Posts tagged "navigon"

Eine neue Autohalterung für das iPhone 5 muss her

just mobile xtand GO

Das neue iPhone hat nun ein neues Design bekommen, worauf seit dem iPhone 4S viele Leute gewartet haben. Das neue Design sieht gut aus, das iPhone wurde länger, dünner in der Höhe und leichter. Doch das ist nicht nur gut, denn nun passt das beste iPhone nicht mehr in die TomTom Autohalterung. Doch nicht nur die Grösse ist ein Problem, sondern auch der neue Lightning Stecker. So oder so, die knapp drei Jahre alte Halterung scheint nun endgültig ausgedient zu haben… Ein Ersatz muss her.

Ich brauche das iPhone sehr oft als Navigationshilfe, gerade wenn ich geschäftlich unterwegs bin und noch nie da war. Ich lass mich gerne von Navigon für, denn das ist mir Abstand die beste Navigationssoftware welche ich kenne. In den letzten Tagen musste das iPhone irgendwo in der Konsole seinen Platz finden und ich liess mich beinahe ausschliesslich durch die Stimme durch die unbekannten Ortschaften leiten, was erstaunlich gut funktioniert hat. Dennoch würde ich gerne die Kartendarstellung in meinem normalen Sichtfeld haben um bei Unklarheiten kurz einen Blick auf den Bildschirm werfen.

Doch Vorsicht! In der Schweiz kann ein falsch angebrachtes Navigationsgerät zu einer Busse bis zu CHF 500.- führen. Das Navigationsgerät darf möglichst nicht die Sicht aus der Frontscheibe behindern. Am besten ist, man befestigt die Halterung nicht an der Frontscheibe, sondern auf der Konsole.

Aber zurück zur Suche nach einer Autohalterung für das iPhone 5. Im Apple Online Store gibt es noch keine offizielle Lösung zu meinem Problem. Eine einfach Google-Suche bringt die eine oder andere Lösung doch nur selten sind diese auch wirklich mit dem iPhone 5 zu gebrauchen. Bisher hat mich die Lösung von just mobile mit dem Just Mobile Xtand GO am meisten überzeugt. Eine sehr kompakte, aber dennoch flexible Halterung. Gemäss den Beschreibung vor allem für iPhone 4 und iPhone 4S, der Hersteller sagt aber auf der eigenen Produktseite, dass dieses Produkt kompatibel mit dem iPhone 5 ist.

Etwas stutzig macht mich noch die Klip-Halterung. Um das iPhone 5 in der Halterung zu befestigen muss es ein geklippst werden. Ich frage mich, ob die schwarze Farbe vom Alumium-Gehäuse des iPhone 5 diese ewige Klippserei aushält, oder ob es dann schnell silbrig wird… Ich werde das wohl mal austesten müssen und informiere euch, sobald ich mehr weis.

Wie befestigt ihr euer iPhone 5 im Auto?

Die Karten App von iOS 6 hat Verbesserungspotential

iOS 6 Maps

Apple hat, wie vermutet, mit dem neuen iOS 6 eine eigene Karten App veröffentlicht. Damit will sich Apple endlich befreien aus den Zwängen von Google. Die Google Karten haben das iPhone nun seit 5 Jahren begleitet. Doch mit Android verlor Google das Interesse, der Karten App neue Funktionen die Turn by turn Navigation nach zu reichen. Im Gegenteil. Man hat die Karten bei Android verbessert, Apple’s Karten aber ignoriert. Aus rein strategischen Gründen sicher angebracht.

Apple hat in den vergangenen Jahren drei Firmen im Themengebiet Karten und Navigation eingekauft. Die aktuellen Karten in der Beta Version von iOS 6 ist sicher das Resultat daraus. Mit an Board ist auch TomTom. Die Sorgen sicher für die Navigation und aktuelle Verkehrsdaten. Ein Gespräch mit David während einer langen Autofahrt mit Navigon hat aber gezeigt, Apple hätte besser einen Schulterschluss mit Navigon gesucht, denn deren Navigation-App ist wesentlich ausgereifter, benutzerfreundlicher, schöner und schneller.

Kartenmaterial
Die vektorisierten Karten sind vom Projekt OpenStreetMap eingekauft und für die Satellitenbilder sind eine ganze Reihe von Zulieferer verantwortlich wie man hier sehen kann. Für Schweizer Inhalte kommt auch Swisstopo zum Zug. Aber um das Satelliten-Kartenmaterial beim Namen zu nennen, es ist einfach nur schlecht. Auf dem Bild oben rechts kann man deutlich den Bahnhof von Olten erkennen… Oder? So hilft eine Karte rein gar nichts. Das Fotomaterial muss bis zum Release im Herbst noch um ein vielfaches besser werden.

Navigation
Die Navigation habe ich so noch nicht während einer Fahrt ausprobiert, mir aber schon mal Routen rechnen lassen. Von mir Zuhause bis zur Arbeit konnte mit die Karten App für Reisen per Auto oder zu Fuss ohne Probleme den Weg angeben und die Zeit berechnen. Bei Informationen, wie ich die Reise per ÖV absolvieren könnte, versagte die App.

Bewertungen
Gut funktioniert die Integration von Yelp.com. Hier werden zuverlässig Informationen, Fotos und Bewertungen aus der, in der Schweiz noch unbekannten, Plattform gezogen und schön dargestellt. Jetzt sind die Schweizer gefragt, Yelp mit wertvollen Infos zu befüllen.

Siri und Schweizerdeutsch
Noch ein kleiner Exkurs in Sachen Siri. Während der Apple Präsentation wurde die neue Sprache „Swiss German“ angekündigt. Tatsächlich spricht und versteht Siri immer noch nur Schriftsprache und keine Dialekte. Alles andere hätte mich auch stark gewundert. Mit „Schweizerdeutsch“, oder besser „Deutsch (Schweiz)“ meint Apple, dass Siri nun auch in der Schweiz auf Bewertungsinformationen von umliegenden Geschäften und andere Infos aus Positionsdaten und Karten lesen kann.

Mein Fazit
Man darf nicht vergessen, iOS 6 ist immer noch im Beta Stadion. Es handelt sich hier um die erste Ausgabe. Es werden sicher noch zwei, vielleicht drei Versionen kommen vor der endgültigen Version, welche dann im Herbst veröffentlicht wird. Ich hoffe sehr, dass Apple nicht nur Amerika und Australien mit guten Satellitenbilder ausrüstet, sondern auch andere Länder wie beispielsweise die Schweiz. Gleiches gilt für die Routenführung per ÖV und zu Fuss. Mit der Informationsseite auf der Website zeigt Apple wie es eben sein soll. Wie heisst es doch so schön. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Oona – Lick it (before you stick it)

Oona iPhone-Halter

Ich habe bereits über das Kickstarter-Projekt Oona geschrieben. In den vergangenen Tagen sind nun endlich sechs Schachteln mit dem derzeit wohl flexibelsten iPhone-, bzw. Smartphone Halter der Welt bei mir angekommen. Wie bereits damals im Video gezeigt, besteht Oona aus einem Stück Aluminium mit drei Löchgewinden. Darin können mitgelieferte Saugnäpfe in zwei verschiedenen Grössen oder ein Standfuss eingeschraubt werden. Die Kombinationsmöglichkeiten sind kaum begrenzt und können das Smartphone nach Wahl in folgende Positionen bringen:

Neben der unglaublichen Flexibilität überzeugen mich zwei Dinge:

  1. Ich finde es von den Oona-Macher sehr vorausschauend, dass man beim Gewinde der Löcher und des Zubehör darauf geachtet hat, dass es den Standard der Kamera-Stativ-Gewinde entspricht. Nur ein Bruchteil der Oona-Benutzer werden wohl mit Kamera-Stativen arbeiten, aber genau diejenigen werden sich riesig freuen. Kommt dazu, dass man mit dem Standard den Oona-Halter bei vielen anderen Projekten einsetzen kann wie dem Gorillapod.
  2. The Oona kümmert sich nicht um Smartphones, deren Abmessungen oder unzähligen Gehäuse und Cases. Einziges Urteil damit Oona sauber das Gerät halten kann ist, dass dieses eine glatte Oberfläche hat, an der sich der Saugnapf sicher ansaugen kann. Dann spielt es keine Rolle ob Oona ein Blackberry, Galaxy Nexus, iPod touch oder ein iPhone 4S halten soll.

Oona Nightstand

Ich kann mir besonders den Einsatz als Nachttisch-Halter für den iPod touch vorstellen, oder um das iPhone an die Frontscheibe des Autos zu kleben, wenn wieder einmal Navigon mir den Weg zum Ziel zeigen muss… Meiner Meinung nach gehört Oona zu den innovativsten Produkten welche aus der Kickstarter-Plattform entsprungen sind. Natürlich gleich nach LunaTik und TikTok.

Oona - Navigation im Auto

Als verspätetes Weihnachtsgeschenk verlose ich unter allen Kommentaren zu diesem Artikel zweimal je einen Oona! Schreib mir wie Du Deinen Oona einsetzen wirst.

Teilnahmebedingungen
An der Verlosung nehmen alle Kommentare teil welche bis Freitag 6. Januar 2012 20:00 Uhr hier unten eingetragen werden. Mehrfacheinträge sind unzulässig und werden in der Verlosung nicht berücksichtigt. Der Gewinner wird per Zufallsgenerator gezogen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Über die Auslosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise.

iPhone 4 und das TomTom Car Kit

iPhone 4 und TomTom Car Kit

Gestern Abend habe ich das neue iPhone 4 an mein TomTom Car Kit angeschlossen. Und dann passiert zuerst einmal gar nichts… Also hab ich schnell Google um Rat gefragt woran das denn liegen kann. Die Antworten waren jedoch widersprüchlich. Apple sagt, dass Car Kit von TomTom ist kompatibel mit dem iPhone 4! TomTom hingegen sagt offiziell, dass iPhone 4 ist nicht mit dem TomTom Car Kit kompatibel und es folgt demnächst eine modifizierte Ausgabe. Das lustige an der Geschichte ist, beide Parteien haben Recht und eben auch nicht!

Von der Höhe her passt das iPhone 4 wunderbar ins TomTom Car Kit. Es sitzt perfekt. Das Car Kit funktioniert aber erst, wenn die Wippe unten mit dem Connector-Anschluss nach hinten gedrückt wird. Und da liegt das Problem, denn das iPhone 4 ist zu dünn! Aber so ein Problem ist natürlich schnell gelöst und das wusste auch dieser Herr. Darum bin ich seinem Rat gefolgt und habe die einfache Lösung rasch und erfolgreich umgesetzt. Man braucht also nur etwas Filz (ca. 3mm stark, am besten selbstklebend) und schon ist das Problem gelöst. Geeignet sind die Filzkleber, welche man unter Stühle oder Möbel klebt.

iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 3GS & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit iPhone 4 & TomTom Car Kit

Wenn der Filz genug dick ist, dann funktioniert das iPhone 4 mit dem TomTom Car Kit und jeder beliebigen Navigationssoftware. Ich selber verwende Navigon sehr gerne. Seit dem Update für iOS4 und die Unterstützung für Multitasking macht Navigon noch mehr Spass. Ohne Probleme kann man schnell die App wechseln und wenn man zurückkehrt zu Navigon, dann geht auch gleich ohne Unterbruch weiter mit dem Wegweisen.

Unterwegs mit dem TomTom Car Kit für das iPhone

TomTom Car Kit iPhone

Vergangenen Samstag haben wir Freunde im abgelegenen weit entfernten Fällanden, Kanton Zürich besucht. Obwohl wir schon ein paar mal da waren, ist es doch immer wieder beinahe wie eine Expedition bis wir den Bestimmungsort gefunden haben. Beim letzten Besuch hatte noch Google Maps dafür gesorgt, dass wir rechtzeitig angekommen sind. Dieses mal soll es Navigon richten aber mit der Unterstützung der TomTom Halterung.

Damit die TomTom Halterung überhaupt mit Navigon funktioniert, müssen wir zuerst die kleine und kostenlose App TomTom Car Kit Tool installieren. Das Car Kit Tool sorgt dafür, dass alle iPhone Versionen ( iPhone 2G, 3G und 3GS) mit dem Car Kit kompatibel sind. Das Car Kit Tool informiert zu dem über GPS-Signalstärke, über die Car Kit Hardware- und Software-Version und die Serienummer des Devices.

Das Anbringen funktioniert ganz einfach. Einfach den Saugnapf an die Scheibe halten und die darüberliegende Scheibe drehen. Damit saugt sich der Napf von ganz alleine an die Scheibe. Wer das Car Kit lieber auf dem Armaturenbrett installieren möchte, kein Problem. Für diesen Fall hat TomTom eine selbstklebende Scheibe dem Car Kit beigelegt. Der Saugnapf kann dann in Zukunft auf dieser Scheibe platziert werden. Die Scheibe ist notwendig, denn die meisten Armaturen imitieren ein Ledermuster, inklusive feinen Falten. Und genau diese sorgen dafür, dass der Saugnapf kein Unterdruck erzeugen kann, sondern immer Luft unter den Napf gelangt und dieser daher nicht haftet.

Jetzt steht dem Einsatz der Navigon Navigationssoftware, zusammen mit dem TomTom Car Kit nichts mehr im Weg. Schon die ersten Meter der Fahrt haben gezeigt, dass GPS Signal ist tatsächlich um Welten besser als vorher als wir uns nur auf den eingebauten GPS-Empfänger im iPhone verlassen haben. Gerade in Situationen, wenn mehrere Strassen nahe parallel verlaufen, gab es früher öfters das Problem, dass das iPhone dachte auf einer anderen Strasse unterwegs zu sein. Solche Fehler gab es keine mehr. Besonders positiv ist mir auch aufgefallen, dass Anweisungen genug früh ausgesprochen wurden, so dass man noch gemütlich reagieren und abbiegen kann.

Bei der Rückreise durfte sich dann die Navigationssoftware von TomTom beweisen. Auch hier konnte ich nur durchwegs positive Erlebnisse erfahren.

Meiner Meinung nach war die Lösung von TomTom ein kleines bisschen genauer in der Standortbestimmung als Navigon. Im Grossen und Ganzen ist es aber Geschmacksache wer welche Software-Lösung einsetzen möchte. Das TomTom Car Kit sorgt bei beiden Navi-Apps für einen wesentlich besseren GPS-Empfang und sorgt damit für einen entspannten, genauen und informativen Fahrkomfort. Ich kann das TomTom Car Kit nur empfehlen!

Peinlicher Auftritt für das TomTom Car Kit

Heute war für kurze Zeit die langersehnte TomTom Auto-Halterung im Apple Online Store zu sehen. Für ca. 149 Schweizer Franken konnte man sich die Halterung vorbestellen. Lieferzeit zwei bis drei Wochen. Neben der halterung mit integriertem GPS-Empfänger und Lautsprecher soll auch noch die TomTom Karten-Applikation dabei sein.

Wenige Stunden später war das Car Kit aber wieder aus dem Online Store verschwunden. Die Jungs von iFun haben bei TomTom nachgefragt und haben folgende Antwort bekommen:

Dass das TomTom Car Kit heute gemeinsam mit der App auf dem Apple Store angeboten wurde, war ein Versehen
[…]
TomTom gibt heute bekannt, dass das TomTom Car Kit für das iPhone zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 99,95 Euro inklusive Mehrwertsteuer angeboten werden wird. Das TomTom Car Kit wird diesen Oktober verfügbar sein und separat von der TomTom App vertrieben werden. Das Car Kit wird mit dem iPhone 2G, 3G und 3GS kompatibel sein. Alle weiteren Details zum TomTom Car Kit werden in Kürze bekannt gegeben

Also ist doch keine Karte dabei, dafür ist das Car Kit plötzlich neu auch mit dem iPhone 2G kompatibel… TomTom leistet sich im Zusammenspiel einen Fehler nach dem anderen. Zwar haben die Navigationsspezialisten als erster eine iPhone App angekündigt, dann aber als letzter zum Verkauf angeboten. Auch bei der iPhone-Halterung wurde der Begriff „later this summer“ schmerzlich ausgedehnt, bzw. wird es immer noch…

Wer übrigens eine Alternative sucht, Kensington hat inzwischen auch eine iPhone-Auto-Halterung angekündigt und verkauft diese per November für rund 40 Dollar. Jedoch ohne Stromversorgung und ohne integriertem GPS. Geiz ist nicht immer geil…

iPhone Wochenrückblick 38/09

iPhone wird gemobbt
In der Schweiz ist das iPhone weit verbreitet und beliebt. Aber andere Mobiltelefon mögen das iPhone gar nicht. So könnte ein Klassentreffen unter Mobiltelefonen aussehen.

Überflüssiges iPhone Gadget
Einige vermissen ja eine echte Tastatur für das iPhone. Eine externe, volle Tastatur wäre ja was schönes, aber das hier geht nun wirklich gar nicht!

Mein Navigon weiss wo sich ein Stau befindet
Gegen Ende Oktober bietet Navigon einen neuen Dienst für die iPhone-Navigationssoftware MobileNavigator an. Ich Echtzeit sollen Informationen über das Verkehrsgeschehen in der Navigationssoftware bereitgestellt werden. Aber Achtung, es entsteht dadurch ein Datenverkehr und kann besonders im Ausland ins Geld gehen. (via)

iPhone Apps von Digital Mint
Digital Mint ist ein Schweizer Entwicklerteam bei dem iPhone Apps nicht nur funktionieren, sondern auch besonders hübsch aussehen. Gegen Langeweile hilft Pretty Poo und wer von einem iPhone auf das Andere etwas Liebe schicken will, der Benutzt Happy Dangy Diggy. Besonders Happy Dangy Diggy hat es mir angetan, dazu soll auch schon ein Update in der Mache sein. Auch sonst ist Digital Mint fleissig und hat schon zwei neue iPhone Projekte in der Pipeline. ich bin gespannt…

iPhone App in C# und .NET entwickeln
Mit MonoTouch braucht man sich erst gar nicht um die Sprache Objective-C zu kümmern, sondern kann einfach mit C# und .NET entwickeln. Jedoch kostet eine Lizenz zwischen 330 und 830 Euro!

iPhone Wochenrückblick 36/09

AT&T gibt den Amis im Oktober MMS
Hurra. Ab Oktober dürfen auch die armen Amerikaner MMS versenden. Eigentlich erstaunlich wie steinzeitlich die Kommunikation in Amerika ist, oder?

iPhone-Autohalterung von Navigon
Navigon bringt eine eigene Autohalterung auf den Markt. Jedoch ohne eigenen GPS, sondern einfach nur als Halterung. Dafür sieht Diese noch besser aus als die Lösung von TomTom. Kommt dazu, dass Navigon es weder bestreitet und definitiv zu sagt, dass auch Navigon eine GPS unterstützte Halterung bringt…

TomTom Car Kit im Oktober
Einmal mehr lässt die Diva TomTom die Benutzer warten und will das Car Kit erst im Oktober auf den Markt bringen…

iPhone 3.1 im September?
Das Apple bereits an der neuen iPhone Software 3.1 arbeitet ist ein offenes Geheimnis. Jetzt vermutet man bei MacNotes, dass das bereits beim Special Event am 9.9.2009 sein könnte. Vielleicht aber auch erst Ende September…

iPhone Wochenrückblick 34/09

Navigon vs. TomTom
Der Blogger Christian Leu ist im Besitz von Navigon und TomTom für iPhone. Selber ist er viel mit dem Auto unterwegs und hat nun mal beide Apps gegeneinander antreten lassen mit vielen Screenshots und ausführlichen Informationen. Eine Empfehlung darf jeder Leser selber abgeben.

Test-Bericht TomTom (D-A-CH) für iPhone
Vor dem Vergleich hat Leu sich die Mühe gemacht und nach Navigon nun auch die Navigationssoftware TomTom genauer angeschaut und getestet. Der Bericht gibt einen guten Einblick in die lange erwartete TomTom-Lösung.

Push-Benachrichtigung für Google Mail
Mit dem App GPush wird man immer benachrichtigt, sobald es neue Mails im Google Mail Konto gibt.

Das iPhone ist auch zum grillen gut.
Dank einem iPhone App der Fleisch-Firma Bell kann man seine Wurst auch virtuell auf dem iPhone grillen. Die Glut kann man mit einem herhaftem pusten zum glühen bringen. Viel Spass beim grillieren. (via)

iPhone an Schweizer Schulen zum lernen
Ein Versuchprojekt an der Projektschule Goldau wagt ein interessantes Experiment. Warum das Potential des iPhones nicht in einer Schule zum lernen anwenden? Weitere Informationen dazu gibt es auf der Projektseite und in der Präsentation.