Posts tagged "os x"

Diese Apple Produkte enden mit dem Jahr 2016.

Nicht nur das Jahr 2016 endet in wenigen Tagen, bzw. Stunden, sondern auch einige Apple Produkte wird man offiziell spätestens ab 2017 nicht mehr kaufen können. Apple war sich noch nie zu schade, Produkte einfach einzustellen um andere Geräte und Kategorien zu fördern oder nebensächliche Produkte einfach mal zu entrümpeln. So müssen wir uns in diesem Jahr von einigen Apple-Geräten verabschieden. Folgende Produkte wird Apple einstellen:

 

MacBook Air 11″

MacBook Air 11"

Apple hat im Oktober angekündigt, die Produktion vom kleinen MacBook Air mit 11-Zoll Display einzustellen. Offiziell gibt es nur noch das 13″ MacBook Air. Wer noch ein kleines MBA will, der muss sich bei Dritthändler auf die Suche machen.

 

Thunderbolt und LED Cinema Display

Im Apple Shop kann man keine Bildschirme von Apple mehr finden. Weder das Thunderbolt Display, noch das LED Cinema Display. Vielleicht haben einige wenige Händler noch ein Exemplar?

 

AirPort Time Capsule, AirPort Extreme, und AirPort Express

AirPort Time Capsule

Im November hat Apple angekündigt, die AirPort Produktlinie einzustellen. Noch sind die Geräte erhältlich. Wer also noch ein Router von Apple will, muss sich beeilen. Ansonsten kann man sich bereits mit den Produkten der Mitbewerber vertraut machen. Ich liebäugle schon mal mit den Router von Google. Nach dem sich Apple damals von der Kamera und Druckerkategorie verabschiedet hat, überlässt man nun auch die Router-Sparte den Mitbewerbern.

 

MagSafe

MagSafe 2

Ein grosser Verlust für die Sicherheit. Apple-Fans haben MagSafe geliebt, weil man über das Kabel stolpern konnte, ohne das MacBook auf den Boden zu reissen. Mit der Einführung des Markenübergreifenden Standard USB-C hat sich das aber geändert. Nun ist das MacBook wieder fest mit dem Ladekabel verbunden. Abhilfe schafft aber BreakSafe von Griffin.

 

Apple TV (3. Generation)

Apple TV

An Apple TV wird Apple noch festhalten. Allerdings nur noch an der vierten Generation und neuer. Meiner Meinung nach lohnt es sich nicht mehr das alte Apple TV zu kaufen, denn die vierte Generation hat wesentlich mehr zu bieten.

 

iPad Air (1. Generation)

iPad Air

Mit dem iPad Air 2 und dem kleinen iPad Pro musste das Original iPad Air im Apple Store platz machen und wurde aus dem Sortiment genommen. Bezüglich der Performance eine gute Entscheidung. Zwar gibt es auch in meiner Familien noch ein Original iPad was im Einsatz ist, die Geschwindigkeit bei der Benutzung lassen sich aber durchaus mit einer Schildkröte vergleichen. Wenn Apple das iPad als Post-Computer-Gerät etablieren will, dann muss auch mehr Power her!

 

Game Center App

Game Center in IOS 7 mit iPad

Schon bemerkt? Die Game Center App ist mit dem neuen iOS verschwunden, bzw. wurde in iOS integriert. Ihr könnt unter „Einstellungen“ > „Game Center“ noch einige der Funktionen wiederfinden.

 

iOS 9

iOS 9.3 Safari Mail Links können nicht geöffnet werden

Nein, iOS 9 selber ist noch nicht ganz verschwunden auch wenn die Upgrade-Rate bei iOS jeweils sehr hoch ist. Was allerdings nicht mehr unterstützt wird ist der Downgrad von iOS 10 auf iOS 9.3.5. Wer auf iOS 10 ist, kommt nicht mehr weiter runter.

 

Mac OS X

OS X Mavericks

Lange hat uns der Name OS X für das Mac-Betriebssystem begleitet. Vielleicht sogar zu lange. Apple hat sich nun von der Namensgebung verabschiedet und nennt das Betriebssystem nun macOS. Damit passt es auch besser in die Landschaft der anderen Betriebssysteme wie iOS, watchOS, und tvOS.

 

Apple Store

Keine Angst, die Stores gibt es noch. Allerdings spricht Apple nicht mehr von den Apple Stores, sondern Apple, gefolgt von der Lokalität. Der Apple Store in der Stadt Zürich nennt sich einfach „Apple Bahnhofstrasse“ und in Basel „Apple Freie Strasse“.

Hab ich noch was vergessen? Welches der oben genannten Produkte wirst du vermissen?

 

WWDC 2016 Keynote am 13. Juni 2016.

Bill Graham Civic Auditorium

hat nun offiziell zur WWDC 2016 Keynote eingeladen. Los geht’s mit der Keynote im historischen Bill Graham Civic Auditorium. Dort sollen all die Entwickler und geladenen Journalisten mehr über die Zukunft von , , , und erfahren.

Was darf man erwarten?

Nun, die Gerüchteküche hat wieder einige Menüs welche serviert werden können. Unter anderen könnte das nächste OS X neu unter vermarktet werden. Natürlich wird auch eine Vorschau auf das im Herbst erscheinende iOS 10 erwartet. Siri soll verbessert und in OS X verbaut worden sein aber auch mit einem für die Entwickler ausgestattet werden, soll eine Überarbeitung erhalten haben, neue sind im Anmarsch und passend dazu wären auch ein neues Thunderbolt Display nicht verkehrt.

Man darf aber nicht vergessen, die ist in erster Linie von Apple für die Entwickler. Es geht weniger um Hardware, sondern um Software. Es geht darum wie all die Entwickler noch bessere Programme für die Apple-Welt entwickeln können.

Auf welche Features wartest Du in iOS und macOS, allenfalls watchOS und tvOS?

Apple Worldwide Developers Conference #WWDC15 startet am 8. Juni 2015.

Apple WWDC 2015

Apple hat heute bekannt gegeben, dass die 26. jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) vom 8. bis 12. Juni im Moscone West in San Francisco stattfinden wird. Auf der WWDC kommt die Entwickler-Gemeinde von Apple zusammen, um mehr über die Zukunft von iOS und OS X zu erfahren. Hier wird ihnen dabei geholfen, weiterhin innovative Apps zu entwickeln. Die WWDC bietet mehr als 100 technische Sessions, über 1’000 Apple-Ingenieure und Hands-On Labs, die die Entwickler dabei unterstützen neue Technologien zu integrieren und ihre Apps zu optimieren sowie die Apple Design Awards, die die besten Apps aus dem vergangenen Jahr präsentieren.

Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing von Apple, freut sich auf die diesjährige WWDC15

Der App Store hat ein wirklich erstaunliches Ökosystem erschaffen, welches das Leben von Kunden für immer verändert und Millionen von Jobs auf der ganzen Welt ermöglicht. Wir haben unglaubliche neue Technologien für iOS und OS X, die wir mit unseren Entwicklern auf der WWDC und auf der ganzen Welt teilen wollen und können es kaum erwarten, die nächste Generation der Apps zu sehen, die sie erschaffen.

Entwickler können Tickets ab sofort bis Freitag, 17. April 2015 um 19 Uhr über die WWDC Webseite beantragen. Tickets werden per Zufallsverfahren an die Teilnehmer ausgegeben, ihren Status erfahren die Entwickler am Montag, 20. April 2014 14 Uhr. Zusätzlich werden bis zu 350 WWDC-Stipendien vergeben, die Studenten und Mitgliedern von teilnehmenden STEM-Organisationen auf der ganzen Welt die Chance geben, ein kostenloses Ticket zu bekommen.

Das Angebot der WWDC 2015 umfasst:

  • über 100 technische Sessions, die von Apple-Ingenieuren zu einer grossen Auswahl an Inhalten zu den Themen Entwicklung sowie Anwendung und Integration der neuesten iOS- und OS X-Technologien präsentiert werden;
  • die Unterstützung von mehr als 1.000 Apple-Ingenieuren in über 100 Hands-On-Labs und Veranstaltungen, um Entwicklern auf Code-Ebene Hilfestellung zu geben, einen Einblick in neueste Entwicklungstechniken zu bieten und Ratschläge zur Optimierung ihrer iOS- und OS X-Apps zu geben;
  • die neuesten Innovationen, Features und Funktionen von iOS und OS X, und, wie man die Funktionalität, Leistung, Qualität und das Design einer App verbessert;
  • die Möglichkeit tausende gleichgesinnter iOS- und OS X-Entwickler aus der ganzen Welt zu treffen – im vergangenen Jahr waren mehr als 60 Länder vertreten;
  • eine Serie von Zusammenkünften der Teilnehmer mit einem Fokus auf besondere Themen mit speziellen Gastrednern und Aktivitäten;
  • die Teilnahme an inspirierenden Lunch-Time-Sessions mit führenden Köpfen und Multiplikatoren aus der Welt der Technik, Wissenschaft und Unterhaltung; und
  • die Apple Design Awards, die iPhone-, iPad-, Apple Watch- und Mac-Apps auszeichnen, die durch exzellente technische Umsetzung, Innovation und hervorragendes Design überzeugen. 

Ausgewählte Sessions der World Wide Developers Conference werden im Lauf der Woche live über die WWDC Webseite und die WWDC App gestreamt, um mehr Entwicklern auf der ganzen Welt Zugang zu den neuesten Informationen in Echtzeit zu geben. Videos aller technischen Sessions werden am Ende des jeweiligen Tages bereit gestellt.

Weitere Informationen und Updates sowie die Möglichkeit zur Beantragung eines Tickets findet man auf der Worldwide Developers Conference 2015 Webseite (developer.apple.com/wwdc).

Autsch! OS X und iOS sind die unsichersten Betriebssysteme 2014.

Drüben bei GFI hat man Daten von der National Vulnerability Database ausgewertet und die Betriebssysteme und Applikationen mit den meisten Sicherheitslücken auszumachen. Was schon mal sehr bedenklich ist, die Gesamtzahl der Sicherheitslücken steigt von Jahr zu Jahr. Insbesondere von 2013 auf 2014 haben die sich Lecks schon fast verdoppelt! Im letzten Jahr wurde 7035 Sicherheitslücken dokumentiert. 4% sind der Hardware zuzuschreiben, 83% bei Applikationen und die restlichen 13% den Betriebssystemen. Genau hier gab es eine überraschende Auswertung.

Sicherheitslücken in Betriebssystemen

 

Die Betriebssysteme OS X und iOS von Apple führen die Liste an, dicht gefolgt von Linux! Relativ weit abgeschlagen erscheinen dann erst die verschiednen Windows Betriebssysteme. Galten bisher doch Mac OS X und Linux als sichere Betriebssystem, zeigt diese Auswertung ein anderes Bild. Die Meinung, dass Windows unsicherer sei, hat wohl auch mit der Verbreitung des Betriebssystem zu tun. Gerade weil Windows so verbreitet ist, konzentrieren sich die Hacker auf dieses System und lassen, vorerst, Mac OS X und Linux aus, bis auf wenige Ausnahmen. Spannend ist natürlich auch, dass bei Mac OS X alle Versionen zusammenaddiert wurden, aber bei Windows pro Version gelistet werden. Würde man die Windows Betriebssysteme, ohne Server, addieren, käme man auf 172 Sicherheitslücken…

Bei den Programmen sieht es schon etwas normaler aus. Mit grossem Abstand führt der Internet Explorer von Microsoft, gefolgt von Google Chrome, Firefox und Adobe Flash.

Sicherheitslücken in Applikationen

 

Ist Mac OS X nun also wirklich unsicherer als Windows? Bei Engadget hat man eine Erklärung für die Statistik:

Die Datenbank gibt nicht unbedingt den Sicherheitsstand wieder, sondern ein Problembewusstsein. Mit zunehmender Verbreitung der Apple-Betriebssysteme in öffentlichen Betrieben, im Bildungssektor und großen Unternehmen steigt zum Beispiel auch die Entdeckungswahrscheinlichkeit von Sicherheitslücken. Außerdem landen nicht alle entdeckten Sicherheitslücken in diesen Systemen, da viele Unternehmen eine Meldung scheuen oder andere Gründe eine Meldung verhindern. Kurz: Diese Statistik dürfte schwer verzerrt sein. Interessant ist sie natürlich trotzdem.

Vielleicht hilft es ja wenn Apple, wie geplant, in Zukunft die Öffentlichkeit in Beta-Programmen mittesten lässt…

Mit Aperture ist es aus wenn Photos für OS X kommt.

Photos

Mit Aperture wird ist bald fertig. Apple hat auf der entsprechenden Produkte-Seite das Ende angekündigt:

Sobald Fotos für OS X dieses Frühjahr verfügbar ist, wird Aperture nicht mehr im Mac App Store erhältlich sein.

Meine persönlichen Bedürfnisse an eine Foto-Verwaltungs-Software sind bescheiden. Ehrlich gesagt genügt mir sogar iPhoto im Moment. Aperture war mir persönlich immer zu gross, zu schwerfällig. Aber für Fotografen sicher eine wichtige Software. Ich kann es nicht beurteilen, was Fotografen zum Ende von Aperture meinen. Aber ich befürchte, dass das kommende Photos für OS X längst nicht alle Bedürfnisse von Fotografen befriedigt und daher viele zu Lightroom von Adobe oder anderen Lösungen abwandern.

Was meinen die Fotografen unter den Lesern?

NTFS-Festplatte mit dem Mac lesen und beschreiben.

NTFS-3G

Habt ihr schon mal eine für Windows formatierte Festplatte an den Mac angeschlossen? Dann werdet ihr eine Nachricht, wie oben abgebildet, zu sehen bekommen. Denn Mac OS X bietet leider standardmässig keine Unterstützung für das Beschreiben von Speicher, welcher mit dem NTFS-Dateisystem von Microsoft Windows formatiert ist. Also muss eine andere Lösung her.

Kürzlich bin ich genau vor diesem Problem gestanden und eine kurze Google-Suche hat mir Tuxera NTFS vorgeschlagen. Ein wirklich einfaches Programm, welches schnell installiert ist, mehrere Tage kostenlos getestet und genutzt werden kann und die volle Lizenz auch nur etwas mehr als 30 Schweizer Franken kostet. Auch Verschlüsselungen sind für Tuxera kein Problem.

Oder welche NTFS-Software für Mac OS X habt ihr im Einsatz und könnt es empfehlen?

Update: OS X Mavericks 10.9.3

OS X Mavericks 10.9.3

Apple hat heute Abend ein Update für OS X Mavericks veröffentlicht. Apple empfiehlt das Update, jedoch gilt es zuerst, ein Backup zu machen! Doch was bringt OS X Mavericks 10.9.3?

  • Verbesserte Unterstützung der 4K-Anzeige auf Mac Pro (Ende 2013) und MacBook Pro mit 15″ Retina Display (Ende 2013)
  • Synchronisieren von Kontakten und Kalendern zwischen Mac- und einem iOS-Gerät über eine USB-Verbindung.
  • Optimierte Zuverlässigkeit bei VPN-Verbindungen über IPsec.
  • Safari 7.0.3 enthalten

Als Bonus dazu wird auch gleich iTunes auf 11.2 gehoben mit Verbesserungen vor allem im Bereich Podcasts. Und ein RAW-Kompatibilitäts-Update sorgt für sorgenfreien RAW-Fotos-Import von aktuellen Kameras.

120 Franken günstiger: Mac mini

Mac mini

Erinnert ihr euch noch an die iPad-mini-Aktion zusammen mit microspot.ch? Ich hoffe es hat euch gefallen, denn so eine exklusive Aktion gibt es nun monatlich für die ApfelBlog.ch-Leser und deren Freunde! Jetzt im April gibt es einen saftigen Rabatt auf den wohl kleinsten und günstigsten Mac: Mac mini. Der kleine Computer kommt zwar ohne Tastatur, ohne Maus/Trackpad und Bildschirm, hat dafür einiges unter der Haube. Als leistungsfähiger Computer nimmt es der Mac mini gerne mit jedem Desktop-Computer auf. Nicht umsonst wird der kleine Mac auch gerne im heimischen Netzwerk als Server eingesetzt. Die passende Software dazu gibt es dann auch gleich im Mac App Store.

Der Mac mini mit einem 2.5GHz dual-Core Intel Core i5, 4GB Arbeitsspeicher, und einer 500 GB-Festplatte kostet bei Apple CHF 699.-. Mit dem Microspot-ApfelBlog.ch-Rabatt kostet der selbe Mac mini nur CHF 579.-! Und so geht das…

  1. Legt den Mac mini in den microspot.ch-Warenkorb auf der Website
  2. Vom Warenkorb weiter zur Kasse
  3. Als Gast einkaufen, ein Login erstellen oder mit dem bestehenden Login anmelden
  4. Lieferadresse ausfüllen
  5. Beim Kaufprozess „Kasse“ kann der Gutscheincode erfasst werden
  6. Und dafür braucht ihr im Feld „Gutscheincode“ nur folgenden Promocode (ohne Anführungs- und Schlusszeichen) einzugeben:

„apfelblog2“

 

ApfelBlog Rabatt bei Microspot

Wer schon mal mit einem Mac mini geliebäugelt hat, für den könnte sich das Angebot wirklich lohnen. Damit kann man auch einen Windows-Desktop Computer schnell und einfach ersetzen. Einfach Bildschirm und Tastatur mit der Maus behalten und an den Mac mini anschliessen, fertig. Oder man richtet sich mit Thunderbolt-Display und allem richtig ein, oder benutzet den kleinen Rechner als Netzwerkserver daheim… Der Einsatz ist vielfältig.

Die Aktion dauert nur bis Ende April, also beeilt euch. Natürlich dürft ihr Angebot gerne euren Freunden weiterleiten oder über eines der unzähligen Social Networks teilen.

GoPro und der OS X Crash Report.

GoPro OS X Crash Report

Vielleicht kennt ihr das Video von GoPro, dass den Sprung von Felix Baumgartner aus der Stratosphäre aus neuen Perspektiven zeigt. Es ist zwar schon eine Weile her als Baumgartner auch seinem Ballon Sprang, aber GoPro hat die atemberaubenden Full-HD Bilder erst Ende Januar veröffentlicht.

Allerdings wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte als ich folgenden Hinweis gelesen habe:

I was watching Felix Baumgartner make his awesome jump in Red Bull Stratos – The Full Story, and at 1:30 into the video it starts showing computer high tech goop for dramatic effect and then all of a sudden WAS THAT AN OS X CRASH REPORT IN THE BACKGROUND?

Und tatsächlich. Im Video ab Minute 1:30 kann man im Hintergrund, was als cooler Code gedacht war, ein OS X Crash-Report erkennen! Ob uns GoPro und Red Bull etwas mitteilen wollen, oder es wirklich einfach nur als „nerdy“ Hintergrund gedacht war?

iOS 7 und OS X 10.9 definitiv an der WWDC 2013

iOS 7 und OS X 10.9 Banner

iOS 7 und OS X

Wow! Ohne grosse Scheu hat Apple gestern zwei Banner im Moscone Center in San Francisco aufgehängt mit weitreichenden Folgen für die Apple-Anhänger. Ein Banner mit einer filigranen „7“ und einen weiteren Banner mit einem einfach „X“. Es dürfte wohl selbsterklärend sein, das die 7 für iOS 7 steht und das X für OS X 10.9. Die Design der beiden Banner lassen auf ein einfaches, schlichtes Design hoffen. Oder eben, auf die Arbeit von Jony Ive.

Wenn ihr euch auch auf dem Montag freut, dann ist jeder von euch herzlich willkommen zum „WWDC 2013 Apple Keynote Pizza Beamer Geek Meetup“ in Olten. Wir schauen auf einer grossen Leinwand den Stream, oder Ticker, der Keynote, trinken Getränke und essen Pizza. Ich freue mich auf eine tolle Keynote-Party.

Bildquelle: 9to5mac