«Of course nobody needs an Apple Watch.»

«Of course nobody needs an Apple Watch.»

Apple Watch

Der Aufschrei im Internet über die Apple Watch ist gross. Sehr gross. Zu teuer. Unnütz. Kurz: Niemand braucht die Apple Watch. Mike Elgan hat in der eWeek mal kurz zusammengefasst, warum niemand eine Apple Watch braucht:

Critics will say that Apple Watch market success is due to Apple’s marketing mojo or because Apple fans are sheep who buy anything Apple sells. Some will say that it shouldn’t succeed because it merely duplicates existing iPhone features while still requiring an iPhone. The Apple Watch is redundant, pointless and unnecessary. In other words, nobody needs an Apple Watch.

Dennoch glaubt Mike, so wie ich, dass Apple Millionen von den Smartwatches verkaufen wird. Aber nicht weil es die Apple Sheeps gibt die blind alles kaufen, auch nicht wegen den Apple Jünger und Fans… Weil wir es so wollen:

The „need“ argument is the worst argument against the Apple Watch. And here’s why: Nobody needs lots of things. Nobody needs smartphones, sports cars, nice clothes, HDTVs. Nobody needs to go to restaurants, bars and nightclubs or to watch movies. We spend huge sums on all these things we don’t need because they make us feel good.And this is why the Apple Watch will be a runaway hit. It will make us feel good—in fact, better than alternative smart watches will make us feel.

Mike hat noch viele weitere Argumente, warum die Apple Watch ein Erfolg sein wird. Ein wirklich lesenswerter Artikel!

Tatsächlich kann der Preis ein kleines Hindernis sein. Klein darum, weil vor gut 8 Jahren auch niemand gedacht hatte, dass sich normale Menschen ein Smartphone für 1000 US-Dollar und mehr kaufen. Ob Apple sich dieses mal mit dem Preis zu weit aus dem Fenster gelehnt hat? Ich denke nicht. Interessanterweise wäre genau jetzt der Zeitpunkt für Moto 360 und Co. deren Smartwatches kompatibel zu bekommen mit der Apple Watch. Motorola könnte wohl einige zusätzliche Uhren verkaufen! Wobei natürlich in Frage gestellt werden darf, ob das von den Schnittstellen überhaupt machbar ist…

Ich persönlich werde mir die Apple Watch Sport zulegen um zu prüfen, wie und ob ich eine solche Smartwatch für mich brauchen kann. Wo liegt der Mehrwert, schau ich wirklich weniger auf’s iPhone? Bringt mir das einen Zeitvorteil? Viele Fragen, welche ich gerne durch einen Selbstversuch aufdecken möchte. Übrigens ist die Entscheidung zur Sport Edition schon vor Bekanntgabe der Preise geschehen. Aluminium gefällt mir einfach besser als Stahl.

Danke für’s Teilen David.

  • exeswiss

    Der Akku ist zu schwach, der Preis viel zu hoch und die Watch viel zu klobig. Ich bin nicht so bescheuert und geb 400.- oder mehr für ne Uhr aus die vielleicht grad mal einen Tag hält und mit der ich überall hängen bleibe weil sie einfach so unförmig ist. Ne Apple. Diese Watch ist ein NoGo für mich.

  • yimmii

    Ich wollt mir eigentlich eine holen. Aber die alternative pebble time ist einfach zu verlockend…

    Wenn dann die apple watch super ist kann man sich ja immer noch version 2 kaufen.
    Diese dann mit neuen 2 tagen akku ;)

  • zeromg

    Am meisten Sorgen macht mir das Material. Aluminium…..wurde dieser Werkstoff überhaupt schon einmal für eine Uhr gebraucht? Schaut man sich diverse Schweizer Uhrenhersteller an, kommt man meistens auf Matrialien wie Kunststoff, Chromstahl, Titanium, Gold, Silber. Aber nicht eine einzige aus Aluminium. Wenn ich meine zurzeit tragende Tissot Touch Expert anschaue, fallen mir unzählige kleine Kratzer auf. Dank dem Titanium sind die Krazer aber sehr fein. Auch die Uhr ist um einiges leichter als die Chromstahlvariante, aber genau so zäh. Bei der Apple Watch aus Aluminium hätte ich echt Angst nach wenigen Tagen, Monaten schon derbe Dellen oder Kratzer am Gehäuse zu haben. Vorallem die schwarz eloxierte Variante würde mit Krazer übel aussehen. Ich trage seit ich denken kann eine Uhr und kann deshalb auch sagen, dass ein versehentliches anschlagen nicht vermieden werden kann. Vorallem im Sommer liegt sie offen und ist durch Umwelteinflüsse nicht geschützt. Deshalb ist für mich Chromstahl im minimum Pflicht. Da wäre mir ja noch lieber Kunststoff als Aluminium unabhängig jetzt vom Design. Der Gedanke eine Uhr in eine Hülle zu packen ist für mich definitiv ein NO-GO.

  • Angelika

    Hi Renato
    bei mir stand schon fest, dass ich ne Apple Watch kaufe, bevor sie überhaupt vorgestellt war. Einfach weil ich der festen Überzeugung war, dass die Uhr schick ausfallen wird, funktional sein wird und mal wieder hervorragend in den Apple Kosmos aller Geräte paßt.

    Gern wäre es Edelstahl mit Klassik-Lederarmband in diesem hellen Rosaton geworden. Die Entscheidung jetzt für das Millanaise Armband ist eher pragmatisch: die rosa Lederhülle fürs Iphone war mir einfach nach zu kurzer Zeit trotz aller Vorsicht zu speckig geworden und für dieses Risiko ist mir das Armband dann etwas zu teuer. Außerdem kann man sich ein zweites, später immer noch z.B. zu Weihnachten gönnen oder schenken lassen. Zudem ist das kleinste Maß des Millanaise Armbands 5mm weniger als beim Lederarmband – und diese 130mm sind genau mein Armumfang.

    Ich finde die Uhr sehr schick – besser als alle anderen Uhren die auf dem Markt sind. Ich hatte auch ne Pebble und hab sie meinem Vater vererbt, weil die nun wirklich für ne Frau zu klobig war. Die von Withings ist auch nicht schlecht, hat aber nicht so viele Funktionen und Möglichkeiten.
    Für mich ist ein großes Kaufargument, dass ich mit der Watch in der Lage bin, das zu groß gewordene IPhone (auch nach nem halben Jahr hab ich mich an die neue Größe – und ich hab das normale 6er – immer noch nicht gewöhnt und trauere in Bezug auf die Größe dem 5S immer noch nach) in der Tasche lassen zu können und dennoch alle wichtigen Infos dennoch über die Uhr verfügbar zu haben.

    Zum Preis – ich finde sie nicht zu teuer (abgesehen von der Edition-Reihe, die aber auch eine ganz andere Käuferschicht ansprechen soll). Vergleiche ich die Watch mit meiner Rado, war die deutlich teuerer und das ohne diese Funktionen. Damit liegt selbst die teuerste Watch in Edelstahl mit maximal 1200 Euro immer noch unter dem Preis der kleinsten und günstigsten Rado Uhr. Da frage ich mich, warum gemeckert wird. Wer Wert auf ne gute Uhr legt, legt auch mehr an, als für ne Tchibo Uhr.
    Vielleicht aber hat der Preis und das meckern darüber aber auch einen kleinen Vorteil – die Uhr wird kaum von Providern subventioniert werden wie die Iphones und so wird man sie vielleicht gerade wegen des Preises nicht massenhaft an jedem Arm sehen.

    Ich jedenfalls warte schon ungeduldig auf den Pre-Order-Day und bin gespannt, wie schnell die Lieferzeiten in die Höhe gehen.

  • Olli

    Da bin ich ganz Deiner Meinung! :-) Alles was Du sagst stimmt.

  • so

    Aber im vergleich zu einer Rado, wird die Apple Watch in China von Sklaven hergestellt. Und wird keine 10 Jahre überleben. Alles an dieser Uhr ist billige Massenware. Sie sieht nicht nur aus wie eine Aldi Uhr, sie ist eben auch eine.

  • Jordy

    Ich habe seit 1998 eine Swatch Irony Aluminium Chrono Toxin Uhr. Gehäuse und Band sind komplett aus Aluminium gefertigt. Auf ein paar kleinere Kratzer am Band und Gehäuse ist alles noch sehr gut erhalten. Ich trage die Uhr täglich! Ich werde wahrscheinlich trotzdem eine Edelstahl-Variante nehmen, aber mal schauen wie die Uhr „live“ wirkt.

  • Eisenheim

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.

  • Gaaaanz ruhig. Alle bleiben nett, auch wenn man provoziert wird…

  • Die Experten aus der Uhrenbranche selber haben bestätigt, dass die Apple Watch für den Preis sehr hochwertig verarbeitet wurde. Man spricht sogar davon, dass die Schweizer Uhrenbranche von Apple lernen kann, wie hochqualitativ man eine Uhr im Preissegment von 300 bis 1000 Franken herstellen kann. Ich selber konnte die Apple Watch noch nicht tragen, du sicher auch nicht. Daher würde ich sagen, warten wir ab bis wir uns ein eigenes Bild der Apple Watch machen können. Deal?