iPhone 4: Unglückliche Kommunikation zum Todesgriff

iPhone 25. Juni 2010

author:

Renato

iPhone 4: Unglückliche Kommunikation zum Todesgriff

Eigentlich ist ja Apple dafür bekannt, dass man eher wenig bis gar nichts kommuniziert. Immer öfters meldet sich aber der vermeintliche Steve Jobs bei Apple-Kunden, welchen die Mailadresse von Herr Jobs anschreiben. So geschehen bei Aram, welcher das iPhone-Problem, auch Antennen-Todesgriff genannt, angesprochen hat. Darauf hin meinte Steve Jobs, dass er das iPhone falsch in der Hand halte…

Aha, man kann das iPhone also falsch in der Hand halten… Diese Aussage ist mehr als Bevormundung und ist gar nicht gut angekommen bei den Kunden. Richtigen Auftrieb bringt die Antwort bei den Apple-Hasser.

Interessant ist aber, dass der Todesgriff bisher nur in Amerika wirklich zum abbrechen der Verbindung geführt hat. In Deutschland wurde der Griff auch getestet. Tatsächlich verringern sich die Balken, zu einem Verbindungsabbruch kam es aber nicht. Das kann auch daran liegen, dass wir in Europa ein wesentlich besseres Mobilfunknetz haben.

Interessant ist auch folgende Aussage:

Ob der (für mich) zu visualisierende Effekt sich auf die Praxistauglichkeit auswirkt, und das sollte hier die eigentliche Frage sein, mag ich zum derzeitigen Stand der Dinge nicht beantworten…

Alle US-Medien, die sich vorab mit den Testgeräten beschäftigen konnten, sprechen von weniger ‘abgebrochenen Verbindungen’ gegenüber dem iPhone-Vorserienmodell.

Also doch nur ein Sturm im Wasserglas? Oder ist doch mehr dahinter? Ich denke ohne persönliche Tests kann ich dazu nichts mehr sagen. Die meisten Berichte und auch Kommentare hier im Blog sind in die eine oder andere Richtung Radikal. Bleibt der schöne Schlusssatz von John Gruber:

I don’t know if this signal-degradation-in-left-hand thing is really a widespread problem or not yet, but it’s not reasonable to tell people not to hold the phone this way.

Renato

Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
10 Comments
  1. otto

    diesmal teile ich deine meinung, bin mir sicher das mal wieder übertrieben wird. zumal ich irgendwo einen artikel aus den USA gelesen habe, denn ich aber nicht mehr finde, in dem stand das selbst bei nicht anzeige eines einziges balkens noch ein einwandfreies gespräch möglich war. das problem des schlechten netzes dort, ist wohl auch eine der ursachen.

  2. Claudio

    Hab vorhin das neue iPhone 4 in Konstanz im T-Mobile Shop angeschaut und bin einfach nur begeistert! Das neue Display mit der höheren Auflösung ist phantastisch! Hätte nie gedacht, dass es so scharf ist! Zu den angeblichen Verbindungsabrüchen: Habe auch den Antennen-Todesgriff gemacht, jedoch zeigte sich keinerlei Wirkung! Ich denke, dass es hauptsächlich an dem schlechten AT&T Netz in Amerika liegt und es bei uns in der Schweiz somit keine grosse Probleme geben sollte!

  3. sayhelloto

    In T-Shops sind meist Femto-Zellen installiert, um bestmöglichen Empfang zu haben. Wenn also die Zelle direkt bei Dir ist, kann auch der Griff dem nichts anhaben. Ich persönlich habe das Problem auch. (T-Mobil DE) In meiner Wohnung hatte ich schon immer wenig Empfang, jetzt meist gar keinen Empfang, schon gar nicht, wenn ich es wie beschrieben in der Hand halte. Ich hoffe, dass das Problem bald behoben wird...

  4. Peter

    Nehmt mal euer 3 GS zur Hand! Auch dort wird der Empfang oder zumindest die Anzeige schlechter!

  5. os_x

    Hallo Ich habe es auch mit meinem iPhone 4 getestet. Die Balken verschwinden komplett, es ist keine Telefonie mehr möglich. Mit meinem 3G gleicher Griff gleiche Stelle zum Test voller Empfang im Swisscom Netz.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.