Posts tagged "Apple Pencil"

Was ist ein Computer?

hat gestern Nacht einen neuen Werbespot auf freigeschaltet: „iPad Pro – What’s a Computer?„. Eine etwas provokative Frage um das als (-Ersatz) in’s Spiel zu bringen.

Zugegeben, wenn man das Pro mit dem optionalen Zubehör wie und erweitert, kommt es nahe an einen Computer. Doch immer noch braucht es einige Spezial-Kniffe damit man (fast) alles so anwenden kann wie bei einem Computer. Zumindest hab ich diese Erfahrungen gemacht, als ich gestern den kurzen Blog-Artikel erschaffen habe. Sogar ohne Zubehör.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Machen der Stift und das Keyboard aus dem iPad Pro einen Computer? Bzw. könnt ihr mit dem iPad Pro einen Computer vollständig ersetzen? Wenn nicht, was fehlt dann noch?

 

Das kleine iPad Pro ganz gross.

Das grosse iPad Pro gibt es ja schon eine ganze Weile und nun, seit wenigen Wochen, auch eine kleinere Ausgabe. Aber worin unterscheiden sich die beiden ? Für Welches soll man sich entscheiden? Hier kommt eine kleine Gegenüberstellung.

ipad-pro-apfelblog-1612

iPad Pro 9,7″ vs. iPad Pro 12″

Beide Modelle gibt es in den Farben Silber, Gold und Space Grau. Nur die kleine 9,7″ Variante gibt es zusätzlich noch in Roségold. Von den Kapazitäten bieten beide Grössen in den Varianten WiFi und WiFi + Cellular 32, 128 und 256 GB, lediglich das grosse 12″ Pro in WiFi + Cellular gibt es nicht mit 32 GB. Es ist selbstverständlich, dass das grosse iPad Pro mit 723 Gramm etwas schwerer ist als die 44 Gramm schwere 9,7″ Ausgabe. Das 12″ iPad Pro ist mit 6,9 Millimeter auch 0,8 Millimeter dicker als der kleine Bruder.

Beim Display bieten beide Varianten 264 ppi. Das 9,7″ iPad Pro bietet dafür ein an welches sich dem Umgebungslicht anpasst um die Farbausgaben möglichst echt wiederzugeben. Das grosse iPad Pro muss (vorerst) ohne True Ton auskommen. Aber auch sonst bringt das kleine iPad Pro einige Vorteile mit wie beispielsweise eine 12 MP Kamera, Live Photos, True Ton Flash, 4K Videoaufnahmen, Videozeitlupe mit bis zu 240 fps, Cinematic Videostabilisierung, verbesserte FaceTime HD Kamera, etc.

Rein vom Volumen her hat das grosse iPad Pro mehr Platz für einen grösseren Akku. Allerdings frisst vor allem das grosse Display den Strom und so haben beide iPad Pro in etwa die gleiche Performance unterm Strich. Beide iPad Pro bieten bis zu 10 Stunden Surfen im Web mit WLAN, Video- oder Musikwiedergabe.

ipad-pro-apfelblog-1614

Apple Pencil und Smart Keyboard

Beide iPad Pro bekommen zusätzliche Unterstützung über den und das . In beiden Modellen sind der Stift und das Keyboard optional erhältlich, wobei meiner Meinung nach das iPad Pro, egal in welcher Grösse, das Potential erst mit dem Zubehör voll entfalten kann.

Beim Keyboard bleibt leider der kleine Ärger, dass es die Tastatur nur im US-Layout gibt, ohne Anpassung für Deutschland oder die Schweiz. Wahrscheinlich will noch zuwarten ob sich eine entsprechende Produktion tatsächlich lohnt? Man weiss es nicht…

Ich persönlich mach meine Notizen immer visuell, meist in Anordnung eines Mindmaps. Da aber analoge Notizen nicht wirklich durchsucht werden können, war ich schon länger auf der Suche nach einer Möglichkeit meine Skizzen digital zu erfassen. Der Apple Pencil Stift ist das Beste was ich bisher in den Händen gehalten habe um direkt auf einem Bildschirm zu zeichnen. Die Verzögerungen sind wirklich minimal und man kann damit fast natürlich schreiben, besonders gut aber zeichnen. Ganz sensibel wird die Druckstärke interpretiert um damit möglichst natürliche Bleistiftzeichnungen zu ermöglichen.

Ist das iPad Pro ein Ersatz für das MacBook?

Die Antwort ist wohl: Kommt drauf an. Kommt drauf an wie man arbeitet und welche Aufgaben man erledigen möchte. Geht es lediglich um Office-Arbeiten wie Mails bearbeiten, Texte schreiben (E-Mail, Briefe) oder man kleine Bildbearbeitungen vornehmen muss, dann kann das iPad Pro durchaus ein ersetzen. Möchte man aber auch Code schreiben, aber muss gar Dateien per FTP hin und her kopieren kommt man mit dem iPad Pro schnell an die Grenzen.

Für mich hat das MacBook noch einen weiteren Vorteil gegenüber dem iPad Pro. Zwar kann man mit dem Smart Keyboard wesentlich besser und schneller Texte erfassen als über den Touchscreen, die Installation über das gefaltete Cover mit den Magneten hält nicht besonders gut. Es macht zwar einen hervorragenden Job wenn man auf dem Tisch oder an der Bar arbeitet, auf den Beinen, bzw. Knien im Zug beispielsweise wackelt das ganze doch sehr stark. Da hält ein MacBook einfach besser.

Was ist denn nun besser? iPad Pro 9,7″ oder iPad Pro 12″?

Auch hier kann man wieder sagen: Kommt drauf an. Das kleine 9,7″ iPad Pro ist natürlich leichter und mit den reduzierten Dimensionen auch handlicher. Von der Rechenleistung her und dem Akku muss sich das kleine iPad Pro nicht verstecken. Im Gegenteil. Das besseres Display und die besseren Kameras sprechen für die kleinere Variante. Ich persönlich bevorzuge aber das 12″ iPad Pro weil es die Grösse von einem A4-Blatt hat und man so grosszügig skizzieren und von Hand schreiben kann. Dafür nehme ich das Gewicht gerne in Kauf.

Jetzt bin ich auf eure Erfahrungen gespannt. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wurde das iPad Pro zum MacBook-Ersatz?

iReview 14/2016

Letzte Woche hatte ich eine Audienz bei Schweiz und durfte ein paar Produkte zum Testen mitnehmen. Seit ein paar Tagen bin ich bereits fleissig am testen und in der kommenden Woche kommen die ersten Erfahrungsberichte dazu. Falls ihr aber jetzt schon Fragen habt zum , , , dem oder den neuen Nylon Armbändern, nur her damit! Ich beantworte gerne eure Fragen zu den neuen Apple Produkten.

Derweil dürfen sich Endkunden und Entwickler gleichermassen über die Verbreitung von der Apple Programmiersprache Swift freuen.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 14/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

iPad Pro mit 9,7-Zoll Display

Apple hat heute das neue 9,7-Zoll iPad Pro vorgestellt – mit einem Gewicht von weniger als 450 Gramm bietet es ein neues professionelles Retina Display mit höherer Helligkeit, einem breiteren Farbspektrum, einem geringeren Reflektionsgrad, Night Shift-Modus und stellt eine neue True Tone Display-Technologie vor, um den Weissabgleich dynamisch vorzunehmen. Das neue iPad Pro bietet unglaubliche Leistung mit dem 64-Bit A9X Chip, der im Wettstreit mit den meisten portablen PCs steht, zusammen mit einem 4-Lautsprecher-Audiosystem, das sehr leistungsstark ist, einer neuen 12-Megapixel iSight Kamera für das Aufnehmen von Live Photos und 4K Videos, einer 5-Megapixel FaceTime HD Kamera, und schnellerem mobilen Internet. Darüber hinaus unterstützt iPad Pro den Apple Pencil sowie ein neues Smart Keyboard, das für die Grösse des neuen 9,7″ iPad Pro entworfen wurde.

iPad Pro Apple Pencil

Über das iPad Pro in normaler iPad-Grösse darf sich Philip Schiller, Senior Vice President of Worldwide Marketing von Apple, freuen:

iPad Pro ist eine neue umfassende und unverzichtbare iPad-Generation, die es Menschen ermöglicht, produktiver und kreativer zu sein. Es ist unglaublich schnell, überaus portabel und auf völlig natürlich Weise mit Fingern, Apple Pencil und Smart Keyboard zu bedienen. Und nun ist es in zwei Grössen erhältlich. Das 9,7″ iPad Pro verfügt über ein neues Retina Display mit True Tone Technologie, ein 4-Lautsprecher-Audiosystem, einen ausserordentlich schnellen A9X Chip, eine 12-Megapixel iSight Kamera, eine 5-Megapixel FaceTime HD Kamera, schnelleres WLAN sowie Unterstützung für Apple Pencil und Smart Keyboard. Es ist das ultimative Upgrade für bestehende iPad-Nutzer und Ersatzgerät für PC-Nutzer.

Designer, Illustratoren und Unternehmen haben iPad Pro sehr schnell angenommen und es verändert die Art und Weise wie sie arbeiten. Das weiss niemand besser als John Lasseter, Chief Creative Officer der Pixar und Walt Disney Animations-Studios:

Den Leuten ist es nicht bewusst, wie viele Handzeichnungen nötig sind, um Computeranimationen zu produzieren. iPad Pro und Apple Pencil kommen von allem, was wir bisher in der digitalen Welt ausprobiert haben, dem tatsächlichen Zeichnen auf Papier am nächsten.

Auch Alex Valdman, Head of Design für Rapha, hat gute Erfahrungen gemacht:

Ich habe alles, auch das Entwerfen der neuesten Fahrrad-Kollektion, mit iPad Pro gemacht. Es begleitet mich überall hin und hat nicht nur meinen Laptop ersetzt, sondern auch mein Notizbuch. Für das Rapha Design-Team wird iPad Pro zur Grundausstattung gehören.

Selbst im trockenen Banking-Bereich kommt das iPad Pro gut an, weiss Stephen Gates, U.S. Head of Design für Citi Global Consumer Banking:

Bei Citi verändert iPad Pro wahrhaftig die Art und Weise wie wir arbeiten. iPad Pro und Apple Pencil haben eine enorme Rolle bei der Arbeit des Design-Teams von Citi gespielt, um neue innovative Kundenerfahrungen zu schaffen. Wir nutzen iPad Pro für das Skizzieren neuer Design-Konzepte, zum Präsentieren unserer Arbeit, zur Beantwortung unserer E-Mails, für die Arbeit mit Design-Dateien auf Adobe Creative Cloud und für die Teilnahme an FaceTime-Meetings mit unseren Design-Teams überall auf der Welt.

Pro Display

iPad Pro 9,7-Zoll

Das 9,7″ iPad Pro bietet fortschrittliche Display-Technologien, darunter ein True Tone Display, welches neue Vier-Kanal-Sensoren für die dynamische Anpassung des Weissabgleichs auf dem Display mit dem Umgebungslicht nutzt, um eine natürlichere, präzisere Betrachtungserfahrung wie auf weissem Papier zu schaffen. Das fortschrittliche Retina Display ist 25 Prozent heller und 40 Prozent weniger reflektierend als bei iPad Air 2 und macht es sogar noch einfacher Inhalte in geschlossenen Räumen oder im Freien zu sehen. Es nutzt das gleiche breitere Farbspektrum wie iMac mit Retina 5K Display und liefert eine 25 Prozent höhere Farbsättigung für lebendigere Farben. Ein spezieller Timing Controller, Photo Alignment-Technologie und Oxide TFT liefern unglaubliche Farben, Kontrast und Klarheit. Night Shift in iOS 9.3 verwendet die Uhr und Ortungsdienste in iPad Pro, um automatisch die Farben des Displays anzupassen – nach Einbruch der Dunkelheit wechselt es ins wärmere Farbspektrum und ermöglicht dem Anwender eventuell sogar einen besseren Schlaf.

Pro Leistung

Das neue iPad Pro ist lediglich 6,1mm dünn und wiegt weniger als 450 Gramm, liefert dennoch sehr viel Leistung, Konnektivität und Vielseitigkeit, um auch die anspruchsvollsten Aufgaben anpacken zu können, egal wohin man geht. Der leistungsstarke A9X Chip mit 64-Bit Architektur der dritten Generation sorgt für eine Leistung, die im Wettstreit mit den meisten Laptops steht, Grafiken wie die einer Konsole bietet sowie eine ganztägige Batterielaufzeit. Ultra-schnelle drahtlose Datenübertragung mit 802.11ac WLAN mit MIMO-Technology, Unterstützung für noch schnelleres LTE Advanced mit bis zu 50 Prozent schnellerer Mobilfunkverbindung und den meisten LTE-Frequenzbändern, die von einem Tablet unterstützt werden. Mit der jetzt direkt im neuen iPad Pro integrierten Apple SIM ist es sogar noch einfacher, sich über das Gerät mit mobilen Datentarifen zu verbinden, während man in über 100 Ländern und Regionen unterwegs ist.

iPad Pro verfügt über einen verbesserten Sensor der 12-Megapixel iSight Kamera mit Focus Pixel-Technologie für schnelles Fokussieren, einen von Apple entwickelten Bildsignalprozessor, verbessertes Reduzieren von Bildrauschen, lokales Tone Mapping der dritten Generation und eine bessere Gesichtserkennung – all dies resultiert in schärferen, detailreicheren Fotos, 63-Megapixel Panorama-Aufnahmen und Live Photos. Eine True Tone-Belichtung verbessert Aufnahmen bei dunklen Lichtverhältnissen sowie dem Scannen von Dokumenten. Die neue iSight Kamera nimmt Videos in 4K auf und macht das neue iPad Pro zum perfekten Gerät zum Aufnehmen, Bearbeiten und Teilen von qualitativ hochwertigen Videos. Die verbesserte 5-Megapixel FaceTime HD Kamera auf der Vorderseite macht das neue iPad Pro perfekt für Videokonferenzen oder um sich mit geliebten Menschen zu verbinden.

Pro Audio

Das 4-Lautsprecher-Audiosystem sorgt für leistungsstarken, klaren und satten Stereoklang und eine mehr als doppelte Soundleistung. Eingebaute Sensoren passen automatisch den Ton an und optimieren diesen, ganz gleich wie man iPad Pro hält. iOS 9.3 bietet zusätzlich Unterstützung für das Abspielen von Videos, die mit Dolby Digital Plus Audio-Streams kodiert sind, mit Unterstützung für Mehrkanal-Ausgang unter Verwendung des Apple Lightning Digital AV-Adapters.

Pro Zubehör

iPad Pro 9,7-Zoll Smart Keyboard und Apple Pencil

Apple Pencil und Smart Keyboard, die separat zum Kauf erhältlich sind, bringen ein wegweisendes Niveau an Präzision und Nutzwert auf das iPad Pro. Fortschrittliche Sensoren in Apple Pencil messen den Druck und die Neigung für ein natürliches Erlebnis beim Zeichnen, Kommentieren und bei der Erstellung von Notizen. Ein neues Smart Keyboard wurde speziell für das 9,7″ iPad Pro entworfen und bietet eine dünne aber dennoch beständige Tastatur, die niemals geladen oder per Bluetooth gekoppelt werden muss und einfach zu einem schützenden Smart Cover gefaltet werden kann. Der neue Lightning zu SD-Card Camera Reader sowie Lightning zu USB 3 Camera Adapter machen das Herunterladen von Fotos und Videos von einer Digitalkamera auf das iPad Pro einfach, während ein neues Lightning zu USB-C-Kabel sowie ein 29W USB-C Power-Adapter ein schnelleres Laden ermöglichen.

iPad Pro Smart Keyboard

Preise und Verfügbarkeit

  • Das 9,7″ iPad Pro wird in den Metallic Finishes in Silber, Space Grau, Gold, sowie dem neuen Roségold erhältlich sein und beginnt bei CHF 689.- für das 32GB Wi-Fi-Modell und CHF 839.- für das 32GB Wi-Fi + Cellular-Modell. Beide iPad Pro-Grössen werden mit 32GB, 128GB und in einer neuen Ausführung mit 256GB-Kapazität angeboten, der bislang grössten eines iOS-Gerätes.
  • Die erste Welle vom 9,7-Zoll iPad Pro wird ab Donnerstag, 24. März 2016 über Apple.com, die Apple Retail Stores, ausgewählte Mobilfunkanbieter und autorisierte Apple Händler zum Bestellen verfügbar sein und ab Donnerstag, 31. März 2016 auf den Amerikanischen Jungferninseln, in Australien, China (nur Wi-Fi-Modelle), Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Hongkong, Japan, Neuseeland, Puerto Rico, Singapur und Vereinigten Staaten von Amerika erhältlich sein.
  • In der zweiten Welle wird das 9,7″ iPad Pro ab Anfang April in der Schweiz, Albanien, Anguilla, Antigua und Barbuda, Belgien, Bosnien, Bulgarien, auf den Cayman Islands, Dänemark, El Salvador, Estland, Finnland, Griechenland, Grönland, Guam, Guatemala, Indien, Irland, Island, auf der Isle of Man, Italien, Kosovo, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Macau (nur Wi-Fi-Modelle), Mazedonien, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Thailand (nur Wi-Fi-Modelle), Tschechische Republik, Türkei, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten verfügbar sein.
  • Apple Pencil ist erhältlich für CHF 109.- und das Smart Keyboard in Anthrazit für CHF 159.-
  • Die iPad Pro Smart Cover aus Polyurethan und iPad Pro Silikon-Hüllen für das 9,7″ iPad Pro sind erhältlich für CHF 49.- und CHF 79.- und jeweils in einer Palette neuer leuchtender Farben.
  • Der Lightning zu SD Card Camera Reader ist erhältlich für CHF 32.-, der Lightning zu USB 3 Camera Adapter für CHF 39.-, Apple 29W USB-C Power Adapter für 5CHF 55.-, Lightning zu USB-C Cable (1 Meter) für CHF 29.- und Lightning zu USB-C Cable (2 Meter) für CHF 39.-
  • Jedem Kunden, der ein iPad Pro von Apple kauft, wird ein kostenloses Personal Setup im Apple Retail Store oder Online angeboten, um diesem dabei zu helfen sein iPad Pro individuell einzurichten mit der E-Mail, neuen Apps und vielem mehr.
  • Jeder, der mehr über das neue iPad Pro oder iOS 9 erfahren möchte, kann sich für einen kostenlosen Workshop anmelden, die in jedem Apple Retail Store angeboten werden.

Für mich persönliches bleibt es ein Rätsel, warum die iPad Pro Modelle nicht per Standard mit einem Apple Pencil und Smart Keyboard abgeliefert werden. Nur so kann das volle Potential der beiden iPad Pro voll und ganz genutzt werden.

Quelle: Pressemitteilung Apple Schweiz

Apple Special Event: iPhone SE, iPad Pro, Apple Watch und Apple TV.

Am 1. April feiert Apple das 40 jährige Jubiläum! Und zur Einstimmung hat Apple ein kurzes Video unter dem Titel Apple – 40 Years in 40 Seconds veröffentlicht.

Neben dem Kampf gegen Regierungsorganisationen um unsere Daten vor unerwünschten Blicken zu schützen, setzt sich Apple auch weiterhin für die Umwelt ein. Die Umweltschutz-Beauftragte Lisa Jackson stellt das Recycling-Programm vor uns erzählt von der 40 Megawatt Solarfarm in China auf einer Yak-Ranch welche weiter wie bis anhin als Weide genutzt werden kann.

Beim Thema Recycling stellt Apple den Roboter Liam vor. Er wurde entwickelt um ein iPhone innert kürzester Zeit in seine Bestandteile zu zerlegen, so dass alle Materialien auf die bestmögliche Art wiederverwertet werden können.

Auch das Thema Gesundheit ist weiterhin ein wichtiger Punkt bei Apple. neben dem weiterentwickelten ResearchKit gibt es nun auch ein CareKit. Damit können beispielsweise medizinische Checklisten erstellt werden, angereichert mit den Daten der Körpermessungen. Überhaupt liefern die ResearchKit Apps bereits wertvolle Daten für Krankheiten wie Parkinson oder Autismus. Es gibt bereits Apps welche den Patienten helfen beispielsweise frühzeitig eine Parkinson Epilepsie zu erkennen.

Aber nun zu den Produkten…

Apple Watch

Apple Watch Band

Für die Apple Watch gibt es neue Bänder aus Leder, Nylon und ein Space-Black Milanese-Armband. Und es macht Sinn in Armbänder zu investieren, denn mindestens ein Drittel aller Apple Watch Besitzer wechselt regelmässig das Armband. Mach ich übrigens aus, weil man mit jedem neuen Band fast schon eine neue Smartwatch hat. Denn das Zifferblatt ist genauso schnell gewechselt…

Apple TV

Für das neue Apple TV gibt es bereits über 5000 Apps. Ein Update wartet heute auf mit neuen Möglichkeiten. Beispielsweise gibt es eine Ordner-Struktur für die Apps und Texteingabe können über Siri gemacht werden, auch Benutzername und Passwort. Allerdings ist bisher noch unklar was mit uns Schweizer ist, da bisher Siri auf Apple TV immer noch fehlt.

iPhone SE

Ein neues Gerät  wurde heute in die iPhone-Familie aufgenommen. Das 4-Zoll iPhone SE. Alleine 2015 wurden 30 Millionen iPhone mit 4-Zoll Bildschirm verkauft. Eine ziemliche Masse welche man auch in Zukunft noch bedienen möchte. Allerdings brauchen die kleinen Apple Smartphones mehr Power um ernst genommen zu werden. Darum hat man kurzerhand den gleichen 64bit A9-Prozessor und Grafik-Chip verbaut wie im iPhone 6s. Das iPhone SE verfügt auch über eine 12MP-Kamera mit True Tone Flash, Focus Pixel, Live Fotos, Panorama-Fotos, 4K-Videos, NFC für Apple Pay und allen anderen Annehmlichkeiten vom iPhone 6s.

Ab Ende Mai 2016 gibt es das iPhone SE in 100 Länder zum Preis ab 399 US-Dollar mit 16GB Speicher. 64GB gibt es bereits ab 499 USD. Vorbestellung beginnt am 24. März 2016 in ausgewählten Ländern. Ich würde mal behaupten, in Länder wie Indien geht das Smartphone weg wie warme Semmel! Dei Schweiz muss sich bis Anfangs April gedulden.

iOS 9

Nicht weniger als 80 Prozent aller iOS Geräte läuft mit dem neuesten iOS 9. Heute kommt ein neues Update auf iOS 9.3 mit Updates für Apple CarPlay, Apple News, Night Shift für angenehmes Benutzen des Smartphone in der Nacht und weiteren Verbesserungen.

iPad Pro

Wie erwartet gibt es nu auch ein kleines iPad Pro. Exakt 9,7-Zoll misst die Diagonale und das leistungsstarke iPad wiegt nur 450 Gramm. Es hat ein sogenanntes „True Tone Display“. Sehr hell, passt sich aber farblich dem Umgebungslicht an. Natürlich hat das kleine iPad Pro auch die Vorzüge vom Grossen wie beispielsweise Smart Keyboard, Apple Pen oder die eindrücklichen 4 Lautsprecher. Angetrieben wird das iPad pro von einem A9X-Prozessor.

Das iPad Pro in klein gibt es mit 32GB Speicher ab 599 US-Dollar, mit 128GB für 749 US-Dollar oder mit 256GB für 899 US-Dollar. Vorbestellungen werden am 24. März 2016 entgegen genommen und ist ab dem 31. März 2016 erhältlich in ausgesuchten Ländern. Die Schweiz muss sich Anfangs April gedulden.

Mein Fazit

Was Apple heute in knapp einer Stunde vorgestellt hat war nicht weniger und nicht mehr als man erwarten durfte. Das iPhone SE hat ein riesiges Potential die Welt zu erobern. Zumindest wird es die Marktanteile von iOS etwas verbessern können. Das iPad Pro mit dem kleinen Bildschirm unterstützt leider kein 3D-Touch, dafür lässt es alle anderen iPads alt aussehen. Das kleine wie auch das grosse iPad Pro geben nun den Ton an und können mehr und mehr als echten Computer-Ersatz gesehen werden.

Es bleibt eindrücklich was Apple mit dem ResearchKit vorantreibt und auch das Engagement bezüglich Umweltschutz ist lobenswert. Ähnliches vollzieht Google, spricht aber weniger darüber. Wird Zeit das Samsung und Co. auch hier mal Apple kopieren und mehr für das Umfeld der Produktion machen. Für Menschen und die Umwelt.

Goodbye 2015. Hello 2016.

Weihnachten am Feuer mit Weihnachtsbaum

Bildquelle: Renato Mitra

Und wieder ist ein Jahr vorbei. Aus Sicht von Apple dürfte es wohl kein schlechtes Jahr gewesen sein. Neue Produkte wie das MacBook, iPad Pro mit Apple Pencil oder Apple Watch finden Absatz, Neuerungen wie Apple TV, iMac und viele andere Aktualisierungen kommen ebenfalls gut an. Auch Services wie Apple Music bringen die Mitbewerber ins Schwitzen.

Während den vergangenen 365 Tagen konnte ich euch 235 neue Beiträge schreiben und hab nun nicht weniger als 3240 veröffentlichte Beiträge mit 49’731 Kommentaren. Aber um ehrlich zu sein, die verwöhnte Mainstream-Zeit von 2010 und 2011 ist nun vorbei. Die Besucherzahlen sind gesunken und ApfelBlog.ch ist nun wieder das Nischen-Blog. Allerdings ein erfolgreiches Nischen-Blog mit rund 800’000 Seitenaufrufen. Ich bin nicht unglücklich über den Besucher-Schwund, denn nun hab ich wieder interessierte Leser hier bei ApfelBlog.ch!

Im nächsten Jahr wird ApfelBlog.ch neun Jahre alt. Ein Jahr vor dem grossen Jubiläum! Aber für mich ist das nur einer von vielen Gründen warum ich hoch motiviert weiter schreiben werde! Ich freue mich auf das neue Jahr und hoffe euch auch im 2016 öfters mal hier anzutreffen. Vielleicht sogar mit dem einen oder anderen Kommentar zu meinen Blog-Beiträgen.

Ich bedanke mich herzlich für die Treue und wünsche euch allen einen guten Rutsch in ein erfolgreiches, glückliches und vor allem gesundes neues Jahr!

Mein erster Eindruck: iPad Pro und Apple Pencil.

Heute wurde mir bei Schweiz das vorgestellt. Da das iPad Pro in 40 Länder seit Mittwoch bestellt und eingekauft werden kann, konnte man sich ja bereits bestens darauf vorbereiten. Klar war, es ist gross. Ein paar Millimeter grösser als ein A4-Blatt. Schnell soll es sein, der Stift dazu toll und mit der Tastatur fast schon ein vollwertiger Computer. Aber der Reihe nach…

iPad Pro ApfelBlog.ch

Oh ja, das Pro ist gross!

An den Abmessungen konnte man ja bereits ablesen, dass sich das 12,9-Zoll Display auf eine Fläche, grösser als ein A4, verteilt. Aber es dann so in echt vor sich zu haben ist noch etwas anderes. Vom iPad Air sind wir es uns gewohnt, dass das Apple Tablet trotz dem dünnen Formfaktor dennoch einiges wiegt. Das ist aber anders beim iPad Pro. Zwar ist es nur 723 Gramm schwer, von der Grösse her hätte man aber mehr erwartet.

Beeindruckender Bildschirm!

Was sofort auffällt ist das grosse und beeindruckende Display mit 2732 x 2048 Pixeln bei 264 ppi! Gestochen scharf und noch näher an der Glasoberfläche als bei anderen iOS Geräten kann man sich hochauflösende Bilder und Videos ansehen. Die Bildschirmqualität nimmt es mit den Retina Display auf!

Ganz schön schnell das iPad Pro

Im Innern des iPad Pro arbeitet ein A9X Prozessor welcher extra für das iPad Pro entwickelt wurde. Das iPad Pro ist doppelt so schnell wie das iPad Air 2 und lässt in Sachen Performance alle Tablets hinter sich. Das iPad Pro kann mehrere 4K-Videos gleichzeitig schneiden, mehrere Programme miteinander bearbeiten und dabei noch ein Video nebenbei abspielen. Alles ohne ruckeln. Sehr beeindruckend sind auch die AutoCAD-Pläne auf dem iPad Pro anzusehen. Komplette Stadionpläne können begutachtet werden mit allen Details bis zum WC-Anschluss. Man kann hinein und hinaus zoomen ohne Ladezeiten.

Nenn den nie Stylus!

Ja, Steve Jobs hat einmal gesagt „Nobody wants a Styles!“… Im Zusammenhang mit einem Smartphone! Und ich glaube es wird schwierig den Apple Pencil mit einem Styles zu vergleichen. Der Apple Pencil hat eine sehr angenehme und glatte Oberfläche. Vom Gewicht her schwer genug um sehr angenehm in der Hand zu liegen und auch eine gewisse Wertigkeit zu vermitteln, aber nicht zu schwer für leichtes Zeichnen. Selbst wenn ich den Pencil nicht brauche, so halte ich den Apple Stift meistens in der Hand und spiele damit…

Der Apple Pencil ist über Bluetooth mit dem iPad Verbunden. Für die Verbindung muss Apple Pencil nur für ein paar Sekunden in den Lightning-Anschluss gesteckt werden, koppeln bestätigen, fertig. Die Spitze des Pencil erkennt Druck und Winkel und kann daher die Linienart sehr schnell anpassen. Wer Apple Pencil viel braucht, für den gibt es im Lieferumfang eine Ersatzspitze. Der Stift kann 12 Stunden am Stück verwendet werden. Wer keine Zeit zum Laden hat braucht den Pencil nur für 15 Sekunden anzuschliessen und kann dann 30 Minuten weiterarbeiten. Wer den Stift nicht im Lightning-Anschluss laden möchte, für den gibt es ein Übergangsstück, sogar im Lieferumfang, um Apple Pencil an jedem beliebigen Lightning-Kabel zu laden.

Leider ist kein Halter für den Stift dabei, so dass man Apple Pencil in aufrechter Position auf dem Desktop abstellen könnte. Zudem kann der Stift auf keine Art und Weise am iPad Pro befestigt werden. Ob ich mir schon mal einen zweiten Apple Pencil bestellen soll? Die Wahrscheinlichkeit, dass der Pencil an einem anderen Ort landet als das iPad Pro ist relativ gross! Leider gibt es Apple Pencil erst in ca. vier Wochen in der Schweiz.

für Origami-Künstler

Das Smart Keyboard ist ein iPad-Halter, Display-Schutz und ein Keyboard. Das wirklich tolle am Keyboard, man schreibt locker lässig auf den Tasten. Bisher hab ich kaum eine so angenehme iPad-Tastatur erlebt. Ganz besonders toll ist die Verbindung über den Smart Connector. Damit muss man die Tastatur nicht zusätzlich mit dem iPad verbinden, ein- und ausschalten oder über einen USB-Anschluss mit Strom versorgen. Das Keyboard ist voll verbunden mit dem iPad Pro. Allerdings braucht man einen Moment um zu begreifen was jetzt wie gefaltet werden muss um es als Halter und Keyboard zu nutzen. Das geschaffene Falt-Kunstwerk hält dann auch nur auf dem Tisch, auf den Beinen oder im Bett wird das nichts.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Apple im Moment nur das amerikanische Tastatur-Layout anbieten kann und selbst diese Version des Smart Keyboard hat eine Lieferfrist von mehreren Wochen! Wie sagt Steve Jobs doch mal: „Real Artists ship!“ Zusammen mit dem Apple Pencil Lieferproblem wirkt der iPad Pro Launch etwas abgemurkst… Schade.

Das iPad Pro ist kein Notebook!

Ich glaube das Video, was ich kürzlich verbloggt habe, dürfte die Aussage unterstreichen. Ein MacBook ist dem iPad Pro technisch ein bisschen überlegen. Aber die Nutzung macht den Unterschied. Ich würde nie Entwicklungs- oder Programmierarbeiten auf dem iPad Pro schreiben wollen, noch nicht mal mit dem Smart Keyboard! Auch ein Konzert würde ich wohl lieber auf einem MacBook oder schreiben als auf dem iPad Pro. Kommt dazu, das faltbare Smart Keyboard ist nicht stabil. Wer auf den Beinen schreiben will, oder im Bett, dem wird das Falt-Gestell immer wieder mal zusammenbrechen. Das passiert beim MacBook nicht.

Das iPad Pro gehört auf einen Desktop.

Beim Test hat sich etwas gezeigt, das iPad Pro nutzt man definitiv nicht im stehen oder mal so unterwegs! Obwohl das iPad per se ein mobiles Gerät ist, braucht das grosse iPad eine stabile Unterlage. Das kann ein Tisch, das Knie oder die Beine sein. Aber man hält das iPad Pro selten in einer Hand und bedient es mit der Anderen. In beiden Händen halten und mit den Daumen arbeiten geht auch kaum, da man so nur wenige Bereich auf dem riesigen Display erreicht.

Mein bisheriges Fazit

Für mich ist das iPad Pro das beste iPad für kreative und visuelle Menschen. Mit dem iPad Pro kann man eine Website ganz normal benutzen, hat alle Programme in grosszügiger Ansicht, kann Fotos und Videos in toller Auflösung geniessen, gar schneiden und bearbeiten. Wer gerne mit der Hand arbeitet wird mit dem Apple Pencil glücklich. Wer mich kennt weiss, dass ich meine Notizen als Mindmaps erstelle. Mit dem iPad Pro könnte ich mein grosses Notizbuch ablösen. Weil noch kein Smart Keyboard verfügbar ist, erst recht nicht mit CH-Layout, kann ich nicht sagen ob ich diese Tastatur tatsächlich nutzen würde. Es macht das iPad Pro auf jeden Fall dicker und man muss Origami-Meister sein um das iPad Pro mit Smart Keyboard schnell aufzustellen.

Für mich bleibt unverständlich warum zum Start des iPad Pro nicht genügend Apple Pencil und Smart Keyboards zur Verfügung standen. Bei den Keyboards fehlen sogar die lokalisierten Versionen komplett. Solche logistische Missstände kennt man von Tim Cook normalerweise nicht!

Für den Moment bin ich aber immer noch ab der Geschwindigkeit, dem Bildschirm und vor allem ab dem Apple Pencil sehr beeindruckt und werden das iPad Pro und Apple Pencil die nächsten Tage noch etwas intensiver unter realen Bedingungen testen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem iPad Pro gemacht? Oder habt ihr Fragen an mich, bzw. zum iPad Pro?

Ist das iPad Pro ein Desktop iPad?

Dieses Video von Bad Pixel zeigt die Evolution der Produkte vom , über , , iPad mini, iPad Air und … Und nun haben wir das ? Ersetzt das iPad Pro einen Laptop oder PC? Eher nicht! Genau genommen ist es eine weitere Kategorie. Warum? Das iPad Pro ist zu gross um es wie ein bisheriges iPad zu benutzen. Selbst wenn man das iPad Pro in beiden Händen hält, kann man nicht alle Bereiche des Bildschirms berühren.

Der grosse Unterschied macht aber der ! Mit dem Pencil wird das iPad Pro etwas besonderes! Daher ist es für mich um so unverständlicher, warum der Apple Pencil nicht zum Lieferumfang gehört! Kommt dazu, dass man heute zwar das iPad Pro bestellen und kaufen konnte, aber nur ohne und ohne Apple Pencil! Das Zubehör wird erst in ein bis zwei Wochen ausgeliefert. Real Artists ship? Fehlanzeige!

Immerhin, das iPad Pro hat mit 2732 x 2048 Pixeln bei 264 ppi einen besseren Bildschirm als das MacBook Pro 13″ mit Retina Auflösung. Wer gerne mit dem Apple Pencil auf dem iPad Pro arbeitet, der ist hier genau richtig bedient. Mit unglaublichen Apps von Adobe und vielen anderen Herstellern kann hier richtig kreativ gearbeitet werden. Wer weiss, vielleicht ersetzt das iPad Pro mein Notizbuch…?

Ich kann leider erst ab Freitag auf dem iPad Pro arbeiten (hoffentlich mit Apple Pencil) aber bin natürlich schon mal gespannt welche Erfahrungen ihr mit dem bisher grössten iPad gemacht habt.

 

Jetzt: iPad Pro und Apple Pencil in der Schweiz bestellen.

Das kann seit heute bestellt werden. Zwar ist der Link im Schweizer Online Store noch nicht ersichtlich, aber über den folgenden Link kann man die Bestellung bereits auslösen: http://www.apple.com/ch-de/shop/buy-ipad/ipad-pro

iPad pro

Die erhältlichen Versionen sind übersichtlich. Einmal im Einkaufskorb, erscheinen die Optionen welche überraschen dürften. Der kann gemäss Online Store erst in einer Woche geliefert während das Pro bereits am Freitag 13. November 2015 eintreffen sollte. Und die nächste grosse Überraschung, das kann gar nicht bestellt werden, dafür werden alternativen wie das Smart Cover oder das Logitech CREATE Backlit Keyboard Case.

iPad Pro Pencil bestellen

In diesem Sinne, fröhliches Bestellen!

Kann der Handballen auf dem iPad Pro liegen beim zeichnen?

Morgen ist es soweit! Das iPad Pro, Apple Pencil und das Smart Keyboard kann bestellt werden. Mit dem werden im Moment vor allem Künstler angesprochen, insbesondere mit dem neuartigen anerbietet sich das gut A4 grosse als Zeichnungsinstrument. Doch während man sich den neuen iPad Pro Werbespot so ansieht, fragt man sich plötzlich: Warum schwebt der Handballen in der Luft? Warum legt man die Hand beim zeichnen nicht ab?

Künstler probieren die neuen Apps für das iPad Pro aus. Und auch hier ist mir kein Künstler aufgefallen, welcher die Hand auf den Bildschirm des iPad Pro ablegt um mit dem Pencil zu zeichnen. Zufall? Macht man das so als Künstler?

Immerhin, vor vielen Wochen durften Künstler von Pixar und Disney das iPad Pro mit dem Apple Pencil ausprobieren. Wie man in verwackelten Video sieht, kann der Handballen auch auf den Bildschirm abgelegt werden. Die Hand wird vollkommen ignoriert, während man mit dem Stift, äh ich meine Pencil, gezeichnet werden kann. Auch die Apple Mitarbeiter zeichnen mit dem Handballen auf dem iPad Pro.

Es ist mir zwar ein Rätsel, warum die meisten Künstler und Anwender in den Videos es tunlichst vermeiden die Hand auf dem iPad Pro abzulegen beim zeichnen… Vielleicht weil man sich von den Stylus gewohnt ist, dass der Handballen nicht erkannt wird? Oder ist die Handballen-Erkennung nicht immer zuverlässig? Wir werden es sehen… Echte Gewissheit werden wir wohl erst in den nächsten Tagen bekommen, wenn echte iPad Pro Reviews im Netz erscheinen oder wir das gleich selber ausprobieren können. Falls ihr schon mit dem iPad Pro zeichnen konntet, lasst es mich wissen. Ich werde erst am Freitagnachmittag in den Genuss kommen.