iPad Pro – Face ID, aber ohne Home Button und ohne Kopfhörer-Anschluss.

iPad 29. Juli 2018

author:

Renato

iPad Pro – Face ID, aber ohne Home Button und ohne Kopfhörer-Anschluss.

Im Herbst ist es wieder Zeit für neue iPad Pro. Immer mehr vermeintliche Details kommen aus der Gerüchteküche an‘s Licht. Hier ist ein aktueller Stand der Meldungen, welche ich für durchaus plausibel halte.

10,5 und 12,9-Zoll iPad Pro Modelle

Apple wird im iPad Pro Bereich bei den Grössen 10,5 und 12,9 Zoll bleiben. Erste Gerüchte gehen aber davon aus, dass das Gerät ein bisschen kleiner wird, der Bildschirm aber bleiben soll. Heisst, die Ränder werden schmaler. Damit die iPad kompakter werden können, braucht es aber noch weitere Veränderungen.

Face ID, aber kein Home Button

Der Home Button muss über die Klinge springen. Nachdem es bereits das iPhone X und viele andere Smartphones unter Beweise gestellt haben, dass man nicht unbedingt einen Home Button benötigt, verschwindet dieser nun voraussichtlich auch beim iPad Pro.

Notch, oder kein Notch?

Damit müssen aber auch die Gesten vom iPhone X übernommen werden, für die Identifizierung braucht es Face ID. Wenn Face ID ein Thema ist, dann stellt sich unweigerlich die Frage nach dem Notch. Gibt es einen Notch, oder nicht? Ohne einem Notch wird der Rand, zumindest an der oberen Kante, etwas breiter.

Mockup vom iPad Pro 2018 ohne Home Button.

Kein Kopfhörer-Anschluss mehr

Gemäss jüngsten Gerüchten verschwindet der Kopfhörer-Anschluss auch beim iPad. Was allerdings irritiert, der Smart Connector Anschluss, für das Smart Keyboard, soll von der längeren linken Seite auf die kürzere untere Seite. Das würde bedeuten, dass es ein neues Smart Keyboard braucht, bei dem das iPad Pro vertikal mit dem Keyboard verbunden ist.

Welche Features wünscht ihr euch?

Das alles klingt im Grunde nicht schlecht. Wirkliche Revolutionen sind es nicht, aber logische Evolutionen. Es dürfte mittlerweile bekannt sein, dass im Bereich Smartphone und Tablet keine überraschenden Neuerungen mehr kommen. Weder von Apple, noch von den Mitbewerbern. Die Kategorien für echte Ãœberraschungen sind nur noch im Bereich Wearables und Automotive.

Renato

+Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
One Comment
  1. Jonny Appleseed

    Für's iPad wünschte ich mir... (1) Eine Möglichkeit der Datensicherung: Beim Mac gibt's ja mit 'Time Machine' bereits eine einfache, praktische und im System integrierte 'Backup'-Möglichkeit auf Lokale- oder Netzwerk-Laufwerke, beim iPad jedoch gibt's nur entweder den Mac (was aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann, wenn man das iPad ernsthaft als Computerersatz vermarkten möchte - Apple fragte ja in einer Werbebotschaft bereits einst durch den Mund eines iPad-benutzenden Kindes rethorisch 'What's a computer?') oder iCloud (was für alle nicht rein privaten Anwender aber dahinfällt, da Apple's Cloud-Services bis dato nicht datenschutzkonform mit Geschäftsdaten verfahren können). (2) Unterstützung mehrerer Benutzer an einem Gerät: Beim Mac kann man Benutzerkonti anlegen; es wäre naheliegend eine derartige Funktionalität auch für das Tablet anzubieten. [Beides wären keine Hardware- sondern Software-Feature, aber m. E. wären diese besagten Softwarefeatures für viele Anwendungsszenarien wesentlich relevanter als bspw. 'Face ID' et. al.]

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.