FBI vs. Apple – Jetzt wird es spannend!

FBI vs. Apple – Jetzt wird es spannend!

Tim Cook hat schon immer gesagt, dass die Privatsphäre der Benutzer sehr wichtig ist. Bis vor kurzem wurde das von vielen Menschen als Marketing-Geschwafel heruntergespielt. Jetzt aber beweisen Tim Cook und Apple Standfestigkeit, selbst gegenüber der amerikanischen Regierung!

Das FBI versucht in einem inländischen Terror-Fall das iPhone eines verstorbenen Terroristen zu knacken um an dessen Informationen zu kommen. Das FBI hat es nicht geschafft und Apple hat seine Spezialisten angeboten um zu helfen. Das FBI hätte aber viel lieber iOS mit einer Hintertür. So könnte die Bundesbehörde immer, wenn es nötig ist, alles aus einem Smartphone auslesen.

Tim Cook wehrt sich vehement, denn er sieht das riesige Gefahrenpotential in diesem Hintertürchen. Kommt das in die falschen Hände sind Millionen von Benutzer gläserne Smartphone-Benutzer. Tim Cook geht soweit und antwortet in einem offenen Brief um seine Entschlossenheit zu demonstrieren.

Apple bekommt Gegenwind und Unterstützung

Kurz darauf hat sich Donald Trump gemeldet, er ist entsetzt über das Verhalten von Apple:

Who do [Apple] think they are? They have to open it up!

Aber dann geschah das fast schon unmögliche. Rasch bekommt Tim Cook von erwarteter und unerwarteter Seite Unterstützung.

Electronic Frontier Foundation (EFF)

Essentially, the government is asking Apple to create a master key so that it can open a single phone. And once that master key is created, we’re certain that our government will ask for it again and again, for other phones, and turn this power against any software or device that has the audacity to offer strong security […] EFF applauds Apple for standing up for real security and the rights of its customers. We have been fighting to protect encryption, and stop backdoors, for over 20 years. That’s why EFF plans to file an amicus brief in support of Apple’s position.

American Civil Liberties Union (ACLU)

This is an unprecedented, unwise, and unlawful move by the government. The Constitution does not permit the government to force companies to hack into their customers’ devices. […] Apple deserves praise for standing up for its right to offer secure devices to all of its customers.

Amnesty International

Apple is right to fight back in this case: the FBI’s request, which would in practice require Apple to rewrite its operating system to weaken security protections, would set a very dangerous precedent. Such backdoors undermine everyone’s security and threaten our right to privacy.

Google CEO Sundar Pichai

Important post by @tim_cook. Forcing companies to enable hacking could compromise users’ privacy. We know that law enforcement and intelligence agencies face significant challenges in protecting the public against crime and terrorism. We build secure products to keep your information safe and we give law enforcement access to data based on valid legal orders. But that’s wholly different than requiring companies to enable hacking of customer devices & data. Could be a troubling precedent. Looking forward to a thoughtful and open discussion on this important issue.

WhatsApp CEO Jan Koum

I have always admired Tim Cook for his stance on privacy and Apple’s efforts to protect user data and couldn’t agree more with everything said in their Customer Letter today. We must not allow this dangerous precedent to be set. Today our freedom and our liberty is at stake.

Während Microsoft sich nur über verschlungene Wege zu dem Fall äussern will, hat Google offiziell auch keine Stellungnahme bezogen, lediglich der CEO hat den verwaisten Twitter-Account wieder aktiviert. Auch bei WhatsApp hat man sich nur über Facebook gemeldet. Ein Versuch eines Schulterschlusses ist da, aber so wirklich aufgestanden ist die grosse Industrie, welche unsere Daten beherbergt, noch nicht.

MacAfee will es richten

Nun hat sich noch John MacAfee eingeschaltet. Er bietet dem FBI kostenlos seine Dienste, inklusive 25 Techniker, an um das iPhone zu knacken. Und damit möchte er verhindern, dass Apple eine Hintertür für das FBI bauen muss.

Was denkt ihr? Können Apple und seine Mitbewerber sich gegen die Regierung wehren?

  • Rolf

    Ich hoffe sehr ! Man weis ja nie wie dieses Hintertürchen benutzt würde! Für solche Fälle wie dieser finde ich es normal aber dann ist aber schon fertig.

  • Sie müssen sich wehren können, sonnst wird’s nicht mehr lustig auf diesem Planeten. Denn wie immer ist apple die treibende Kraft, ist erstmal apple geknackt, müssen alle anderen auch nach ziehen. :(

  • Maurice

    Finde die Reaktion von Apple sehr lobenswert. Nur denk ich, wenn es wirklich «hart auf hart» kommen sollte, Apple am kürzeren Hebel sitzen wird :(

    Die Amis sind leider unberechenbar und ich kann mir vorstellen, dass da schnell gegen Apple wegen «Unterstützung des int. Terrorismus» geklagt wird – die kenne da ja leider nix …

    Auf jeden Fall wird es spannend zu beobachten, wie sich das Thema noch entwickelt :)

  • ted

    andererseits ist Apple wohl recht wichtig für die Amerikanische Wirtschaft, da wird man kaum mit der Härte vorgehen wie man es bei einer kleinen Bude machen würde.

  • Maurice

    Unterschätz mal die Amis nicht, die sind immer gut für die ein oder andere schwachsinnige Überraschung ;)

    PS: kann ja auch eine Zivilklage einer einzelnen Person oder einer Personengruppe sein… Spinner gibts überall genug :)

  • Rolf

    Jetzt will ja John McAfee in 3 Wochen das iPhone knacken! Mal schauen ob er das auch halten kann was er verspricht!

  • Pingback: iReview 7/2016 › ApfelBlog()