Posts tagged "radio"

Apple Music und Beats 1.

Apple Music und Beats 1

Apple hat gestern Apple Music enthüllt, eine App welche die besten Möglichkeiten Musik zu geniessen kombiniert – alles an einem Ort: Apple Music ist ein Streaming-Dienst für Musik, ein weltweiter Live-Radiosender von Apple, der täglich 24 Stunden sendet und zugleich ein neuer Weg für Musikfans mit ihren Lieblingskünstlern in Verbindung zu treten. Apple Music kombiniert die grösste und abwechslungsreichste Musiksammlung des Planeten mit der Expertise von Musikfachleuten von Weltrang, die Wiedergabelisten für Nutzer von iPhone, iPad, iPod touch, Mac, PC, Apple TV und Android Phones zusammengestellt haben. Apple Music wird ab 30. Juni in über 100 Ländern verfügbar sein.

Eddy Cue, Senior Vice President Internet Software und Services von Apple, freut sich über die Neuerung:

Wir lieben Musik und der neue Dienst Apple Music gibt jedem Fan eine unglaubliche Erfahrung unmittelbar an die Hand. Sämtliche Möglichkeiten, wie Leute es lieben Musik zu geniessen, werden in einer App vereint – ein revolutionärer Streaming-Dienst, ein weltweites Live-Radio und ein spannender Weg für Fans mit Künstlern in Kontakt zu treten.

Auch  Jimmy Iovine hat endlich, was er sich schon lange wünscht:

Apple Music wird die Plattennadel für Fans und Künstler wirklich bewegen. Online-Musik hat sich zu einem komplizierten Durcheinander an Apps, Services und Webseiten entwickelt. Apple Music vereint die besten Features, um ein Erlebnis zu schaffen, das alle Musikliebhaber schätzen werden.

Apple Music

Apple Music ist stellt den vollständigen Apple Music-Katalog dem Nutzer auf seinen favorisierten Geräten zur Verfügung. Beginnend mit der Musik, die man bereits kennt, entweder aus dem iTunes Store oder von eingelesenen CDs, lebt die Musik eines Nutzers nun gemeinsam an einem Ort mit dem Apple Music-Katalog mit über 30 Millionen Songs. Man kann jeden Song, jedes Album oder jede Wiedergabeliste, die man auswählt, streamen – oder sogar noch besser, man kann das Apple Music überlassen.

Kuration ist die Seele jeder Wiedergabeliste, die in Apple Music erstellt wurde. Apple hat die talentiertesten Musikexperten von überall auf der Welt angestellt, mit dem Ziel die perfekten Wiedergabelisten auf Basis der Vorlieben eines Nutzers zu erstellen. Und je mehr man hört, desto besser werden die Kuratoren. Der Bereich „For You“ bei Apple Music bietet einen neuen Mix an Alben, Neuerscheinungen und Wiedergabelisten, die ausschliesslich für den jeweiligen Nutzer personalisiert wurden.

Zusätzlich zu Kuration durch Menschen verfolgt ebenfalls Siri das Ziel den Nutzer dahingehend zu unterstützen, grossartige Musik zu geniessen und mit Apple Music Spass zu haben. Beispielsweise kann man Siri fragen „Spiele mir die besten Songs des Jahres 1994 vor“, „Spiele den besten Song von FKA twigs ab“ oder „Was war der Nummer 1-Hit im Februar 2011?“.

Apple Music Radio: Beats 1

Beats 1, der bisher erste Live-Radiosender von Apple, der sich vollständig der Musik und Musikkultur widmet, wird live in über 100 Länder senden. Beats 1 ist eine 24-stündige Hörerfahrung unter der Federführung einflussreicher DJs wie Zane Lowe in Los Angeles, Ebro Darden in New York und Julie Adenuga in London. Hörer auf der ganzen Welt werden die selbe grossartige Programmgestaltung zum selben Zeitpunkt hören. In spannenden Sendungen auf Beats 1 werden exklusive Interviews, Gastmoderatoren und das Beste, was in der Welt der Musik geschieht, zu hören sein.

Apple hat auch das Radio neu gestaltet und rückt Kuration durch Menschen in den Vordergrund. Apple Music Radio bietet dem Nutzer Sender, die von einigen der weltweit besten Radio DJs erstellt wurden. Die neuen Sender umfassen eine Bandbreite an Genres, von Indie Rock bis zu klassischer Musik und von Folk bis hin zu Funk – jeder Sender fachkundig zusammengestellt. Mit einer Mitgliedschaft kann man so viele Songs überspringen, wie man möchte, so dass man das Lied ändern kann, ohne dazu den Sender zu wechseln.

Apple Music Connect

Mit Connect in Apple Music steht Künstlern und Fans ab sofort eine neue Möglichkeit zur Verfügung direkt miteinander in Verbindung zu treten. Über Connect können Künstler Liedtexte, Backstage-Fotos und Videos teilen oder sogar ihren neuesten Song unmittelbar an Fans direkt von ihrem iPhone aus veröffentlichen. Fans können sämtliche Posts eines Künstlers kommentieren oder „liken“ und über Messages, Facebook, Twitter und E-Mail teilen. Und auf Kommentare kann der Künstler direkt dem Nutzer antworten. 

Preise und Verfügbarkeit

Ab 30. Juni sind Musikfans auf der ganzen Welt zu einer dreimonatigen, kostenlosen Mitgliedschaft eingeladen, danach wird eine monatliche Abonnementgebühr von 9,99 US-Dollar pro Monat fällig. Die Preise für die Schweiz sind noch nicht bekannt. Es wird ausserdem einen Family Plan geben, der den Dienst für nur 14,99 US-Dollar pro Monat bis zu sechs Familienmitgliedern zugänglich macht.

Apple Music oder Spotify?

Tatsächlich sind die beiden Dienste sehr nahe beieinander. Während Spotify noch keinen Family Plan anbieten kann und der Musikkatalog nicht ganz so umfassend sein dürfte wie bei Apple, so hat Apple im Moment keinen Web-Player, dafür aber bereits sehr viel Video Inhalte, an denen Spotify noch arbeitet. Apple hat aber mit dem neuen Streaming-Service sehr gute Karten, denn bereits Millionen von iTunes Kunden sind nur einen Klick vom neuen Musik-Service entfernt und die Kreditkarte ist auch schon hinterlegt.

Welchen Musik-Streaming-Dienst werdet ihr in Zukunft wählen?

iTunes Radio in der Schweiz. Irgendwie da, aber auch nicht.

iTunes Radio

Bildquelle: Renato Mitra & Breezi PlaceIt.

In der Schweiz wartet man sehnsüchtig auf iTunes Radio. Was bisher offiziell nur in USA und Australien vorhanden ist, muss hierzulande mit einem US-iTunes-Account freigeschaltet werden. In letzter Zeit mehren sich aber die Meldungen bei mir, dass Benutzer mit einem CH-iTunes-Account hin und wieder das iTunes Radio Icon in der Musik-App vorfinden. Zwar wird man freundlich willkommen geheissen, passieren tut aber nichts.

Besten Dank für die Screenshots Tobias.

Leider verschwindet das Icon jeweils auch so schnell wieder, wie es da war… Hattet ihr auch schon iTunes Radio für kurze Zeit in der Musik-App? Sind das die Anzeichen, dass wir in naher Zeit den Apple Musik-Dienst bald auch in der Schweiz nutzen dürfen?

iTunes Radio startet in Australien.

iTunes Radio

Bildquelle: Renato Mitra & Breezi PlaceIt.

Endlich startet Apple den iTunes Radio Dienst auch ausserhalb der USA. Und zwar in Australien. Down Under darf man nun kostenlos, dafür werbefinanziert, Musik hören und sich von iTunes Radio neue, aber auch ähnliche Musik vorschlagen lassen, von dem was man gerade hört und einem gefällt. Eine, wie ich finde, spannende Art neue Musik zu entdecken. Vielleicht hat Apple am Ende des Tages bei uns das Bedürfnis geweckt, den oder die Songs besitzen zu wollen und einen entsprechenden Kauf bei iTunes zu starten. Das wäre gleich doppelt spannend für die Künstler…

bis iTunes Radio aber in der Schweiz genutzt werden kann, wird noch eine ganze Weile ins Land ziehen. Denn wie schon erläutert, ist es in Europa gar nicht so einfach die Rechte für einen solche Musikdienst zu verhandeln. Zumindest wesentlich komplizierter als in USA oder eben Australien.

Apple’s iRadio kommt unter Druck

Google Play Radio

 

Noch ist Apple’s iRadio nichts weiter als ein Gerücht. Aber spätestens nach der heutigen Ankündigung von Google mit Google Play auch einen Musik Streaming Service anzubieten kommen die unbestätigten Pläne von Apple mächtig unter Druck! Denn Google will für nur 9.99 USD pro Monat Zugriff auf die komplette Musikbibliothek geben! Kommt es mir nur so vor, oder kostet Musik einfach nichts mehr? 120 Dollar im Jahr und man kann sich alles anhören was immer und wo immer man will? Ohne Sorgen um Festplattenkapazitäten?

Ich bin gespannt ob und zu welchem Preis Apple nun nachziehen will…

HIDDEN Radio – Ein kleiner starker Lautsprecher

HIDDEN Radio

Damals, da hab ich das HIDDEN Radio Projekt drüben bei Kickstarter mitfinanziert und keinen falls bereut. Der kleine Lautsprecher kann per Audio-Anschluss, Radio-Frequenz oder Bluetooth mit Musik gefüttert werden. Die Bedienung ist bestechend einfach. Mit dem aufdrehen der Kappe wird der Radio eingeschaltet und wie weiter man die Kappe nach oben dreht, desto lauter wird der Sound. Und ich kann euch sagen, der Kleine hat echt gute Sounds zu bieten!

Die Bässe sind schön satt und die Klänger werden 360 Grad rund um Hidden Radio verteilt. Auch ideal für draussen, denn dank dem integrierten Akku, läuft das kleine Radio immer und überall… Dank Bluetooth kann jedes iPhone, iPad oder iPod touch schnell und unkompliziert mit dem Lautsprecher HIDDEN verbunden werden.

Es ist meine Empfehlung als Weihnachtsgeschenk für Musikliebhaber und Leute die gerne coole Gadgets haben.

Hidden Radio – Ein genialer Lautsprecher

Hidden Radio

Bei Kickstarter findet man immer wieder spannende Projekt. So kommt es, dass ich wieder ein Projekt gefunden habe, welche ich finanziell unterstützt habe und euch vorstellen möchte: Hidden Radio. Falls man die gute Musik aus dem iPhone nicht nur über einen Klangverstärker wie beim iBamboo ausstrahlen möchte, dann braucht man mit Strom angetriebene Lautsprecher. Und genau einen solchen haben die Macher John Van Den Nieuwenhuizen und Vitor Santa Maria entwickelt. Der kleine und unscheinbare Lautsprecher kann ziemlich viel Lärm machen, über 80dB kristall klarer Sound! Angesteuert wird der Hidden Radio über Bluetooth oder ein 3,5mm Audio Jack-Kabel. Zudem ist ein AM/FM Radio im Innern verbaut.

Die Bedienung könnte leichter nicht sein und könnte glatt als Vorbild für Apple Produkte durchgehen. Einfach aufdrehen und der Hidden Radio schaltet sich ein. Je weiter man das Gehäuse auf schraubt, desto lauter wird der Lautsprecher. Mehr braucht es nicht… Der kleine Lärmmacher braucht sich nicht zu verstecken, denn im Vergleich mit der Jawbone Jambox schneidet der unscheinbare Lautsprecher gar nicht so schlecht ab. Mit den wiederaufladbaren Batterien kann Hidden Radio bis zu 30 Stunden lang für Musik sorgen…

Alles in allem eine clevere Sache. Und der Ansicht bin nicht nur ich, denn von den benötigten 125’000 USD wurde bereits ein vielfaches zur Verfügung gestellt. Knapp 610’000 USD Dollar wurden den Beiden bisher aus der Internet-Community zur Verfügung gestellt um mit den Hidden Radios in Produktion zu gehen. Ich mag es den Erfindern gönnen, denn bisher haben sie während vier Jahren über 50’000 USD Dollar aus dem eigenen Sack in das Projekt gesteckt. Ich freue mich auf meinen Hidden Radio.

Der neue iPod nano

iPod nano

Ich habe es ja bereits mitgeteilt. Vor einiger Zeit sind die neuen iPod Modelle bei mir eingetroffen, welche Apple Schweiz mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Wie versprochen veröffentliche ich in den nächsten Tagen mein persönliches Review zu den einzelnen MP3 Player.

Ich fange gleich mit dem aussergewöhnlichsten Modell an, dem iPod nano. Böse Zungen behaupten ja, dass die neuen iPod nano und iPod shuffle aus dem vorherigen iPod nano Modell entstanden sind. Aber lassen wir das mal ausser acht, gerne teile ich meine Eindrücke mit euch:

Ganz schön klein!
Beim letzten iPod shuffle Modell hat die Fachwelt ja schon gestaunt über die kleinen Dimensionen des MP3-Player. Der iPod nano ist auch ganz schön zusammen geschrumpft. Darunter mussten auch einige Features leiden. Der Bildschirm wurde kleiner, das Click-Wheel musste weichen und Video können nicht mehr abgespielt und schon gar keine Filme aufgezeichnet werden. Dafür wurde ein Multi-Touch Bildschirm verbaut. Mir ganz persönlich ist der kleine MP3-Player schon fast zu klein…

Ganz schön sportlich!
Das neue Modell hat einen Klick spendiert bekommen, wie wir das schon vom iPod shuffle kennen. Das hilft den leichten iPod an einem Kleidungsstück zu befestigen und so bei jeder Art von sportlichen Betätigung Musik bei uns zu haben. Denn der iPod nano kann mehr als nur Musik abspielen. Es wurde auch gleich ein Schrittzähler installiert und natürlich unterstützt der sportliche MP3-Player das komplette Nike + Programm.

Auch Radio unterwegs hören.
Der iPod nano hat auch in der kleinen Version einen Radio-Empfänger integriert. Neben dem Sender, zeigt der FM Tuner auch Interpret und Song an. Der Radio bietet zudem eine Live-Pause an. Jederzeit kann man auf Pause klicken, einen Telefonanruf tätigen und später die Radio-Sendung exakt da weiter anhören wo Ihr die Wiedergabe unterbrochen habt.

Welche Uhrzeit ist denn?
Ein interessantes Feature ist die Uhr. Die Dritthersteller sind auch schon auf den Zug aufgesprungen und bieten spezielle Armbänder an, an denen die iPod nano Uhr befestigt werden kann.

Viel Power!
Die Grösse des iPod nano darf nicht unterschätzt werden. Trotz den geringen Massen hat genug Strom Platz um ganze 24 Stunden Musik ohne Unterbrechung ab zu spielen.

Mein Fazit.
Ein bisschen erschrocken bin ich schon wie klein der neue iPod nano wurde. Ich finde es auch schade, dass der MP3-Player nun keine Videos mehr aufzeichnen kann. Aber hier konzentriert sich Apple wohl darauf, den iPod touch an die Leute zu bringen. Wie schon erwähnt, finde ich den iPod nano ein bisschen zu klein. Man kann das kleine Ding kaum in den Händen halten und dann noch den Multi-Touch Screen bedienen. Ich frage mich auch, wofür es überhaupt noch den iPod shuffle gibt und wo seine Daseinsberechtigung ist. Schliesslich ist der nano inzwischen so klein, dass er locker beim Sport mit kommen kann. Auch den Klipp hat der Kleine, die shuffle Funktion hat sowieso jeder iPod und er unterstützt sogar Nike +.

DSC00704 DSC00707 DSC00708 DSC00709 DSC00711 DSC00717 DSC00714

Gerne verlose ich unter allen Kommentaren ein iPod nano 8GB Silver. Teilnehmen können alle Kommentare welche bis zum 26. Oktober 2010 18:00 hier eingereicht wurden. Mich interessiert eure Meinung zum iPod nano. Es nimmt jeweils nur ein Kommentar pro Person an der Verlosung teil. Der Gewinner wird per Los-Ziehung entschieden. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und im ApfelBlog.ch veröffentlicht. Über die Auslosung wird keine Korrespondenz geführt. Keine Barauszahlung der Preise.

Der neue iPod nano mit Multi-Touch

iPod nano mit Multi-Touch

Letzte Woche hat Apple die iPod Produkt-Palette aufgefrischt und wir wollen diese Woche etwas genauer hinschauen. Der iPod nano wurde neu mit einem Multi-Touch Bildschirm vorgestellt. Einfaches Tippen oder Streichen eines Fingers auf dem Display lässt den Anwender durch die Musiksammlung navigieren. Die jüngste iPod nano Generation misst nur noch die Hälfte der Grösse und des Gewichts im Vergleich zum Vorgängermodell.

Steve Jobs, CEO von Apple freut sich über den neuesten iPod nano:

Das ist die grösste Neuerfindung des iPod nano seit seinem Debut im Jahr 2005 und wir denken dass die Nutzer ihn lieben werden. Durch den Austausch des Clickwheels gegen Multi-Touch konnten wir den iPod nano auf ein atemberaubend kleines Design schrumpfen, welches ihn durch den integrierten Clip unmittelbar tragbar macht.

Durch den Verzicht auf Clickwheel konnte tatsächlich Platz eingespart werden, aber auch weil eine wesentliche Funktion des iPod nano der letzten Generation ersatzlos gestrichen wurde. Der letzte iPod nano war nämlich in der Lage Videos aufzuzeichnen und erst noch mit speziellen Effekten! Eigentlich schade wurde diese nette Funktion einfach gestrichen… Ebenfalls reduziert wurde die Farbpalette von 10 auf 7 verschiedene Farben.

Der iPod nano mit Apples Multi-Touch funktioniert so ähnlich wie der iPod touch oder das iPhone. Jedoch basiert die Software nicht auf dem mächtigen iOS. Im iPod nano kommt lediglich eine abgespeckte Version zum Einsatz. Zwar kann der Homescreen individualisiert werden, indem Icons einfach von anderen Screens auf den Homescreen gezogen werden. Jedoch können die Programme (vorerst) nicht erweitert werden.

iPod nano History

Und das bietet nun der jüngste iPod nano:

  • Neues Design mit Ansteck-Klip
  • Hochauflösendes LCD Display mit Multi-Touch
  • 24 Stunden Betriebszeit bei voller Akkuladung
  • VoiceOver
  • Shake-to-Shuffle-Funktion
  • Eingebautes FM-Radio mit Live-Pause
  • Integrierter Schrittzähler und unterstützt Nike+ iPod

Diese, spätestens nächste Woche ist der neue iPod nano erhältlich. Das 8GB-Modell wird zum Preis von CHF 189.- und das 16GB-Modell für CHF 229.- erhältlich sein. Beide Modelle gibt es in den Farben Silber, Graphit, Blau, Grün, Orange und Pink im Apple Store, ebenso der spezielle 8GB und 16GB iPod nano (PRODUCT) RED.

Übrigens, so weit daneben lag Marc Krenn mit seinem iPod nano Mockup gar nicht, oder?