Apple und Foxconn sorgen für Zugzwang bei Samsung und Co.

Apple 31. März 2012
Tim Cook bei Foxconn

author:

Apple und Foxconn sorgen für Zugzwang bei Samsung und Co.

Tim Cook bei Foxconn

Apple gerät wegen den schlechten Arbeitsbedingungen beim Zulieferer Foxconn immer wieder in die Kritik. Die Medien nehmen das grosse, reichste und wertvollste Unternehmen natürlich gerne in Ziel und so verbreiten sich die Artikel über die Missstände bei Foxconn rasend schnell um die Welt.

Tim Cook, der CEO nach Steve Jobs, hat nun Gegensteuer gegeben und klärt offen und transparent auf, wer die Zulieferer sind und ging eine Zusammenarbeit mit der unabhängigen Organisation Fair Labor Association (FLA) ein. Die Organisation soll für Apple die Arbeitsbedingungen in den Foxconn Fabriken kontrollieren und zusammen mit Apple und Foxconn an den Verbesserungen arbeiten. Kürzlich wurde der erste Report veröffentlicht und tatsächlich gibt es noch Missstände. Namentlich wurden vor allen Verstösse gegen die Sicherheit und zu oft gegen die Arbeitszeiten. Sehr viele Arbeiter leisten immer noch zu viele Ãœberstunden! Hier sorgt Apple nun dafür, dass die Ãœberstunden abnehmen in dem man tausende von neuen Mitarbeiter einstellt. Auch Foxconn hat schon reagiert und die Arbeitszeiten heruntergeschraubt. Kaum war das bekannt, haben die Mitarbeiter mit Empörung reagiert! Sie verstehen nicht, warum man nun weniger arbeiten soll, schliesslich waren die Ãœberstunden ein gutes Einkommen… Das zeigt einmal mehr den Konflikt zwischen dem Westen und dem Osten…

Ich bin aber überzeugt, dass wenn Apple, FLA und Foxconn einen guten Job machen, Arbeitsplätze bei Foxconn sehr, sehr begehrt werden. Weniger arbeiten, gleicher Verdienst, bessere Unterbringung und höhere Sicherheit-Standards. Andere Fabriken kommen so in den Zugzwang ebenfalls für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen. Das sagt auch der FLA Chef Auret van Heerden gegenüber Reuters:

Given that Foxconn and Apple have now decided to raise the bar… dramatically improved conditions for workers… other factories are going to start losing workers, workers are going to choose to go and work at Foxconn… you work less and you get the same money, and you get time to spend it. Other factories will have to raise their offer in order to attract and retain workers… Apple and Foxconn will set the bar that everyone else will have to meet. – FLA president, Auret van Heerden

Arbeitsbedingungen bei Foxconn werden nur für Apple-Linien kontrolliert
Die FLA hat zur Zeit nur ein Mandat von Apple um deren Fertigungslinien zu kontrollieren. Mit anderen Worten, zur zeit verbessern sich in erster Linie die Arbeitsbedingungen nur für Personen, welche in den Apple-Fertigungslinien arbeiten. Es bleibt zu hoffen, dass Foxconn von den Verbesserungen lernt und diese auch in die anderen Fertigungslinien überträgt, oder zumindest die anderen Foxconn-Kunden wie Dell, HP, Motorola, Nokia, Amazon, Microsoft und Sony Verantwortung übernehmen.

Samsung hätte es in der Hand es besser zu machen
Aussen vor bleibt der Smartphone Mitbewerber Samsung, denn der asiatische Konzern ist weniger auf Zulieferer angewiesen. Die meisten Arbeitsschritte werden in den eigenen Fabriken erledigt, da jedoch herrschen auch schlechte Arbeitsbedingungen und es gab auch schon Todesfälle. Eigentlich schade wenn man die direkten Angestellten nicht besser behandeln kann, wo es doch so viel einfacher wäre im selbigen Konzern für die Mitarbeiter zu sorgen…

Ich bin gespannt wie lange man die Mitbewerber unter Druck setzen muss, bis auch sie dafür sorgen, dass in deren Zulieferer-Ketten sichere und gerechte Arbeitsbedingungen durchgesetzt werden.

ist ein leidenschaftlicher Vollblut-Blogger. Apple Experte. MINI Fan. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.
8 Comments
  1. DaG

    Sehr guter Bericht, und der erste den ich seit langem lese, der auch andere Firmen im Bericht erwähnt. Seit das Thema Apple und Foxconn mit ihren Arbeitsbedingungen in den Medien herum getragen wird. Vielen dank. Schönes Wochenende DaG

  2. Chrigu L.

    Irgendwann muss der Westen eingestehen dass der günstige Luxus nicht von irgendwo kommt! Ich bin bereit, ein wenig mehr auszugeben damit die ein besseres Leben haben. Aber man sieht ja, wie man im Schatten steht mit solchen Ideen. Auch für mich als einzelnen Konsumenten sind die Hände gebunden. Aldi, Lidl, Interdiscount und Co. rocken und Apple weiss wie man gross und stark wird. Früher gabs nur weniger zertifizierte Reseller, heute verkauft jeder Noob unsere Apple-Geräte. Think different war einmal...

  3. Adi

    Es funktioniert nie, dass es allen super geht. Auch nicht das die je Apple Produkte kaufen können, werden die Löhne erhöht steigen die Preise. Roboter wären eine Lösung, doch dann hätten die gahr keine Arbeit mehr. Alle glauben aufgrund von ein paar Informationen die Richtige Lösung zu wissen. Die Klassentrennung ist nicht Apple's Problem. Zudem ist die Suizidrate bei den Schweitzern ein x-fachen von denen bei Foxconn. Meiner Meinung nach ist es wichtiger Umweltfreundlichere Produkte zu Bauen!

  4. Dennis Camera

    Ich bin sehr froh dass sich Apple dem Thema annimmt. Grosses Kompliment! Und ich würde mir das auch von Samsung, HP, Dell & Co. wünschen aber isch glaube eher nicht daran, leider. Die stehen einfach noch zu wenig in der Kritik und leben in ihrem Billiger,billiger,billiger-Kampf. An alle die behaupten, dass es nicht geht, dass es allen gut geht: Das ist Schwachsinn! Das wird nicht funktionieren wenn wir immer , wenn ein Fall auftaucht, den Kopf wegdrehen und die Schuld auf jemand anderen abschieben. Aber wenn wir uns alle dem Problem mal klar werden und einmal nicht nur an uns selbst denken. Denn schliesslich sind wir doch alle Menschen! Warum müssen wir uns gegenseitig bekämpfen?! Ich will die Schuld aber auch gar nicht auf euch alle schieben, denn ich mach's ja genau so. Momentan ist es auch sehr schwierig zu wissen, mit welchem Produkt man denn jetzt was gutes tut. So ne Art Max Havelaar-Siegel wäre da vielleicht mal gut, auch wenn das nicht viel aussagt. Aber das ganze möchte ich jetzt auch gar nicht mehr weiter ausführen, denn das ist nicht der richtige Platz hier.

  5. Reto

    Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Umweltfreundliches Bauen würde unserer Erde wohl zuerst helfen. Aber es ist utopisch zu glauben, dass es Allen gleich gut gehen kann...

  6. Jacques

    ein wenig OT - das mir die meisten Produkte von Apple zusagen, gar begeistern, dass ist schon seit bald 20 Jahren der Fall. Aber die neue Firmenpolitik mit Tim Cook begeistert mich genau so. Nachwievor Geheimhaltung rund um die Produkte aber sonst offen, auch auf Vorwürfe eingehen, etc. Schweigen ist nicht immer das Beste. Hoffe einfach nur, dass mich in ein paar Jahren die Produkte nachwievor begeistern.

  7. Monique

    Wie bereits erwähnt, kann es nicht allen gleich gut gehen...Meiner Meinung nach geht das mit dem weniger arbeiten und mehr verdienen nicht auf - auch im Osten nicht. Ich hoffe aber, dass die grossen Hersteller sich mehr für ihre Zulieferer und auch ihre eigenen Arbeitnehmer sorgen. Mal schauen was da noch passiert.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.