Posts tagged "tim cook"

Apple unterstützt (RED) im Kampf gegen AIDS mit mehr Möglichkeiten denn je

Heute ist der alljährliche Welt-AIDS-Tag. Jeden 1. Dezember erinnert der Tag uns daran, dass es weltweit 36,7 Millionen Menschen mit HIV gibt. Menschen welche leider immer noch oft ausgegrenzt werden. Der Welt-AIDS-Tag soll uns daran erinnern, dass wir trotz HIV und AIDS Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung zusammen leben können.

Alle 2,5 Minuten steckt sich weltweit ein Jugendlicher mit HIV an.

Ich selber hab eine Zeit lang bei der AIDS-Hilfe Aargau gearbeitet und dabei viel tolle Menschen kennengelernt. Menschen die einfach verliebt waren, zum falschen Zeitpunkt Vertrauen in den Partner oder einfach nur Pech hatten. Menschen die es verdient haben nicht auf eine Krankheit reduziert zu werden. Menschen die auch gerne berührt und umarmt werden, denn so schnell kann man sich nicht mit HIV anstecken.

Apple unterstützt seit 10 Jahren (RED) beim Kampf AIDS ein Ende zu setzen. Die bedeutende Arbeit von (RED) adressiert das Missverhältnis beim Zugang zu lebensrettenden Medikamenten in Subsahara-Afrika, dem Gebiet mit der höchsten Verbreitung von AIDS auf dem Planeten. Mit dem durch (RED) gesammelten Geld werden Programme für Beratung, Tests, Prävention und — ganz entscheidend — die Medikation von lebensrettenden antiretroviralen (ARV) Medikamenten finanziert, welche die Übertragung von HIV von Müttern auf ihre ungeborenen Kinder verhindern.

Tim Cook, CEO von Apple, kennt die wichtige Bedeutung von (RED):

Das Geschenk des Lebens ist das wichtigste Geschenk, welches man machen kann. Dank der Vision und dem Engagement von (RED) befindet sich eine Generation ohne AIDS in Reichweite. Wir möchten die Welt besser hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben und das ist der Grund, warum unsere langjährige Partnerschaft mit (RED) so wichtig für uns bleibt.

Ihr könnt (RED) unterstützen, in dem Ihr bestimmte Apps oder Musik hört. Während der nächsten Woche werden einige der beliebtesten Spiele des App Store — von Renn- und Sportspielen bis hin zu Strategie-, Puzzle- und Action-Spielen — spezielle (RED)-Inhalte in limitierter Auflage anbieten, die exklusiv im App Store erhältlich sind. Sämtliche Erlöse der zugehörigen In-App Käufe gehen an den Global Fund.

  • In Angry Birds 2 kann man einen (EDELSTEINHAUFEN)RED im In-Game Shop erwerben. Zusätzlich zum (EDELSTEINHAUFEN)RED gibt es einen Spezialzauber und das kostenlose (HERO)RED-Maskenset, die man im Spiel bis zum 6. Dezember einsetzen kann. (Rovio)
  • In Angry Birds POP! kann man ein spezielles (PAKET)RED im In-Game Shop erwerben. Zusätzlich zum (PAKET)RED gibt es auch den Gastvogel Super Red und die Community Challenge EREIGNIS(RED) an der man teilnehmen kann. (Rovio)
  • In Best Fiends kann man nur für kurze Zeit die Spiele für (RED)-Fiends kaufen, die einen brandneuen Helden beinhalten: den SUPERSELTENEN FIEND Bam, die Raupe. Der Erlös von den Käufen von (SUPER)RED-FIENDS geht zu 100 % an den weltweiten Fond für die Prävention, Behandlung, Beratung und Diagnose von HIV/AIDS in Subsahara-Afrika. (Seriously)
  • In Best Fiends Forever können im Rahmen von „Spiele für (RED)“ Fans den besonderen Schlagschadensschub oder das einzigartige Paket (FOREVER)RED kaufen, das ein einmaliges Souvenir enthält – den ROTEN HELDEN, einen besonderen 2-fachen Bonus auf alle roten Fiends, sowie iMessage-Sticker von Spiele für (RED). Der Erlös des Spiele für (RED)-Kaufs geht zu 100 % an den weltweiten Fond für die Prävention, Behandlung, Beratung und Diagnose von HIV/AIDS in Subsahara-Afrika. (Seriously)
  • In Boom Beach kann man den (HAUFEN DIAMANTEN)RED erwerben und erhält eine spezielle dekorative Golden Medic Statue zum Überwachen der eigenen Basis für eine begrenzte Zeit. (Supercell)
  • In Candy Crush Jelly Saga gibt es das exklusive (TREASURES)RED-Event, in dessen Rahmen man für begrenzte Zeit Bosse bekämpfen, und Schätze stehlen kann während man das (MARVELOUS MIX)RED Bundle einsammelt das Booster beinhaltet. (King)
  • Beim Spielen von Clash Royale kann man das (HELDENPAKET)RED erwerben, welches einem einen (JUWELENBEUTEL)RED und einen zeitlich begrenzen roten Königsturm bietet. Man kann auch weitere (JUWELENBEUTEL)RED erwerben. (Supercell)
  • In Clash of Clans  kann man das HELDENPAKET(RED) kaufen und sich eine „Mighty Hero Statue“, sowie für einen begrenzten Zeitraum eine rote Schulterrüstung für den König der Barbaren verdienen. Man kann auch den (JUWELENHAUFEN)RED erwerben. (Supercell)
  • In CSR Racing 2 kann man ein einzigartiges, seltenes Auto kaufen: den atemberaubenden Bugatti Chiron (CSR2)RED edition. Dieser wurde speziell vom Designteam von Bugatti für CSR Racing 2 und (RED) designt und durch den Kauf erhält man besonderen Zugriff auf einzigartige Events von (CSR2)RED und damit eine Chance auf Premium-Autoteile und Gold-Schlüssel. (Zynga)
  • Episode  enthüllt brandeue Games for (RED) Demi Lovato und Mean Girls Geschichten, die spezielle (PRODUCT)RED Outfits beinhalten. (Pocket Gems)
  • In Farm Heroes Saga kann man Früchte anpassen und Feuerwerke werden für eine begrenzte Zeit während des exklusiven (FIREWORKS)RED-Events abgebrannt. 100 % der Einnahmen durch Käufe eines (HUNTER’S PACK) gehen zugunsten von Global Fund. (King)
  • In FarmVille: Tropic Escape kann man 3 verschiedene Premium-Pakete kaufen: (JUWELEN)RED, (PAPAGEI)RED oder (RETTUNGSSCHWIMMER)RED. Diese schalten ausserdem exklusive, thematisch den Tropen gewidmete Dekorationen und Belohnungen (Zynga)
  • In FIFA Mobile Fussball kann man das (ASSIST PACK)RED mit Top-Spielern, Spezial-Trikots und einem Ball kaufen und sein Team mit diesem Trikot ausstatten. Alle Einnahmen aus deinen (ASSIST PACK)RED-Käufen helfen dem Global Fund bei der HIV/AIDS-Vorbeugung, bei der Behandlung, der Beratung sowie bei Tests in Subsahara-Afrika. (EA)
  • In Hay Day kann man den (SÄCKCHEN DIAMANTEN)RED kaufen und erhält eine spezielle dekorative Mr. Wicker-Statue mit der Fähigkeit seinen Roadside Shop mit einem exklusiven RED-Thema zu dekorieren. Man kann weitere (SÄCKCHEN DIAMANTEN)RED kaufen, um zusätzliche Mr. Wicker-Statuen auf der Farm zu platzieren. (Supercell)
  • Beim Kauf des (POWER PACK)RED in MARVEL Sturm der Superhelden erhält man eine 3-Sterne-Version von Daredevil (Klassisch) und Elektra, 2x Talent-ISO-8 (Stufe 5) und ein POWER PACK)RED-TICKET als Zugang zu einer speziellen Mission von MARVEL Sturm der Superhelden. (Kabam)
  • Man kann das (SUPER-BUNDLE)RED in Plants vs. Zombies Heroes erwerben, welche seltene Karten mit einer Sammlung roter Mitspieler und Premiumkarten aus dem Spiel beinhalten, inklusive des Roten Stachlers, dem beliebtesten Charakter aus Plants vs. Zombies 2. Man kann sich auch der Pflanzen-Heldin Rosie anschliessen und spannende neue „Games for (RED)“-Missionen und –Aufträge entdecken, bei denen man heroische Belohnungen verdienen kann. (EA)
  • In  PewDiePie’s Tuber Simulator kann man ein Paket mit exklusiven Gegenständen kaufen, welches es ermöglicht den Raum in Rot zu dekorieren und dabei zu helfen mehr Stimmen für die Events zu erhalten. (Outerminds)
  • In SimCity BuildIt kann man das neue (SIMCASH)RED-Pack kaufen und erhält das Recht über einen neuen Brückentyp abzustimmen und exklusive Games for (RED) Gebäude für sene Stadt zu erhalten. Die Sammlung enthält das limitierte (HANGAR)RED, (BALLON-PARK)RED, (HELIPORT)RED und mehr. Und man kann einen neuen Auftrag entdecken und einen einzigartigen Park freispielen. (EA)
  • Bei War Dragons kann man das (HEROES)RED Pack in der limitierten Edition kauen und exklusiv Raetrix erhalten, einen majestätischer Zauberdrachen mit einer einzigartigen Kombination aus mächtigen Heilungszaubern, die man in Kämpfen einsetzen kann, und zwei Helden, Althea und Rian, die man als Avatare im Spiel verwenden kann. (Pocket Gems)
  • In YAHTZEE With Buddies kann man das (PACK)RED kaufen und innerhalb von YAHTZEE mit Freunden (HERO TOWER)RED spielen oder am kostenlosen (COMMUNITY)RE- Event teilnehmen, um mit dem Rest der Community exklusive Preise zu erhalten wie das (HEARTFELT)RED Custom Dice set. (Scopley)
Die spezielle (PRODUCT)RED Produktfamilie, die Kunden das ganze Jahr über kaufen können, ergänzt Apple auch vier neue (RED)-Produkte – darunter ein iPhone 7 Smart Battery Case, ein iPhone SE Case, Beats Solo3 Wireless On-Ear Kopfhörer und den Pill+ tragbaren Lautsprecher, die alle ab heute verfügbar sind.

Hey Apple, Real Artists ship!

Eines der bekannteren Zitate von Steve Jobs war das folgende:

Real artists ship.

Damit ist gemeint, nicht reden, sondern liefern. Nicht von tollen, kommenden Produkten sprechen, sondern diese liefern. Und zwar jetzt, hier, heute! Steve Jobs war genauso ungeduldig wie die meisten Apple-Fans und Technik-Nerds. Wenn was cooles entdeckt oder angekündigt wurde, dann musste man es haben. Jetzt, hier und heute! Dann nimmt man gerne auch Strapazen in Kauf wie eine ganze Nacht bei klirrender Kälte vor dem Store zu kampieren, oder einfach ein paar hundert Franken mehr für das Produkt bezahlen…

Bildquelle: Technologizer.com

Damit Apple immer möglichst rasch hat liefern können hat, damals schon bei Steve Jobs, Tim Cook die Fäden gezogen und dafür gesorgt das Zuliefere-Komponenten und Produkte zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren. Jetzt, da er selber das Unternehmen Apple führt, scheint dies nicht mehr so richtig zu funktionieren.

Beispielsweise habe ich zum Verkaufsstart zusätzlich das iPhone 7 Plus in Diamantschwarz beim grössten Mobilfunkprovider der Schweiz bestellt. Bis heute, rund 2 Monate später, kann mir der Mobilfunkanbieter kein Datum nennen, wann das grosse iPhone ausgeliefert werden kann. Zwei Monate nach dem Verkaufsstart!

Bei den neuen MacBook Pro geht es leider ähnlich weiter. Am 27. Oktober vorgestellt mit dem Hinweis, dass man in zwei bis drei Woche liefern kann. Möchte man diese Tage auf der Website von Apple ein MacBook Pro mit Touch Bar bestellen, so wird eine Lieferfrist von vier bis fünf Wochen angegeben…

Woran liegt’s?

Böse Zungen behaupten ja immer, Apple würde absichtlich die Produkte verknappen… Ich kann verstehen, dass man mit einer Verknappung eine Gewisse Nachfrage anfeuern kann. Das hat aber Grenzen und ist meiner Meinung nach beim Beispiel vom iPhone 7 Plus bereits weit überschritten… Auf ein Produkt, dass theoretisch verfügbar ist, nach zwei Monaten noch keinen Liefertermin zu haben ist eher peinlich. Ist die Nachfrage dermassen gross? Wahrscheinlich schon, denn Apple hat ja mehr davon, wenn man Produkte verkaufen und ausliefern kann. Aber so ganz genau wissen wir es erst, wenn die Quartalszahlen ausgewertet sind.

Ich freu mich wenn Apple wieder die Balance findet und tatsächlich wieder liefern kann. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht mit dem neuen iPhone 7 oder iPhone 7 Plus?

Apple Keynote in nur 107 Sekunden.

Zugegeben, da sehe ich alt aus mit meiner schriftlichen Zusammenfassung der Apple Keynote… Kennt ihr noch diese Videos der Apple Keynotes, welche von Dritten auf das nötigste zusammen geschnitten wurden? Nun Apple hat das Konzept übernommen und gleich selber die Keynote in nur 107 Sekunden zusammengefasst. Was für ein Feuerwerk!

Ich beschäftige mich tagtäglich mit dem erstellen von Inhalten in allen möglichen Formaten. Aber dieses Video übertrifft alles! Man sitzt, wohl nicht nur als Apple-Fan, die vollen 107 Sekunden gebannt vor dem Bildschirm und schaut sich das Feuerwerk an Bilder, animierten Schriften und den passenden Sounds an. Einfach nur Wow!

Apple, Irland und die EU.

Es ist schon etwas bizarr, die aktuellen Meldungen rund um Apple, Irland und der europäischen Union. Apple ist seit Oktober 1980 mit einem Standort in Cork, Irland vertreten. Früher sogar mit einer Fabrik. Mehrere tausend Europäer arbeiten seit jeher für Apple. Die EU Findet seit längerem, dass diverse Unternehmen (vornehmlich grosse Konzerne und aus der IT-Branche) zuwenig steuern bezahlen. Und so hat man die Steuern von Apple in Irland durchleuchtet und vor wenigen Tagen bekannt gegeben, dass Apple nicht weniger als 13 Milliarden Nachbezahlen müsse. Angeblich hätte Apple einen nicht gültigen Deal mit der Regierung in Irland abgeschlossen.

In Irland sagt man aber, dass es keinen Deal gäbe und Apple ganz nach Gesetz, wie jedes andere Unternehmen auch, seinen steuerlichen Plichten nach komme. Gemäss Irland hat Apple alle Steuern bezahlt.

Nun sah sich auch Tim Cook genötigt einige Worte zu dem Vorfall zu verlieren:

Die am 30. August abgegebene Stellungnahme behauptet, dass Apple von Irland eine besondere Steuerregelung erhalten habe. Diese Behauptung entbehrt jeglicher rechtlichen und tatsächlichen Grundlage. Wir haben niemals nach irgendwelchen besonderen Regelungen gefragt, noch haben wir jemals welche erhalten. Wir befinden uns jetzt in der außergewöhnlichen Situation, aufgefordert zu sein, nachträglich zusätzliche Steuern an eine Regierung zu zahlen, die sagt, dass wir ihnen nicht mehr schulden, als wir bereits gezahlt haben.

Der Kampf ist nun eröffnet. Allerdings geht es weder um Irland noch um Apple. Es geht um einen Kampf zwischen der EU und USA. Die EU, wie auch andere Staaten, möchten neue Steuergesetzte von denen sie mehr profitieren könnten. Die USA hingegen hat Angst Steuereinnahmen zu verlieren. Eines ist sicher… Wir werden noch viele Jahre von dieser Streitigkeit hören.

1 Milliarde verkaufte iPhones.

feiert einen ganz besonderen Meilenstein. Nicht weniger als eine Milliarde verkaufte iPhones. Eine beeindruckend Zahl wenn man berücksichtigt, dass das ganze erst 2007 mit damals 3,7 Millionen verkauften iPhones begonnen hat.

, CEO Apple:

has become one of the most important, world-changing and successful products in history. It’s become more than a constant companion. iPhone is truly an essential part of our daily life and enables much of what we do throughout the day. Last week we passed another major milestone when we sold the billionth iPhone. We never set out to make the most, but we’ve always set out to make the best products that make a difference. Thank you to everyone at Apple for helping change the world every day.

Noch beeindruckender ist die Tatsache, dass die Hälfte der 1 Milliarde iPhones in den letzten 24 Monaten verkauft wurden. Das sind gute Voraussetzungen für das , bzw. .

Quelle: Apple celebrates one billion iPhones

Das iPhone 7 wird „amazing“ .

Nach dem bescheidenen letzten Quartal ist unter Zugzwang… Die Analysten, die Anleger aber auch die Kunden erwarten jetzt eine Reaktion von Apple. Und tatsächlich plaudert  in einem Interview mit Mad Money ungewöhnlich offen über die nächsten Schritte…

Das iPhone 7 wird „amazing“.

Nach einem aufgewärmten erwarten die Kunden nun, dass Apple mit dem 7 was besonderes bringt. Was kann uns der Apple CEO dazu sagen?

We’ve got great innovation in the pipeline for new iPhones that will incent you and other people that have iPhones today to upgrade to new iPhones. We are going to give you things that you can’t live without that you just don’t know you need today.

Das sind grosse Worte welche auch grosse Taten fordern und die Erwartungen der Kunden nicht gerade schmälern. Dennoch muss man dazu sagen, Apple war nie wirklich übermässig experimentierfreudig. Im Gegenteil. Man hat immer unterschiedliche Konzepte zusammen geführt, vereinfacht, benutzbar gemacht (ja, auch mit Funktionsabstrichen) und damit Innovationen geschaffen. Innovationen welche am Markt ankamen und eine grosse Nachfrage geschaffen haben.

Ist das iPhone SE ein Flop?

Bei weitem nicht. Die Nachfrage nach iPhones mit einem kleineren Bildschirm war ungebrochen und wurde nun mit den Neuerungen neu entfacht. Insbesondere die Märkte in Indien und China. Gerade in China ist das iPhone SE ein grosser Erfolg und Tim Cook glaubt an weiteres Wachstum dort:

I could not be more optimistic about China. I think the long-term thesis is intact: There has never been anything like it in the history of the world. And I’m still as optimistic as I’ve ever been.

 

Unterschätzt die Wall Street Apple?

Apple Aktie an der Wall Street

Nach der Bekanntgabe des vergangenen Quartals gab es einen Absturz der Apple Aktie, aber bereits die Tage zuvor musste die Aktie Rückgänge in Kauf nehmen, da bereits die Vermutungen um ein schlechtes Quartal die Runden gemacht haben. Gemäss Tim Cook eine Überreaktion:

Yeah, I think that is a huge overreaction. Look we just had actually an incredible quarter by absolute standards — 50 billion plus in revenues and 10 billion in profits. To put that in perspective, the 10 billion is more than any other company makes so it was a pretty good quarter but not up to the Street’s expectations clearly.

Da hat er nicht ganz unrecht. Auch mit dem „Absturz“ steht Apple noch ganz gut da. Zumindest solange man noch Pläne hat wie es weiter geht. Apple sieht im Bereich Services ein grosses Potential und baut dieses auch fleissig aus.

Services now is the second-largest revenue segment at Apple. It was for last quarter, it was for the first half of the year as far as that goes. And so last quarter we were at 6 billion, up 20 percent. It is fast-growing. You look at what it is, it is things like the App Store, you go and you buy apps far after the sale. You might have subscribed to Apple Music. You might use Apple Pay, you might buy songs, you might rent movies, and so it is all of these things and it really adds up.

Wenn man Tim Cook glauben darf, so können wir bald noch weitere tolle Produkte von Apple erwarten:

I would tell you that we’re incredibly excited about things we’re working on. Incredibly excited. And so I don’t want to be more specific than that. But I think that the other thing maybe that’s worth pointing out is, if you kind of look at all the things Apple has done over time, at the time they were done they were rarely ever seen like they were in retrospect.

Alles in allem eine flammende Rede für Apple. Eine Rede um wieder etwas mehr Optimismus bezüglich Apple zu versprühen. Aber vielleicht auch um uns daran zu erinnern, dass Apple in den letzten 15 Jahren so oft Totgesagte wurde, dass man es gar nicht mehr zählen kann. Apple plant wesentlich weiter voraus, als viele Analysten denken können und daher wird es wohl immer zu diesem Spannungsfeld kommen…

Kein Rekord-Quartal für Apple.

hat gestern die Ergebnisse des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2016, welches am 26. März 2016 endete, bekannt gegeben.  Wie erwartet hat Apple kein neues Rekord-Quartal zu verkünden, sondern muss zum ersten Mal seit Jahren einen Rückgang bei den Produktabsätzen und Umsätzen bekanntgeben.

Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Umsatz von 50,6 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 10,5 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahresquartal wurde ein Umsatz von 58 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 13,6 Milliarden US-Dollar.

, CEO von Apple, zeigt sich zufrieden mit den neuen Einnahmequellen im Bereich Services und versucht von den schlechten Umsatzzahlen abzulenken:

In Anbetracht des gesamtwirtschaftlichen Gegenwinds hat unser Team äusserst gut agiert. Wir sind mit dem kontinuierlich starken Umsatzwachstum bei den Services sehr zufrieden, dank der unglaublichen Stärke des Apple Ökosystems und unserer wachsenden Basis von über einer Milliarde aktiver Geräte.

, CFO von Apple, freut sich über die Erhöhung des Kapitalrückzahlungsprogramms an die Aktionäre:

Wir haben einen starken Cash-Flow aus dem operativen Geschäft in Höhe von 11,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet und 10 Milliarden US-Dollar durch unser Kapitalrückzahlungsprogramm an unsere Aktionäre im Laufe des Quartals zurückgezahlt. Dank der Stärke unserer Finanzergebnisse freuen wir uns heute bekannt zu geben, das Programm auf 250 Milliarden US-Dollar aufzustocken.

Die Orientierungshilfe für das dritte Quartal im Geschäftsjahr 2016 lassen noch keine Besserung erkennen. Man erwartet einen Umsatz zwischen 41 und 43 Milliarden US-Dollar.

Apple Revenue

Aber Apple gibt sich kämpferisch, auch mit der kurzfristig pessimistischen Ausschau. Zum einen setzt man auf die neuen Märkte China und Indien, auch das mit der überraschend grossen Nachfrage sollen die Umsätze wieder steigen lassen. Zudem hat Apple in den letzten Jahren über 15 Firmen aufgekauft welche Apple helfen ganz neue Produkte zu entwickeln in welchen Apple noch nicht ist.

Mein Fazit

Nun, irgendwann nach vielen Jahren des Erfolgs musste es soweit kommen: Apple konnte für einmal kein Rekordergebnis veröffentlichen. Verschiedene Analysten und vor allem die Mitbewerber werden nun vermehrt behaupten, dass der Rückgang mit der fehlenden Innovation zu tun hat… Ich bin aber immer noch der Meinung, dass Apple nie ein First-Moder war. Apple hat es immer verstanden bestehende Technologien optimal zu kombinieren und vor allem Benutzbar zu machen. Für mich macht es noch immer mehr Spass Apple Produkte zu benutzen als Geräte von den Mitbewerbern. Weil es für mich einfach durchdachter ist. Weiter scheint Apple ein Gespür zu haben, wann der grosse Markt bereit ist für die technischen Neuerungen… Das macht Apple erfolgreich.

Nun, ich bin gespannt mit welchen Produkten Tim Cook wieder neue Rekorde verkünden wird…

iReview 8/2016 – Die spinnen die Amerikaner.

Noch immer ist das Hauptthema FBI vs. Apple. Immer wieder kommen spannende Informationen an’s Tageslicht. Zuerst kam die richterliche Weisung, Apple hätte eine Hintertüre in iOS einzubauen damit das FBI auf alle Daten des iPhone zugreifen könne. Apple, bzw. Tim Cook, widersprach per offenen Brief. Das FBI antwortete mit einem offenen Brief, dass es im die Terrorbekämpfung ginge und es ja nur um dieses eine iPhone ginge… Die Stimmung schlägt um die Bevölkerung schlägt sich auf die Seite vom FBI, insbesondere die Angehörigen der Opfer. Mit einer Ausnahme. War der offene Brief von Cook nur ein Marketing-Stunt? Kurs darauf war aber klar, es geht um mehrere dutzend iPhones auf die das FBI zugreifen möchte. Daher will das FBI keine einzelne Lösung, sondern eine allgemein gültige Hintertür. Apple wehrt sich weiter dagegen und bekommt Hilfe von Google und Facebook. Bill Gates will sich auf keine Seite stellen… Ich bin auf den Showdown gespannt ob wir bald alle die Bespitzelung befürchten müssen, oder ob wir das Recht auf Privatsphäre behalten dürfen.

Mich erstaunt die Diskussion. In Amerika befürwortet man die volle Transparenz in der Kommunikation, Hafen wird man aber wohl auch in Zukunft in jeder Mall einfach so kaufen können… Amerika hat noch immer nicht begriffen, dass nicht der Terrorismus das Problem ist, sondern die eigenen Waffengesetze!

Terror vs Waffen

Bildquelle: Rolling Stone

Apple Watch 30 bis 80 Franken günstiger. Nur noch heute.

Nun aber noch zum erfreulichen Teil. Heute noch dürft ihr von der einmaligen Aktion profitieren die Apple Watch 42mm 30 bis 80 Franken, je nach Tagespreis und Modell, günstiger einzukaufen. Also rasch noch zuschlagen bevor die Aktion endet!

Apple Watch watchOS 2

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 8/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

iReview 7/2016

Anovos Stormtrooper Armor Kit

Während sich Apple gegen die amerikanische Regierung wehren muss, welche übrigens im Namen der Freiheit rücksichtsloser agiert als die chinesische Regierung oder Russland, habe ich aktuell zwei Hauptbeschäftigungen. Zum einen spiele ich während verschiedenen kurzen Wartezeiten sehr gerne Pong auf der Apple Watch, die andere Sache hat mit Star Wars zu tun. Im April 2015 hab ich etwas Geld in Anovos investiert, besser gesagt in die Pre-Pre-Order-Phase eines Stormtrooper Armor Kit.

Das erste Paket mit allen ABC-Plastikteilen ist angekommen und ich bin bereits fleissig am schneiden, fräsen, schleifen und bald am kleben, leimen, nieten und zusammensetzen.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 7/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

FBI vs. Apple – Jetzt wird es spannend!

Tim Cook hat schon immer gesagt, dass die Privatsphäre der Benutzer sehr wichtig ist. Bis vor kurzem wurde das von vielen Menschen als Marketing-Geschwafel heruntergespielt. Jetzt aber beweisen Tim Cook und Apple Standfestigkeit, selbst gegenüber der amerikanischen Regierung!

Das FBI versucht in einem inländischen Terror-Fall das iPhone eines verstorbenen Terroristen zu knacken um an dessen Informationen zu kommen. Das FBI hat es nicht geschafft und Apple hat seine Spezialisten angeboten um zu helfen. Das FBI hätte aber viel lieber iOS mit einer Hintertür. So könnte die Bundesbehörde immer, wenn es nötig ist, alles aus einem Smartphone auslesen.

Tim Cook wehrt sich vehement, denn er sieht das riesige Gefahrenpotential in diesem Hintertürchen. Kommt das in die falschen Hände sind Millionen von Benutzer gläserne Smartphone-Benutzer. Tim Cook geht soweit und antwortet in einem offenen Brief um seine Entschlossenheit zu demonstrieren.

Apple bekommt Gegenwind und Unterstützung

Kurz darauf hat sich Donald Trump gemeldet, er ist entsetzt über das Verhalten von Apple:

Who do [Apple] think they are? They have to open it up!

Aber dann geschah das fast schon unmögliche. Rasch bekommt Tim Cook von erwarteter und unerwarteter Seite Unterstützung.

Electronic Frontier Foundation (EFF)

Essentially, the government is asking Apple to create a master key so that it can open a single phone. And once that master key is created, we’re certain that our government will ask for it again and again, for other phones, and turn this power against any software or device that has the audacity to offer strong security […] EFF applauds Apple for standing up for real security and the rights of its customers. We have been fighting to protect encryption, and stop backdoors, for over 20 years. That’s why EFF plans to file an amicus brief in support of Apple’s position.

American Civil Liberties Union (ACLU)

This is an unprecedented, unwise, and unlawful move by the government. The Constitution does not permit the government to force companies to hack into their customers’ devices. […] Apple deserves praise for standing up for its right to offer secure devices to all of its customers.

Amnesty International

Apple is right to fight back in this case: the FBI’s request, which would in practice require Apple to rewrite its operating system to weaken security protections, would set a very dangerous precedent. Such backdoors undermine everyone’s security and threaten our right to privacy.

Google CEO Sundar Pichai

Important post by @tim_cook. Forcing companies to enable hacking could compromise users’ privacy. We know that law enforcement and intelligence agencies face significant challenges in protecting the public against crime and terrorism. We build secure products to keep your information safe and we give law enforcement access to data based on valid legal orders. But that’s wholly different than requiring companies to enable hacking of customer devices & data. Could be a troubling precedent. Looking forward to a thoughtful and open discussion on this important issue.

WhatsApp CEO Jan Koum

I have always admired Tim Cook for his stance on privacy and Apple’s efforts to protect user data and couldn’t agree more with everything said in their Customer Letter today. We must not allow this dangerous precedent to be set. Today our freedom and our liberty is at stake.

Während Microsoft sich nur über verschlungene Wege zu dem Fall äussern will, hat Google offiziell auch keine Stellungnahme bezogen, lediglich der CEO hat den verwaisten Twitter-Account wieder aktiviert. Auch bei WhatsApp hat man sich nur über Facebook gemeldet. Ein Versuch eines Schulterschlusses ist da, aber so wirklich aufgestanden ist die grosse Industrie, welche unsere Daten beherbergt, noch nicht.

MacAfee will es richten

Nun hat sich noch John MacAfee eingeschaltet. Er bietet dem FBI kostenlos seine Dienste, inklusive 25 Techniker, an um das iPhone zu knacken. Und damit möchte er verhindern, dass Apple eine Hintertür für das FBI bauen muss.

Was denkt ihr? Können Apple und seine Mitbewerber sich gegen die Regierung wehren?