per Click und Drop eine Website zusammenschustern konnte. Der Code wurde automatisch geschrieben. Abgesehen von nicht optimierten Grafiken und einem hässlichen Code, litt insbesondere die Usability… Denn jetzt konnte wirklich jeder, beispielsweise der Neffe des Nachbars, eine Firmenwebsite dür ein paar Euro bauen. So ähnlich kommt es mir jetzt mit Flash CS5 vor. Ich befürchte das es bald eine Schwemme von App geben wird. Apps die grösser als 10MB sind, langsam weil der Code nicht optimiert ist und die Usability wird schlimm sein…

Aber vielleicht sehe ich das zu schwarz und die Qualitätskontrolle bei Apple filtert solche Verbrechen bereits vor der Veröffentlichung aus. Denn an dem iPhone Developer Day haben verschiedene Entwickler bestätigt, dass Apple unter anderem die App mit dem Marketing-Text vergleicht um zu prüfen das nicht das blaue vom Himmel versprochen wird. Auch die Usability wird untersucht. Verklickt man sich an der selben Stelle des öfteren, so wird die App abgewiesen.

Heute: iPhone Developer Day

iphone-developer-day

Heute findet der iPhone Developer Day in der ARENA Filmcity, Sihlcity Zürich statt. Relativ kurzfristig, bzw. von mir beinahe unbemerkt wurde die Location vom Technopark in die Sihlcity verlegt. Es hat sich aber gelohnt. Die Vorträge finden nun in den edlen Kinoräumen statt.

Ich versuche regelmässig aus den Vorträgen zu berichten und das mehr oder weniger live. Dieser Beitrag wird sich also von Zeit zu Zeit verändern, bzw. ergänzen.

Start
Gerade eben hat der Developer Day begonnen. Wir wurden in Anfänger und erfahrene Entwickler unterteilt. Zu dumm das es noch Leute gibt die ohne Mac Computer iPhone Apps entwickeln möchten. Heute Nachmittag wird im Anfänger Tutorial direkt mit dem SDK gearbeitet.

Raven Zachary
Der erste Speaker ist kein eigentlicher Entwickler. Aber seine Firma Small Society hat einige grosse Apps zu uns gebracht wie beispielsweise die Obama’08 Applikation und hat Lösungen für grosse Firmen wie Starbucks entwickelt. Raven erzählt vor allem über den Entwicklungsprozess, der Planung und dem Marketing. Zu diesem Thema werde ich später in einem ausführlichen Beitrag berichten. Tatsächlich gibt es einige Punkte welche zu beachten sind wenn man ein iPhone App entwickeln möchte.

Jonas Schnelli
Seine Erfahrungen hat er bei Include7 gemacht und war an der Entwicklung der wertvollen SBB Mobile iPhone App beteiligt. Jonas gibt gleich gute Tipps für Applikationen welche es noch nicht gibt. Bisher fehlen in der Schweiz kostenlose Kino Applikationen, kostenlose Wetterinformationen und Spiele wie beispielsweise ein Lemmings Klon.

Leider musste ich den iPhone Developer Day etwas früher verlassen als geplant. Die Reise nach Zürich hat sich aber mehr als gelohnt. Die ARENA Filmcity als Austragungsort des Entwicklertages war mehr als edel! Etwas ungewöhnlich einem Vortrag in einem Kinosaal zu lauschen, aber es war von der Akustik her super und man ist bequem gesessen. Bloss Steckdosen für die MacBooks waren etwas rar…

Ich bin super gespannt wie es weiter geht. Es wird wohl nicht der letzte iPhone Developer Day gewesen sein und es ging dann auch noch die Frage nach einer iPhone Developer Group um. Ich denke auch dafür könnten sich einige begeistern…