Mac

Die Sache mit dem AirPlay Mirroring

26. Juli 2012

author:

Die Sache mit dem AirPlay Mirroring

Airplay Mirroring

Nach dem Update zu OS X Mountain Lion, beschäftigt die Community, neben dem Power Nap, auch die Funktion AirPlay Mirroring. Einige von euch vermissen die Funktion bei den Macs. Und tatsächlich ist AirPlay Mirroring nicht für alle Mac Computer erhältlich.

Gemäss Apple braucht es ein Apple TV der 2. Generation (oder neuer) und einen der folgenden Mac Modelle:

  • iMac (Mitte 2011 oder neuer)
  • Mac mini (Mitte 2011 oder neuer)
  • MacBook Air (Mitte 2011 oder neuer)
  • MacBook Pro (Anfang 2011 oder neuer)

Ausnahmsweise handelt es sich dabei nicht um eine strategische Marketing-Grenze um OS X Mountain Lion, bzw. neue Mac Computer verkaufen zu können, sondern es hat tatsächlich mit den Hardware-Anforderungen zu tun. Das zumindest sagt Sid Keith von AirParrot. Er muss es wissen, denn seine Software macht genau das, was AirPlay Mirroring tut:

At least as far as Apple’s concerned, it’s not really possible for older Macs to support AirPlay Mirroring. Without physical hardware support, mirroring eats a huge chunk of CPU, which means performance would be hindered to a point Apple would never allow.

Weil Apple eben eine schnelle Performance sichern will, wird diese Funktion nur bei Mac Computer erhältlich sein, bei welchen die Hardware auch genügend Power hat. Und die Grenze, so scheint es, liegt im Jahr 2011.

(via Cult of Mac)

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
13 Comments
  1. Sebastian

    Und was ist mit AirPlay ( Musik ) systemweit auf Airport Express? Kann das bitte jemand nachstellen und verifizieren ob das geht mit älteren Macs zB Macbook6,1 Ende 2009?

  2. coyanis

    Es ist mir dennoch schleierhaft, dass man ein MacBook Pro, welches knapp 2000 Euro im Jahr 2009 gekostet hatte, nicht mit dieser Funktion ausstattet. Dem Endnutzer sollte diese Entscheidung nicht einfach so abgenommen werden, vor allem weil AirPlay-Alternativen problemlos funktionieren. Ich erinnere mich noch gut daran, als ich auf meine PS3 .mkv-Medien gestreamt habe, wohlgemerkt plus Umwandlung. Und das mit einem 2,4 GHz Intel C2D mit 4GB RAM.

  3. joyz

    Das mit den SAFARI TABS klappt nicht?? 2Finger zusammenziehen???

  4. Federspiel

    Also ich hab ein MacBook 2009 und Airparrot läuft prima!

  5. chris

    sorry, glaube ich ausnahmsweise mal kein wort, auch diesem Sid nicht. Ausserdem muss ich mal ehrlich sagen: ich habe das betriebssystem gekauft, und zwar mit allem drum und dran. ich will es selber ausprobieren, und wenn es nicht geht oder nur langsam, dann ist es halt so. mache aber jeeeedeeeee wette, es geht.

  6. Oli

    Glaube ich auch nicht, traue eher dieser Theorie, zweck Kopierschutz: http://www.usp-forum.de/tech-news/88875-os-x-mountain-lion-airplay-mirroring-nur-neuen-mac-s.html Da kauft man sich ein Upgrade und das Killerfeature läuft nicht mal auf einem MacBook Pro Mid 2010... Verapplet...

  7. chris

    du sagst es oli... das killerfeature. kann gar nicht sagen wie sehr ich mich darauf gefreut habe... dafür habe ich jetzt so super unnötige sachen wie das game center :-)))) schade..

  8. saschi

    irgendwann gibt es dann einen hack und so wichtig ist das airplay mirroring nun auch wieder nicht,killerfeature (ha ha ha)

  9. Dani

    Ich war auch ziemlich verärgert, dass es mit meinen MacBook Pro 2010 nicht läuft. Allerdings ist es wirklich eine Limitierung der Hardware, genauer der CPU: Nur die neueren i5 & i7 CPUs auf Sandy Bridge Basis haben das Intel Quick Synch. Will heissen die können hardwaremässig h.264 encoden, welches für Airplay Mirroring benötigt wird. Ohne diese Unterstützung würden vermutlich zu viel CPU resourcen benötigt (jedenfalls in Apple's Augen)... Gruss, Dani

  10. iwanitoo

    So ein Blödsinn... Noch schlimmer jedoch ist die Tatsache, dass man diesen Unternehmenshandlungen auch noch mit Verständnis gegenüber tritt! Ich habe ein Vermögen für meinen Mac und die gesamte Peripherie gezahlt und komme mir entmündigt vor, aber vor allem veräppelt vor!

  11. tho

    Ich denke man sollte die "Selbstverständlichkeit" (übrigens bei allem, nicht nur im Zusammenhang mit Gadgets oder Apple) etwas zurückstellen. Schliesslich hat man damals am Tag X ein Produkt gekauft, das funktioniert mit Betriebssystem X und entsprechenden Funktionen X. Ich darf auch nicht bei einem 3 Jahre alten Auto erwarten, dass ich nun die neusten Funktionen des nigel nagel neuen Autos des gleichen Modells ebenfalls alle nachrüsten kann bzw. der Hersteller noch extra viel Aufwand betreibt, dass dies überhaupt möglich wird. Mich kackt's auch an, dass mein MacPro 1,1 offiziell kein Mountain Lion mehr installieren kann. Aber damit muss ich mich abfinden... Apple war sowieso schon immer gut beim Abschneiden von alten Zöpfen (sprich Floppy, Supderdrive nun etc.). Man muss nach vorne schauen, wenn man weiter kommen will. Und sowieso: OS X Mountain Lion und die essentiellen Funktionen des Betriebssystems funktionieren ja einwandfrei auf den unterstützen Geräten. Nur halt ein paar kleinere Features nicht... Und die meisten wird man ja sowieso via 3rd Party-Apps nachrüsten können - wie das Streaming auf AppleTV.

  12. chris

    nicht nachvollziehbar das ein älteres macbook PRO das nicht können soll. warscheinlich muss das modell dann nur in eine plist der airmirroring kompatiblen geräte eingtragen werden. hab ja auch schon meine ipod zum airplay-receiver gemacht. ich finde solche restriktionen echt mies. und wenn sie es als feature des os verkaufen und ich es kaufe, dann will ich es auch nutzen können.

  13. Flo

    AirPlay Mirroring ist das einzige Feature, was mich am neuen MountainLion interessiert. Der ganze andere Quatsch ist kein Update wert. Und genau an dieser Stelle muss ich sagen, finde ich es doch schon fast peinlich, dass Apple nicht zu schaffen scheint, was ThirdParty-Firmen schon lange umgesetzt haben. Verständnis für alte Hardware hin oder her - es wurde doch schon mehrfach gezeigt, dass es eben geht und wenn die Programmierer von Apple das nur mit einer deutlich höheren Anforderung an die CPU zu schaffen scheinen, tut es mir leid zu sagen, dass sie scheinbar überbezahlt sind. Und in Sachen Marketing-Strategie ist Apple schon seit einigen Jahren schlimmer als Microsoft je war - schade eigentlich!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.