Magazine auf dem iPad

iPad 3. März 2010

author:

Magazine auf dem iPad


Video hier anschauen

Wenn ich mir das Video oben anschaue, dann freue ich mich um so mehr auf kommende Magazine, welche ich auf dem iPad anschauen kann. Man kann nicht nur durch die Seiten blättern, sondern hat auch bewegliche Elemente, Filme, Links zu anderen Artikel oder Website… Einfach ein interaktives Magazin!

Da wird sogar die Werbung wieder spannend wenn man das beworbene Auto drehen kann und von allen Seiten anschauen. Normale Display-Werbung ohne interaktivität gehört dann langsam aber sicher zum alten Eisen!

Wired verlässt sich im Moment noch auf Adobe und ist wohl zuversichtlich, dass Adobe das digitale Wired Magazin irgendwie auf den iPad bringt. Adobe hat es ja bisher auch geschafft, dass Flash-Spiele zu gültigen iPhone Apps konvertiert werden können.

Weit vorsichtiger ist man da beim Verlag Condé Nast, dem Mutterhaus von Magazinen wie GQ, Vogue, Glamour, Vanity Fair, Ad und myself. Bei dem Magazin-Verlag will man so rasch wie möglich auf den iPad-Zug aufspringen. Zur Sicherheit entwicklet man gleich in beide Richtungen, mit Adobe und mit dem iPhone SDK. Anscheinend glaubt man bei dem Verlag definitiv an den Erfolg der digitalen Magazine und ist auch bereit etwas zu investieren. Jedoch versucht man den iBookstore zu umgehen und mittels eigener App das Magazin anzubieten.

Damit die Magazine auch tatsächlich diese Interaktivität anbieten können, wie man das bereits bei dem Prototypen oben sehen kann, müssen die Magazin via App publiziert werden. Das wäre auch durchaus in meinem Sinn. Ich bin echt gespannt auf die Inhalte im iPad!

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
10 Comments
  1. Sirloydd

    Da sehen so gar die Zeitungen bei Harry Potter alt aus - diese sind nur animiert :-)

  2. Ralph

    Na ja, was ich gar nicht cool finde, dass man da so durch "flippen" muss, sprich es sieht genau so aus als ob man ein pdf nach unten scrollen würde (einfach auf die Seite). Wäre viel schöner gewesen, die Umblätter Funktion der iBooks einfliessen zu lassen. Ansonsten wirds sicher spassig!

  3. solthom

    Also ich bin noch nicht begeistert. Die zeitschriften werden kosten müssen. Am kiosk sind das irgendwie 5 CHF? keine ahnung. Für die elektronische version wäre ich allerdings nicht bereit 5 chf einzuwerfen. Ferner wird die elektronische zum erstellen auch was kosten meine befürchtung: Mehr werbung, sinkende Qualität. Qualitätsverluste und mehr werbung wären allerdings einen riesenrückschritt unser heutiges medienumfeld ist sowieso schon katastrophal (20 min blick news tele züri sf1 nachrichten - die Inhalte sind unwichtig und unbedeutend und nicht objektiv und oberflächlich) Also mal schauen was die consumer bereit sind zu zahlen. Vielleicht gehts ja

  4. Sandra

    ja ein kostenloser bzw gratis chat w.w.w.coldtube.c.o.m

  5. Andy Artmann

    Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg beleuchtet, in Zusammenarbeit mit MarkStein Software, die Auswirkungen neuartiger Lesegeräte auf die deutschsprachige Medienszene und gibt einen kompakten Überblick über relevante Inhalte und Apps. http://www.tango-publishing.com/media/download/PDF_Dokumente/k_Dossier_iPad.pdf

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.