Posts tagged "led"

iPhone 5 Unboxing. Nicht.

Einmal mehr taucht ein Video auf mit dem angeblichen iPhone 5. Dieses mal als Unboxing-Video. Ein grösseres Display soll das iPhone haben, dünner sein und wieder die abgerundeten Ecken wie damals beim iPhone 3G und iPhone 3GS. Mir erscheint das Video wenig glaubhaft, denn das angeblich neue iPhone wurde nicht gestartet und auch nicht mit einem aktuellen iPhone 4 verglichen. Auch das LED-Blitz scheint verschwunden zu sein…

Dem neuen iMac auf den Zahn gefühlt

Apple war so freundlich und hat mir den neuen iMac 27″ mit 3.4 Ghz i7 Prozessor leihweise zur Verfügung gestellt. Das ist nun auch schon ein paar Wochen her, aber leider bin ich nicht früher dazu gekommen meine Eindrücke und Erfahrungen nieder zu schreiben, denn im Moment schiesst Apple aus allen Rohren mit Neuerungen und Ankündigungen.

Das gute Stück hat mit seinen grossen 27″ kaum Platz gefunden neben dem MacBook Pro 15″ und dem 24″ Cinema Display. Denn schliesslich gibt es sonst noch Gerätschaften und ein paar Bücher auf dem Tisch. Am Äussern des iMac hat sich nicht viel getan. Lediglich die Rückseite hat inzwischen einige Anschlüsse mehr zu bieten als damals die erste Generation von Aluminium iMacs. Und selbstverständlich ist der viel erwähnte Thunderbolt-Anschluss dazu gekommen.

Geschwindigkeit
Ohne eine spezielle Messung oder einen Benchmark zu machen, kann ich sagen, dass der iMac 27″ i7 verdammt schnell unterwegs ist. Wenn man dann noch dafür sorgt, dass das Maximum an Arbeitsspeicher und eine SSD Platte verbaut werden, dann kann der iMac locker mit einem Mac Pro mithalten. Das zeigt ja auch das Video oben sehr eindrücklich wie schnell alle verfügbaren Programme gestartet wurden! Selbst das Rendern von Filmen arbeitet der iMac mit solch einer Mühelosigkeit ab, dass es schon fast Spass macht dem Rechner bei seiner Arbeit zuzusehen… Mit der Veröffentlichung von Mac OS X Lion wird die Kiste nochmals schneller. Selbst bei meinem MacBook Air habe ich eine Geschwindigkeitsveränderung im positiven Sinn erlebt. Leider fehlen mir die Mittel und Ressourcen um eine belegbare Studie durchzuführen, aber das MBA mit OS X Lion ist wirklich schnell unterwegs.

Thunderbolt
Wenn wir schon beim Thema Geschwindigkeit sind. Leider hat mir Apple nicht gleich ein Thunderbolt-fähiges Gerät mitgeliefert um dessen unglaubliche Geschwindigkeit zu erleben. Tatsächlich sind Thunderbolt-Geräte nach wie vor sehr rar und kaum verbreitet. Diverse Hersteller haben aber bereits angekündigt das Format der Datenübertragung demnächst zu unterstützen. Ich bin echt gespannt, denn auch eine Time Capsule würde gut daran tun eine derart schnelle Datenübertragung zu unterstützen!

Bildschirm
Der 27-Zoll iMac hat einen unglaublich grossen Bildschirm. Dieser Bildschirm unterstützt eine sagenhafte Auflösung von 2560 x 1440 Pixel und Millionen von Farben, welche mit LED Hintergrundbeleuchtung zum strahlen gebracht werden. Für das tolle und vor allem schnelle Bild ist sicher auch der neue AMD Radeon HD 6970M Grafikprozessor, mit bis zu 2 GB dediziertem GDDR5 Videospeicher, verantwortlich. Dank diesem Prozessor erzielt der 27-Zoll iMac die höchste Grafikleistung überhaupt bei All-in-One-Computern. Aber wie ich schon eingangs erwähnt habe, der iMac 27-Zoll in voller Ausrüstung kann auch einem Mac Pro das Wasser reichen…

Übrigens, es ist gar nicht so einfach passende Hintergrundbilder, bzw. Wallpaper, für so einen riesigen Bildschirm zu finden. Hier drüben gibt es aber eine kleine, aber feine Auswahl…

Mein Fazit
Es ist mir verdammt schwer gefallen den Power-Rechner wieder in die Schachtel zu stecken und zu warten bis das gute Gerät wieder abgeholt wurde.  Es hat echt Spass gemacht mit dem iMac zu arbeiten. Der Bildschirm ist riesig, das Bild phänomenal und die Rechenleistung einfach unglaublich. Gerade wer mit Audio- und Video-Dateien arbeiten muss/darf, der wird die neue Geschwindigkeit zu schätzen wissen. So ein iMac 27-Zoll mit einem Cinema Display 27-Zoll, das wäre wohl mein neues Traum-Home-Office… Wann war nochmals Weihnachten?

4 Tage iOS 5 – Ein erstes Fazit

Einmal mehr war ich blauäugig mutig genug um ein Betriebssystem in der Beta-Version auf mein produktives iPhone zu laden. Denn mit einem Developer-Account und dem darin zugehörig eingetragenen iPhone, kommt man jetzt schon in den Genuss das neue iOS 5 auszuprobieren. Die Installation ging flott von statten. Leider war es nicht möglich die erste Beta-Ausgabe von iOS 5 über ein Update auf das iPhone zu spielen, was mich dazu zwang die Software über einen Restore auf das iPhone zu bringen. Gemäss einer kleinen Recherche war ich nicht der einzige mit dem Problem.

Dafür konnte ich mir den Erst-Installationsprozess anschauen. Neu kann das iPhone ohne Anschluss an einen Computer in Betrieb genommen werden. Ähnlich wie beim Mac OS X, kommt eine Installationsroutine, welche einem hilft die ersten Einstellungen wie Sprache, Land, WLN, etc. einzurichten. Wie immer von Apple anschaulich umgesetzt und kinderleicht in der Bedienung.

iMessage
Die SMS, bzw. Nachrichten App wurde in iOS 5 weiter entwickelt. Neu erkennt das iPhone, auf welchen iOS Geräten die neue Version 5 installiert ist und somit iMessage-Kompatibel ist. Ist dem der Fall, wird keine SMS geschrieben, sondern eine iMessage Nachricht über’s Internet. Das spart Geld. Ähnlich wie bei WhatsApp sieht man dafür, wann die Nachricht gelesen wurde und ob jemand am zurück schreiben ist. Ob dass das Ende von WhatsApp ist mag ich bezweifeln. Denn iMessage ist wie schon FaceTime nur den Apple-Fans vorbehalten. Will man sich mit Freunden, welche ein Android Smartphone haben, austauschen ohne SMS zu versenden, dann muss man auf WhatsApp zurückgreifen. Hier würde Apple gut daran tun, wenn die Kommunikationsprotokolle geöffnet werden, ansonsten wird FaceTime nie gegen Skype ankommen und iMessage nie WhatsApp ablösen.

Kontakte
Eine kleine aber feine Änderung gibt es bei den Kontakten. Hier kann man nun noch weitere Kontaktmöglichkeiten bei den personen hinterlegen wie Twitter- und Facebook-Account und ähnliches. Nicht ganz unbedeutend in der heutigen Kommunikation.

Kamera
Endlich lässt sich die Kamera realtiv schnell aus dem gesperrten Homescreen anwählen. Leider dauert es immer noch einige Sekunden bis die Kamera dann für den Schnappschuss aufgestartet ist, aber immer hin der Zugriff zur App wurde vereinfacht. Auch der Auslöser über den Lautstärke-Knopf wurde endlich so umgesetzt, wie es andere Entwickler schon angedacht hatten.

Fotos
Endlich kann die App mehr als nur Bilder zeigen. Es können nun Alben erstellt, rote Augen korrigiert, die Farbkontraste verschlimmbessert und Bilder zugeschnitten werden. Auch die Verteilung der Bilder an Drucker, Twitter, Kontakten, etc. wurde ausgebaut.

Benachrichtigungen
Eine der Top-Neuerungen bei iOS 5 sind die neuen Benachrichtigungen. Endlich lassen sich die hässlichen PopUps umgehen mit einer kleinen aber feinen Notifikation am oberen Bildschirmrand. Streicht man von oben nach unten über den Bildschirm, öffnet sich das Benachrichtigungszentrum mit allen Benachrichtigungen. Über was man benachrichtigt werden möchte, kann man einstellen.
Man sich auch über den Eingang von neuen E-Mails benachrichtigen lassen. Hat man aber mehrere Mail-Accounts, kann man leider nicht wählen von welchen Accounts man benachrichtigt werden möchte oder nicht. Man kriegt alle Nachrichten oder keine. Schade.
Man hat auch die Möglichkeit, dass bei neuen Nachrichten der LED-Blitz ein paar mal blinkt, bzw. eben blitzt! Dieser ist aber sehr grell und wirkt auf mich eher störend als hilfreich, zumindest im dunkeln oder bei Dämmerung. Und wie schonend das für die Batterie ist, ist eine andere Frage.

Widgets in den Benachrichtigungen

Bisher kann man sich nur die Aktien und das Wetter als feste Widgets im Benachrichtigungszentrum anzeigen lassen. Es gibt aber schon erste Hinweise, dass sich das schon bald ändern könnte, bzw. das es Entwickler gestattet wird, eigene Widgets für die Apps zu entwickeln.

Abstürze?
Mir persönlich ist das iOS bisher nicht abgestürzt. Ganz andere Erfahrungen hat aber der Arbeitskollege Chris gemacht. Das iPhone war plötzlich komplett nicht mehr bedienbar, lediglich die Sprachsteuerung ging noch. Auch die beiden Knöpfe konnten nicht bedient werden, so dass auch kein Ausschalten oder neu starten möglich war. Irgendwie hat sich die Blockade dann aber wieder selber aufgelöst.
Mir selber sind lediglich einige Apps abgestürzt. Jedoch bei einem zweiten oder dritten Versuch haben diese dann Ihre Dienste verrichtet.

Akku?
Die Arbeitskollegen Chris und Pascal haben relativ schnell bemerkt, dass sich der Akku des iPhone 4 relativ schnell entleert. Tatsächlich haben das schon einige Entwickler rund um den Globus zu spüren bekommen. Wenn man das iPhone relativ stark nutzt, dann kann die Batterie in einem halben Tag so gut wie leer sein, was vorher höchstens am Ende des Tages der Fall war. Wie stark das mit den Benachrichtigungen zu tun hat, muss ich mir mal anschauen. Eventuell hilft es aber schon extrem, wenn ich mich über neue E-Mail-Eingänge nicht über das Benachrichtigungssystem anzeigen lassen. Hier muss Apple dringend nachbessern.

Fazit
Im grossen und ganzen bin ich bisher aber zufrieden. Interessant ist, wie viele abgelehnte und bestehende Apps „nachgeahmt“ und ins neue iOS übernommen wurden. Gerade auch die ganze Jailbreak-Szene wird anscheinend von Apple sehr genau beobachtet und die besten, bisher nicht offiziell nutzbaren, Funktionen und Apps einfach kopiert.
Einige Apps werden bis zum Herbst sicher noch angepasst werden müssen bezüglich der Kompatibilität und gerade das Akku-Problem beim iOS 5 muss noch dringend verbessert werden.

Welche Erfahrungen Habt Ihr gemacht, wer auch immer schon iOS 5 im Einsatz hat? Und wenn Ihr es noch nicht im Einsatz habt, welche Fragen beschäftigen Euch?

iReview 31/2010

iReview

Es ist wieder Zeit für einen ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 31/2010. Ich wünsche Euch eine interessante Sonntags-Lektüre.

Ist das der neue iPod touch?

iPod touch

Heute wurde der französischen Website MacBidouille ein Produktbild einer iPod touch Hülle, inklusive dem vermeintlich neuen iPod touch, zugespielt. Wie beim iPod touch Modell zuvor, soll auch die neue Ausgabe eine abgerundete Rückseite haben. Die neue Generation läutet wohl auch das Ende der Metall-Abdeckung ein, denn die Aussparung für die Wifi-Antenne fehlt gänzlich. Neu ist die Standby-Taste auch auf der rechten Seite wie beim iPhone. Unübersehbar ist auch die Kamera mit dem LED-Licht. Nach den offensichtlichen und oberflächlichen Änderungen beginnen dann auch schon die Spekulationen…

  • Hat der neue iPod touch auch ein Retina Display?
  • Ziemlich sicher wird der neue iPod touch mit dem Apple A4 Prozessor laufen und so noch mehr Power haben als zuvor.
  • Kann die Kamera nur Fotos schiessen, oder auch Filme aufzeichnen?
  • Wird die Kamera auch 5 Megapixel haben wie das iPhone 4 oder nur 3 Megapixel?
  • Kann der iPod touch mit der Kamera Videos aufzeichnen?
  • Wenn die 5MP Kamera gegeben ist, dann sollte auch iMovie für den iPod touch verfügbar sein.
  • Keine Front-Kamera? Kein Facetime demnach?

Es dauert ja nicht mehr so lange und dann wissen wir Bescheid…

Alles neu: iMac, Mac Pro, Magic Trackpad und 27-Zoll LED Cinema Display

iMac

Apple hat am heutigen Update-Dienstag zugeschlagen… Ein überarbeiteter iMac hat den Weg in den Apple Store gefunden, genau so wie ein neuer Mac Pro mit bis zu 12 Prozessorkernen, ein neues 27-Zoll LED Cinema Display, das Magic Trackpad und ein Batterieladegerät.

iMac
Der Apple Desktopcomputer wurde mit neuesten Intel Core i3, Core i5 und Core i7 Prozessoren und leistungsstärkerer neuer Grafik erneuert. Zusätzlich gibt es das neue Magic Trackpad im Glas- und Aluminium-Design dazu. Damit können Desktopcomputerbenutzer nun auch von den Trackpad-Funktionen der MacBooks profitieren. Das Trackpad ist auch separat für CHF 79.- erhältlich.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple, freut sich:

Wir haben den besten All-In-One der Welt noch besser gemacht. Neueste Prozessoren, hochperformante Grafik und das charakteristische Aluminium und Glas-Design – Kunden werden den neuen iMac lieben.

Die neuen iMac können per sofort im Apple Store bestellt werden.

Magic Trackpad
Standardmässig ist nach wie vor beim iMac eine Magic Mouse dabei. Wer will kann optional das neue Magic Trackpad bestellen. Das Magic Trackpad bringt die intuitive Multi-Touch-Gestensteuerung der Mac Notebooks auf den Desktop. Mit der Oberfläche aus Glas ermöglicht das drahtlose Magic Trackpad dem Anwender einfaches, dynamisches Scrollen von Dokumenten, Ein- und Auszoomen mit zwei Fingern, Drehen von Bildern durch Drehbewegungen der Finger und mit der Nutzung von drei Fingern kann man durch eine Sammlung von Webseiten und Bildern blättern. Das Magic Trackpad kann so konfiguriert werden, dass es Ein- oder Zwei-Tasten-Befehle ausführt. Es unterstützt Tap-To-Click genauso wie den normalen physischen Klick. Also ein echter Maus-Ersatz!

27-Zoll LED Cinema Display
Apple hat heute ein neues 27-Zoll LED Cinema Display mit einer atemberaubenden Auflösung von 2560 x 1440 Pixel und 60 Prozent mehr Bildfläche im Vergleich zum 24-Zoll LED Cinema Display vorgestellt. Ausgestattet mit einer eingebauten iSight Videokamera, einem Mikrofon sowie einem Lautsprechersystem, USB 2.0 Schnittstellen mit eigener Stromversorgung und dem universellen MagSafe Ladegerät passt das neue 27-Zoll LED Cinema Display ideal zur MacBook-Familie oder einem Mac Desktop. Das 27-Zoll LED Cinema Display wird ab 999 US-Dollar erhältlich sein.

Philip Schiller meint:

Mit eingebautem MagSafe Ladegerät, einer iSight Videokamera, Lautsprechern und USB-Schnittstellen, ist das LED Cinema Display ideal für MacBook- und MacBook Pro-Anwender. Mit der unglaublichen Auflösung von 2560 x 1440 Pixel passt das neue 27-Zoll LED Cinema Display perfekt zu unserem leistungsstarken neuen Mac Pro und ermöglicht es jedem Mac-Anwender auf einfache Art und Weise seine Bildschirmfläche zu verdoppeln.

Das neue, riesige Cinema Display kann im September über den Apple Store bestellt werden.

Mac Pro
Das freut die Profis unter Euch! Heute wurde endlich eine neue Mac Pro-Serie mit bis zu 12 Prozessorkernen und bis zu 50 Prozent schnellerer Grafikleistung, im Vergleich zur Vorgängerversion, vorgestellt. Ausgestattet mit den neuesten Quad-Core und 6-Core Intel Xeon Prozessoren, komplett neuer ATI-Grafik und mit optional bis zu vier 512 GB Solid State Laufwerken (SSD), bietet der neue Mac Pro auch weiterhin herausragende Leistung und Erweiterbarkeit für Kunden und professionelle Anwender mit höchsten Anforderungen.

Einmal mehr darf sich Philip Schiller freuen:

Der neue Mac Pro ist der leistungsstärkste und am meisten erweiterbare Mac den wir jemals produziert haben. Mit bis zu 12 Prozessorkernen übertrifft der neue Mac Pro unsere bisherigen Top-Modelle bei der Rechengeschwindigkeit um bis zu 50 Prozent und mit über einer Milliarde Konfigurationsmöglichkeiten können unsere Kunden sich exakt ihr Wunschsystem zusammenstellen.

Der Mac Pro kann im laufe des August über den Apple Store bestellt werden.

Batterieladegerät
Was mich schon immer gestört hat bei den kabellosen Geräten wie Maus oder Tastatur, es benötigt Batterien. Wenisgtens hat Apple reagiert und plädiert auf wiederaufladbare Batterien. Passend dazu gibt es nun auch ein Ladegerät von Apple. Viel lieber hätte ich es aber gesehen, wenn man die Geräte in eine Art Dokcingstation stecken könnte, so wie das Logitec mit ein paar Mäusen macht…

iPhone 4 – Ganz schön dünn!

iPhone 4

Gestern hat uns Apple das neue iPhone 4 vorgestellt. Heute möchte ich mich etwas ruhiger mit dem neuen Apple Mobiltelefon befassen…

Neben dem neuen Design fällt vor allem das neue Retina Display auf! Es soll das höchstauflösendste Display sein, das jemals in einem Smartphone verbaut wurde. Dank der unglaublichen Auflösung von 960×640 Pixel (326 Pixel pro Zoll) erscheinen kristallklare Text-, Foto- und Videodarstellungen. Zudem bietet das iPhone 4 eine 5 Megapixel Kamera mit LED-Blitz und HD Video-Aufnahmen.

Dank dem neuen  Apple A4 Prozessor wurde im iPhone Platz gespart, mehr Leistung heraus geholt und ein grösserer Akku eingebaut, welcher dafür sorgt, dass wir bis zu 40 Prozent längere Sprechzeit bekommen!

Steve Jobs ist natürlich begeistert:

iPhone 4 ist der grösste Sprung seit dem ursprünglichen iPhone! FaceTime Videotelefonie setzt einen neuen Standard für mobile Kommunikation und unser neues Retina Display ist das höchstauflösendste Display, das jemals in einem Smartphone verbaut wurde, mit Text, der aussieht, wie auf einer sauber gedruckten Seite. Von diesen beiden Meilensteinen haben wir seit Jahrzehnten geträumt.

FaceTime
Neu ist auch die Videotelefonie mit dem komischen Namen FaceTime. FaceTime ist so mobil wie das Smartphone selbst, wodurch man seine Angehörigen und Freunde überall dort sehen kann, wo man Zugriff auf ein WiFi-Netzwerk hat. Zur Zeit funktioniert FaceTime also nicht via 3G! Natürlich hat Apple die Videotelefonie nicht erfunden, aber es so einfach gemacht, dass man es wie einen normalen Anruf benutzen kann.

Das Gehäuse
Das iPhone 4 ist mit 9,3 Millimetern das aktuell dünnste Smartphone. Die Vorder- und Rückseite bestehen aus Aluminosilikat-Glas, dank chemischer Verstärkung um 30 Prozent härter als Plastik, unempfindlicher gegenüber Kratzern und haltbarer als jemals zuvor. Umrandet wird das iPhone 4 von einem hochveredelten Edelstahlrahmen aus einer massgeschneiderten Legierung, die geschmiedet wurde, um 5 Mal stärker zu sein als Standard-Stahl.

Kamera
Auch das Kamera-System im iPhone 4 ist neu. Geboten wird eine 5 Megapixel Autofokus Kamera mit 5-fach digitalem Zoom, einem Sensor für die rückwärtige Belichtung und einen eingebauten LED-Blitz, der es ermöglicht, tolle Fotos auch bei schlechteren Lichtverhältnissen und in dunkler Umgebung zu machen. Neu kann das iPhone 4 auch HD-Videoaufnahmen machen und bearbeiten. Den LED-Blitz kann man sowohl für Standbildaufnahmen als auch Videoaufnahmen verwenden. Mit der neuen iMovie App für das iPhone können Videoclips schnell kombinieren werden mit dynamische Übergänge und Themen. Auch Fotos und Musik können hinzugefügt werden.

Akku
Wie schon erwähnt ist der Akku im neuen iPhone 4 wesentlich leistungsfähiger und bietet sieben Stunden Sprechzeit in 3G-Netzen, bis zu zehn Stunden Surfen im Internet mit Wi-Fi, bis zu sechs Stunden über 3G-Netze und bis zu 10 Stunden Videowiedergabe sowie bis zu 40 Stunden Audiowiedergabe. Natürlich bleibt abzuwarten wie die tatsächlichen Zeiten im normalen Umgang mit dem neuen Apple Mobiltelefon aussehen.

Verfügbarkeit
Das iPhone 4 gibt es in den Farben schwarz und weiss. In den USA, Frankreich, Deutschland, Japan und England ist das iPhone 4 ab dem 24. Juni verfügbar und kann ab Dienstag den 15. Juni im Apple Online Store vorbestellt werden. Kunden in Australien, Belgien, Dänemark, Finnland, Holland, Hong Kong, Irland, Italien, Kanada, Luxemburg, Norwegen, Neuseeland, Österreich, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien und Südkorea können das iPhone per Ende Juli in den jeweiligen Länder kaufen.

iPhone 4 in der Schweiz
Leider ist noch nicht bekannt, ob es in der Schweiz wieder exklusiv von Swisscom und Orange angeboten wird, oder ob Sunrise nun auch mitspielen darf. Die exklusiven Verträge in Amerika mit AT&T und in Deutschand mit T-Mobile lässt aber nicht schönes erahnen… Offen sind auch noch die Preise für das iPhone 4 in der Schweiz und Europa.

Update
Bei der Swisscom kann man sich schon mal registrieren um weitere Infos zu bekommen, wenn es dann soweit ist. Reservationen werden noch keine entgegen genommen. Bei Orange kann man sich inzwischen auch registrieren und bekommt weitere Infos im Online-Shop.

Mein Fazit
Beim Display und dem Gyroskop hat Apple neue Standards gesetzt und sogar das OLED Display verblassen lassen. Alles andere ist weniger innovativ von der Technik her, aber von der Benutzung her kinderleicht! Das war schon immer die Stärke von Apple, komplizierte Dinge ganz einfach zu machen… Nie war es so einfach eine Videotelefonie mit zwei Kameras zu bedienen und nie war es so einfach Filme in HD aufzuzeichnen und zu bearbeiten… Meiner Meinung nach ist das iPhone 4 ein grosser Schritt in die Zukunft der Smartphones!

Das war die WWDC 2010 mit iPhone 4, iOS 4 und FaceTime

iPhone 4 an der WWDC 2010

Vorne weg wurde uns von Steve Jobs versichert, dass wir nicht enttäuscht sein werden und die Ankündigungen „amazing“ sein sollen. Tatsächlich hat Apple seine Fans nicht enttäuscht.

iPhone 4
Eigentlich keine grosse Überraschung. Wie schon fast erwartet hat Apple das neue iPhone 4 vorgestellt. Es sieht genau so aus wie auf den Fotos von Gizmodo. Gefertigt ist das neue Apple Mobiltelefon aus Edelstahl und einer Glasfront.

Auf der Frontseite gibt es tatsächlich eine Frontkamera und auf der Rückseite die bekannte Kamera mit LED-Blitz. Die restlichen Knopf-Elemente sind wie bei Gizmodo gesehen und die Funktionen die selben wie beim 3GS. Das neue iPhone ist jedoch 24% dünner als das iPhone 3GS und somit aktuell das dünnste Smartphone der Welt.  Leider bleibt der Speicher bei maximal 32GB, dafür gibt es das iPhone 4 auch komplett in weiss. Die Preise, mit einem 2-Jahres-Vertrag sind 199 Dollar für das 16GB Modell und 299 Dollar für das 32GB iPhone 4.

Die Vorbestellung beginnt am 15. Juni, zumindest in Amerika, und wird am 24. Juni 2010 verkauft. Weitere Länder, unter anderem die Schweiz, wird es Juli 2010! Bis Ende September ist das neue Apple Mobiltelefon in 88 Länder daheim.

iPhone 4 – Bildschirm
Der neue 3.5″ Retina Bildschirm kommt wie erwartet in einer höheren Auflösung daher. Genauer gesagt mit 326 Pixel per Inches (ppi), 960×640 Pixel und einem 800:1 Kontrast. Die Texte wirken unglaublich scharf… Einige Bildbeispiele haben gezeigt wie unterschiedlich die Auflösung des neuen Bildschirms zum iPhone 3GS ist. Ich fand ja die „alte“ Auflösung schon toll, aber im Vergleich zum neuen Bildschirm ist das die reinste Pixellandschaft…

iPhone 4 – Innereien
Im innern schlummert ein Apple A4 chip, wie bereits beim iPad. Der bessere Prozessor und ein grösserer Akku sorgen dafür, dass das iPhone 4 bis zu 40% mehr Gesprächszeit hat! Wenn der Provider es unterstützt, dann kann das neue Mobiltelefon 7.2 Mbit runter und 5.8 Mbit hochladen, natürlich wird Quadband unterstützt.

iPhone 4 – Gyroskop
Das neue iPhone hat ein Gyroskop welches Beschleunigungen und Drehungen in allen 6 Achsen misst und dadurch eine unglaubliche Steuerung für 3D-Objekte und Spiele bietet. Steve Jobs selber ist gespannt was die App-Entwickler mit dem neuen Gyroskop mache…

iPhone 4 – Kamera
Das iPhone 4 hat ein neues Kamera-System. Die Auflösung ist bei 5 Megapixel für Fotos und wird von einem LED-Blitz unterstützt.. Videos können in HD-Qualität aufgezeichnet werden. DasLED-Licht kann für Videoaufzeichnungen angelassen bleiben. Die Filme können sofort mit dem neuen iMovie for iPhone bearbeitet werden. Unterstützt wird unter anderem Ken Burns Effect, Übergänge, Titeleinblendungen und vieles mehr. Beinahe wie das grosse iMovie!

iOS 4
Das neue iPhone Betriebssystem hat einen neuen Namen bekommen: iOS 4. Macht auch mehr Sinn wenn das selbe OS nicht nur im iPhone ist, sondern auch im iPod touch und iPad. Hier überrascht aber keines der 100 neuen Features. Ich selber hab die Beta Versionen schon seit Wochen im Einsatz und möchte es nicht mehr Missen! Multitasking und besonders die Ordner sind ein Segen für das iPhone. Das neue iOS 4 ist per 21. Juni 2010 erhältlich.

Nicht mehr lange und auf der Welt sind 100 Millionen iOS Geräte im Umlauf! Vielleicht lohnt es sich doch mal eine kostenpflichtige App zu basteln?

iBook
iBook wurde verbessert und ist nun auch für iPod touch und iPhone verfügbar. PDF E-Books können in Zukunft auch mit iBook gelesen werden. Bücher müssen nur einmal eingekauft werden und können auf iPad und iPhone gelesen werden. Bookmarks, die aktuelle Seite in der man gelesen hat und Notizen werden geteilt. Kabellos.

iAd
Das neue Werbenetzwerk von Apple soll den Entwickler helfen, bei kostenlose und günstige  Apps eben doch noch ein paar Dollar einzunehmen. Jedoch behält Apple für die Technik und Vermittlung stolze 40% der Einnahmen für sich! Anscheinend stehen die Werber schon Schlange… Per 1. Juli soll iAd zur Verfügung stehen.

One more thing… FaceTime
Das neue Betriebssystem iOS 4 und iPhone 4 unterstützt Videotelefonie mit dem Programm FaceTime. Bis Ende Jahr jedoch nur mit WiFi-Verbindung und nur von iPhone 4 zu iPhone 4! Wahlweise kann die Front- oder Rückkamera für das Videosignal verwendet werden.

Und sonst so…
Der Store enthält neu 225’000 Apps und in der Woche werden 15’000 App Updates eingereicht. Rund 95% der Updates werden innert Wochenfrist überprüft und durchgelassen. Wenn es zu Abweisungen kommt, dann meistens wegen illegaler APIs, Fehler in den Funktionen der Programme oder Apps welche nicht stabil laufen… Natürlich wird kein Wort zu den Zensuren nackter Tatsachen verloren… Will Apple sich da verbessern und wirklich nur noch Apps mit den oben genannten Fehler abweisen?

Inzwischen wurde die Grenze von 5 Milliarden App-Downloads durchbrochen und Apple konnte bereits eine Milliarde US-Dollar an die Entwickler auszahlen.

Das war’s…
Das war sie also wieder, die berühmte Worldwide Developers Conference für das Jahr 2010! Wirkliche Überraschungen gab es keine. Aber das neue iPhone wurde vorgestellt und das sollte vorerst reichen. Ich persönlich bin von dem neuen Mobiltelefon überzeugt und werde mir sicher ein iPhone 4 sichern, sobald dieses in der Schweiz erhältlich ist.

Update bei den 30″ Cinema Display?

Cinema Display

Das alte 30″ Cinema Display ist weder in Sachen Design noch bei der Technik auf dem neusten Stand. Eigentlich wird schon seit längerem über einen Nachfolger spekuliert, aber bisher hat sich der alte Bildschirm immer noch behauptet. Wenn es nach der Gerüchteküche geht, soll sich jetzt aber doch noch etwas bewegen!

Im Online Store hat sich weltweit die Lieferzeit für das 30 Zoll Cinema Display auf 5-7 Geschäftstage erhöht. In anbetracht dessen, dass der grosse Monitor zuvor innert 24 Stunden versandfertig war kann das folgendes bedeuten:

  • Es kann ein Indiz für eine Verknappung des Produktes sein, weil in naher Zeit eine Ablösung durch ein Nachfolgemodell vorbereitet wird. Hier vermutet man, dass der neue Monitor zusammen mit der nächsten Mac Pro- und Xserve-Generation vorgestellt wird.
  • Es kann auch einfach bedeuten, dass wegen der tieferen Nachfrage, weniger Monitore produziert werden ud es so zwischenzeitlich zu engpässen kommt.
  • Die letzte Wahrscheinlichkeit wäre, jedoch entspricht diese kaum der Gegebenheit, dass die Nachfrage nach dem grossen Apple-Bildschirm so gross ist, dass die Produktion nicht hinter her kommt…

(via)

iMac vs. MacBook Pro und LED Cinema Display

Erst gerade letzte Woche habe ich mir Gedanken darüber gemacht, meinen alten iMac in Rente zu schicken und durch einen neuen Apple Rechner zu ersetzen. Und einmal mehr stellt sich die Frage, soll es wieder ein iMac sein oder doch ein MacBook Pro mit einem 24″ LED Cinema Display

Tatsächlich ist das die meist gestellte Frage welche ich von dutzenden von Um- und Einsteiger gestellt kriege. Was ist besser? Ein iMac oder ein MacBook Pro mit Display. Aufmerksam wurde ich auf die Problematik, weil die Frage offen bei Twitter umher schwirrte:

Kein iPad. Dafür ein 13″ MacBook Pro für unterwegs und ein iMac 27″ fürs Büro. Gute Idee? #ersatz

Ich selber bin bisher nicht schlecht gefahren mit einem stationären 24″ iMac und dem MacBook Air für unterwegs. Das dünne MacBook ist perfekt für unterwegs um sich im Internet zu bewegen, Office-Arbeiten und kleine grafische Sachen zu erledigen. Arbeiten mit Photoshop, iMovie und anderen rechenintensiven Arbeiten werden aber zur Geduldsprobe, bzw. sind schlicht unmöglich. Ein weiteres grosses Manko ist das synchron halten der Daten. Dank MobileMe, DropBox und weiteren Diensten ist es zwar einfacher als früher, dennoch ist Disziplin und/oder Geduld gefragt. Denn nicht alles wird zeitnah repliziert…

So kommt es vor, dass man zuhause am iMac noch an einem Projekt gearbeitet hat, es nicht von Hand zur Synchronisation anstösst und dann unterwegs vergeblich versucht die aktuellen Daten auf dem MacBook Air aufzurufen. Gerade in diesem Punkt liegt der Vorteil bei der Kombination MacBook Pro und LED Cinema Display. Ein Rechner, eine Quelle für alle Daten und Programme.

Für mich steht aber fest, unter einem Quad-Core Rechner kommt mir nichts ins Haus. Hier hat Apple ja zum Glück für Nachschub gesorgt. Der von mir bevorzugte Rechner wäre wohl ein 15″ MacBook Pro i7 mit 8GB Arbeitsspeicher und einer schnelle 500GB Festplatte. Beim Bildschirm bin ich mir noch nicht sicher, ob es ein Hi-Res Glossy (spiegelnd) oder Hi-Res Antiglare (matt) werden soll. Beim matten Display fehlt der schwarze Rahmen und wird mit einem Aluminium-Rahmen umrandet. Am besten werde ich das heute Abend im Apple Store an der Bahnhofstrasse in Zürich schnell vergleichen gehen. Ein Bericht dazu folgt…