Posts tagged "iPhone 6"

Wie macht man ein kaputtes iPhone noch zu Geld?

Tja, da leiht man der lieben Frau das in Rente geschickte iPhone 6 und schon fällt es aus über 2 Meter auf einen felsigen Grund. Das Glas über dem Bildschirm ist regelrecht explodiert. Bei jeder Berührung lösen sich feine Glassplitter und beim Bildschirm zeigen sich nur noch ein paar wenige funktionierende Pixel.

[ecko_fullpage_image]img_0021[/ecko_fullpage_image]

Was nun? Neuer Screen und dann verkaufen? Oder grad so an Bastler verkaufen?

Eine einfache Alternative ist Verkaufen.ch. Hier kann selbst ein kaputtes Smartphone noch Geld bringen. Interessant ist, wenn der Bildschirm wegen eines Sturzes beschädigt ist, dann darf man die Frage „Funktioniert das Gerät einwandfrei?“ mit „Ja“ beantworten, gibt dann aber bei „Wie ist der Zustand der Vorderseite?“ einfach „Risse oder Brüche“ an.

iPhone 6 bei verkaufen.ch

Immerhin kommen noch 148 Franken zusammen. Kennt ihr andere oder bessere Wege um ein kaputtes iPhone noch zu Geld zu machen?

iReview 9/2016

Stormtrooper by Anovos from Renato Mitra

Diese Woche dreht sich alles mehr oder weniger um Selfies. Während ein Schweizer eine günstige Alternative zum Time Bullet Effekt entwickelt mit Centriphone, kommt die neue DJI Phantom 4 Drone, zumindest für ein paar Tage, exklusiv in den Apple Store.

Daneben beschäftigt mich das Stormtrooper Armor Kit zum selber bauen von Anovos. Wer mehr über dieses Abenteuer erfahren möchte, und mehr, kann mir bei Snapchat folgen…

Snapcode - renatomitra bei Snapchat

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 9/2016. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Centriphone – Eine ganz neue Perspektive mit dem iPhone 6s.

Sicherlich habt ihr das Centriphone Video von Nicolas Vuignier gesehen?

via GIPHY

Der Freestyle-Sportler wollte sich im sogenannten Bullet Time Effect, bekannt aus dem Film Matrix, aufnehmen. Weil dieser Effekt aber ziemlich kompliziert ist in der Umsetzung hat Nicolas nach einer einfacheren Lösung gesucht. Die Grundidee war, dass man einfach eine Kamera um sich herum schwingen musste. Die Kamera braucht aber einen stabilen Flug, so dass die Linse immer zum Mittelpunkt schaut. Dafür hat er eine Art Flügel gebaut. Das iPhone 6s hat seiner Meinung nach die beste und schnellste Kamera.

Sein Weg zum fertigen Produkt, dem Centriphone, hat Nicolas per Video aufwändig dokumentiert:

Wer nun selber diesen Effekt erleben und aufzeichnen will, der findet alle Informationen im Open Source Projekt Centriphone.me mit den Bauplänen für den 3D-Drucker, oder man kann ein fixfertiges Produkt vorbestellen. Voraussichtlich wird im Mai 2016 ausgeliefert. Centriphone ist nur für das iPhone 6 und iPhone 6s, sowie für GoPro erhältlich.

Apple bringt eigenes Battery Case für iPhone 6s.

Apple bringt ein eigenes Betty Case für das iPhone.

hat still und heimlich ein eigenes iPhone 6s Smart Battery Case in den Apple Online Store geschmuggelt.

Das wurde extra für das  6s und iPhone 6 entworfen und gibt dem Benutzernacht nur zusätzlichen Schutz, sondern auch einiges an Batterielaufzeit. Wie beim Apple Case, ist auch das Smart Battery Case innen mit einem weichen Futter aus Mikrofaser ausgestattet. Die Aussenseite besteht aus seidig weichem Silikon und liegt gut in der Hand, bzw. rutscht somit auch nicht einfach aus der Hand.

Das Smart Battery Case sorgt für eine verlängerte Sprechdauer von bis zu 25 Stunden oder bis zu 18 Stunden lang mit LTE im Internet surfen. Das Battery Case hat eine intelligente Batterieanzeige welche automatisch auf dem Sperrbildschirm des iPhone und in der Mitteilungszentrale angezeigt wird. So weiss man immer, wie viel Leistung noch bleibt.

Ein Lightning-Anschluss ist vorhanden und auch der Kopfhörer Anschluss ist freigegeben, allerdings sollte man sich vergewissern, dass der Kopfhörer-Stecker lang und dünn ist, so wie die Stecker von Apple, ansonsten könnte der Stecker nicht passen… Das Case passt auch wunderbar auf das iPhone Lightning Dock.

Zu haben gibt es das Smart Battery Case nur für und in den Farben weiss und Anthrazit für 109.- Franken.

Ich als iPhone 6s Plus Benutzer brauche zum Glück kein Case, denn das Plus verfügt über einen super Akku und damit kann ich, wenn es sein muss, auch mal auf das nächtliche Aufladen verzichten und hab am nächsten Tag noch genügend Power um durch den Tag zu kommen. Beim iPhone 6s kann es aber, je nach Nutzen, schon mal eng werden… Nutzt ihr Battery Cases?

Bessere Batterielaufzeit mit watchOS 2?

 

Apple Watch - Renato Mitra

Am Freitagabend habe ich die watchOS 2 auf meine Apple Watch Sport geladen. Die bisherigen Beta-Versionen waren von unterschiedlicher Qualität. Von sehr gut bis zum schreien schlecht… Nachdem das neueste Betriebssystem watchOS 2 GM geladen war, konnte man dem Akku richtig zusehen, wie er entladen wird… Im 10-Minuten-Takt ging es rund 1% runter!

Ein bekanntes Problem unter den Beta-Versionen. Die Lösung war einfach: Apple Watch vom iPhone 6 entkoppeln und wieder koppeln. Nicht als neue Watch, sondern aus dem Backup wiederherstellen. Danach ist die Apple Watch Sport sehr flüssig gelaufen.

Was mich heute Abend dann besonders überrascht hatte, nach gut 14 Stunden hatte ich noch eine Akku-Ladung von 75%. Und dabei war ich keineswegs untätig. Die 12 Minuten Stehen während 12 Stunden habe ich erreicht, ebenso eine Trainingseinheit von 30 Minuten und der Verbrauch von über 500 Kalorien wurde erfolgreich gemessen.

In der Theorie könnte die Apple Watch Sport nun mit watchOS 2 also gut 48 Stunden durchhalten. In der Praxis wird das sicher anders, denn mal bewegt man sich mehr, mal weniger… Die nächsten Tage werde ich meine Aktivitäten unter extrem Bedingungen testen an der DMEXCO in Köln. An solchen Messen läuft man ja meistens den einen oder anderen Meter zusätzlich und am Abend soll es ja noch Parties geben… Ich bin gespannt.

 

iReview 21/2015 – Lightning Dock kommt etwas spät.

 

Lightning Dock für das iPhone

Erst jetzt hat es Apple geschafft ein Lightning Dock für das iPhone 5C, iPhone 5S, iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu veröffentlichen. Die Frage ist, warum erst jetzt? Wahrscheinlich wird das diesjährige iPhone weiterhin dem Lightning-Anschluss treu bleiben, ab nächstem Jahr könnte aber der neue USB Typ-C Anschluss auch im iPhone Einzug halten… Wirst du dir ein Lightning-Dock zulegen?

Dank einem Battery-Case, kann man das iPhone mit mehr Akku-Power versorgen. Apple hat einen neuen Einstiegs-iMac konfiguriert und das MacBook Pro erneuert. Die Apple Watch hat ein erstes Update erhalten und der erste Trailer für den zweiten Steve Jobs Film wurde veröffentlicht.

Was sonst noch in dieser Woche erwähnenswert war, steht im ApfelBlog-Wochenrückblick von der Woche 21/2015. Ich wünsche euch eine interessante Lektüre.

Mehr Power für das iPhone 6 dank Battery Case.

iPhone 6 Hülle - Incipio - Backup Battery Case 3000mAh

Ich denke es dürfte allgemein bekannt sein, dass ich kein grosser Fan von iPhone-Hüllen bin. Das hat die Leute von yourmobile.ch aber nicht davon abgehalten mit das Battery Case von Incipio zum Test zur Verfügung zu stellen. Immerhin, eine Hülle mit Mehrwert. Das Case beinhaltet eine Batterie mit nicht weniger als 3’000mAh, das sind umgerechnet mehr als 2 komplette iPhone 6 Ladungen. Mit dem Case von Incipio ist also nicht nur das iPhone 6 vor Kratzer und leichten Stürzen geschützt, sondern verlängert den Gebrauch um ein vielfaches!

Gerade wenn man beispielsweise auf einer Wandertour ist oder den ganzen Tag an einer Messe ist braucht man etwas mehr Power als der iPhone 6 Akku her gibt. Und sollte man keine Lust haben, dass iPhone an eine Powerbank anzuschliessen, oder über ein MacBook mit nur einem USB Type-C-Anschluss verfügt, wäre man froh das iPhone 6 hätte ein Battery Case von Incipio! Ich spreche da aus Erfahrung!

Nachteile vom Incipio Battery Case

Der Nachteil vom Case ist, dass es das iPhone 6 doppelt so dick macht und rund einen 1cm länger. Unglücklicherweise wird das iPhone gerade unten länger, was wiederum die Lautsprecher und das Mikrofon abdeckt, zudem den Zugang zum Kopfhörer-Anschluss erschwert. Je nach Kopfhörer-Stecker ist der Zugang nicht mehr möglich und muss über einen beiliegenden Adapter angeschlossen werden. Geladen wird das Battery Case leider nicht über einen Lightning-Anschluss, sondern über ein Micro-USB-Kabel.

Vorteile vom Incipio Battery Case

Das Battery Case wiegt gerade einmal etwas mehr als 99 Gramm, hat eine LED-Anzeige über die verbleibenden Akku-Reserve und verdoppelt oder verdreifacht gar den Akku des iPhone 6. Wem die Verdoppelung bei intensiver Nutzung reicht und keine speziellen Kopfhörer-Anschlüsse hat, der braucht weder eine Powerbank, noch irgendwelche Adapter oder zusätzliche Ladekabel mitzuschleppen und kann das iPhone ohne schlechtes Gewissen intensiv nutzen.

Warum ich kein Fan von Hüllen bin

Wer mich nicht schon länger liest, dem bin ich die Antwort schuldig, warum ich kein Befürworter von Hüllen bin. Apple investiert viel Zeit in Design und Technik und setzt so Dinge um, welche die Mitbewerber nur zu gerne kopieren. Es ist meiner Meinung nach viel zu schade so tolle Geräte in hässlichen Hüllen zu verstecken. Warum nur soll man ein 1000 Franken Gerät in eine 12 Franken Hülle stecken? Der meist genannte Grund ist wohl der Wiederverkaufswert. Ist das iPhone verkratzt, so kann man später weniger für das Apple Smartphone verlangen um den nächsten Neukauf zu finanzieren. Meine Erfahrungen mit den Hüllen war aber zweifelhaft. Egal welchen Teil des iPhone ich geschützt habe, immer der ungeschützte Teil geriet in Mitleidenschaft. Zudem finde ich Geräte mit dem einen oder anderen Kratzer haben mehr Charakter. Es ist mein Smartphone und nicht einfach ein Smartphone… Aber das ist meine Einstellung und ich habe Verständnis dafür, dass man sein iPhone möglichst schützen will und ohne Gebrauchspuren verkaufen will.

Mein Fazit zum Incipio Battery Case

Ich mag es grundsätzlich immer noch nicht mein schönes iPhone 6 hinter einer Hülle zu verstecken. Lediglich in Extremsituationen, wie einem Musikfestival, kommt es gelegentlich in eine Hülle. Aber wenn schon in eine Hülle, dann in eine mit Mehrwert! Das Incipio Battery Case für das iPhone 6 werde ich sicher für eine der zahlreichen Konferenzen gebrauchen, an denen ich froh bin, wenn ich mit gutem gewissen intensiv das Apple Smartphone nutzen kann, ohne nach einer Lademöglichkeit Ausschau zu halten, oder zusätzliche Ladekabel und Powerbanks mitschleppen muss. Übrigens hat Incipio Lösungen für alle möglichen Smartphones und Tablets zur Verfügung.

Wie verlängert ihr die Akku-Leistung an intensiven Tagen?

Apple Watch – Mein erster Eindruck.

Apple Watch - Renato Mitra

Gestern Abend ist das Paket aus Deutschland eingetroffen. Der Inhalt: Eine Apple Watch Sport, 42 mm Aluminiumgehäuse, Silver und mit einem weissen Sportarmband. Das Unpacking erspare ich euch hier, dazu gibt es ja bereits unzählige Videos und Fotos. Wer aber mal ein aufwändiges und etwas spezielles Unpacking Video sehen möchte, dem kann ich das folgende empfehlen:

Bekanntlich wird die Apple Watch anders verpackt als die Apple Watch Sport. Bei der günstigeren Apple Watch Sport kommt die Verpackung länglich, bei der Apple Watch in einer Box. Erstaunlicherweise in Plastik und die Plastik-Box selber ist mit einer Schutzfolie zusätzlich vor Kratzer geschützt. Etwas gar viel Plastik für ein umweltbewusstes Unternehmen meiner Meinung nach…

Die Inbetriebnahme der Apple Watch ist denkbar einfach. Kurz mit dem iPhone gekoppelt und schon kann es los gehen. Das Setup findet mehrheitlich auf dem iPhone statt, was natürlich in der Bedienung etwas komfortabler ist weil man auf dem grossen Screen mehr Text und Möglichkeiten auf einen Blick darstellen kann. Ist die Konfiguration abgeschlossen werden die Apps und Inhalte auf die Apple Watch übertragen. Das kann dauern, insbesondere wenn man auf dem iPhone Apps im Einsatz hat, welche bereits mit Apple Watch Kompatibilität ausgestattet sind wie Babbel, Bring!, Mailchimp, Stocard, Yelp, Instagram, Twitter, Uber, Skype und viele mehr.

Apple Watch - Renato Mitra

 

Die Uhr fühlt sich sehr hochwertig an, auch das Sportarmband ist sehr geschmeidig. Zwar hab ich mit 42mm das grössere Modell der Apple Watch Sport bestellt, dennoch dürfte es für mich sogar noch grösser sein. Ich mag halt grosse, klobige Uhren. Allerdings hat die leichte Aluminium-Version auch den Vorteil, dass man gerne mal vergisst, dass man überhaupt eine Uhr trägt.

Intuitive Bedienung

Die Bedienung über den Button und die digitale Krone ist sehr intuitiv. Auch die Möglichkeit den Screen anzutippen oder darauf zu pressen ist schnell erlernt und wird für Mac Benutzer mit den neuen Force Touch Trackpad ein Muss. Erstaunt hat mich, wie gut das iPhone und die Apple Watch zusammenarbeiten. Am Abend beispielsweise habe ich beim iPhone „Nicht stören“ aktiviert und das wurde auch gleich bei der Apple Watch übernommen. Hab ich „Nicht stören“ bei der Apple Watch wieder deaktiviert, ist es auch beim iPhone deaktiviert.

Legt man die Uhr, beispielsweise zum Duschen, ab, so ist diese durch einen Pin-Code geschützt. Man kann bei der erstmaligen Konfiguration wählen ob man den Pin bei der Uhr selber eingeben möchte, oder beim gekoppelten iPhone. Nach jedem Ablegen der Uhr muss also der Pin eingegeben werden.

Sport und Gesundheit

Aktivitäten-Tracking steht bei der Apple Watch im Vordergrund. Die Uhr kommt mit einer App welche darauf spezialisiert ist sportliche Aktivitäten zu tracken. Was mich besonders gefreut hat, endlich eine App welche meine Aktivitäten am Rudergerät richtig aufzeichnet. Bisher hab ich eine solche App für’s iPhone nicht gefunden. Zusätzlich erinnert einem die Apple Watch auch stündlich daran, für mindestens eine Minute aufzustehen für die Gesundheit.

Akku und Siri

Zu der Akkulaufzeit der Apple Watch kann ich noch keine Aussage machen, ausser dass nach knapp 6 Stunden die Anzeige auf 85% steht. Beim iPhone 6 übrigens bei 90%. Aber ja, alleine in diesen zwei halben Tagen hab ich schon wesentlich weniger auf’s iPhone geschaut, insbesondere bei den Benachrichtigungen. Sogar SMS hab ich heute grössten Teils über die Uhr abgewickelt mit vorgegebenen Standard-Texten und Siri. Überhaupt hat mich Siri überrascht wie gut ich verstanden werde. Es kommt mir fast so vor, als sei Siri auf der Apple Watch viel ausgereifter als auf dem iPhone.

Mein erstes Fazit

Bisher kann man sagen, ich bin begeistert. Meiner Meinung nach ist die Verpackung mit dem Karton UND der Plastik-Box etwas übertrieben aber darüber kann man wohl geteilter Meinung sein. Die Apple Watch ist bereits voll in meinem Alltag eingegliedert und teilt sich nun die Aufgaben mit dem iPhone. Während wir früher wohl vermehrt das Smartphone aus der Hosentasche gezogen haben um die Benachrichtigungen zu lesen, werden wir viel mehr auf die Uhr schauen, so als ob wir zu spät zu einem Termin kommen…

Hast du Fragen?

Jetzt darfst du? Was soll ich für dich abklären oder testen? Um es vorneweg zu nehmen, ich werde keine Fall-, Kratz-, Bruch-, Wasser-Test oder ähnliches mit der Apple Watch machen. Alles andere darfst du aber gerne gleich hier unten als Frage platzieren und ich werde es für euch ausprobieren und beantworten.

Je grösser das Display, desto grösser der Datenverbrauch.

Der frische Mobile Analytics Report von Citrix bringt spannendes an’s Licht! Je grösser das iPhone Display, desto grösser ist der Datenverbrauch. Sehr viel grösser! Mit dem iPhone 6 Plus braucht ein Benutzer doppelt so viel Datenverkehr wie mit dem iPhone 6. Und sogar das zehnfache von einem iPhone 3GS! Sollte man sich also von einem etwas kleineren iPhone zu einem grösseren Entscheiden, sollte man sich schon mal darüber Gedanken machen, auch gleich das Mobilfunk-Abonnement entsprechend anzupassen. Sofern man sich nicht eh schon für einen Provider mit unlimitiertem Datenverkehr entschieden hat. Für die Mobilfunkanbieter ein guter Grund in Zukunft die Wi-Fi Netze weiter zu entwickeln. Der Datenverkehr wird im mobilen Bereich immer hungriger.

Citrix Screen Size va. Data Plan

Quelle: Citrix

 

Den kompletten Report von Citrix gibt es hier.