kooaba Shortcut – Offline mit Online verbinden

kooaba Shortcut – Offline mit Online verbinden

Über kooaba, bzw. kooaba Paperboy habe ich bereits den einen oder anderen Artikel hier im ApfelBlog.ch veröffentlicht weil ich es eine geniale App finde. Die App verbindet gedruckte Medien über einen Klick mit der digitalen Welt: Ein Foto einer beliebigen Seite in einer Zeitung oder einem Magazin mit der Bilderkennungs-App genügt. Die Mobile-App gleicht das Foto mit der Mediendatenbank von kooaba ab, identifiziert es und findet die digitale Version dazu. Diese lässt sich dann auf Social Media teilen, via E-Mail und SMS weiterempfehlen oder unterwegs abspeichern.

Diese App heisst ab heute nicht mehr „kooaba Paperboy“, sondern „kooaba Shortcut“ umbenannt. Aber das ist nicht alles. Neben dem iPhone ist die App auch für Android und neu für WindowsPhone 7 erhältlich. Darüber hinaus gibt es neue Funktionen und ein massgeblich verbessertes Design. Hier ein paar Eindrücke:

Aber warum heisst die kooaba Paperboy App jetzt kooaba Shortcut?
Paperboy hat nicht nur von Zeitungsverlagen Aufmerksamkeit erhalten. Seit der Lancierung haben sich viele, grossartige Magazine der kooaba Familie angeschlossen. Werbetreibende nutzen unsere  die App in Kombination mit Smart Ads, um Printanzeigen zu interaktivieren. Laufend erhalten die Macher von kooaba auch Anfragen, weitere gedruckte Produkte wie Postkarten, Flyers, Posters und Plakate über Paperboy zu interaktiveren. Während Paperboy in den nächsten Jahren in all diesen Bereichen wachsen wird und weitere Anwendungsfälle möglich werden, wird es immer klarer, dass der Name Paperboy seinem ursprünglichen Zweck nicht mehr gerecht wird. Paperboy ist über seinen Namen hinausgewachsen.

Ich mag kooaba wenn ich mir einen Artikel merken möchte in einer der Gratis-Pendlerzeitungen. Ein Foto, und schon habe ich die digitale Ausgabe welche ich meine Social Networks teilen kann, oder einfach abspeichern kann.

kooaba Shortcut - kooaba

5 Comments kooaba Shortcut – Offline mit Online verbinden

  1. Eli Duff

    Bezahlter Eintrag? Oder warum steht da „…Werbetreibende nutzen UNSERE App in Kombination mit Smart Ads“? Hast du die App mitentwickelt?

  2. Renato

    @Eli Duff, @puyol5: Hallo zusammen. Das ist kein bezahlter Beitrag, denn die werden wirklich immer deklariert. Im Gegensatz zu vielen anderen Blogs werden bei mir auch alle Affiliate Links als solche ausgewiesen. Bei dem Abschnitt mit dem „UNSERE“ hab ich einen Text aus der Pressemitteilung kopiert und nicht richtig angepasst. Sorry für das Missverständnis.

  3. puyol5

    @Renato Danke für die Klarstellung. Ich fand den Beitrag nicht nur aufgrund des Verschreibers verdächtig, aber ich glaube dir.

  4. Martin

    Der Artikel passt jedenfalls zur aktuellen Werbeoffensive von Kooaba … ich bin übrigens erstaunt, dass es Kooaba immer noch gibt – ich halte das Angebot für genauso sinnvoll wie QR-Codes …

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.