iHelicopter – Spass am Himmel

iPhone 6. August 2011

author:

iHelicopter – Spass am Himmel

iHelicopter

Jeder kennt wohl inzwischen die AR.Drone. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Quadricopter mit vier Rotoren welcher mit dem iPhone gesteuert werden kann. Die Drone beherbergt auch eine Front- und vertikalen Kamera welche über das iPhone eingesehen und entsprechende Bilder und Videos aufgenommen werden können. Doch dieser Spass ist mit rund CHF 380.- nicht ganz günstig. Wer trotzdem etwas echten Spielspass haben möchte mit einem Fluggerät, der sollte sich mal iHelicopter anschauen…

Während die AR.Drone ein eigenes WLAN aufbaut um so die Drone mit dem iPhone zu steuern, wird der kleine iHelicopter ganz normal über Infrarot gesteuert. Da das iPhone selber aber keine Infrarot-Signale senden kann, muss mit dem Helikopter ein kleiner Adapter mitgeliefert werden, welcher an das iPhone, iPod touch oder iPad gestöpselt werden muss. Zusammen mit der App i-helicopter, welche kostenlos im iOS App Store geladen werden kann, steht dem Flug-Spass nichts mehr im Weg.

Aktuell gibt es vier Modelle welche sich lediglich im Aussehen unterscheiden. Alle kosten knapp 60 US-Dollar und werden weltweit ohne Versandkosten ausgeliefert. Wie bei allen diesen kleinen Helikopter gibt es nur einen Nachteil. Kleiner Helikopter bedeutet auch kleiner Akku. Was wiederum bedeutet, dass nach 8 bis 10 Minuten die Batterien leer sind und wieder ca. 45 Minuten lang geladen werden müssen. Gleich geht es auch der Konkurrenz von Griffin.

Der Hersteller hat mir ein Review-Helikopter versprochen welchen ich natürlich nur zu gerne ausprobiere. Nach Möglichkeit wird der Kleine dann unter Euch Lesern verlost… Wer sich bis dahin nicht gedulden kann, kann gleich hier im Online-Shop zuschlagen.

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
8 Comments
  1. Cornel

    die AR.Drone gibts auch für 330 Franken bei Digitec...

  2. Daniel

    Coole Sache! Und entlich mal zu erschwinglichem Preis!

  3. Pat

    Infrarot hat den Nachteil, dass die Übertragung bei direkter Sonneneinstrahlung auf den Sender nicht mehr funktioniert... Und bei dem Preis muss man damit rechnen, dass der Heli nicht gescheit fliegt, leider...

  4. karl

    gibt es auch schon deutschland: www.i-heli.net

  5. Nico

    It's a greeeeat game!!!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.