Greenpeace prangert die Energie-Politik von Apple an

Apple 13. März 2012

author:

Renato

Greenpeace prangert die Energie-Politik von Apple an

Ihr erinnert euch sicher an das grosse neue Daten-Zenter von Apple in North Carolina mit dem Namen „Project Dolphin“. Hier sollen unter anderem die Server stehen, welche für den Betrieb von iCloud zuständig sind. Wie man bei Greenpeace nun erfahren kann, soll für den Betrieb der Farm Strom bei Duke Energy einkaufen. Angeblich ein Energiekonzern der immer noch stark von schmutzigen Energieträgern wie Kohle abhängig ist und man damit rechnet, dass 60% der an Apple gelieferten Energie aus Kohlekraftwerken stammt. Nun weibelt man über alle Kanäle gegen die dreckige Wolke der iCloud.

Solar Farm ist unterwegs
Was bei aber unter geht ist die Tatsache, dass Apple direkt neben dem Gelände weiteres Bauland gekauft hat in der Grösse von 692’000 Quadratmeter. Hier soll ein weiteres Projekt entstehen mit dem Namen „Project Dolphin Solar Farm A Expanded“.  Wie der Name schon sagt, soll hier eine riesige Solarzellen-Farm entstehen. Ich kann nicht sagen wie viel Energie so eine Solarzellen-Farm dieser Grösse liefern kann, aber wahrscheinlich reicht es noch nicht um die ganze Server-Farm zu betreiben…

Apple ist auf grünem Kurs
Natürlich hat Apple auch schon andere Datencenter gebaut und hat unter anderem in Texas, California und Irland zwei Server-Farmen welche mit 100% erneuerbarer Energie betrieben werden.

Greenpeace die Medienhure?
Diese Geschichte, und viele Geschichten zuvor, gibt mir den schalen Nachgeschmack, dass Greenpeace eine kleine Medienhure ist und nun auf der iPad und iCloud Medienwelle mitreiten will. Der amerikanische Greenpeace Artikel ist im übrigen wesentlich besser geschrieben als der Schweizer Artikel, dennoch werden im Titel nur Apple und deren Produkte angeprangert und erst im Lauftext noch auf viele andere erfolgreiche IT-Unternehmen hingewiesen. Es ist wie immer, Apple erreicht die grössten Medienrelevanz, also greift man diese an. Würde man einen Bericht über die Datencenter von HP, Amazon.com, Google, HP, IBM, Microsoft, Twitter oder Yahoo machen würde die Meldung einfach verpuffen… Selbst als man Facebook angeprangert hat, hat das keine riesige Welle geworfen…

Apple muss es allen vor machen. Schon wieder.
Vielleicht muss Greenpeace aber die Medienhure spielen um die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen… Ich persönlich wünschte mir, dass Apple diesen Angriff von Greenpeace wieder als Herausforderung annimmt und denen den Strom aus erneuerbaren Energiequellen vor den Latz knallt, so dass alle anderen IT-Unternehmen sich von der dreckigen Energiepolitik verabschieden müssen. So ähnlich ging es ja auch bereits bei der Kampagne um möglichst umweltfreundliche IT-Produkte zu erstellen. Bloss werden die anderen Unternehmen jeweils kaum gemessen an den Erfolgen von Apple und somit kommen die auch nicht in den Zugzwang umweltfreundliche und somit meist teurere Produkte herzustellen… Dennoch wünschte ich mir, dass Apple auch in der Hinsicht ein Vorzeige-Unternehmen wird.

Renato

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
22 Comments
  1. Dennis Camera

    Das arme Apple, es wird in der Schule vom bösen Greenpeace gemobbt. Da müssen wir ihm natürlich helfen gehen. WACHT MAL AUF! Apple ist ein Riesenkonzern mit Rechtsanwälten die mit allen Wassern gewaschen sind. Glaubst du wirklich dass die jetzt noch deine Unterstützung brauchen? Wer in der Welt rumklagen kann als gäbs kein Morgen mehr, muss auch mit sowas klarkommen. OK. Aber werden wir sachlich: Das was Greenpeace macht ist überhaupt nicht nur um gegen Apple zu sein und auch was mit iPad und so zu haben. Es ist, ganz gerechtfertigt, weil Apple (nicht Dell, HP, Microsoft,..) nun mal DAS DRECKIGSTE Data Center von allen hat! Und es ist auch noch eines der neusten. Alle andern sind auf dem richtigen Pfad und ihre Data Center werden immer sauberer, aber bei Apple ist es wohl umgekehrt. Ãœber das Solarkraftwerk rede ich dann wenn es gebaut ist und applaudiere Apple auch gerne dazu. Dann wäre ich auch bereit, von MobileMe zur iCloud zu wechseln. Das hab ich bis jetzt noch nicht gemacht. Ich prangere den dreckigen Strom auch schon ne Weile an.

  2. Renato

    @Dennis: Meine Unterstützung? Genau! Nach dem Artikel krebst Greenpeace zurück und wird nie wieder irgendwas machen... Hahaha.

  3. Oliver

    @Renato Finde Greenpeace und deren PR Strategie auch etwas opportunistisch und unterstütze die deswegen auch nicht. Ich finde aber das Wort "Medienhure" etwas deplaziert. Hat nicht so Niveau wie der Rest deines Blogs. Nur so als feedback.

  4. Artemidis

    Wenn nicht Apple angeprangert wird, wer denn sonst? Apple verdient sehr viel Geld, da kann man auch erwarten, dass sie ihr Geld in erneuerbare Energien investieren. Vor allem machen Sie auch Werbung für sich, in dem sie schreiben, ihre Geräte seien die grünsten! Und Greenpeace als Medienhure darzustellen finde ich doch ziemlich übertrieben, du machst ja eigentlich genau das gleiche, dein Blog lebt doch nur von Apple und deren Erfolg, also bist du dann auch eine Medienhure? Finde diesen Blog-Post völlig übertrieben und ich stehe lieber hinter Greenpeace, das von Spendengeldern lebt, als hinter Apple, das eines der reichsten Unternehmen der Welt ist...

  5. Jan

    Warum soll Apple nicht als gutes Beispiel voraus gehen? Apple reitet auf einer rissen Mainstream Welle und hat die Mittel dazu (noch) Grüner zu werden. Apple vermittelt auch Lifestyle und ich finde dazu gehören auch saubere Energiequellen! Wen interessiert Dell, wen interessiert HP? Apple verkauft anscheinend gleich viele iPad's wie HP PC's Ich hoffe das Apple diese Herausforderung Annimmt, und Greenpeace zeigt das es auch sauberer geht.

  6. Adi

    Wie will man ein Daten Center aufbauen, welches nur mit "sauberer" Energie betrieben wird? -AKW's will ja keiner mehr -Windräder sind zu laut und machen Schatten -Solar blendet die Vögel -Staudämme zerstören die schönen Moorgebiete. Also bei den AKW's kann man sich ja streiten, aber sonst sind uns diese Organisationen eigentlich nur im Weg. Dennoch in Sachen Umwelt dürfte sich Apple verbessern

  7. Martin Rechsteiner

    Jaja, das liebe Greenpeace fand ich früher noch interessant aber mit diesen Machenschaften? Wie du ja sagst ist schon länger bekannt was Apple neben dran bauen möchte, das sowas nicht von heute auf. Morgen geht ist ja Aug klar. Aber jetzt wird warsch. Greenpeace sich das auf die Fahne schreiben Dass Apple nur durch ihren Druck diese farm gebaut haben wird(wiedermal Super deutsch entschuldige )

  8. beat9o9

    ich mag ja die produkte von apple auch sehr... aber bin auch der meinung, dass apple zbsp. mal 20 milliarden oder mehr bereit stellen sollte, um grüne stromprojekte zu realisieren... finde sowieso, dass google, apple usw. ein paar zig milliarden in die hand nehmen sollten, um grüne stromprojekte weltweit zu fördern.. und das nicht nur um die eigenen serverFramen grüner zu betreiben, sondern um weltweit ein zeichen zu setzen!!!!

  9. Renato

    @Adi: Die Frage stelle ich mir auch schon lange... In der Schweiz hat man den Atomausstieg beschlossen. Die Wasserkraft ist hier aber schon ziemlich ausgeschöpft. Solarpanels dürfen aus Heimatschutz nicht auf die Dächer und sind auch noch nicht wirklich technisch ausgereift. Insbesondere in Sachen Speicher. Windrad-Projekte werden in der Schweiz alle abgeschossen von Umwelt-Organisationen... Und jetzt? Wird's in der Schweiz bald dunkel?

  10. Artemidis

    Ja klar, wenn die lieben Schweizer auf ihre Elektroheizöfen verzichten könnten, könnte man bereits 2 AKW's dicht machen... Die Leute müssen vielleicht auch mal lernen, das Strom nicht grenzenlos verfügbar ist, irgendwie scheint das nur über den Preis zu gehen und ich hoffe sehr, dass Strom teurer wird, denn nur so werden die Leute anfangen Strom zu sparen...

  11. hans

    Zitat Artemidis: "Ja klar, wenn die lieben Schweizer auf ihre Elektroheizöfen verzichten könnten, könnte man bereits 2 AKW’s dicht machen…" 1. Das stimmt bei weitem nicht und zweitens kannst du ja nicht verlangen dass jeder mit einer Elektroheizung umstellt, oder wer soll das bezahlen? Witzig ist dass in den eiskalten Wintermonaten Kohlekraftwerke in Europa wieder auf Hochtouren liefen, zuerst sollte man sich um diese Luftverschmutzer kümmern.

  12. Cumu

    Also ganz so übel ist es dann schon nicht, wie ihr - verzeiht mir den Ausdruck - Laien hier z.T. tut über die Erneuerbaren. Also dass PV Anlagen technisch nicht ausgereift sein sollen, das ist schlicht Quatsch! PV Anlagen haben mit z.T. schon über 20% Wirkungsgrad zwar einen relativ niedrigen Wirkungsgrad. Doch wenn man nach Deutschland guckt und sieht, dass dort im 2011 alle installierten PV-Anlagen mit bis zu 150MWp Leistung (das AKW Mühleberg hat 370MW) insgesamt 24 TWh Energie erzeugt haben (Stromverbrauch CH 2010: 60 TWh), dann ist so eine Aussage schlicht Fehl am Platz! Die Gestehungskosten nähern sich in Deutschland (oder auch in China) langsam aber sicher der Parität (Preisgleichheit) zum Strommix im Netz! Und was in Deutschland zu schaffen ist, können wir in der Schweiz auch, wenn wir nur wollen! Man könnte auch zu anderen Theman noch was sagen, aber das würde den Rahmen hier definitiv sprengen! Zu Apple muss ich sagen: Wer soll das mit den EE machen, wenn nicht das eriche Konzern Apple? Die Pioniere müssen tiefer in die Tasche langen als die Trittbrettfahrer, die dann erst in den Markt einsteigen, wenn grosse Gewinne erziehlt werden, das ist normal. Ich finde es von Greenpeace schlicht schweinisch, dass Sie ausgerechnet Apple angreifen, wo sie sich doch zumindest als Pioniere (auf nicht Energie-Unternehmen bezogen) zu betätigen versuchen!

  13. Valentin

    @Dennis: Woher hast du die Information, dass Apple das dreckigste aller Datencenter hat und alle anderen schon fast grün sind?! Behaupten kann jeder...

  14. Oli

    @Dennis: Klasse, Du wartest bis das Solarkraftwerk steht, mit dem Umstieg auf iCloud. Dann kannst Du auch Deine iOS 4.2.1-Devices updaten.

  15. Dennis Camera

    Oh man es tut weh wenn ich mir die Kommentare hier durchlese. Erstmal antworten: @Valentin: Die Information stammt von Greenpeace's "How dirty is your data?". Haben sie vor ein paar Monaten schon veröffentlicht und Apple damals schon kritisiert, das kommt nicht erst jetzt. Das Solar-Kraftwerk bauen sie ja auch nur weil His Steveness weg ist (glaube ich). @Oli: Ja, und auch nur dann steige ich um, um mir keine neue Email-Adresse holen zu müssen. 4.2.1 Devices lassen sich auch dann nicht updaten. Danke nochmal dafür, Apple. Android FTW! Wobei die Geräte eh nicht mir sind, alles Android hier :) Man sieht schon, dass Apple-Fans immer das Gefühl haben, hinter Apple stehen zu müssen. Ich finde es einfach schade dass man immer nur das Negative an Greenpeace sieht, nur weil sie nicht Apple hinterherjubeln. Auch ich muss sagen, dass nicht alles an Greenpeace gut ist und dass sie manche Dinge auch einfach komplett falsch angehen. Aber sie tun immerhin mal überhaupt etwas, ganz im Gegensatz zu uns hier, die bequem in unserem Bürostuhl sitzen und uns in unserer einfachen Welt, in der alles schön häppchenweise geliefert wird, so dass auch unser einfach gestricktes Hirn damit klar kommt, keine grösseren Probleme sehen als ob das neue iPhone NFC hat, oder nicht! Mal ehrlich Leute, habt ihr keine Grösseren Probleme?! (Ja, das war ganz bewusst Gesellschaftskritik und auch ich möchte mich selbst hier nicht aussschliessen) Jetzt kommen natürlich sofort die Argumente (um Apple zu "retten"), dass man sowas ja nicht realisieren kann, weil zu allem immer jemand was dagegen hat. Leute, zeigt mir bitte mal eine Frage wo alle(!) der gleichen Meinung sind. Das gibt es wohl nie. Und mit den Energieformen die heute noch nicht in den Schubladen verschwunden sind (weil sie die Abhängigkeit auflösen würden) kann man natürlich nicht alles so machen, dass es niemanden stört. Aber man kann sich für die Energie-Form entscheiden, die am verträglichsten ist, und das sind m.M.n. Wasser und Solar, und ganz sicher nicht Atom- und Kohle-Kraftwerke, wobei mir letztere noch lieber wären. Bei Wasserkraft rede ich nicht von Pumpspeicherkraftwerken. Denn die sind ja eigentlich auch nur ein Mittel um Atomstrom grün dastehen zu lassen (ja, ich weiss dass sie auch einen Sinn haben). Ich meine damit kleine Flusskraftwerke. Die stören wirklich niemanden. Nicht mal die Fische. Es gibt sogar Kraftwerke die Fischtreppen und so Zeug drin haben, so dass den lieben Fischchen nichts passiert. Und dass Solar nie bewilligt wird, hat auch seinen Grund, und der ist ganz sicher nicht, dass die Vögel nicht geblendet werden (dann müssten wir ja auch Fensterscheiben und Flüsse verbieten). Aber das führt viel zu weit, um das jetzt hier zu erklären. Der Kommentar ist so schon viel zu lang geworden.

  16. apple-fan

    Ich persönlich wünschte mir, dass Apple diesen Angriff von Greenpeace als Herausforderung sieht. Und mehr auf Öko- bzw.- Solarstrom setzt.

  17. Eric-Oliver Mächler

    egal ob greenpace, wwf oder sonst einer dieser umweltheinis die für arme afrikanische kinder sammelt. die idee ist wohl gut aber die ausführung ist meistens eine katastrophe und total undurchsichtig. darum spende ich nie was diesen organisationen sondern helfe lieber direkt bei leuten am ort. so weiss ich dass von 1 stutz ned 99 rappen in die verwaltung (taschen von manager) fliesst sondern wirklich alles ankommt. wer auf das geschrei dieser organisationen noch hört tut mir irgendwie leid und glaubt auch das der osterhase die schoggieili verteilt - äxgüsi ist aber ned so ;))

  18. NoName

    @dennis camera 1. Klugscheisser 2. 370H55V 3. Sorry aber sch*** Android (Meine Meinung)

  19. Dennis Camera

    @NoName: 1. Danke, fühle mich geehrt! Wie heisst es doch so schön: "Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung." 2. Wir sind also schon so tief gesunken dass wir Wörter auf den Kopfs tellen und "ver13375p33chen" müssen... Kein weiterer Kommentar! 3. Du musst es ja nicht benutzen. Ich benutze es gerne! Also mal ehrlich: Im Gegensatz zu deinen Kommentaren haben meine etwas Inhalt und sind nicht darauf ausgelegt, andere Kommentierende zu beleidigen. Und wenn du mich schon beleidigen willst, dann steh' bitte auch mit deinem Namen dazu und versteck' dich nicht hinter "NoName". Im Internet ist es halt schon sehr einfach, andere zu beleidigen, denn man bleibt ja (so mehr oder wenigere) anonym. Ich wette mit dir dass du nicht die Eier hättest, mir das auf der Strasse zu sagen...

  20. Dennis Camera

    @NoName: 1. Danke, fühle mich geehrt! Wie heisst es doch so schön: "Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung." 2. Wir sind jetzt also schon so tief gesunken, dass wir in die Fluch-Schublade greiffen, das Wort auf den Kopf stellen und "ver13375p33chen" müssen... Kein weiterer Kommentar! 3. Niemand zwingt dich dazu, es zu benutzen. Ich benutze es gerne! Aber ich bin mal ehrlich: Im Gegensatz zu deinen Kommentaren haben meine wenigstens ein bisschen Inhalt und sind nicht darauf ausgelegt, andere zu beleidigen. Ich steh auch zu meiner Meinung mit meinem Namen und hab es nicht nötig, mich hinter "NoName" zu verstecken. Ich wette, du hättest nicht die Eier in der Hose, wenn du mir das auf der Strasse sagen müsstest. Stattdessen verkriecht man sich lieber hinter seinem Bildschirm und beleidigt anonym irgendwelche Leute.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.