Kauft Apple die Passwort-App 1Password?

Apple Apps 11. Juli 2018

author:

Kauft Apple die Passwort-App 1Password?

Im Jahr kauft Apple zwischen 15 und 20 Unternehmen auf. Von den meisten Zukäufen erfahren wir als Konsumenten kaum, weil es uns nicht direkt betrifft und weil es häufig auch eher technische Errungenschaften sind. Aktuell geht aber das Gerücht umher, dass Apple die beliebte Passwort-Management-Software 1Password kaufen möchte.

Apple könnte 1Password kaufen
Wird Apple 1Password kaufen?

Zumindest setzt Apple schon mal auf die Lösung. In den nächsten ein bis zwei Monaten soll die Password-App rund 123’000 Apple Mitarbeiter zugänglich gemacht werden. Jeder Mitarbeiter bekommt zudem eine Familien-Lizenz mit welcher bis zu fünf Familienmitglieder ebenfalls die App brauchen können.

1Password dementiert die Übernahme-Gerüchte

Doch die Verantwortlichen bei 1Password bestreiten die Übernahmegerüchte bei Twitter umgehend:

Ganz abwegig ist der kauf nicht. Apple ist in Sachen Sicherheit und Privatsphäre immer sehr bemüht. Da würde dieser Zukauf sicher Sinn machen. Im Mindesten ist die Aktion aber eine gute Werbeplattform für AgileBits aus Kanada, die Macher der Passwort-App. Verdient haben es die Frauen und Männer.

Nutzt Du 1Password als Passwort-Manager? Oder wie verwaltest du deine Passwörter?

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
12 Comments
  1. Chris

    Wichtige Software für mich... könnte nicht mehr ohne. Auf dem Mac, iPhone und iPad immer alles sofort verfügbar... Was mir aber nie aus dem Kopf geht: Sind die Daten wirklich sicher gelagert in der Cloud?

  2. Renato

    Hi Chris, eine durchaus berechtigte Frage. Die Daten sind ja verschlüsselt, von dem her würde ich davon ausgehen, dass die Daten ziemlich sicher sind. Das nun Apple für alle Mitarbeiter auf 1Password setzt ist eigentlich der fehlende Beweis dafür, dass die Daten so sicher abgelegt sind wie nur möglich.

  3. Urs Scout Obrist

    Absolut unverzichtbare Software. Aeusserst praktisch, da auf allen Items verfügbar. Leider neuerdings die üble Politik des Abos. Dafür immer auf dem aktuellsten Stand.

  4. degoethe

    Kann mir jemand den Unterschied zwischen Apples (unter Datenschutz) gespeicherten PW und Login Daten und 1PW erklären? Ich habe alle Login und PW Daten von den Seiten die ich benutze dort und habe nie Probleme gehabt- —Datenschutz und iCloud ist vielleicht der einzige Unterschied den ich sehe...

  5. Jürg

    Ja natürlich nutze ich 1Password. Meiner Meinung nach ein unverzichtbares Muss. Die App weist zwar UI- un UX-Mängel in der iOS-App auf, aber das kann ja noch werden.

  6. Jürg

    @Urs Scout Obrist: Ich habe kein Abomodell …

  7. degoethe

    Nachtrag - ich meinte Schlüsselbund unter iCloud

  8. Kim

    @Chris @Renato Anscheinend verwendet Apple 1Password mit iCloud Sync und verzichtet darauf die AWS basierten Cloud Services von Agilebites zu verwenden. «Apple is also using the stand-alone version of 1Password [...] The standalone version of the software lets users sync through iCloud, something Apple is undoubtedly more comfortable with.» von https://bgr.com/2018/07/10/apple-1password-acquisition-deal/

  9. Chris

    Wer von Euch nutzt das Abo-Modell? Erfahrungen und Vor-/Nachteile? Ich habe immer noch meine alte Standalone Lizenz.

  10. Scoutout

    Update automatisch immer auf die neuste Version. Ist meines Wissens beim alten Modell (hatte ich auch vorher) nicht gegeben. Und der Kostenunterschied ist vorläufig auch nicht gewaltig. Was weiss ich was in ein paar Jahren ist? Momentan rechnet es sich ganz ok.

  11. Jürg Weingärtner

    @Scoutou: Ich mag halt keine Abos. Wenn einmal etwas nicht bezahlt ist, dann ist der ganze Service futsch oder die Daten weg oder werden auf facebook veröffentlicht … oder was weiss ich. Ausserdem werden wir so in wenigen Jahren ALLES im Abo haben und allein einen Stapel Bundesordner haben mit Aboverträgen. Das kann es nicht sein! Früher kaufte man sich etwas und besass es. Mir sind die Argumente für ein Abomodell schon klar, aber sie sind letztendlich ausschliesslich für den Entwickler vorteilhaft. Auch ohne Abomodell kann man die Software weiterentwickeln.

  12. Scoutout

    Du hast da völlig recht. Wenn immer es geht, umgehe ich die Abos auch. Ich habe aber auch gerne immer alles uptodate. Also hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera. Na ja, die Zukunft ist unaufhaltsam und die Gier der Softwareproduzenten geht damit einher....

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.