Spionieren mit dem Carindex

Carindex

Die Medien haben ein neues Datenschutz-Fressen gefunden. Nach in der Schweiz Google Street View bereits auseinander genommen wurde, ist jetzt Carindex an der Reihe.

Schon länger ist es auf den Websites der kantonalen Strassenverkehrsämter möglich, kostenlos die Nummerschilder einzugeben um so zu erfahren, wer der Halter des Fahrzeugs ist. Jetzt sorgt J3Trust aber für eine einfachere Abfrage. Mit dem App Carindex ist es möglich alle Nummerschilder der Schweiz abzufragen und sogar zu speichern. Dank Verbindung zu Google Maps kann man mit einem Klick auch gleich auf der Karte nachsehen, wo der besagte Fahrzeughalter wohnt.

Aber Achtung, nach dem Erwerb von Carindex für CHF 3.30 hat man noch lange nicht kostenlos Zugriff auf alle Nummerschilder der Schweiz. Will man nämlich Nummer vom Kanton Bern abrufen, dann kostet der Zugriff jedes mal CHF 0.50! Und dabei ist noch nicht einmal ein Resultat auf sicher!

Jeder Fahrzeughalter kann nämlich beim zuständigen Verkehrsamt einen Antrag stellen, dass die Adresse des Halters nicht im öffentlichen Register erscheint und nur gegen eine schriftliche, begründete Anfrage heraus gegeben werden kann. Wer sich also vor Auto-Stalker retten will, der sollte schnell einen solchen Antrag stellen!

  • Pingback: Renato Mitra()

  • andi

    wie ich schon in twitter sagte: gähn. es gibt bereits seit mai ein – vom funktionsumfach fast identisches – programm. da hat sich noch niemand dafür interessiert. wie mich @leumund informierte, ist es wohl eher ein genialer pr-schachzug von j3trust, welcher der resonanz zu entnehmen erfolgreich ist.

  • Raffi

    PlaqueVS ist kostenlos!!!

  • Pingback: superfluence()

  • thomas

    Is das nicht illegal? Denk mir, dass das zumindest hier in Österreich net gehn würd ….

  • DonFair

    Gibts schon lange mit Auto-CH! Nur läuft das nicht so Top!
    Bei beiden Programm sind jedoch in den meisten Kantonen 5 abfragen pro Tag mölich! Und da nicht jedes iPhone eine eigene IP hat, kommt es recht häufig vor das die Abfrage nicht geht, weil die 5 Abfragen schon gemacht wurden – mit einem anderen iPhone, aber der selben IP!

  • Gibt es eine API für den Zugriff auf die Autokennzeichendaten?

    Im Kanton Zürich zumindest muss man für die Abfrage ja ein CAPTCHA eingeben …

  • andi

    @macmacken nein. das chaptcha muss auch in der iphone-app eingegeben werden.

  • @macmacken nein. das chaptcha muss auch in der iphone-app eingegeben werden.

    … heisst das, die Anwendung ist letztlich eine Art Browser für die Websites mit den Autokennzeichendaten?

  • Thomas

    @macmacken: Ja, nur schöner dargestellt (ansprechende GUI in einem Guss) und mit Direktlinks zu Google Maps, Anruf etc.

    Also wenn in BE Anfrage nur via SMS möglich ist, dann ist es in der App ebenfalls so. Bei VD geht zum Beispiel nur per Post! Und bei weiteren lassen sich pro Tag nur 5 Anfragen stellen.

    Alles in allem eine schöne App, die sämtliche Dienste der kantonalen Strassenverkehrsämter vereint, aber halt mit den jeweiligen „Kantöndligeist“-Macken zu leben hat.

  • Thomas

    PS: Ach ja, hört auf mit dem ganzen Datenschutz-Gstürm. Nervt vorallem schon bei Google Streetview. Wenn wer nicht hinter seiner Fahrweise oder seinem geheimen Parkplatzverhalten stehen kann, dann soll er sich doch aufm zuständigen Strassenverkehrsamt austragen lassen. ^^

  • Pingback: Iteliup's NewsBot()

  • Donnerknall

    Genau, werde mich resp. mein Auto austragen lassen, denn erstens ist der Halter nicht gleichzeitig der Fahrer und zweitens bevor mich eine Schnegge anruft, um mit mir zu Dinieren, schneit es im Sommer.

    Zudem gibt es heute immer mehr aggressive Leute, die schnell mal blindwütig reagieren.

  • Ist doch immer wieder lustig, man will immer sofort mit dem Datenschutz drohen. Aber genbau diejenigen welche das tun haben beschtimmt auf Facebook ein Account eingerichtet – sind mit 7500 Personen befreundet und berichten 24 h nonstopp was sie so den ganzen Tag dun…..kann ich nur lachen
    sorry :-)

  • Thom

    Ich hatte gerade am Sonnatg wieder so ein Erlebnis bei dem ich wirklich froh war dass ich meine Autonummer schon vor ganz langer Zeit habe per Formular (gibts übrigens hier als PDF für den Kanton Bern) sperren lassen.
    Wenn also neben mir wieder einmal so ein überaus agressiver (Tempo massiv überhöht und Abstand massiv nichteinhaltend) Autofahrer mit Zettel und Natel winkt, bleibt mir nur ein müdes Gähnen ….

  • Pat1712

    Das Programm ist schon wieder weg im iStore… Infos: twitter.com/carindex

  • schnitzelbrot

    Ich habe keineswegs etwas zu verbergen und akzeptiere Park- und andere -bussen wenn ich dafür verantwortlich bin. Was ich aber nicht so toll finde ist, wenn die ganze Welt weiss, dass ich nun wahrscheinlich für ein paar Tage nicht zuhause bin weil der Wagen am Flughafen oder in der Hotelgarage oder wo auch immer steht. Seit im Kt. ZH die Online-Möglichkeit besteht habe ich meine Daten sperren lassen, das hat nichts mit Datenschutz oder so zu tun. Aber mit gesundem Menschenverstand und notwendigem Respekt vor der heutigen Zeit (leider). Es hat zuviele Freaks in diesem Land…

  • und nun ist auch die Abfrage blockiert… jedenfalls liefern mein iPhone keine Informationen mehr. Und was nun? Krieg ich mein Geld zurück?!! Sauerei!! ;o)

  • Unfassbar und wir hier oben regen und über Herrn Schäuble auf…;))

  • mauko

    Laut Polizei wurde mein Auto auf dem Zürich Flughafen ausspioniert. Da ich auf dem Langzeitparkplatz stand war ich offensichtlich in den Ferien. Fazit: Nach der Rückkehr aus den Ferien: Wohnung eingebrochen und mächtig Schaden gemacht.
    Werde wohl nie und nimmer mehr mit dem Auto am Flughafen länger stehen, schon gar nicht in die Ferien verreisen…
    Darum Schutz muss her…