Posts tagged "Wi-Fi"

Bessere Roaming-Bedingungen für Swisscom-Kunden.

Swisscom Pressekonferenz

Heute hat das Telekommunikationsunternehmen Swisscom an einer Pressekonferenz die neuen NATEL Infinity Plus Pakete vorgestellt. Die Pakete können als Roaming-Upgrade zu den bestehenden Natel Infinity gesehen werden. Die neuen Inklusive-Pakete haben einiges zu bieten. Je nach Paket kann man während 30 bis 365 Tagen pro Jahr unlimitiert telefonieren, SMS/MMS versenden und insgesamt 1 bis 12 GB surfen.

Swisscom NATEL Infinity Plus

Über den Verbrauch wird man ständig informiert. Nach Verbrauch der Roaming Tage wird Telefonie und SMS/MMS gemäss dem Roaming Standardtarif verrechnet, es können jedoch zusätzliche Datenpakete dazu gekauft werden. Die Kunden müssen proaktiv zu den neuen Paketen wechseln, das geht aber ganz einfach per SMS ab dem 13. April 2015. Alle Informationen zu den Roaming-Paketen gibt es auf der Seite von Swisscom, ebenfalls die Möglichkeit sich informieren zu lassen, sobald die neuen NATEL Infinity Plus Pakete erhältlich sind.

Für mich persönlich sind die Datenpakete viel zu klein. Es ist ein kleiner Anfang, aber ich werde auch in Zukunft mit meinem NATEL Infinity Plus M weiterhin Datenpakete dazu kaufen müssen oder WLAN suchen. Für mich sind längst nicht mehr die Gesprächsminuten oder SMS wichtig, sondern die Daten… Da hinkt Swisscom noch etwas hinterher.

Je grösser das Display, desto grösser der Datenverbrauch.

Der frische Mobile Analytics Report von Citrix bringt spannendes an’s Licht! Je grösser das iPhone Display, desto grösser ist der Datenverbrauch. Sehr viel grösser! Mit dem iPhone 6 Plus braucht ein Benutzer doppelt so viel Datenverkehr wie mit dem iPhone 6. Und sogar das zehnfache von einem iPhone 3GS! Sollte man sich also von einem etwas kleineren iPhone zu einem grösseren Entscheiden, sollte man sich schon mal darüber Gedanken machen, auch gleich das Mobilfunk-Abonnement entsprechend anzupassen. Sofern man sich nicht eh schon für einen Provider mit unlimitiertem Datenverkehr entschieden hat. Für die Mobilfunkanbieter ein guter Grund in Zukunft die Wi-Fi Netze weiter zu entwickeln. Der Datenverkehr wird im mobilen Bereich immer hungriger.

Citrix Screen Size va. Data Plan

Quelle: Citrix

 

Den kompletten Report von Citrix gibt es hier.

iOS 8 unsichtbar für Wi-Fi-Tracker.

iOS 8

Apple hat der WWDC 2014 ein wichtiges Feature von iOS 8 nicht erwähnt. Um die Privatsphäre von iPhone-Kunden zu schützen, ist jedes Apple Smartphone mit iOS 8 nicht für Wi-Fi-Tracker sichtbar. Mit Wi-Fi-Tracker können Unternehmen, aber auch Regierungen Jedes Smartphone eindeutig erkennen und verfolgen. Apple gibt mit iOS 8 per Zufall eine MAC-Adresse an das Wi-Fi-Netz. Was vorher eindeutig und verfolgbar war, ist nun quasi unsichtbar. Das ist gut für die Privatsphäre der Kunden!

Via The Verge

iPad mini Retina 64 GB Wi-Fi 110 Franken günstiger!

iPad mini Late 2013

Heute darf ich euch endlich das tolle Angebot präsentieren, was es nur hier und nur kurze Zeit gibt! In Zusammenarbeit mit microspot.ch darf ich euch einen Rabattcode anbieten, mit welchem Ihr das iPad mini Retina 64 GB Wi-Fi in Spacegrau oder Silber für jeweils CHF 100.- günstiger kaufen könnt!

Das iPad mini Retina 64 GB mit Wi-Fi in Silber kostet drüben bei Apple CHF 659.-, bei microspot.ch CHF 649.- abzüglich den 100 Franken Rabatt noch CHF 549.-! Also CHF 133.- günstiger als bei Apple. Die Lieferung ist zudem kostenlos in der gesamten Schweiz. Einfach wie folgt vorgehen:

  1. Eines der folgenden iPad mini Retina in den Warenkorb auf der microspot.ch Website legen:
    • iPad mini Retina 64 GB mit Wi-Fi in Silber
    • iPad mini 64 GB mit Wi-Fi in Spacegrau
  2. Warenkorb und dann zur Kasse gehen
  3. Als Gast einkaufen, ein Login erstellen oder bei bestehendem Login einloggen
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden

Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur folgenden Promocode (ohne Anführungs- und Schlusszeichen) einzugeben:

„apfelblog“

iPad mini Retina Rabatt bei microspot

Wer schon mal mit einem iPad mini Retina geliebäugelt hat, für den könnte sich das Angebot wirklich lohnen. Ich persönlich brauche beim Couch-Surfing eigentlich nur noch das iPad mini weil es für mich einfach handlicher ist.

Die Aktion dauert nur vom 21. Februar 2014 bis zum 2. März 2014. Natürlich dürft ihr Angebot gerne euren Freunden weiterleiten oder über eines der unzähligen Social Networks teilen.

iPad Air 80.- Franken günstiger.

iPad Air

Heute erscheint der neue melectronics Flyer von der Migros. Der Flyer in gedruckter Form war schon an alle Migros Magazin Kunden verschickt worden. Auf der Rückseite befindet sich das besagte Angebot: Ein iPad Air 16 GB Wi-Fi zum Preis von CHF 469.- anstatt 549.-. Im Print-Flyer kann man sich den entsprechenden Rabattcoupon ausschneiden, ich bin mir aber sicher, dass es in jeder Filiale auch noch aufliegende Flyer hat. Vielleicht gibt es den Rabattcoupon auch bald in der elektronischen Ausgabe des Flyers. Das Angebot gilt in allen grösseren melectronics Filialen, nur solange der Vorrat reicht und bis spätestens 3. März 2014.

Was ist mit dem iPad mini Retina?

Pssst…! Wenn Du es lieber etwas kleiner und schärfer magst, und gerne mehr Speicher hättest, dann wart doch einfach bis Freitag. Dann kann ich dir ein exklusives und in meinen Augen auch besseres Angebot machen. Wir sehen uns am Freitag auf diesem Kanal!

P.S.: Weitersagen erlaubt, es hat genug für alle.

iPad mini – Grosser iPod touch und kleines iPad

iPad mini in der Hand

Apple hat am Dienstag das iPad mini vorgestellt. Ein komplett neues iPad-Design, das 23 Prozent dünner und 53 Prozent leichter ist als das iPad der dritten Generation. Das neue iPad mini hat ein kleineres 7,9-Zoll Multi-Touch Display, FaceTime HD- und iSight-Kameras, unterstützt ultraschnelle mobile Daten und bietet trotz der Grösse 10 Stunden Batterielaufzeit – Und das alles kann man in einer Hand halten.

Darüber hinaus wurde das iPad der vierten Generation vorgestellt, das wiederum ein 9,7-Zoll Retina Display, den neu entwickelten A6X Chip und eine FaceTime HD Kamera besitzt sowie LTE mit mehr internationaler Anbindung.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich über den Zuwachs in der Apple Produkte Familie:

iPad mini ist bis ins Kleinste ein iPad. Mit seinem prachtvollen 7,9-Zoll Display bietet das Pad mini die selbe Anzahl an Pixeln wie das ursprüngliche iPad und das iPad 2, sodass man die über 275.000 speziell für das iPad entwickelten Apps, laufen lassen kann. iPad mini ist so dünn wie ein Bleistift und so leicht wie ein Block Papier, hat dennoch den schnellen A5 Chip, eine FaceTime HD- und eine 5 Megapixel iSight-Kamera und unterstützt ultraschnelle mobile Datenübertragung – all das bei einer Batterielaufzeit von bis zu 10 Stunden.

iPad mini

iPad mini kommt in einem schönen neuen Design aus Aluminium und Glas, das gerade einmal 7,2 mm dünn ist und nur 308 Gramm wiegt. Das 7,9-Zoll Multi-Touch Display bietet die selbe iPad-Erfahrung, die Anwender von Apple erwarten, in einem Design, das 35 Prozent mehr Bildschirmgrösse als 7-Zoll-Tablets und erstaunliche 67 Prozent mehr Bildschirmfläche beim Surfen im Web bietet.

Leider ist mir nicht so ganz klar, warum das iPad mini „nur“ mit einem Dual-Core A5 Chip ausgeliefert wird. Warum nicht gleich den A6 Prozessor wie im iPhone 5, oder sogar den A6X Prozessor vom grossen Bruder iPad der vierten Generation? Trotzdem soll das iPad mini ansprechende Grafik und eine schnelle, fliessende Multi-Touch-Erfahrung bieten und das bei einer ganztägigen Batterielaufzeit.

iPad mini hat vorne eine FaceTime HD Kamera und auf der Rückseite eine 5 Megapixel iSight Kamera mit weiterentwickelter Optik für die Aufnahme scharfer Fotos und Full-1080p-HD-Video. Die iSight Kamera beinhaltet verbesserte Stabilisation bei der Videoaufnahme und beide Kameras bieten rückwärtige Belichtung damit der Anwender grossartige Bilder auch in Umgebungen mit wenig Licht machen kann.

iPad mini bietet Dual-Band 802.11n Wi-Fi Unterstützung für einen drahtlosen Durchsatz von bis zu 150 Mbit/s., das entspricht der doppelten Wi-Fi-Übertragungsgeschwindigkeit im Vergleich zu früheren iPad-Modellen. iPad mini ist auch als Wi-Fi + Cellular-Versionen erhältlich, die mit eingebauter Unterstützung für ultraschnelle Datenübertragungsstandards wie LTE und DC-HSDPA für einen weltweiten Einsatz bereit sind. So kann man schnell im Web surfen, Dateien downloaden und Inhalte streamen, unabhängig davon, wo man sich gerade befindet. Es werden Datentarife für das iPad mini ohne Abschluss eines Vertrags verfügbar sein, sodass man sich ganz einfach direkt über das iPad für diesen Service anmelden und diesen aktivieren kann. Mit der Persönlichen Hotspot-Funktion kann man eine schnelle drahtlose Datenverbindung über Wi-Fi, Bluetooth oder USB mit bis zu fünf anderen Geräten wie einem MacBook Pro, iPod touch oder einem anderen iPad teilen.

Das neue iPad der vierten Generation besitzt ein erstaunliches 9,7-Zoll Retina Display und den von Apple neu entwickelten A6X Chip, der bis zu doppelt so schnelle CPU-Leistung und bis zu doppelt so schnelle Grafik-Performance im Vergleich zum A5X Chip liefert; und das Ganze mit einer unglaublichen Batterielaufzeit von 10 Stunden im selben dünnen und leichten iPad-Design. Andere neue Eigenschaften beinhalten eine FaceTime HD Kamera, doppelt so schnelle Wi-Fi-Geschwindigkeiten im Vergleich zu bisherigen iPad-Modellen sowie die Unterstützung für weitere LTE-Carrier auf der ganzen Welt.

Preise & Verfügbarkeit iPad mini Wi-Fi
iPad mini mit Wi-Fi-Modelle werden in Schwarz und Graphit oder Weiss und Silber ab Freitag, 2. November für CHF 379.- als 16GB-Modell, für CHF 479.- als 32GB-Modell und für CHF 579.- als 64GB-Modell erhältlich sein. Die Modelle des iPad der vierten Generation mit Wi-Fi werden ebenfalls ab Freitag, 2. November in Schwarz oder Weiss für CHF 559.- als 16GB-Modell, für CHF 659.- als 32GB-Modell und für CHF 759.- als 64GB-Modell erhältlich sein. iPad mini und das iPad der vierten Generation werden über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und über ausgewählte autorisierte Apple Händler in USA, Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Hong Kong, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Korea, Liechtenstein, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Puerto Rico, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Singapur, Spanien, Tschechien und Ungarn erhältlich sein.

Preise & Verfügbarkeit iPad mini Wi-Fi + Cellular
iPad mini mit Wi-Fi + Cellular und iPad der vierten Generation mit Wi-Fi + Cellular werden ein paar Wochen nach den Wi-Fi-Modellen verfügbar sein. iPad mini mit Wi-Fi + Cellular wird für CHF 519.- als 16GB-Modell, für CHF 619.- als 32GB-Modell und für CHF 719.- als 64GB-Modell angeboten werden. iPad der vierten Generation mit Wi-Fi + Cellular wird für CHF 699.- als 16GB-Modell, für CHF 799.- als 32GB-Modell und für CHF 899.- als 64GB-Modell angeboten werden. Zusätzlich ist iPad 2 für CHF 429.- als 16GB Wi-Fi-Modell und für nur CHF 559.- als 16GB Wi-Fi + 3G-Modell erhältlich.

iPad Vorbestellen
Kunden können am Freitag, 26. Oktober mit der Vorbestellung aller Modelle des iPad mini und iPad der vierten Generation über den Apple Online Store in den USA, Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Hong Kong, Irland, Italien, Japan, Kanada, Korea, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien und Tschechien beginnen.

Mein Fazit
Das iPad mini sieht interessant aus. Für mich persönlich ist das iPad tatsächlich schon fast zu gross um es in die Tasche zu stecken um damit im Zug Inhalte zu konsumieren. Insbesondere wenn ich die Grösse mit dem MacBook Air vergleiche. Damit kann ich wesentlich mehr machen, vor allem wenn es noch ums produzieren von Inhalten geht… Das iPad mini konkurriert für mich nicht nur das iPad, sondern auch auch den iPod touch. Im ipad mini sehe ich einen weiteren Schritt wie iOS wichtiger wird für die Game-Szene! Wie seht ihr das? Kommt das iPad mini auf eure Wunschliste?

Quelle: Apple PR

Mac OS X 10.7.3 Update behebt Wi-Fi Probleme

Mac OS X 10.7.3 Update

Apple hat gestern Nacht überraschend das Update zu Mac OS X 10.7.3 veröffentlich. Dieses Update behebt allgemeine Probleme im Betriebssystem, verbessert die Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit des Mac und kann daher nur empfholen werden.

Gemäss Apple wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Unterstützung für Katalanisch, Kroatisch, Griechisch, Hebräisch, Rumänisch, Slowakisch, Thailändisch und Ukrainisch
  • Behebung eines Problems beim Verwenden von Smart Cards für die Anmeldung bei OS X
  • Behebung eines Authentifizierungsproblems mit Verzeichnisdiensten
  • Behebung eines Problems mit der Kompatibilität bei der Dateifreigabe mit Windows

Wer sich die Mühe macht, auch die ausführlichere Update-Beschreibung zu lesen, der erkennt das es noch weitere Änderungen gab:

  • Address an issue printing Microsoft Word documents that use markup
  • Address a graphics performance issue after sleep on some earlier iMacs that use ATI graphics
  • Resolve a Wi-Fi connection issue when waking from sleep
  • Address an issue that may prevent Safari from opening before joining a wireless network
  • Fix a potential issue authenticating to an SMB DFS share
  • Include RAW image compatibility for additional digital cameras

Von dem Problem, dass die Wi-Fi Verbindung verloren geht nach dem man den Mac aus dem Sleep-Modus geholt hat, hab ich schon gehört, war aber persönlich nicht davon betroffen. Ich denke diese Fehler-Behebung könnte schon Grund genug sein das Update einzuspielen. Hattet er sonstige Probleme? Wurden diesen nach dem Update behoben?

Heimliches Update für die Time Capsule [Update]

Während sich unsereins auf die Neuigkeiten bezüglich dem neuen Final Cut Pro X gestürzt hat, hat Apple so nebenbei ganz still und heimlich ein kleines Update an der Time Capsule vorgenommen. Und zwar wurde das Modell mit 1Terabyte (TB) Speicherkapazität aus dem Sortiment gekickt. Das 2 TB Modell wurde drastisch im Preis gesenkt auf kleine CHF 309.- und neu wurde eine Time Capsule mit 3 TB Speicherkapazität eingeführt. Diese gibt es zum Preis von CHF 529.-.

Ansonsten hat sich nicht viel geändert. Es sei denn, man hat immer noch eine Time Capsule der ersten Generation wie meine Wenigkeit. Diese unterstützt bedauerlicherweise nur das langsame Wi-Fi Format 802.11g, während die neuen Generationen von Time Capsules die alten, wie auch neuen und wesentlich schnelleren Übertragungsarten wie 802.11n unterstützt. Und das sogar parallel! Überhaupt hat die Time Capsule mehr dazu gelernt seit der ersten Ausgabe:

Einfacher WLAN-Netzwerkbetrieb
Bis zu 50 Benutzer können mit dem Mac Computern, PC, iPad, iPhone oder sonstigen WLAN-Geräten sich über die Time Capsule ins Internet verbinden. Hat man mal Gäste, welche von dem WLAN profitieren wollen, braucht man diesen aber nicht das normale, komplizierte und sichere Passwort mitzuteilen, sondern kann im Handumdrehen ein Gastnetzwerk erstellen in welchem die Besucher nur auf das Internet kommen, ohne Zugriff auf Computer, Drucker oder angeschlossene Festplatten.

Zweiband-Wi-Fi für gleichzeitige Übertragung
Eine echte Verbesserung, aus meiner Sicht, ist aber die gleichzeitige Nutzung des 2,4-GHz- (802.11g) und 5-GHz-Band (802.11n). Somit wird maximale Bandbreite und Kompatibilität älteren WLAN-Geräten gewährleistet. Somit können alle Geräte im Netzwerk automatisch das effektivere Band verwenden. Die aktuelle 802.11n-Funktechnologie hat eine bis zu Fünffach bessere Wi-Fi-Leistung und ein Zweifaches der Bandbreite im Vergleich zu kabellosen 802.11g-Netzwerken. Verbesserungen an der Antenne sorgen für eine bis zu 50 % bessere Leistung sowie eine bis zu 25 % bessere Reichweite als bei der vorherigen Generation von Time Capsule.

In Kombination mit dem günstigeren Preis, ist die aktuelle Time Capsule gesetzt als WLAN-Router in meinem Netzwerk. Einfach, günstig, kompatibel… Was will man mehr?

Update 22:00 Uhr
Der ApfelBlog.ch-Leser TB hat auch entdeckt, dass die Preise für weitere AirPort-Produkte gepurzelt sind:

Verizon bietet ab 10. Februar das iPhone 4 an – Mit CDMA und Hotspot

iPhone 4 CDMA

Es war zu erwarten und nun ist es auch so eingetroffen. Apple veröffentlicht für Verizon ein spezielles iPhone 4, welches auch CDMA kompatibel ist. Damit fällt auch endlich das iPhone-Monopol in den Vereinigten Staaten von Amerika und die Bevölkerung ist nicht mehr nur auf das marode Netz der AT&T angewiesen. Am 10. Februar soll es soweit sein. Amerikaner welche den Start des iPhone 4 für Verizon nicht verpassen wollen, können sich auf einer speziellen Seite bei Apple registrieren lassen, oder natürlich beim entsprechenden Provider Verizon.

Nicht der Chef Steve Jobs war bei der Präsentation anwesend, sondern der Apple-COO Tim Cook. Und der freut sich:

Über zehn Millionen Kunden weltweit haben das iPhone bereits gekauft. Kunden haben Milliarden Apps heruntergeladen. Ich bin sehr glücklich, und ich kann ihnen das im Namen von Apple sagen, dass wir sehr begeistert sind, dass wir das iPhone ins Verizon-Netz bringen können. Wir haben bereits seit einer ganzen Weile mit Verizon zusammengearbeitet, dies ist nur der Anfang einer Partnerschaft zwischen Apple und Verizon. Ich bin sehr zuversichtlich darin, was die Zukunft bringt.

Ist darin eventuell bereits eine Anspielung auf das iPad 2 zu entnehmen?

Auf der Website von Apple sind natürlich bereits die Anpassungen gemacht und auch die technischen Details vom iPhone 4 wurden bereits mit CDMA erweitert mit klarem Unterschied zu den Angaben in der Schweiz:
iPhone 4 - Technische Spezifikationen

iPhone 4 mit mobilem Hotspot und Tethering
Sehr, sehr interessant ist aber der mobilem Hotspot. Mit dem Hotspot, welcher in Form einer speziellen Verizon 3G Mobile Hotspot-App daher kommt, können andere Geräte, über das instant Wi-Fi des iPhone 4 ins Internet zugreifen. Die Anzahl Geräte ist auf fünf Stück limitiert. iPhone-Besitzer, welches ein befreites iPhone haben, werden diese Funktion von der App MiWi kennen. Ich glaube an das Gute und drücke die Daumen ganz fest, dass wir demnächst auch solche Apps von unseren Provider in Europa angeboten kriegen…

Update zu CDMA – 11.01.2011 19:03 Uhr
Wer übrigens rätselt, was es mit dem CDMA auf sich hat und ob man nun auch dringend in Europa ein CDMA iPhone 4 braucht, dem wird bei MacLife weitergeholfen. In einem ausführlichen Artikel wird CDMA erklärt und gleich aufgeklärt, dass das CDMA iPhone 4 in Europa definitiv nicht funktioniert und daher für uns nicht interessant ist.

Update zu Gehäuse – 11.01.2011 19.15 Uhr
Übrigens, die Bilder mit den modifizierten Gehäuse welche in den letzten Tagen die Runden gemacht haben waren also echt. Denn das CDMA iPhone 4 hat genau dieses Gehäuse und eben keinen SIM-Karten-Slot, denn mit CDMA wird die Identifizierung nicht über eine SIM-Karte gemacht, sondern über das Gerät selber.

(macnotes)