Posts tagged "Philip Schiller"

Es gibt keine Mehrzahl von iPhone, iPad und Co.

Wenn es nach geht, dann gibt es keine Mehrzahl für die eigenen Produktnamen wie oder . Normalerweise sprechen wir alle von „drei iPhones“ oder „zwei iPads“, doch das ist falsch wie Phil Schiller diverse Journalisten über Twitter belehrt.

Und der Unterricht geht gleich weiter, denn auch beim passiert es hin und wieder, dass eine Mehrzahl verwendet wird.

Ich bin froh ist das nun geklärt. Jetzt kann können sich Apple und alle Journalisten wieder den wichtigen Dingen im Leben zuwenden.

Gesehen bei TNW via Daniel.

15-Zoll MacBook Pro jetzt auch mit Force Touch Trackpad.

15-Zoll MacBook Pro Retina

Apple hat gestern das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display aktualisiert. Mit dem neuen Force Touch Trackpad, schnellerem Flash-Speicher, längerer Batterielaufzeit und schnellerer diskreter Grafik bietet es sogar noch mehr Leistung und Möglichkeiten innerhalb der MacBook Pro-Familie.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über die Aktualisierung:

Die Resonanz auf das neue MacBook und das aktualisierte 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display war überwältigend und heute freuen wir uns, das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display mit dem neuen Force Touch Trackpad, schnellerem Flash-Speicher und längerer Batterielaufzeit auszustatten. 

Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt über das neue Force Touch Trackpad, welches eine neue Dimension von Interaktivität auf den Mac bringt. Durch eingebaute Drucksensoren und einer Taptic Engine, die eine haptische Rückmeldung liefert, ermöglicht es das Force Touch Trackpad überall mit einheitlichem Gefühl klicken zu können und die Empfindlichkeit des Trackpads zu individualisieren, indem man den benötigten Druck verändert, bei dem ein Klick registriert wird. Das neue Force Touch Trackpad unterstützt verschiedene neue Gesten, unter anderem den neuen Force Klick. APIs stehen für Entwickler von Drittherstellern bereit, um Möglichkeiten, die sich durch Force Touch bieten, in ihre Apps zu integrieren. Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt darüber hinaus über einen bis zu 2,5 mal schnelleren Flash-Speicher als die Vorgängerversion, mit einer Durchsatzrate bis zu 2,0 GB/s. Zusätzlich bietet das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display eine Stunde mehr  Batterielaufzeit für bis zu 9 Stunden drahtlosem Surfen im Internet und bis zu 9 Stunden beim Abspielen von Filmen über iTunes. Darüber hinaus liefert die diskrete Grafik des MacBook Pro mit Retina Display durch den Einsatz der neuen AMD Radeon R9 M370X-Grafik eine bis zu 80 Prozent schnellere Leistung für Videoschnitt mit Final Cut Pro X sowie beim Rendern von 3D-Animationen in grafikintensiven Apps oder beim Spielen von hochauflösenden Games.

Preise & Verfügbarkeit

Das aktualisierte 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar und mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,4 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 256GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik ab CHF 2’149.- und mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz, 16GB Arbeitsspeicher, 512GB Flash-Speicher und AMD Radeon R9 M370X Grafik ab CHF 2’699.- erhältlich.

iMac mit Retina 5K Display für CHF 2’279.-

iMac mit Retina Display

Gestern hat Apple eine neue Konfiguration des 27-Zoll iMac mit Retina 5K Display für CHF 2’279.- vorgestellt, die ein Display mit nicht weniger als 14,7 Millionen Pixeln, Quad-Core-Prozessoren und AMD Grafik bietet.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich ein Einsteiger-Modell vom iMac mit Retina Display anbieten zu können:

Kunden lieben den bahnbrechenden iMac mit Retina 5K Display und durch den niedrigeren Einstiegspreis können ab sofort noch mehr Menschen den besten Desktop erleben, den wir je hergestellt haben.

Mit einer Auflösung von 5120 x 2880 Pixel bietet der neue iMac mit Retina 5K Display für CHF 2’279.- um 67 Prozent mehr Pixel als ein 4K Display und wird mit einem 3,3 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz und AMD Radeon R9 M290 Grafik ausgeliefert. Der neue iMac hat 8GB Arbeitsspeicher und 1TB Festplattenspeicher, vier USB 3.0- und zwei Thunderbolt 2-Anschlüsse, die mit bis zu 20 Gbit/s jeweils die doppelte Bandbreite der vorherigen Generation liefern. Das Top-Modell des iMac mit Retina 5K Display ist nun ab CHF 2’599.- erhältlich und ist mit 3,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, AMD Radeon R9 M290X Grafik und einem 1TB Fusion Drive ausgestattet.

Ich selber hab in meinem Home Office ebenfalls einen iMac mit Retina Display im Einsatz. Etwas besser aufgerüstet, aber das Display ist wirklich erstaunlich scharf. Mein „alter“ sah daneben tatsächlich etwas alt und vor allem verpixelt aus…

Preise & Verfügbarkeit 

Der neue 27-Zoll iMac mit Retina 5K Display ist per sofort über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler mit einem 3,3 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz, AMD Radeon R9 M290 Grafik und 1TB Festplattenspeicher ab CHF 2’279.- verfügbar. Das Top-Modell des iMac ist nun ab CHF 2’599.- erhältlich und ist mit 3,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,9 GHz, AMD Radeon R9 M290X Grafik und einem 1TB Fusion Drive ausgestattet. Konfigurationsmöglichkeiten bestehen aus schnelleren Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren mit bis zu 4,0 GHz und Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 4,4 GHz sowie bis zu 1TB Flash-Speicher. 

Update für Final Cut Pro X, Motion und Compressor.

Final Cut Pro X

Apple hat heute ein Update für Final Cut Pro X, Motion und Compressor mit neuen Funktionen für Grafikanimationen und wichtigen Verbesserungen, um Videoschnitt, Aufbereitung und Bereitstellung zu beschleunigen, bereit gestellt.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, ist von Final Cut Pro X überzeugt:

Von Hollywood-Blockbuster-Regisseuren bis hin zu beginnenden Filmemachern: Final Cut Pro X verändert die Art, wie wir heutzutage Filme bearbeiten. Die aktualisierten Final Cut Pro X, Motion und Compressor machen das Bearbeiten, die Titelerstellung und das Bereitstellen von kurzen Videos bis hin zu Filmen in Kinoformat jetzt noch einfacher.

Die Co-Regisseure vom Kinofilm „Focus“, Glenn Ficarra und John Requa, lieben Final Cut Pro X sogar:

Wir haben es geliebt Final Cut Pro X für den Schnitt von Focus einzusetzen. Wir haben die finalen Titel für den Film direkt in Final Cut Pro erstellt, und die neuen 3D-Titelgestaltungs- und Effektfunktionen ermöglichen uns In-App-Grafiken noch weiter auszubauen. Wir nutzen das neue Final Cut Pro bei unserem nächsten Kinofilm.

Doch was ist neu in der Final Cut Pro Version 10.2?

Final Cut Pro 10.2 lässt Video-Cutter schöne 3D-Titel durch einfaches Drag-and-Drop erstellen, enthält simple Templates zum schnellen Start und wird mit filmischen Vorlagen mit eingebauten Hintergründen und Animationen ausgeliefert. Die Anwender können aus einer Reihe von Textstilen wählen, um das Aussehen ihrer Titel mit Hunderten von Material-, Beleuchtungs- und Kantenkombinationen anzupassen. 2D-Titel können sofort in 3D konvertiert und die Änderungen in Echtzeit verfolgt werden. Für mehr Präzision bei der Farbkorrektur erlaubt Final Cut Pro 10.2 Video-Cuttern ausserdem bis zu vier Videoscopes gleichzeitig zu betrachten und es enthält verbesserte Shape-Masken für jeden Effekt, welche als Voreinstellungen für schnellen Zugriff zu einem späteren Zeitpunkt gespeichert werden können. Zusätzlich unterstützt Final Cut Pro 10.2 nativ weitere Videoformate, darunter Panasonic AVC-Ultra und Sony XAVC-S und macht das Arbeiten mit RED RAW-Dateien mit GPU-beschleunigter Transcodierung, Wiedergabe und Rendering schneller als jemals zuvor – einschliesslich der Unterstützung für Dual-GPUs bei Mac Pro.

Und bei Motion 5.2? 

Video-Editor und Grafik-Animations-Profis können Motion 5.2 nutzen, das noch mehr Möglichkeiten für 3D-Titel bietet. Die App ermöglicht es Nutzern jetzt dynamische Titel mit mehreren Lichtquellen und Kameras sowie Szenen mit mehreren Layern und 3D-Titeln zu erstellen, die ultra-realistische Schatten und Reflexionen auf andere Gegenstände werfen. Dutzende Partner bieten sogar noch mehr Möglichkeiten für schöne 3D-Titel und Hunderte weitere neue 3D-Templates kommen in Kürze von Entwicklern wie Ripple Training, motionVFX und FxFactory, die alle nahtlos mit den neuen Versionen von Motion und Final Cut Pro funktionieren. Motion beinhaltet zudem 12 neue Generatoren-Effekte, verbessertes Keyframing und erweiterte Steuerelemente zum Maskieren und zur Formgestaltung. 

Die Änderungen bei Compressor 4.2? 

Compressor 4.2 macht es leichter als jemals zuvor einen Film zum Verkauf im iTunes Store aufzubereiten. Man wählt einfach den Film, den Trailer, die abgeschlossenen Bildunterschriften und vieles mehr und Compressor erstellt ein iTunes Store-Paket, welches Nutzer dann an einen iTunes-Vertriebspartner zum Verkauf im Store weiterleiten können. Compressor liefert auch wichtige Leistungsverbesserungen für Encoding, einschliesslich schnelles GPU-Rendering beim Versand an Compressor und Hardware-beschleunigte Multi-Pass-H.264-Codierung auf kompatiblen Systemen.

Mein Fazit

Für mich steht fest, ich muss mal wieder mit Final Cut Pro X arbeiten. Bisher hat mir iMovie meistens gereicht und ein kleines Projekt möchte ich noch komplett auf iOS erstellen mit der genialen App Replay. Wer etwas mehr als Replay und iMovie zusammen will, der sollte sich Final Cut Pro X mal anschauen. Der Preis von CHF 300.- klingt im ersten Moment nach viel Geld, jedoch hat mich die Einfachheit des Tools und die Mächtigen Funktionen überzeugt.

iPad Air 2 und iPad mini 3 – Die dünnsten Tablets.

iPad Air 2 und iPad mini 3

Am Donnerstag hat Apple das iPad Air 2 und iPad mini 3 vorgestellt, das dünnste und leistungsstärkste iPad, das es bisher gab. Lediglich 6,1 mm dünn und mit einem Gewicht von kleinen 469 Gramm bietet iPad Air 2 ein verbessertes Retina Display sowie bessere Kameras für das Aufnehmen von Fotos und Videos.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über die Entwicklung vom iPad:

iPad ist ein magisches Stück Glas mit mehr als 675.000 speziell dafür entwickelten Apps und es ist dünn und leicht genug, um es den ganzen Tag bequem in der Hand zu halten. Das neue iPad Air 2 ist vollgepackt mit erstaunlichen neuen Innovationen, wiegt weniger als 469 Gramm und ist mit nur 6,1mm das dünnste Tablet der Welt. iPad Air 2 hat ein neues Retina Display mit antireflektierender Beschichtung, einen A8X Chip der 2. Generation mit 64-Bit, komplett neue iSight und FaceTime HD Kameras, schnelleres WLAN und LTE und beinhaltet den revolutionären Touch ID Fingerabdruck-Sensor.

iPad Air 2

Das iPad Air 2 verfügt über einen ähnlichen Formfaktor wie bisher in einem Präzisions-Unibody-Gehäuse aus eloxiertem Aluminium. Das verbesserte Retina Display bietet ein vollständig beschichtetes Design, das Bilder und Inhalte näher an die Fingerspitzen des Nutzers bringt. Eine antireflektierende Beschichtung reduziert Spiegelungen um 56 Prozent und bietet damit sowohl im Büro als auch im Klassenzimmer oder im Freien eine klarere Darstellung.

Prozessoren

iPad Air 2 wird vom neuen A8X Chip von Apple angetrieben, der eine um 40 Prozent schnellere CPU-Leistung und eine um 2,5 Mal höhere Grafikleistung ermöglicht als iPad Air und nichtsdestotrotz weiterhin eine Batterielaufzeit von bis zu zehn Stunden bietet, die Nutzer beim Arbeiten, Spielen oder Surfen im Web erwarten. Im Zusammenspiel mit Metal, der neuen Grafik-Technologie in iOS 8, ermöglicht der A8X Chip realistische visuelle Effekte, die mit den am weitest entwickelten Spielekonsolen vergleichbar sind. iPad Air 2 verfügt auch über den M8 Motion Coprozessor, der die Bewegungsdaten des Beschleunigungssensors, Gyrosensors, Kompasses und des vollständig neuen Barometers, welches den Luftdruck und die relative Höhe misst, sammelt.

Kamera

Innovationen bei iSight und FaceTime HD Kameras im iPad Air 2 ermöglichen bessere Fotos und Videos, mit einem 8-Megapixel Sensor und fortschrittlicher Optik in der iSight Kamera, um Aufnahmen von satten, detailgetreuen Bildern zu unterstützen und bringen neue Funktionen, darunter Panorama in Fotos, Zeitraffervideos, Zeitlupe und 1080p HD-Videos. Die FaceTime HD Kamera erfasst nun 80 Prozent mehr Licht als die Kamera des iPad Air und bietet neben Burst Mode auch HDR Fotos und Video. 

WLAN und LTE

iPad Air 2 liefert schnellere mobile Datenübertragung mit 802.11ac WLAN mit Multiple-In-Multiple-Out (MIMO) Technologie für die 2,8-fache Wi-Fi-Geschwindigkeit des iPad Air und mit Geschwindigkeiten von bis zu 866 Mbit/s. iPad Air 2 mit Wi-Fi + Cellular unterstützt noch mehr LTE-Frequenzbänder und integriert ein erweitertes LTE für bis zu 50 Prozent schnellere Mobilfunkverbindungen und eine umfassende Unterstützung für andere schnelle Mobilfunktechnologien auf der ganzen Welt (DC-HSDPA, HSPA+).

Touch ID

Touch ID eröffnet Nutzern von iPad Air 2 und iPad mini 3 einen einfachen und sicheren Weg ihr iPad mit nur einem Fingertipp zu entsperren und bietet die Möglichkeit sich in Apps zu authentifizieren, um Logins und Daten besser zu schützen. Touch ID kann als sichere Möglichkeit verwendet werden, Einkäufe im App Store, im iTunes Store oder im iBooks Store sowie die Bezahlung mit Apple Pay beim Kauf von physischen Waren zu bestätigen.

iOS 8.1

Die neuen iPads werden mit iOS 8.1 ausgeliefert und verfügen über Integrations-Funktionen für iOS 8 und OS X, die eine nahtlose Zusammenarbeit aller Apple Produkte ermöglichen. Mit Handoff kann man eine Aktivität auf einem Gerät beginnen und auf einem anderen fortsetzen. Wenn sich das iPhone im selben Wi-Fi-Netz befindet, können ein- und abgehende Telefonate auch über iPad getätigt werden.

iPad mini 3

iPad mini 3

Die iPad mini-Produktlinie wurde aufgefrischt und umfasst iPad mini 3 mit Touch ID sowie iPad mini mit Retina Display, jetzt iPad mini 2 genannt, und ist mit einem Einstiegspreis von CHF 329.- nun noch günstiger. Diese beiden iPad-Modelle verfügen über ein atemberaubendes Retina Display, den verblüffenden A7 Chip, eine 5-Megapixel iSight Kamera, FaceTime HD Kamera und ultraschnelle mobile Datenübertragung. Auch iPad mini ist weiterhin erhältlich und mit einem Preis ab CHF 279.- günstiger denn je.

Verfügbarkeit

iPad Air 2 und iPad mini 3 gibt es in drei metallischen Finishes, darunter Gold, Silber und Spacegrau und Kunden in 29 Ländern und Regionen können sie ab Freitag, 17. Oktober vorbestellen. Beide iPad-Modelle werden zu einem späteren Zeitpunkt in der kommenden Woche in Australien, Belgien, Bulgarien, China (ausschliesslich WiFi-Modelle), Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Hong Kong, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Liechtenstein, Luxemburg, Macao (ausschliesslich Wi-Fi-Modelle), Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Spanien, Tschechien und den USA erhältlich sein. Die Verfügbarkeit in Griechenland, Kroatien, Puerto Rico, Russland, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate und weiteren Ländern auf der Welt wird bis Ende Oktober fortgesetzt bei zusätzlicher weltweiter Verfügbarkeit im Laufe der kommenden Monate. iPads werden über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores, ausgewählte Mobilfunkanbieter und ausgewählte autorisierte Apple Händler verkauft.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Frische MacBook Pro mit Retina Display.

MacBook Pro Retina 2014

Apple hat heute die MacBook Pro mit Retina Display mit schnelleren Prozessoren, doppeltem Speicher in beiden Einstiegs-Konfigurationen und einem neuen, niedrigeren Preis für das Modell des 15-Zoll MacBook Pro aktualisiert. 

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple freut sich über die günstigeren und schnelleren MacBook Pro Modelle:

Menschen lieben ihr MacBook Pro wegen seines dünnen und leichten Aluminium-Unibody-Designs, dem wunderschönen Retina Display, ganztägiger Batterielaufzeit und der kompletten Integration von OS X. Das MacBook Pro mit Retina Display wird sogar noch besser, mit schnelleren Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher, erschwinglicheren Konfigurationen und einem kostenlosen Upgrade auf OS X Yosemite in diesem Herbst.

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display verfügt über Dual-Core Intel Core i5 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz sowie auf 8 GB erweiterten Arbeitsspeicher von ehemals 4 GB Arbeitsspeicher im Einstiegsmodell. Das 13-Zoll-Modell kann ausserdem mit schnelleren Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz konfiguriert werden. Das Modell des 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display hat einen neuen, niedrigeren Einstiegspreis von CHF 2’699.-. Das 15-Zoll-Modell verfügt über schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,5 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,7 GHz, auf 16 GB erweiterten Arbeitsspeicher von ehemals 8 GB im Einstiegsmodell und kann mit Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 4,0 GHz konfiguriert werden.

Preise & Verfügbarkeit

MacBook Pro mit Retina Display und MacBook Pro sind ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple Händler verfügbar.

Das 13-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 128 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’399.- erhältlich; mit einem 2,6 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 256 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’599.- erhältlich; und mit einem 2,8 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, 8 GB Arbeitsspeicher, 512 GB Flash-Speicher und Intel Iris Grafik ab CHF 1’949.- erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Dual-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 3,0 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,5 GHz, bis zu 16 GB Arbeitsspeicher sowie Flash-Speicher bis zu 1 TB .

Das 15-Zoll MacBook Pro mit Retina Display ist mit einem 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,4 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher, 256 GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro Grafik ab CHF 2’149.-verfügbar; und mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 3,7 GHz, 16 GB Arbeitsspeicher, 512 GB Flash-Speicher und Intel Iris Pro und NVIDIA GeForce GT 750M Grafik ab CHF 2’699.- erhältlich. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören schnellere Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bis zu 2,8 GHz mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 4,0 GHz sowie Flash-Speicher bis zu 1 TB.

Das 13-Zoll MacBook Pro ist mit einem 2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,1 GHz, 4GB Arbeitsspeicher, Intel HD 4000 Grafik und einer 500GB Festplatte ab CHF 1’199.- erhältlich.

 

Worldwide Developers Conference (WWDC) 2014

Apple Worldwide Developers Conference

Ganz druckfrisch sind die News nicht mehr, aber Apple hat die diesjährige Worldwide Developers Conference (WWDC) angesagt . Vom 2. bis 6. Juni findet im Moscone West in San Francisco statt. Wie immer können an der Konferenz Entwickler aus der ganzen Welt mehr über die Zukunft von iOS und OS X erfahren.

In diesem Jahr werden die Tickets ganz neu Vergeben. Weil der Andrang so riesig ist und im letzten Jahr alle Tickets inner kürzester Zeit ausverkauft waren, werden die Eintritte neu verlost. Entwickler können Tickets ab sofort bis Montag, 7. April 19.00 Uhr CET über die WWDC Webseite beantragen. Tickets werden per Zufallsverfahren an die Teilnehmer ausgegeben, ihren Status erfahren die Entwickler am Montag, 7. April 24.00 Uhr CET. Zusätzlich werden 200 Stipendien vergeben, die Studenten auf der ganzen Welt die Chance geben, ein kostenloses Ticket zu bekommen.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich auf die WWDC in diesem Jahr:

Wir haben die tollste Entwicklergemeinschaft auf der ganzen Welt und haben eine grossartige Woche für sie geplant. Jedes Jahr werden die Teilnehmer der WWDC noch unterschiedlicher, mit Entwicklern aus nahezu jedem vorstellbaren Bereich und aus jeder Ecke dieser Welt. Wir freuen uns mit ihnen die neuesten Fortschritte von iOS und OS X zu teilen, damit sie die nächste Generation hervorragender Apps entwickeln können.

Auch in diesem Jahr dürfen die Entwickler wieder einiges erwarten:

  • über 100 technische Sessions, die von Apple-Ingenieuren zu einer grossen Auswahl an Inhalten zu den Themen Entwicklung sowie Anwendung und Integration der neuesten iOS- und OS X-Technologien präsentiert werden;
  • die Unterstützung von mehr als 1.000 Apple-Ingenieuren in über 100 Hands-On-Labs und Veranstaltungen, um Entwicklern auf Code-Ebene Hilfestellung zu geben einen Einblick in neueste Entwicklungstechniken und Ratschläge zur Optimierung ihrer iOS- und OS X-Apps zu geben;
  • die neuesten Innovationen, Features und Funktionen von iOS und OS X,  und wie man die Funktionalität, Leistung, Qualität und das Design einer App verbessert;
  • die Möglichkeit Tausende gleichgesinnter iOS- und OS X-Entwickler aus der ganzen Welt zu treffen – im vergangenen Jahr waren mehr als 60 Länder vertreten;
  • eine neue Serie von Zusammenkünften der Teilnehmer mit einem Fokus auf besondere Themen mit speziellen Gastrednern und Aktivitäten;
  • die Teilnahme an inspirierenden Lunch-Time-Sessions mit führenden Köpfen und Multiplikatoren aus der Welt der Technik, Wissenschaft und Unterhaltung; und
  • die Apple Design Awards, die iPhone-, iPad- und Mac-Apps auszeichnen, die durch exzellente technische Umsetzung, Innovation und hervorragendes Design überzeugen.

Die State of the Union-Session am Montag und die Apple Design Awards werden live über die WWDC Webseite gestreamt, um mehr Entwicklern auf der ganzen Welt Zugang zu den neuesten Informationen in Echtzeit zu geben. Videos aller technischen Sessions werden im Laufe der Woche über die Apple Developer Webseite (developer.apple.com/wwdc/videos) bereitgestellt und sind für alle registrierten Entwickler verfügbar.

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup geben. Die Einladung dazu folgt noch…

Apple aktualisiert günstigstes iPad und macht das iPhone 5C ein bisschen günstiger.

iPad - Dritte Generation

Apple hat heute bekanntgegeben, dass iPad mit Retina Display das iPad 2 als günstigstes 9,7-Zoll iPad für CHF 429.- für das 16GB Wi-Fi-Modell und CHF 559.- für das Wi-Fi + Cellular-Modell ersetzt. Die vierte Generation des iPad bietet ein 9,7-Zoll Retina Display und einen A6X Chip.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über die Produktpaletten-Verjüngung:

Ab sofort können Kunden ein iPad mit atemberaubendem 9,7-Zoll Retina Display, schnellem A6X Chip und 5MP iSight-Kamera für 429 Franken bekommen; das bedeutet einen extremen Zuwachs bei Leistung und Wert im Vergleich zum ersetzten iPad 2. Die iPad-Produktfamilie setzt den höchsten Standard beim Mobilen Computing und alle iPads haben Zugang zum grössten und besten Ökosystem mit über 500.000 für das iPad optimierte Apps aus dem App Store.

In Deutschland wurde auch noch ein iPhone 5C mit einem kleinen 8GB Speicher in den Online-Shop gestellt. Aber nicht in der Schweiz, noch nicht einmal in Amerika. Da bleibt das kleinste iPhone 5C (noch) bei 16GB.

iPhone 5C 8GB

Wobei der Preisunterschied von kleinen 50 Euro jetzt auch nicht wirklich ein Anreiz für ein iPhone 5C mit 8GB Speicher sind wird…

Neues MacBook Air mit sensationeller Batterielaufzeit

MacBook Air

Apple hat gestern das MacBook Air mit ganztägiger Batterielaufzeit, Intel Core Prozessoren der vierten Generation mit schnellerer Grafik, 802.11ac Wi-Fi und mit bis zu 45 Prozent schnellerem Flash-Speicher als die vorherige Generation aktualisiert. Das Alltags-Notebook bietet ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis mit doppeltem Speicher bei den 11-Zoll-Modellen und einem günstigeren Preis ab CHF 1’249.- für die 13-Zoll-Modelle.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, gibt bekannt:

Das MacBook Air ist branchenführend bei dünnen und leichten Notebooks und mit der längeren Batterielaufzeit haben wir die Messlatte jetzt noch höher gelegt. Mit schnellerem Flash, einer leistungsfähigeren Grafik und bis zu 12 Stunden Batterielaufzeit bietet das MacBook Air noch mehr Leistung in dem portablen und langlebigen Design, welches unsere Kunden lieben.

Das dünne MacBook Air

Äusserlich hat sich nichts verändert. Aber im Innern dafür um so mehr: Das neue MacBook Air verfügt über energieeffiziente Intel Core i5 und Core i7 Prozessoren der vierten Generation, die dem 13-Zoll MacBook Air bis zu 12 Stunden Batterielaufzeit und bis zu 10 Stunden iTunes-Filmwiedergabe ermöglichen. Das 11-Zoll MacBook Air liefert bis zu 9 Stunden Batterielaufzeit und bis zu 8 Stunden iTunes-Filmwiedergabe.

Das MacBook Air unterstützt jetzt 802.11ac Wi-Fi der nächsten Generation für eine bis zu drei mal schnellere drahtlose Performance bei Verbindung mit einer 802.11ac Basisstation. Neue Intel HD Graphics 5000 Grafikprozessoren ermöglichen dem MacBook Air eine bis zu 40 Prozent schnellere Leistung für Spiele und grafikintensive Apps und der neue Flash-Speicher bietet bis 45 Prozent höhere Geschwindigkeiten als die vorherige Generation und ist bis zu neun mal so schnell als herkömmliche Festplatten.

 

Immer noch umweltfreundlich

Im Sinne der Fortführung von Apples Engagement für Energieeffizienz und Umwelt erfüllt das neue MacBook Air die strengen Energy Star 5.2-Anforderungen und erhält den EPEAT Gold Status. Jedes Unibody-Gehäuse ist aus hochgradig recyclebarem Aluminium und wird standardmässig mit energieeffizienten, LED-hintergrundbeleuchteten Displays ausgeliefert, die quecksilberfrei und aus arsenfreiem Glas hergestellt sind. Notebooks von Apple enthalten keinerlei bromhaltige Flammschutzmittel, sind frei von PVC und die verwendeten Materialien sind hochgradig recyclebar.

 

Preise und Verfügbarkeit

Das MacBook Air ist ab heute über den Apple Online Store (auch Deutschland und Österreich), die Apple Retail Stores und über authorisierte Apple Händler erhältlich. Das 11-Zoll MacBook Air ist mit einem 1,3 GHz Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 4 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher ab CHF 1’149.- erhältlich; mit 256 GB Flash-Speicher kostet es ab CHF 1’349.-. Das 13-Zoll MacBook Air ist mit einem 1,3 GHz Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 2,6 GHz, 4 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher ab CHF 1’249.- erhältlich; mit 256 GB Flash-Speicher kostet es ab CHF 1’499.-. Zu den Konfigurationsmöglichkeiten gehören ein 1,7 GHz Intel Core i7 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten bis zu 3,3 GHz, bis zu 8 GB RAM und Flash-Speicher bis zu 512 GB. Weitere technische Spezifikationen, Konfigurationsmöglichkeiten und Zubehör sind online unter www.apple.com/macbook-air verfügbar.

Textquelle: Pressemitteilung Apple Schweiz 

Umwerfender Mac Pro!

Der neue Mac Pro

Gestern hat Apple den neuen Mac Pro vorgestellt und einen Vorgeschmack auf die Zukunft des professionellen Desktop-Computers gegeben. Rund um einen vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, führt der Mac Pro eine komplett neue Desktop-Architektur sowie ein neues Design ein, das sowohl auf innere Leistung als auch beste Performance bei der Ausgabe optimiert ist. Mit der nächsten Generation an Xeon-Prozessoren, GPUs der Dual-Workstation-Klasse, Thunderbolt 2, PCIe-basierendem Flash-Speicher und ultraschnellem ECC-Arbeitsspeicher packt der neue 25,1 cm grosse Mac Pro eine unglaubliche Menge an Power in ein unglaublich kleines Gehäuse.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, kann zu Recht stolz sein:

Mit den aktuellen Xeon-Prozessoren, Dual-FirePro-GPUs, ECC-Arbeitsspeicher, PCIe-basierendem Flash-Speicher und Thunderbolt 2, alles um einen revolutionären, vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, ist die nächste Generation des Mac Pro der am fundamentalsten veränderte Mac aller Zeiten.All die Leistung und Erweiterbarkeit steckt in dem drastisch veränderten neuen Design, das gerade einmal ein Achtel der bisherigen Grösse hat – und das Beste: es wird hier in den USA zusammengebaut.

Die nächste Generation des Mac Pro ist rund um einen Wärmekern entwickelt, der es dem Desktop-Rechner ermöglicht seine gesamte Wärmeleistung effizient über alle Prozessoren zu verteilen. Das Ergebnis ist ein professionelles Desktop-System mit bahnbrechender Leistung in einem Design, das einem Achtel der bisherige Grösse des Mac Pro entspricht. Intel Xeon E5-Prozessoren der nächsten Generation mit Konfigurationen bis zu 12 Kernen liefern doppelt so schnelle Gleitkomma-Berechnungen. Mit zwei AMD FirePro-GPUs der Workstation-Klasse ist der komplett neue Mac Pro bis zu 2,5 mal schneller als der bisherige Mac Pro und bietet bis zu 7 Teraflops an Rechenleistung. Der neue Mac Pro enthält ausserdem PCIe-basierenden Flash-Speicher, der bis zu 10 mal schneller als herkömmliche Desktop-Festplatten ist und beinhaltet den neuesten Vier-Kanal-ECC-DDR-Arbeitsspeicher mit 1866 MHz und bis zu 60 GByte/Sek. an Arbeitsspeicherbandbreite. Mit all dieser Leistung ermöglicht der neue Mac Pro eine uneingeschränkte Bearbeitung von voll auflösendem 4K-Video, während gleichzeitig Renderings im Hintergrund durchgeführt werden.

 

Der schnellste Mac

Die nächste Generation des Mac Pro ist der am meisten erweiterbare Mac, der jemals gebaut wurde. Mit sechs Thunderbolt 2-Anschlüssen, die jedem externen Device bis zu 20 GBit/Sek. an Bandbreite bieten können, ist der Mac Pro ideal zum Anschluss von externem Speicher, mehreren PCI-Erweiterungseinschüben, Audio- und Video-Breakout-Boxen und den neuesten externen Displays, inklusive 4K-Desktop-Monitoren. Jeder der sechs Thunderbolt 2-Anschlüsse unterstützt bis zu sechs in Reihe geschaltete Geräte und bietet somit die Möglichkeit bis zu 36 Hochleistungsperipheriegeräte anzuschliessen. Thunderbolt 2 ist komplett abwärtskompatibel zu bestehenden Thunderbolt-Peripheriegeräten und ermöglicht die bislang schnellste Datenübertragung zwischen Macs.

 

Mein persönliches Fazit

Während der Präsentation wurden mit Zahlen und Superlativen regelrecht umher geschmissen. Mit Recht. Der Mac Pro ist wohl wirklich der kleinste und leistungsfähigste Desktoprechner. Leider aber gibt es die kleine Turbine erst später im Jahr und eine Zahl vermissen wir alle schmerzlich: Den Preis. Übrigens auch sehr, sehr beeindruckend ist die Produktseite für den neuen Mac Pro: www.apple.com/mac-pro.