Greenpeace darf jetzt die iCloud nutzen!

Apple 18. Mai 2012

author:

Renato

Greenpeace darf jetzt die iCloud nutzen!

Greenpeace hat Apple, und ganz nebenbei noch andere IT-Firmen, angeprangert wegen den Server-Farmen, welche mit dreckigem Strom betrieben werden. Also Strom welcher aus Atom- oder Kohlekraftwerken stammt. Wie ich damals schon gesagt habe, war das alles eine grosse Inszenierung von Greenpeace, denn damals war schon klar, Apple baut ganz in der Nähe des Datenzenter die grösste, private Solar-Farm in Amerika.

Um den Leuten bei Greenpeace den letzten Wind aus den Segeln zu nehmen hat Apple nun die ganze Planung auf der eigenen Website veröffentlicht. Rund 60% des benötigten Strom für das Datenzenter in Maiden (North Carolina) kommt aus der Solar-Anlage und der grössten Brennstoffzellen-Anlage. Die restlichen 40% Strom werden von lokalen und regionalen erneuerbaren Energien bezogen wie Wind- oder Wasserkraft.

Ein weiteres Datenzenter ist in Planung. Dieses soll in Prineville (Oregon) erstellt werden und wird genau gleich wie das Datenzenter in Maiden mit Strom aus erneuerbaren Energien gespiessen. Natürlich zu 100%! Ein weiteres bestehendes Datenzenter in Newark (California) wird im Februar 2013 komplett renoviert und wird danach genau gleich grün sein wie die beiden anderen Zenter.

So liebe Greenpeace. Apple hat die grünsten Computer und die grünste Cloud. Es hindert euch also nichts mehr daran auf MacBooks und iCloud zu wechseln. Oder wollt ihr lieber günstige Computer von Umweltverschmutzer wie Dell oder Microsoft behalten? Ich bin gespannt wie grün Greenpeace in der eigenen IT ist.

Renato

+Renato Mitra ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
8 Comments
  1. dem

    wow das mit dem grün ist dir ja wirklich ein Anliegen. Aber nimm den Artikel wieder runter und mach ihn wieder drauf wenn sie fertig sind. Und kannst mir nicht erzählen das Foxconn grün ist.

  2. Martin Rechsteiner

    Kleines aber feines Detail, ich kenne vier Mitarbeiter von Greenpeace, zwei davon sind in der Teppich Etage zu Hause und rate mal was die für ein smartphone haben? (Android ists nicht - so als kleiner Tipp) und ich weiss dass mindestens die beiden letzter genannten die iCloud seit ersten Tag nutzen, somit muss ich wie schon bei deinem ersten Post darüber sagen alles show nur um besser dazustehen und aufmerksamkeit dank Apple auf sich lenken zu können #fail Greenpeace

  3. michael

    "Oder wollt ihr lieber günstige Computer von Umweltverschmutzer wie Dell oder Microsoft behalten?" Microsoft baut jetzt computer?

  4. Rolf

    Gut gebrüllt Löwe😄

  5. Renato

    @dem: Foxconn trägt ja auch nichts zur iCloud bei. Und da Foxconn für alle grossen IT-Firmen auf Welt produziert, sind alle wieder gleich weit. Mit Ausnahme der Apple-Fliessbänder. Foxconn-Angestellte welche an den Fliessbänder von Apple arbeiten haben andere, bessere Arbeitsbedingungen als die Arbeitskollegen welche für Microsoft, Dell, HP und Co. arbeiten müssen. Apple zeigt in der Fertigung von Geräte wie man diese umweltfreundlich herstellen kann, zeigt, dass man auch im asiatischen Raum bessere Arbeitsbedingungen schaffen kann und zeigt, dass Server-Farmen aus 100% erneuerbaren Energie betrieben kann. Welcher Mitbewerber macht auch nur den Versuch Apple zu überbieten?

  6. Dennis Camera

    Erstmal ist da noch überhaupt nichts gebaut, zweitens würdst du, wenn du mal etwas über das, was du schreibst, nachdenken würdest, merken, dass Fuel Cells "Fuel" brauchen. Und woher kommt denn dann der Wasserstoff? Das sind immerhin ein wichtiger Teil der 60%. Bei den übrig bleibenden 40% wäre es auch interessant zu wissen, um was es sich denn da genau handelt, denn nicht alle erneuerbaren Energien sind wirklich grün. Weise mir erst nach dass die auch wirklich umweltfreundlich hergestellt wurden und es sich nicht einfach um ein Nebenprodukt aus der Ölförderung handelt. Und nur weil die iCloud jetzt freundlich ist und Apple wenige Chemikalien in ihren Produkten verwendet, heisst das noch lange nicht dass die umweltfreundlicher sind wie die von Dell und "Microsoft" (naja, den Fehler findest du jetzt hoffentlich selbst). Und warum sollte jetzt Greenpeace auch die iCloud nutzen dürfen?! Von welcher komplett hirnverbrannten Quelle hast du das denn jetzt wieder? Darf Greenpeace denn nichts an Apple kritisieren?! Natürlich nicht! Apple ist ja perfekt und absolut tadellos. OK, genug gemotzt, ich glaub' ihr wisst, was ich sagen wollte. Ich finds gut dass Apple mal das Geld in die richtigen Orte investiert. Aber zuviel loben will ich da auch noch nicht, erst will ich sehen dass das Ding gebaut ist.

  7. Renato

    Besten Dank Dennis für Dein Feedback. Ja, über die Definition erneuerbare Energie kann man durchaus streiten. Zumindest nennt man in der Energiegewinnung Brennstoffzellen als erneuerbare Energie. Aber auch Sonnenenergie ist nicht wirklich grün. Studien haben gezeigt, dass die Produktion von Solarpanels wesentlich giftiger ist, als wenn man ein Gaswerk ein paar Jahre laufen lässt. Von dem her könnte Greenpeace eigentlich den Betel hinschmeissen und alles sein lassen... Ich habe übrigens nie gesagt, dass Greenpeace, andere Organisationen und Gegner Apple nicht kritiseren dürfen. Hättest Du die anderen Artikel gelesen, dann wüsstest Du das. Ich hab nur was dagegen, dass sich Greenpeace nur Apple raus pickt und Dell, Microsoft, Facebook, Amazon und Co. weitermachen können... Apropos Microsoft. Es scheint einigen Leuten nicht bekannt zu sein, dass Microsoft sehr wohl Hardware herstellt. Nämlich die Xbox zum Beispiel welche ja millionenfach über die Theken gehen, neben Mäusen, Tastaturen, Webcams, Headset, und so weiter... Und wo wird die Xbox hergestellt? Bei Foxconn. Die Foxconn-Mitarbeiter welche die Xbox zusammenschrauben dürfen gingen auch in einen längeren Streik weil die Arbeitsbedingungen miserable waren. Insbesondere jetzt da wo die Arbeitskollegen an den Apple-Fliessbänder die besseren Bedingungen haben. Und ja, Microsoft hat auch Server-Farmen für all die Office365, Windows Azure, Hotmail und Co. Wie steht es da mit der Energieversorgung? Und warum Greenpeace nun die iClud benutzen darf? Ich gehe davon aus, dass Greenpeace Produkte von Firmen nicht offiziell nutzt welche sie wegen Umweltverschmutzung anprangern. Das würde doch ein bisschen an der Glaubwürdigkeit kratzen, oder? Aber stimmt schon. Dell ist nicht gerade die grüne Leuchte auf der Greenpeace Green Electronic Skala und dennoch werden offiziell deren Computer eingekauft. Ok, vergessen wir das mit der Glaubwürdigkeit... Abschliessend kann ich sagen, Apple ist gan sicher NICHT perfekt. Hab ich auch nie behauptet. Im Moment ist es nur so, dass Apple am meisten in der IT-Branche für die Umwelt tut. Oder kannst Du mir sagen, welcher Reise aus der Branche sonst so schnell reagiert und das Geld für die Umwelt und für soziales Engagement einsetzt? Greenpeace hat neben Apple nur noch Facebook so hoch an den Pranger gehängt. Und bei denen ging gar nichts. Ich weiss, Greenpeace spart sich den Aufwand bei Dell und Co., weil es nichts bringen würde und es niemanden interessiert. Und das ist es was mich stört. Eigentlich müsste Greenpeace ja bei uns Konsumenten ansetzen. Denn wir sind es welche die dreckigen Produkte und den dreckigen Strom einkaufen. Warum? Weil wir zu geizig und bequem sind. Aber gegen uns kann Greenpeace nicht vorgehen weil wir ja unser Gewissen rein kaufen mit Spenden an Greenpeace... Vielleicht sollten wir uns alle weniger um solche Geschichten kümmern und es so machen, wie ich es vor bald zwei Jahren getan habe. Beim eignen Stromversorger dafür sorgen, dass man Strom aus Wasserkraft und Solar-Energie bekommt. Dazu den Verbrauch noch herabsetzen. Wenn wir das alle tun, erreichen wir viel mehr als wenn ein Unternehmen etwas tut.

  8. lu.

    was ist euer problem??? alle anderen Computer hersteller sind noch viel verschmutzter als apple. und nur weil apple kaum negative kritik hat muss man jetzt nach negativer kritik suchen?!?!?

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.