Kleiner Rechner mit viel Power – 13″ MacBook Pro

Mac 12. Mai 2010

author:

Kleiner Rechner mit viel Power – 13″ MacBook Pro

13" MacBook Pro

Als die neuen MacBook Pro Modelle vorgestellt wurden, habe ich über das kleine 13″ MacBook Pro gelästert. Ich war enttäuscht, dass sich das kleine MacBook Pro nicht mehr vom normalen 13″ MacBook abgehoben hat, denn vor der Neuerung waren beide Modelle etwa gleich auf, abgesehen vom Material aus dem das Unibody hergestellt wurde.

Was natürlich sofort aufgefallen ist war, dass Apple beim 13″ MacBook Pro keinen neuen Prozessor verbaut hat. Meiner Meinung wäre da ein Intel Core i3 die richtige Wahl gewesen. Steve Jobs persönlich hat damals aber schon die Antwort auf die Prozessor-Frage gegeben:

Weitaus schnellere Grafik und zehn Stunden Akkulaufzeit schlagen 10–20% mehr Prozessorleistung.

Intel selber hat dazu beigetragen das Apple auf den i3 oder gar i5 Prozessor verzichten musste. Da ich selber nicht so der Technik-Guru bin, erlaube ich mir hier MacLife zu zitieren, weil schöner kann man das nicht erklären:

Bei Nehalem-Prozessoren, wie es i3, i5 und i7 sind, schreibt Intel hingegen vor, dass eine Chipsatzgrafik aus gleichem Hause verwendet wird. Das könnte beispielsweise die Intel HD sein, wie sie in den MacBook Pro mit 15 und 17 Zoll steckt. Die dort verwendete dedizierte Grafik darf nach Intels Richtlinien von einem anderen Hersteller gefertigt werden, in diesem Fall verbaut Apple eine NVIDIA GeForce GT 330M.

Die Intel HD ist zwar in der Lage, stromsparend zu arbeiten, ihre Leistung ist jedoch selbst im Vergleich zur NVIDIA GeForce 9400M schwach. Ihr Einsatz kommt daher nur in Frage, wenn sie parallel zu einer dedizierten Grafikeinheit eingesetzt wird. Für eine solche fehlt im MacBook Pro 13″ aber der Platz. Höchstwahrscheinlich bleibt Apple aus diesem Grund bein Core 2 Duo und NVIDIA-Chipsatzgrafik.

Der etwas schwächere Prozessor kommt also zum Einsatz, weil dafür eine wesentlich schnellere Grafikkarte eingesetzt werden kann. Diese Zusammenstellung sorgt auch dafür, dass das 13″ MacBook Pro auf bis zu 10 Stunden Betriebsstunden kommt.

Apple war so nett und hat mir ein 13″ MacBook Pro leihweise zur Verfügung gestellt, so dass ich mir selber ein Bild von dessen Power machen kann. Und tatsächlich hat mich das kleine MBP positiv überrascht. Hat man einmal das kleine Powerpaket gestartet, will man das MacBook Air gar nicht mehr brauchen. Trotz dem „alten“ Core 2 Duo Prozessor, geht der Rechner ziemlich ab. Auch die Batterie überzeugt. Das MacBook Pro lief mindestens vier Tage im Standby und zwischendurch hab ich einige Tests gemacht. Das alles ohne das MBP jemals an den Strom zu hängen. Die Grafikkarte mit den 48 Verarbeitungkernen sorgt dafür, dass 3D-Spiele flüssig wie nie ablaufen…

Fazit
Ich habe mich in der Kraft des 13″ MacBook Pro deutlich geirrt. Apple hat tatsächlich gar nicht so schlecht entschieden auf den i3 zu verzichten. Das kleine MacBook Pro ist nicht nur für Einsteiger ein gutes Modell, sondern auch ein leistungsvoller, mobiler Rechner für Pro’s. Sogar Gamer kommen mit dem Kleinen auf Ihre Kosten.

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
23 Comments
  1. mike

    Seit bald einem Jahr arbeite ich damit - auch als Pro... auch wenn bei meinem Modell der Akku "nur" 6.5 Stunden durchhält - das 13er MBP hat meiner Meinung nach extrem viel "Bang for the buck"... Und es zeigt auch nach all der Zeit keine Ermüdungserscheinungen. Akku und Geschwindigkeit noch wie am ersten Tag!

  2. _nico

    Hallo, da kann ich mich anschließen. Ich nutze auch seit Juli 2009 ein MacBook Pro 13". Ich bin nach wie vor begeistert von der Verarbeitung und Qualität. Ich habe privat über 8 Jahre mit Windows-Systemen gearbeitet, danach 2 Jahre mit Linux-Systemen und jetzt fast 1 Jahr mit OSX-Systemen. Keine Frage - Linux für Server (Arch Linux) und meinen Media-PC (Ubuntu)! ;-) Aber bei täglichen Arbeiten, Schreiben, Surfen, Scripten, kleine Spiele, (4S's) etc. würde ich mich nie wieder für ein Windows-System entscheiden. Mit OSX lässt es sich echt gut arbeiten und es macht dabei auch noch Spaß. :-) Gruß Nico

  3. Apfelpilot

    Aus Musikersicht war es ja ein absolutes Fiasko, wenn nicht sogar eine Unverschämtheit, dass man dem MacBook den Firewire-Anschluss versagt hat und daher ein kleines MacBook Pro kaufen musste. Stellt Euch vor, zu Hause stehen sämtliche Firewire betriebenen Audiointerfaces rum, ein neuer Mac soll angeschafft werden, aber man muss mehr zahlen, weil es nun ein MacBook Pro eben wegen dieses Anschlusses sein muss. Ich glaube, dass es auch deshalb dieses "abgespeckte" MBP geben musste, damit die Musiker, die ihre Firewire Audiointerfaces anschliessen wollen, nicht zu tief in die Tasche greifen müssen. Trotzdem wäre ich dringend dafür, dass man wieder MacBooks mit Firewire Anschluss produziert und dafür ein 13 Zoll MacBook Pro weglässt. Wozu das alles?

  4. Markus

    Ich arbeite seit einem Jahr mit einem MBP 13" und bin nach wie vor begeistert von dem Ding. Akkuleistung nur "6.7 Stund" reicht fuer mich und mit einwenig RAM aufruesten flutscht das ganze noch mehr als schon original. Klein fein und handlich das Ding. gruesse Markus

  5. Simon

    Ist für das kleine geld ein gutes gerät und mit einem externen Monitor auch gut für Bildbearbeitung zu nutzen.

  6. Chris

    Gibs zu, jetzt nervts dich, dass du nicht das 13" genommen hast :)

  7. Vali

    Schöner Artikel! Manchmal muss man sich einfach die Dinge im original betrachten als nur theoretisch darüber zu diskutieren. Umso schöner, wenn dann der Autor auch noch zugibt vorher nicht ganz richtig gelegen zu haben. Hut ab! Ich sage immer: "Es gibt zwei Dinge die man beim Kauf eines Rechners ignorieren sollte: 1. Zahlen, denn sie lügen 2. Die Angst das falsche zu kaufen. Dadurch kauft man nämlich immer zu teuer. Wer meine zwei Zeilen zu den 13" MBP lesen möchte: http://www.apfelbuero.com/blog/?p=31 Weiter so!

  8. Ralph

    Off Topic: youtube.com/watch?v=6AAnUHePbe4

  9. Cachaca

    Sali Renato Was denkst du, wäre ein Unterschied bemerkbar beim MBP 13" im vergleich zum schwächsten 15"?? Könnte man HD filme auf dem Gerät schauen, oder könnte man dies umgehen, in dem man einen Film auf eine DVD brennt? Und was denkt Ihr, die schon ein MBP 13" haben? Ich danke euch für euere Meinungen.

  10. _nico

    @Cachaca Bei 1080p's stockt das MacBook Pro 13" (Mid 2009, 2,4 GHz), dank fehlender Hardwarebeschleunigung (NVIDIA Cuda/VDPAU), schon mal ganz gerne.

  11. Renato

    @Chris: Ne! Mein MacBook Pro "15 i7 8GB RAM mit einem Hi-Res Glossy Screen geht dann doch noch etwas mehr ab! @Cachaca: Dafür müsste man wohl beide Geräte zur selben Zeit benutzen um das heraus zu finden. Oder man schaut sich Testberichte an. Mark hat da auf einen hingewiesen: https://apfelblog.ch/mac/imac-vs-macbook-pro-und-led-cinema-display#comment-27545

  12. Roman

    Ich liebe meine 13" MBP, es ist die perfekte Balance zwischen Mobilität und Rechenpower. Es sieht verdammt gut aus, es ist klein und fein. Ãœberall wo ich das kleine Ding aufklappe ernte ich neidische Blicke und bewundernde Fragen ;-)

  13. Eloy

    Ich habe noch den "alten" schwarzen MacBook und habe mir auch schon überlegt den Wechsel auf den neuen MBP13" zu machen... irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass es Leistungsmässig wenig bringt. Ausgenommen mit Flash hat mein MB keine Leistungsprobleme (Spielen ist kein Thema). Hyperventiliert der MBP auch bei 4 geöffneten seiten mit Flash-Inhalt? Vermutlich warte ich aber noch auf einem 13" mit wirklich neuen Features: Quadcore CPU's, USB 3.0, Bluetooth 4.0 (?), Blueray (?), Touchscreen (?), günstigere 512GB SSD's...

  14. qsee

    Habe noch eine SSD Festplatte reingemacht und das Teil läuft und läuft...

  15. Alex

    Ciao Renato Tönt genau nach was ich suche. Alles drin, immer dabei. Hattest Du als Testgerät den 2,4 oder den 2,66er Prozessor? Der Preisunterschied ist ja nicht ohne.

  16. Renato

    @Alex: Ich hatte die Version mit dem 2,4GHz Prozessor. Der ging schon ziemlich ab. 2,66 kann sicher auch nicht schaden, schliesslich gibt es auch noch eine grössere Festplatte dazu... =)

  17. Oli

    @Eloy Hatte auch ein schwarzes MacBook und ich hätte es immer noch, wenn ich nicht gerade eine günstige Gelegenheit zum Wechseln hatte. Die Rechenleistung ist schon eine Spur besser, aber die Bauweise und besonders das Multitouch Touchpad sind der hammer!

  18. strobel

    Wenn ich mir so die Kommentare anschaue, dann ist das MacBook ja wirklich zu empfehlen. Da ich sowieso was für unterwegs brauche, wäre das wohl genaue das Richtige!

  19. JMM

    War am Samstag bei Gravis in Bremen und habe mal das 15" mit 2,4GHz in Cinebench laufen lassen.... UUUH. Das war... Schnell. Doppelt so schnell wie mein 4 Jahre alter iMac... Wenn ich nächstes mal da bin, teste ich das 13" ;-)

  20. Vali

    Bin mittlerweile auch stolzer Besitzer eines 13" MBP der aktuellen Serie und kann nun aus eigener Erfahrung sagen: Feines Teil. Ich vermisse wirklich gar nichts - ausser vielleicht einer SSD - irgendwann.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.