SPARK Solartasche – Immer und überall Strom

Mac 5. September 2011

author:

SPARK Solartasche – Immer und überall Strom

Solarstrom hat mich schon immer fasziniert. Mitunter wohl auch ein Grund weshalb ich damals sakku schon früh unterstützt habe. Die Leute von rrrevolve.ch haben mir vor ein paar Tagen freundlicherweise ein weiteres Produkt zum testen überlassen. Eine SPARK Solartasche, powered by Voltaic.

Voltaic SPARK Solartasche von rrrevolve.ch

Die Unterschiede von sakku zu SPARK sind vielfältig und darum möchte ich gerne auf das neue Solartaschen Modell eingehen:

Die Solarpanels
Was bei sakku relativ flexibel und grossflächig ist, wurde bei SPARK auf kleinster Fläche mit vier monocrystaline Solarzellen gelöst, welche 8 Watt Leistung erzeugen. Die starren Zellen sind dafür leicht und sehr robust. Bei sakku bringen es die Zellen, je nach Modell, „nur“ auf 2,5 bis 5 Watt. Mit rund 10 Stunden voller Sonneneinstrahlung kann man ein iPad 2 vollständig laden. Andere Gadgets brauchen wesentlich weniger Zeit.

Der Akku
Weil man nicht immer dann Sonne hat, wenn man auch den Strom braucht, ist in der SPARK Tasche ein Akku integriert. Dieser Akku fängt den erzeugten Strom der Solarzellen auf und speichert diesen. Um den Akku vollständig zu laden müssen die Solarzellen rund 10 Stunden mit direkter Sonnenbestrahlung versorgt werden. Der Voltaic-Akku hat ein paar Besonderheiten. Zum einen werden unzählige Adapter mitgegeben um möglichst alle Mobiltelefon und Smartphones anstecken zu können. Der Akku kann aber auch stärkere Dinge laden wie ein iPad 2 oder einen Kamera-Akku. Dafür hat der Akku einen separaten, stärkeren High Power Anschluss. Entgegen den Solarzellen ist der Akku natürlich nicht wasserfest, jedoch in der Tasche relativ gut geschützt.

Alternativer Strom für den Akku
Falls man sicher sein will, dass der Akku vollständig geladen ist, kann man diesen auch über einen USB-Port laden. Dann dauert das Laden aber mit rund 18 bis 20 Stunden doppelt so lange.

Die Tasche
In erster Linie ist die Tasche nicht für den Transport gedacht. Wer viel Material mit sich schleppen will, der muss das mit einer sakku Tasche machen, oder bei SPARK einfach eine zweite Tasche mitnehmen. Die SPARK Solartasche ist eher eine Tasche für Gadgets. Idealerweise steckt man ein iPad 2 in die Tasche, aber auch ein 11″ MacBook Air findet prima Platz in der Tasche. Sogar beides miteinander. Und dann hat es immer noch genügend Platz für kleine Spielzeuge wie iPod touch, iPhone, Playstation Portable und vieles mehr… Dank den vielen Fächer, meistens mit Reisverschlüssen gesichert, kann alles sicher verstaut werden.

Ãœbrigens, gleich wie mit der sakku Tasche ist man auch mit der SPARK Solartasche sofort im Gespräch. Während der Busfahrt, in der Agentur oder an Meetings wird man sofort auf die Tasche angesprochen. „Sind das echte Solarzellen?“. Wer gerne die Aufmerksamkeit auf sich zieht und gerne mit fremden Menschen diskutiert, muss sich unbedingt eine Solartasche anschaffen!

Gibt es ein aber?
Eigentlich nicht. Einzig was mich etwas gestört hat ist der Geruch in der Tasche. Steckt man die Nase zu tief in die Solartasche, bekommt man einen deftigen Geruch nach Elektronik. Mit viel durchlüften wurde es ein klein bisschen besser. Nach umweltfreundlich riecht es leider nicht…

Der Preis
Die Schweizer sakku Solartaschen gibt es ab CHF 359.- bis 479.-, je nach Grösse und Modell. Bei SPARK gibt es nur eine Ausgabe, mit relativ wenig Stauraum, dafür stärkeren Solarzellen und einem ausgeklügelterem Akku. Die SPARK Solartasche kostet bei rrrevolve.ch CHF 319.-. Ein fairer Preis wie ich meine.

Mein Fazit
Wie schon gesagt bin ich fasziniert von der Solar-Technik. Leider verstehe ich noch zu wenig davon, aber die Anwendungen interessieren mich sehr. Die SPARK Solartasche ist für mich der ideale Begleiter für längere Reisen. Insbesondere wenn es mit Frau und Pferd an ein Endurance rennen geht. Da gibt es wenig Strom, dafür meistens Sonne im Ãœberfluss. Und während ich warte, kann ich das iPhone oder iPad voll auskosten, ohne auf die Batterie zu achten, weil dank SPARK jederzeit Strom da ist! Denkbar währe natürlich auch der Einsatz während einem Camping-Urlaub oder einem Openair-Konzert…

Wer sonst noch auf nachhaltige, ökologische, soziale oder grüne Produkte steht (auch Gadgets), der sollte unbedingt bei rrrevolve.ch rein schauen! Vielleicht findet Ihr da auch ein nachhaltiges Geschenk für Eure Freunde oder Bekannten.

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
11 Comments
  1. Martin (MacMacken)

    Die SPARK Solartasche kostet bei rrrevolve.ch CHF 319.-. Ein fairer Preis wie ich meine.
    Ein Dollar-Schweizer Franken-Kurs von über 1.20 ist IMHO nicht fair (Mehrwertsteuer bereits berücksichtigt).

  2. Michel

    Mich fasziniert Solarenergie ebenfalls. Dass es bereits Taschen mit Solarzellen gibt, wusste ich nicht. Muss ich mir mal näher angucken. Haben denn beide Taschen das Geruchsproblem? :p

  3. Cumu

    Ein fairer Preis? Hmmm, ich finde das viel viel viel viel zu teuer (um nicht zu sagen Abzocke!). Und ökologisch ist das auf keinen Fall! Denn ich behaupte Mal, dass keiner von uns das Teil so oft braucht, dass es sich lohnt und die Erntefaktor jenseits von Gut und Böse ist, bzw. sicher nicht über 1 (und damit niemals mehr Energie erzeugt als es selbst verbraucht). Wenn jemand zwischendurch oder längere Zeit Netzunabhängig sein muss, dann tut's meiner Meinung nach auch das wesentlich günstigere Solarbag von Offgrid (www.offgiridsystems.ch), das es in mehreren Varianten gibt!

  4. Nadine

    Wow, ein geiles Teil, für so etwas bin ich ja immer zu haben - doch warum sind die Solarpanel immer noch so hochpreisig?

  5. Sebastian

    @Cumu: Hochwertige Solarzellen und auch Akkus haben noch immer ihren Preis. So auch die Sunbags von Offgrid. Um den iPad zu laden benötigt es einen Sunbag L. Und der kostet ganze 697 Franken!! Also doch noch einiges teurer...

  6. Steffen

    Des finde ich endlich mal eine durchdachte Tasche! Aber Preis ist natürlich auch recht hoch wie ich finde! Aber ich denke das der Markt für solche Produkte in der nächsten Zeit noch einiges zu bieten hat und die Preise dann auch noch etwas günstiger werden.

  7. JMM

    Interessant ist es allemal. Aber ich frage mich, ob eine Solar Tasche auch sinnvoll ist, wenn die nächsten Jahre werden wie dieser Sommer ;-)

  8. Cumu

    @Sebastian: Du hast recht. Auch das Solarbag ist ein Gadget, das schlicht zu teuer ist und einen Erntefaktor jenseits von Gut und Böse hat. Allerdings sollte man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. OK, ich habe damit angefangen, ich geb's zu! Solarpanels (ich rede nun von den wirklich guten und grossen Dinger, die man auf das Hausdach stellt) sind übrigens in den letzten 18 Monaten auf weniger als die Hälfte des Preises zusammengefallen. Komisch nur, dass wir in der Schweiz und insbesondere bei solchen Gadgets davon noch herzlich wenig spüren. Kommt noch dazu, dass der starke Franken eigentlich weiter auf den Preis drücken müsste. Nun, es haben wohl auch die Marketing Leute dieser Gadgets gemerkt, dass der Preis hier eine untergeordnete Rolle spielt, weil viele Leute solche Gadgets einfach kaufen, weil sie technikgeil sind und gar nicht darauf achten, ob sie das Ding wirklich brauchen. Sie meinen sehr oft nur, dass sie es brauchen... Aber da ein iPhone 3G Akku bei minimalem Gebrauch des Geräts ja kaum einen ganzen Tag durchhält, muss man sich nicht wundern, wenn viele so ein Solarladegerät wirklich brauchen oder es zumindest meinen... ;-)

  9. Jacques

    schaut euch auch das mal an. Hab das auf im Sommer auf Kajak Touren gebraucht. iPad war trotz Gebrauch als Karte/GPS und Buch am Abend jeden Morgen wieder voll. http://www.hajk.ch/solarenergie/ladegerat-powermonkey-extreme-solarmodul-akku.html

  10. Viktor Dite

    mich würds ja interessieren ob das Dingen auch echt das bringt, was es verspricht! Meine bisher genutzten Teile haben nicht mal den internen Akku laden können!

  11. Tom

    Hm, eigentlich ist so eine Tasche doch eine gute Sache, wenn man zum Aufladen von iPad und Co. nicht einmal mehr eine Steckdose benötigt. Finde den Preis durchaus gerechtfertigt, schließlich handelt es sich um hochwertige und aufwendige Technik, die einem, wenn sie gut funktioniert, ein großes Stückchen Unabhängigkeit verschafft.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.